International

Rund 100 Menschen mussten aus der Seilbahn in Köln befreit werden. Bild: dpa

Seilbahnpanne in Köln: Auch Schweizer Familie sass in Gondel fest

30.07.17, 20:12 31.07.17, 08:33

In einer spektakulären Rettungsaktion haben Bergungshelfer Dutzende Gäste aus der Kölner Rhein-Seilbahn retten müssen. Insgesamt 65 Gäste wurden aus den Gondeln abgeseilt, darunter auch eine Familie aus der Schweiz, wie «20 Minuten» berichtet.

Weil einige der Kabinen über dem Rhein zum Stillstand kamen, gestaltete sich die Rettung als schwierig. Bild: dpa

Die Familie sass just in der Gondel, die sich zuvor an einem Stützbalken verhakt und die ganze Seilbahn abrupt zum Stillstand gebracht hat. 

Einige der Gäste - unter ihnen auch Kinder - mussten annähernd fünf Stunden auf die Rettung warten, weil die Gondeln direkt über dem Rhein zum Stillstand gekommen waren.

Dies erschwerte den Einsatz: Rettungskräfte mussten die Menschen aus etwa 50 Metern Höhe auf Boote ablassen, der Feuerwehrsprecher sprach von einer anspruchsvollen Operation. Annähernd hundert Bergungshelfer seien beteiligt gewesen, zum Einsatz kamen Löschboote, Rettungsboote, Lenkmasten und Drehleitern.

Verletzte gab es nach Feuerwehrangaben nicht. «Die meisten waren relativ gefasst», sagte der Sprecher. «Einige wurden kurzzeitig vom Notarzt gesichtet.» Entgegen früherer Meldungen habe aber niemand ins Spital eingeliefert werden müssen.

Die Seilbahn hat rund 30 Gondeln. Nach Betreiberangaben beförderte sie seit Inbetriebnahme 1957 rund 20 Millionen Gäste über den Rhein. Eine Rettung der Passagiere aus den Gondeln wurde nach Feuerwehrangaben erst vergangene Woche in einer Übung erprobt. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

SBB dürfen ihr Monopol zwei weitere Jahre behalten

Bub mit Down-Syndrom modelt für bekannte Kleidermarke 

Timberwolves crashen mit Buzzer Beater Oklahomas zu frühe Siegesparty

Serienkiller hält Tampa in Atem 

USA drohen mit Sanktionen gegen Myanmar

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Mädchen verloren, in den Diamantminen bei Bielefeld» – eine Hymne für Wutbürger

Der deutsche Kabarettist Hagen Rether steht im Mittelpunkt eines Videos, das derzeit viral geht. Im Format «Mitternachtsspitzen» des Senders «WDR» präsentiert der 48-Jährige seine «Hymne für Wutbürger» – über 250'000 Mal wurde das Video bisher angeklickt.

Mit Aussagen wie «die somalischen Fangflotten, die unsere Nordsee leer gefischt haben» oder «wir stehen hier bis zu den Knien in ätzenden Chemikalien, damit man in Bangladesch für sieben Euro Jeans kaufen kann» kehrt Rether den Spiess um …

Artikel lesen