DE | FR
Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gehören Tierversuche dank einem Chip bald der Vergangenheit an?

Tiere halten für die Lungenkrebsforschung hin. Das könnte sich aber demnächst ändern. Der Grund dafür ist die neuste Erfindung der Biotechnologie.



Dank des Wyss Institutes der Universität Harvard könnten Laborversuche an Tieren bald drastisch abnehmen. Das Biotechnologie-Institut hat einen Lungen-Chip entwickelt, der mit echten menschlichen Zellen funktioniert und somit Tierversuche für die Lungenkrebsforschung obsolet macht. Wie, siehst du im Video:

Video: watson.ch

Noch mehr Wissenschaft gefällig?

Die 10 perfekten Frauengesichter (gemäss Wissenschaftler)

Forscher behaupten: Das sind die zehn perfekten Männergesichter

Mehr zum Thema Tierquälerei?

Es werden jährlich um die 60 Millionen Nerze gewonnen. Gewonnen? Wohl eher auf brutalste Art und Weise lebenden Tieren vom Leib gerissen. Warum das schleunigst aufhören muss, siehst du im Video.

Warnhinweis: Die Bilder sind nichts für schwache Nerven. Video: watson.ch/can

Mehr Videos? Hier entlang …

Wurde der Valentinstag von der Rosen- und Schoggi-Industrie erfunden? Bullshit!

Link zum Artikel

Deshalb gibt es überall gefrorene Hosen in der USA

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Donald Trump ist der beste Stand-Up-Comedian ever! Believe me!

Link zum Artikel

Nach diesen 5 Kavanaugh-Parodien hast du Lust auf ein Bier – oder zehn

Link zum Artikel

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

Link zum Artikel

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

Link zum Artikel

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

(can)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Der exklusivste Renntauben-Dealer der Welt: «An der Weltspitze wird die Luft extrem dünn»

Mit 18 Jahren beginnt Nikolaas Gyselbrecht damit, Nachrichten über Renntauben im Internet zu publizieren. Das war 1999. Ein Jahr später, am 16. Dezember 2000, geht seine Webseite Pipa.be online. Ziel des jungen Belgiers ist es, damit zum weltweit führenden Portal zu werden.

20 Jahre später hat es Nikolaas Gyselbrecht geschafft. Er ist der Taubenkaiser von Belgien. Seine Plattform ist der renommierteste Umschlagplatz für Spitzenrenntauben. Armando wechselte hier 2019 den Besitzer – für …

Artikel lesen
Link zum Artikel