Wissen
Food

Fleisch aus dem Labor – Genuss mit gutem Gewissen?

Fleisch aus dem Labor – Genuss mit gutem Gewissen?

Fleisch ohne tote Tiere? Das soll bald möglich sein. Denn zu Laborfleisch wird viel geforscht. Was bisher möglich ist, erklären die Experten von «Die Debatte».
13.06.2023, 19:07
Mehr «Wissen»
Ein Artikel von
t-online

Gründe für Fleisch aus dem Labor gibt es viele: Die Lust auf Fleisch wächst weltweit, dabei schadet die konventionelle Fleischproduktion der Umwelt und dem Klima – und verursacht grosses Tierleid.

Zwar sinkt der Fleischkonsum in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern seit einigen Jahren leicht – doch weltweit steigt der Konsum. Und die Nachfrage dürfte sich Prognosen zufolge noch steigern, erklärt Dorothee Menhart von der Initiative Wissenschaft im Dialog t-online exklusiv. Denn bis 2050 werden fast zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben.

Mosa Meat Kultiviertes Fleisch Burger aus dem Labor
Laborfleisch (Symbolbild): Prognosen zufolge sollen bereits 2030 zehn Prozent des weltweit konsumierten Fleisches künstlich hergestellt werden.Bild: Mosa Meat

Daher suchen weltweit Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in Forschungsinstituten, Start-ups und mittlerweile auch in finanzkräftigen Grossunternehmen nach Alternativen zu konventionell hergestelltem Fleisch.

Was ist Laborfleisch und wie wird es hergestellt?

Zellbasiertes Fleisch – wie Laborfleisch auch genannt wird – wird mittels Tissue Engineering hergestellt. Bei diesem Verfahren wird biologisches Gewebe künstlich im Labor gezüchtet. Ganz ohne Tiere kommt aber auch dieses Verfahren noch nicht aus.

Denn als Ausgangsmaterial werden immer noch tierische Stammzellen benötigt. Diese Zellen werden von geschlachteten Tieren genommen oder per Biopsie von lebenden Tieren. Diese werden dann in einem Nährmedium vermehrt. Durch Zellteilung vergrössert sich das Zellmaterial, das schliesslich zu einer Masse heranwächst. Aktuell ähnelt diese meist Hackfleisch – in einigen Jahren könnte aber auch komplexere Strukturen möglich sein.

Dennoch ist auch das Nährmedium noch nicht frei von Tierleid. Denn dieses besteht zum Grossteil aus Blutserum von Kälbern. Geforscht wird darum an zweierlei Thematiken: der schonenden Entnahme von Stammzellen und einer Alternative zum Kälberserum.

Laborfleisch: Wie weit ist die Forschung?

Aber: Wie weit ist die Forschung bereits? Sind wir auf Laborfleisch angewiesen, um die Welternährung zu sichern? Und: Würden Menschen es überhaupt essen?

Diese und weitere Fragen werden heute ab 18 Uhr in einer Onlinedebatte unter dem Titel «Fleisch aus dem Labor – Fleisch mit gutem Gewissen?» diskutiert. Es nehmen teil die Zellforscherin Dr. Monika Röntgen vom Forschungsinstitut für Nutztierbiologie, die Ethikerin Prof. Dr. Birgit Beck von der Technischen Universität Berlin sowie der Biologiedidaktiker Dr. Florian Fiebelkorn von der Universität Osnabrück.

Die Debatte wird live auf YouTube übertragen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
14 Hamburger-Variationen, die du probieren MUSST
1 / 20
14 Hamburger-Variationen, die du probieren MUSST
Lust auf Hamburger, aber nicht auf 0815? Los geht's!
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Die Endstation jedes Fleischessers»: Blumenkohl-Nuggets im Gemüse-Roulette
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
53 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
züribüebli
13.06.2023 21:19registriert Oktober 2022
Ja bitte! Wäre doch echt schön wenn das ganze Billigfleisch aus dem Labor statt industriellen Mastbetrieben kommen würde!
Die Bauern könnten sich dann stattdessen auf hochqualitative und tierfreundliche Haltung fokussieren.
Sorry aber im MacDonalds oder Fertigprodukten spielts eh keine Rolle ob das "echtes" Fleisch ist.
5414
Melden
Zum Kommentar
avatar
Unicron
13.06.2023 22:05registriert November 2016
Ich hätte kein Problem damit wenn mein Hackfleisch aus dem Labor kommt. Es gibt aber auch schon einige ganz gute vegetarische Optionen, wie zB Beyond Burger.
4216
Melden
Zum Kommentar
53
IQ 190 plus: Das sind aktuell die zehn intelligentesten Menschen der Welt

Wer ist der intelligenteste Mensch aller bisherigen Zeiten? Die Frage lässt sich nicht beantworten – aus mehreren Gründen. Zum einen ist es schwierig, Intelligenz zu definieren, zum andern können wir längst verstorbene Geistesgrössen nicht postum einem Intelligenztest unterziehen. Hinzu kommt, dass vermutlich äusserst intelligente Menschen unter uns weilen, die ihr Licht lieber unter den Scheffel stellen – oder erst gar nicht die Chance erhalten, ihr Potenzial zu entfalten.

Zur Story