Schweiz

Der Prototyp des selbstfahrenden Fahrzeugs namens «Olli». Bild: KEYSTONE

Premiere: Selbstfahrende Shuttles auf öffentlichen Strassen in Zug 

07.03.17, 15:36 07.03.17, 17:06

Schweizer Premiere in Zug: Erstmals werden selbstfahrende Shuttlebusse in ein bestehendes Verkehrs- und Mobilitätssystem integriert. Im Gegensatz zum Versuch in Sitten sind die Busse im normalen Strassenverkehr unterwegs. Der Pilotversuch startet im Sommer.

«Die Fahrzeuge sind auf öffentlichen Strassen unterwegs. Das ist eine Schweizer Premiere.»

Andreas Meyer, CEO der SBB

«Ich werde im Sommer bei der ersten Fahrt sicher mitfahren», sagte Andreas Meyer, CEO der SBB, am Dienstag vor den Medien. Zusammen mit Vertretern von Mobility Carsharing, Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB), Stadt Zug und Technologiecluster Zug enthüllte er am Dienstag am Bahnhof Zug den Prototyp des selbstfahrenden Fahrzeugs namens «Olli».

«Die Fahrzeuge werden sicher auch einmal stehen bleiben.»

Andreas Meyer, CEO der SBB

Gemeinsam verfolgen sie einen grossen Plan: Ab Sommer sollen im Rahmen eines Pilotversuchs zwei selbstfahrende Shuttles zwischen dem Bahnhof Zug und dem Technologiecluster Zug verkehren. «Die Fahrzeuge sind auf öffentlichen Strassen unterwegs. Das ist eine Schweizer Premiere», sagte Meyer. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) unterstützt sie in diesem Vorhaben.

Das knapp vier Meter lange Modell ist mit Lidar-, Radar- und Kamerasensoren ausgestattet. Bild: KEYSTONE

Shuttles in Fahrplan einbinden

In einer ersten Projektphase fahren die beiden Shuttles mit definierten Zwischenhalten, sie werden in den Fahrplan eingebunden. Danach sollen die Kunden innerhalb eines begrenzten Gebiets – quasi auf Abruf – beliebig ein- und aussteigen können. Diese zweite Phase soll im Jahr 2018 starten.

«Das ist eines der spannendsten und cleversten Projekte, die wir je in Zug hatten.»

Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller (SP)

«Die Fahrzeuge werden sicher auch einmal stehen bleiben», sagte Meyer. Für ihn und seine Partner, die alle ihr spezifisches Wissen einbringen, sei es vor allem wichtig, dass man miteinander lerne.

Der Pilotversuch dauert bis Ende 2018. Danach werden die Partner entscheiden, ob und wie die selbstfahrenden Fahrzeuge in das Zuger ÖV-System integriert werden.

Für den Zuger Stadtpräsidenten Dolfi Müller (SP) ist bereits jetzt klar: «Das ist eines der spannendsten und cleversten Projekte, die wir je in Zug hatten». Er sei überzeugt, dass bereits «unsere Kinder und Enkelkinder mit diesen Bussen zur Arbeit fahren werden».

Olli bietet Platz für acht bis zehn Personen. Bild: KEYSTONE

«Olli» soll sich selber aufladen

Bei «Olli» handelt es sich um ein elektrisch betriebenes selbstfahrendes Fahrzeug der Firma Local Motors, das in Berlin hergestellt wird. Es bietet Platz für acht bis zehn Personen. Der Prototyp wird momentan vom Hersteller in Berlin getestet.

Das knapp vier Meter lange Modell ist mit Lidar-, Radar- und Kamerasensoren ausgestattet. Während des Pilotprojekts wird aus Sicherheitsgründen Personal mitfahren.

Aufgeladen werden die Fahrzeuge vorerst per Kabel an einer sogenannten «Wallbox». Im Laufe des Projekts soll dann auf induktives Laden umgestellt werden. So wird das kontaktlose Laden der Elektrofahrzeuge möglich, ohne dass zusätzliches Personal notwendig ist.

In der Stadt Sitten fahren bereits seit letztem Sommer versuchsweise selbstfahrende, elektrisch angetriebene Postautos. Sie befördern auf einer circa 1.5 Kilometer langen Rundstrecke Personen in der Fussgänger- und Begegnungszone der Altstadt. Diese Testfahrten sollen noch bis im kommenden Herbst dauern. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Brand in Giesserei – ein Schwerverletzter

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich immer mehr junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Paraflüger 07.03.2017 17:48
    Highlight Ein sehr spannendes und zukunftweisendes Projekt. Ich denke, dass sich solche Fahrzeuge auf ländlichen Strecken, welche wenig befahren werden, sehr schnell durchsetzen werden.
    14 2 Melden
  • c-bra 07.03.2017 16:49
    Highlight Selbstfahrende Fahrzeuge sind die Zukunft, das ist mir klar, aber ich muss offen zugeben, dass ich vor einem Jahr nicht daran geglaubt habe, dass es so schnell vorwärts geht. Wie sehen unsere Strassen wohl in 10 Jahren aus? Bin gespannt :-)
    14 2 Melden

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Die watson-Leser haben uns ihre schrägsten Zug-Durchsagen erzählt. Hier kommt das Best-of der lustigsten Sprüche – und das könnte witziger nicht sein.

Nach dieser Slideshow geht es sofort weiter mit witzigen Zug- und Bus-Durchsagen.

Nach diesem Video geht es sofort weiter mit witzigen Zug-Durchsagen.

Natürlich kennen nicht nur die watson-User lustige ÖV-Durchsagen. Die Facebook-Seite Bahn-Ansagen sammelt seit Jahren die schrägsten Zug-Durchsagen. 

Natürlich gibt es auch ein Best-of der lustigsten Zug-Durchsagen der letzten Jahre. Aber schau selbst!

Artikel lesen