Schweiz

Happy White ist ein veganer Camembert. Er basiert auf Cashew-Nüssen.  Bild: Wikipedia

Die obersten EU-Richter haben entschieden: Veganer Käse darf nicht Käse heissen

Der EU-Gerichtshof in Luxemburg verbietet die Bezeichnung «veganer Käse». Die Begründung: Verwechslungsgefahr. Konsumenten könnten aus Versehen Käse kaufen, der streng genommen gar keiner ist.  

14.06.17, 12:24 17.06.17, 16:49

Veganer konsumieren keine tierischen Produkte. Auf den Geschmack von Käse, Milch oder Joghurt wollen viele aber dennoch nicht verzichten. Viele Unternehmen haben dies erkannt und verkaufen Lebensmittel wie veganen Mozzarella oder veganen Camembert.

Damit dürfte nun Schluss sein. Der EU-Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat entschieden: Rein pflanzliche Produkte dürfen nicht unter der Bezeichnung «Käse», «Butter», «Sahne», «Joghurt» oder «Milch» verkauft werden. Deren Hersteller müssen sich neue Bezeichnungen für ihre Lebensmittel ausdenken. 

Auf Twitter gibt es bereits einen ersten Vorschlag

Die höchsten Richter der EU verwiesen auf Regelungen im europäischen Recht, wonach die Bezeichnung «Milch» Produkten vorbehalten ist, die aus der «normalen Eutersekretion» von Tieren gewonnen werden.

Hintergrund ist eine Klage gegen das deutsche Unternehmen Tofutown im Auftrag von Wettbewerbern. Tofutown stellt rein pflanzliche – also vegane – und vegetarische Produkte her. Das Unternehmen vertreibt diese unter Namen wie «Veggie-Cheese» oder «Cream» (Rahm), weist dabei aber immer auch auf den pflanzlichen Ursprung hin. Dennoch könne eine Verwechslungsgefahr für Konsumentinnen und Konsumenten nicht ausgeschlossen werden, argumentierten die Richter in Luxemburg in ihrem Urteil.

In der Schweiz wird eine ähnliche Debatte geführt. Vor allem der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) wehrt sich gegen Lebensmittel, die als Schnitzel, Wurst oder Rinderfilet verkauft werden, obwohl sie keine tierischen Produkte enthalten. SFF-Direktor Ruedi Hadorn sagte unlängst zur Zeitung «20 Minuten»: «Die Bezeichnung ‹veganes Rinderfilet› ist schlicht absurd.» Der Verband macht sich für strengere Regeln stark.

Derzeit sind in der Schweiz Bezeichnungen wie ‹vegetarisches Schnitzel› erlaubt. ‹Vegetarisches Rinderfilet› wird hingegen als täuschend eingestuft, da die Tierart nicht im Produkt enthalten ist. (fvo/sda)

So sehen erzürnte Bauern aus!

Das könnte dich auch interessieren:

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
84Alle Kommentare anzeigen
84
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Zap Brannigan 15.06.2017 18:51
    Highlight Das lustigste daran: Die selbe billige Pampe, die vor 10 Jahren als "Analogkäse" einen kleinen Skandal auslöste, wird heute teuer an die hippen Veganer verkauft. So geht Marketing. Respekt.
    4 0 Melden
    • Lucius 15.06.2017 21:57
      Highlight Lustig... und wann wird der Fleischkäse umbenannt?
      1 0 Melden
  • R. Schmid 14.06.2017 20:15
    Highlight Käse Ist Käse und klar hergestellt. Sollen die V's halt inovativ sein und eine eigene Produktbezeichnung finden! Ich sage ja auch nicht einer Wurst, Servelat wenn nur Gemüse drin ist. Seit inovativ! Findet was!
    11 7 Melden
  • Froggr 14.06.2017 19:56
    Highlight Zum Glück gibts die EU! Man stelle sich vor, man sagt veganem "Käse" Käse?! Ein fettes Dankeschön nach Brüssel!🙏
    6 4 Melden
  • Rendel 14.06.2017 18:56
    Highlight Völliger Blödsinn. Man könnte veganer Produkte auch einfach gut kennzeichnen.

    Viele Veganer mögen halt auch Fleisch und Milchprodukte, darum versuchen sie die zu imitieren ohne tierische Produkte.

    Das ist so ein Wirtschaftsurteil, weil die alteingesessene Tierwirtschaft Angst bekommt.
    6 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.06.2017 18:26
    Highlight Die Milchlobby hat mal wieder gesiegt! Ich hab mal ein Interview vom CEO of "Veganz" gesehen, wo er den Widerstand der Milchlobby erläuterte. Die dürfen auf die Sojamilch nicht mal "cholesterinfrei" schreiben (obwohls natürlich stimmt), weil dass die konventionelle Milch in nem schlechteren Licht dastehen lassen würde. Dieses Urteil verwundert mich also nicht wirklich.
    12 21 Melden
  • Butter 14.06.2017 18:22
    Highlight Aber so was geht dann?
    16 2 Melden
    • SemperFi 14.06.2017 19:37
      Highlight Wieso nicht, da ist 100% Einhorn aus biologischem Anbau drin.
      12 0 Melden
    • allesklar 14.06.2017 20:16
      Highlight steht einhorn drauf, ist einhorn drin.
      11 0 Melden
  • GhettoGünther 14.06.2017 18:00
    Highlight Haben wir auf der erde zurzeit nicht wichtigere probleme als zu diskutieren ob man etwas Käse nennen darf oder nicht?
    13 8 Melden
    • iNo 14.06.2017 19:53
      Highlight Und die sollen die Käseheinis lösen???
      3 0 Melden
  • FloRyan 14.06.2017 16:42
    Highlight Verstehe die Veganer sowieso nicht ganz. Die wollen dass alles nach "normalen" Produkten aussieht und schmeckt. Ich stelle ja auch keinen Blumenkohl aus Hackfleisch her, der dann wiederum nach Blumenkohl schmeckt, nur um mein gewissen zu beruhigen.
    29 12 Melden
    • Randy Orton 14.06.2017 20:29
      Highlight Aber gurkenförmige Fleischwaren darf man verkaufen? ;)
      4 7 Melden
    • DieRoseInDerHose 14.06.2017 20:30
      Highlight Verstehe die Karnivoren sowieso nicht ganz. Die können einfach nicht verstehen, dass der Geschmack zusagen kann, die Inhaltsstoffe aber nicht.
      10 6 Melden
  • Ursus ZH 14.06.2017 16:05
    Highlight Hab mal vor ein paar Jahren veganische Mozzarella probiert. Mich schauderts heute noch wenn ich dran denke. Lasst doch Käse Käse sein liebe Veganer, und Mozzarella Mozzarella. Etwas benennen, das es gar nicht ist, ist ein No go!
    29 10 Melden
  • Shabina 14.06.2017 15:57
    Highlight Noch eine Frage an die Veganer:
    Wo beginnt das Ausnutzen von Tieren?
    Müsste man streng genommen nicht auch auf Gemüsse und Früchte verzichten, die von domestizierten Bienen befruchtet wurden?
    Da wird den Bienen der Honig weggenommen, und die Kleinen Bienen erhalten Zuckersaft statt Honig. In anderen Ländern werden ganze Bienenstöcke hunderte von Kilometern zu den Gemüse-Feldern gekarrt, damit diese die Felder bestäuben. Kaum fertig gehts zum nächsten Feld...
    17 13 Melden
  • kupus@kombajn 14.06.2017 15:50
    Highlight lulz wir degenerieren immer mehr. So'n Käse!
    6 4 Melden
  • Shabina 14.06.2017 15:46
    Highlight Kürzlich in einem Artikel gelesen:
    Würden sich alle Menschen vegan ernären, würde kein Dünger für das Gemüse produziert, was widerum unmengen an Chemie zur Düngung nötig machen würde. Eine Vegane Ernährung schliesst also eine biologische Ernährung explizit aus.
    Stimmt diese These? Hat es da einen Überlegungsfehler drin? Für mich tönt diese nur alzu logisch...
    12 10 Melden
    • SemperFi 14.06.2017 19:42
      Highlight Aber sicher ist da ein Denkfehler. Gemüse wächst auch ohne tierischen Dünger. Stichwort Drei-Felder-Wirtschaft.

      http://m.taz.de/!5035762;m/
      3 3 Melden
    • allesklar 14.06.2017 20:22
      Highlight dünger wird nicht nur aus tierischen fäkalien produziert. ein viel grösseres problem ist der enorme verbrauch durch synthetischen dünger nach dem haber- bosch verfahren, da erstens nitrat ins grundwasser gelangt (krebserregend). interessanterweise hat herr haber durch dieses verfahren die künstliche herstellung von sprengstoff und dünger ermöglicht. fast schon philosophisch.
      3 2 Melden
  • Der Rückbauer 14.06.2017 15:25
    Highlight Alter Wein in neuen Schläuchen! Alles schon gehabt: Analog-Käse!
    22 1 Melden
    • Lars Graf 14.06.2017 20:48
      Highlight Analog käse sollte nicht käse genannt werden dürfen!
      2 0 Melden
  • Pasch 14.06.2017 15:20
    Highlight Mein Käse war schon immer Vegan, schliesslich ernährt sich die Kuh ja rein pflanzlich! (ausser der Bauer streckt mal wieder das Futter)

    Und nachher gibts eine feine Schoggimilch direkt von der Lila-Kuh...
    37 36 Melden
  • LupaLouu 14.06.2017 15:08
    Highlight Wird nun sicher Väse heissen 😂😂😂
    18 1 Melden
  • Adam Gretener (1) 14.06.2017 14:29
    Highlight Aber Analog-Käse ohne Milch darf eben Käse heissen.
    28 13 Melden
    • chnobli1896 14.06.2017 14:59
      Highlight Jep weil dort die Lobby nix dagegen zu haben scheint..
      14 18 Melden
    • Jaing 14.06.2017 15:19
      Highlight Nein, sie machen schlicht eine Falschaussage.
      22 2 Melden
    • neutrino 14.06.2017 15:45
      Highlight Nein, stimmt nicht.
      5 0 Melden
  • riqqo 14.06.2017 14:15
    Highlight Ich finde auch, dass alkoholfreies Bier nicht Bier heissen darf.
    103 21 Melden
    • Alnothur 14.06.2017 14:38
      Highlight Wieso? Sind ja die gleichen Zutaten drin.
      39 30 Melden
    • Charlie Brown 14.06.2017 15:55
      Highlight @Alnothur: Ich zitiere aus Duden:

      BEDEUTUNGSÜBERSICHT
      Bier
      aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser gegorenes, kohlensäurehaltiges, würziges, leicht alkoholisches Getränk

      Also folgt; kein Alkohol, kein Bier.
      18 4 Melden
    • Alnothur 14.06.2017 19:13
      Highlight Auch in "Alkoholfreiem" Bier ist allerdings Alkohol enthalten, bloss in viel niedrigerer Menge.
      10 3 Melden
    • riqqo 14.06.2017 22:07
      Highlight Sex mit der Schwester ist auch Sex. Aber trotzdem ist da irgendwie irgendwas falsch dran, nicht?

      Das Ganze war mehr zum Schmunzeln gedacht. Bisschen Spass bei diesem ernsten Thema. Oder so. Weisst du.
      2 3 Melden
  • meine senf 14.06.2017 13:57
    Highlight Dann muss man aber auch den Osterhasen verbieten.

    Wird "Hase" genannt, obwohl kein Gramm Hasenfleisch drin ist! Skandal!

    Von Kinder-Schokolade und Meitschibei und all den Einhorn-Dingbumsen schon gar nicht zu sprechen.
    64 27 Melden
    • exeswiss 25.06.2017 17:20
      Highlight werden osterhasen zusammen im gleichen buffet wie Fleischhasen verkauft? bei kinder-schokolade ist KINDER übrigens die marke. und die einhorn dingsbums, naja da kann ich auch nur den kopf schütteln, obwohl ich davon noch nie was gesehem habe.
      1 0 Melden
  • DerHans 14.06.2017 13:54
    Highlight Bei diesem Anblick von veganem Wasauchimmer lamped sogar der Peterli🙈
    62 14 Melden
  • Merlot 14.06.2017 13:26
    Highlight Meine Meinung.
    22 22 Melden
  • Töfflifahrer 14.06.2017 13:21
    Highlight Ist ja schon irre, gestern im Migros vegane Ribs, Steaks und Burger gesehen. Das ist doch nur Verarschung total. Warum bitte müssen Veganer etwas zu sich nehmen, dass diese in der Originalversion ablehnen?
    86 41 Melden
    • Silent_Revolution 14.06.2017 14:39
      Highlight Steaks und Burger sind in eine konsumgerechte Form gepresste / geschnittene und verarbeitete Produkte.

      Warum sollte diese Form nicht auch für vegetarische / vegane Produkte verwendet werden?
      Inwiefern ist es störend für dich, sowas in der Migros zu sehen?
      56 57 Melden
    • öpfeli 14.06.2017 14:43
      Highlight weil Veganer keine Tiere oder deren Produkte essen möchte, dennoch auf eine unnatürlich, aber handliche Form eines Lebensmittel nicht verzichten möchten.

      Eine Kuh ist nicht rund und flach. Ein Schwein ist nicht länglich und rund wie ein Salami. Also darf auch der Veganer sein Gemüse- Tofu- irgendwas in so eine Form verpacken.
      57 25 Melden
    • Einer Wie Alle 14.06.2017 14:45
      Highlight Wieso muss die Wurst wie eine Gurke (oder wie ein Penis) aussehen?
      48 9 Melden
    • öpfeli 14.06.2017 14:50
      Highlight haha warum bekomme ich gleich einen Blitzer? Finden nicht- veganer, dass diese Formen nur für tierische Produkte sind? :D
      17 16 Melden
    • Majoras Maske 14.06.2017 15:33
      Highlight Weil eine quadratische Wurst Blödsinn ist?
      9 1 Melden
    • Charlie Brown 14.06.2017 15:52
      Highlight Das Problem ist einzig, dass gewisse Leute anderen Leuten Vorschriften machen wollen, was jene in welcher Form und wie zu sich nehmen dürfen und was nicht.

      Und damit sind nicht die missionierenden Veganer gemeint sondern die paranoiden Fleischfresser, die sich schon von der blossen Anwesenheit eines Flexitariers eingeengt fühlen.
      15 13 Melden
    • Einer Wie Alle 14.06.2017 19:04
      Highlight @ Majoras Maske:
      Die Frage war nicht ernst gemeint... Aber danke für die Antwort :)
      3 0 Melden
    • Majoras Maske 14.06.2017 22:04
      Highlight Gern geschehen ;)
      1 0 Melden
  • öpfeli 14.06.2017 13:18
    Highlight Endlich! Das einzige Problem, welches die Gesellschaft so sehr beschäftigte, ist endlich gelöst!

    48 8 Melden
  • Melsqy 14.06.2017 13:16
    Highlight ...aber auf Kinder Schokoriegel darf man "gesund" und "vitaminreich" schreiben. Das ist dann nicht täuschend. Herr, lass es Hirn regnen.
    59 16 Melden
    • Tilman Fliegel 14.06.2017 15:11
      Highlight Ich glaube das darf man nicht.
      14 0 Melden
    • öpfeli 14.06.2017 15:44
      Highlight Bsp. Milchschnitte: in der Werbung heisst es doch auch der gesunde Snack für zwischendurch? oder mit gesunden Zutaten. Irgendsowas. Vielleicht irre ich mich auch.

      Ich finde nur schon, dass man bei Nutella, Kellogs & co. nicht von einem guten Start in den Tag sprechen darf.
      8 3 Melden
    • neutrino 14.06.2017 15:46
      Highlight Nein, darf man nicht.
      3 0 Melden
  • Scaros_2 14.06.2017 13:12
    Highlight Veganes Rindsfilet.

    Das .... ist ... einfach... ich weis ned.. VEGANES und Rind in 1 Produktname. *lach*
    51 11 Melden
    • owlee 14.06.2017 14:56
      Highlight Ja eben, deshalb ist es ja auch nicht erlaubt 🙄
      9 4 Melden
  • sheshe 14.06.2017 13:09
    Highlight Ist das eigentlich dasselbe, wie der vor Jahren einmal skandalöse Analogkäse? Das war ja auch kein Käse an sich, aber irgendwie hört man davon gar nichts mehr.
    21 0 Melden
    • chnobli1896 14.06.2017 14:58
      Highlight Das war doch der, der in den Fertiglasagnen teilweise verwendet wurde, nicht?
      5 0 Melden
    • Jaing 14.06.2017 15:34
      Highlight Ist teilweise dasselbe. Der Unterschied ist, dass klassischer Analogkäse vor allem billig sein muss, d.h. es wird aus Kostengründen Pflanzenfett eingesetzt. Den kaufst du kaum im Supermarkt, der geht v.a. in die Gastronomie
      2 0 Melden
  • saukaibli 14.06.2017 13:07
    Highlight So schlimm finde ich das jetzt nicht, man kann es ja einfach als das bezeichnen, was es ist: Eine käseähnliche Substanz. Bei den Fleischersatzprodukten verstehe ich auch nicht, wieso man ein Pflanzenklumpen "Filet" oder "Schnitzel" nennen sollte, einen Veganer muss das doch abturnen.
    Aber kann mir mal einer erklären wieso man vegan essen will, obwohl man Käse gern hat? Wissen die nicht, dass die Kuh nicht geschlachtet werden muss um dem Euter die Milch zu entnehmen? Oder glauben die, gemolken zu werden sei für die Kuh eine Qual? Ich versteh's einfach nicht...
    37 28 Melden
    • öpfeli 14.06.2017 14:46
      Highlight Darum

      http://www.sagneinzumilch.de/produktion.php

      https://vegan.ch/warum-vegan/warum-keine-milch/

      bitte lies doch die Artikel. Dann hast du die Antwort.
      20 11 Melden
    • kyuss 14.06.2017 14:56
      Highlight Weil der Kuh das Kalb nach der Geburt sofort weggenommen wird, damit wir ihre Milch bekommen..
      22 11 Melden
    • chnobli1896 14.06.2017 14:57
      Highlight Ich kann die gerne anbieten dir diese Dinge bei einem Drink zu erklären falls du reelles und ernstgemeintes Interesse hast..
      23 8 Melden
    • owlee 14.06.2017 14:59
      Highlight Weisst du nicht, dass die Milchindustrie nicht unabhängig von der Fleischindustrie ist?
      Ausserdem leiden auch Milchkühe je nach Haltung sehr.
      Ich bin (noch?) nicht Veganerin, kann deren Beweggründe aber sehr wohl nachvollziehen. Ein bisschen weiter denken hilft oft.
      25 9 Melden
    • Darth Unicorn 14.06.2017 15:01
      Highlight Hat nicht mit damit zu tun das kühe gemolken werden, eher das man kühe damit sie Milch produzieren, Dauergeschwängert werden, und die kälber werden zu essen verarbeitet. Bin mir jetzt nicht zu 100% ob es stimmt was ich hier kommentiere, jedoch weiss ich von einer nahen Quelle das wir zu viel Milch produzieren.. Ich persönlich könnte jedenfalls besser auf Fleisch verzichten als auf Milch
      Nunja evt liegts daran dass ich Allergie bediengt nur hähnchen und Fisch essen darf
      15 3 Melden
    • meine senf 14.06.2017 15:08
      Highlight "Schnitzel" wie auch z.B. "Wurst" bezeichnet meiner Meinung nach eine blosse Form. Fehlt nur noch dass man jetzt auch nicht mehr von Mandarinen-Schnitzen reden darf.

      Anleitung um eine Antwort zum zweiten Abschnitt finden (falls überhaupt ernsthaft daran interessiert):
      - Beliebige Suchmaschine öffnen
      - Nach Stichwörtern wie "Milchwirtschaft", "Wann bekommen Säugetiere Milch?", "Was macht man mit den Kälbern, wenn man die Milch nicht ihnen geben kann" suchen. Und vielleicht noch in einer Videoplattform nach "Kuh Kalb Trennung".
      15 7 Melden
    • Tilman Fliegel 14.06.2017 15:12
      Highlight Filet geht nicht, Schnitzel schon. Finde ich.
      7 4 Melden
    • Butter 14.06.2017 15:15
      Highlight Weil sich die Bezeichnung auf die Form oder Verarbeitung bezieht. Eine Wurst ist eine Masse, die in eine längliche Füllform gepresst wurde. Ob es sich hierbei um vermatschtes totes Tier oder vermatschtes Pflanzenzeugs handelt, ändert an der Wurstform ja nichts.
      21 6 Melden
    • gusg 14.06.2017 15:29
      Highlight @saukaibli: Schon mal überlegt weshalb eine Kuh Milch gibt und was sowohl mit dem Kälblein als auch nach einigen Jahren der Kuh passiert?
      3 1 Melden
    • saukaibli 14.06.2017 16:48
      Highlight Man kann ja auch Käse aus Milch von Tieren essen, die tierfreundlich gehalten werden. Man muss ja auch nicht immer alle Tiere vermenschlichen. Versteht mich nicht falsch, bei mir kommen nur Tierprodukte auf den Teller, die aus anständiger Tierhaltung stammen und ich bin ein absoluter Tierliebhaber. Aber teilweise, z.B. auch bei Hundehaltern hat man wirklich das Gefühl, Tiere werden völlig vermenschlicht. Schaut euch mal an wie die Natur funktioniert, und ich meine nicht Disney-Naturfilme. Die Natur ist viel härter als ein Biohof.
      6 7 Melden
    • Rendel 14.06.2017 18:44
      Highlight Haha, statt Kroketten sagen wir dann Kartoffelwurst.
      3 0 Melden
  • Ollowain 14.06.2017 13:06
    Highlight Zum Glück wurde das geregelt! 🙈
    17 0 Melden
  • Charlie Brown 14.06.2017 13:04
    Highlight Bin ich froh, dass das nun endlich geregelt ist. Wie oft habe ich schon beherzt ins Käseregal gegriffen und zuhause gemerkt, dass ich nur veganen Käse gekauft habe. Diese boshaften Täuschungen haben nun endlich ein Ende.
    44 2 Melden
  • chnobli1896 14.06.2017 12:59
    Highlight Solange die Welt keine anderen Probleme hat...
    14 5 Melden
  • AllIP 14.06.2017 12:48
    Highlight
    12 5 Melden
  • Tjœrvi 14.06.2017 12:46
    Highlight Find ich gut. Aber gibt es nicht eh schon sowas wie Analog-Käse? ;)
    6 2 Melden
    • Tilman Fliegel 14.06.2017 15:09
      Highlight Billiger Käse auf der TK-Pizza: Analog-Käse.
      Das gleiche Produkt zum 10-fachen Preis: veganer Käse.
      16 2 Melden
  • Z&Z 14.06.2017 12:42
    Highlight Ich will nicht behaupten, dass das Nonsens ist und ich will auch nicht mit der alten Leier anfangen, es gäbe Wichtigeres zu entscheiden als das. Sowas liest man mittlerweile überall, ich kanns nicht mehr sehen. Und trotzdem muss ich das jetzt sagen: Echt jetzt? Ist das deren Ernst? Solche Klagen werden tatsächlich eingereicht?
    16 1 Melden
    • öpfeli 14.06.2017 15:02
      Highlight Wenn du wüsstest wie sehr sich manche von veganen Produkten angegriffen fühlen. Als ich noch in einem veganen Geschäft arbeitete, meinte ein Kunde einmal, dass er veganes Brot sicher nicht kaufen würde. Sowas esse er sicher nicht.
      ... klar es gibt Brot mit Milch oder Ei. Die meisten Grundrezepte sind jedoch natürlich vegan. Wenn ich solche Aussagen höre, dann wundert mich diese Klage nicht.
      11 3 Melden
  • Die verwirrte Dame 14.06.2017 12:35
    Highlight Oh nein! Jemand könnte aus Versehen veganen Käse kaufen!! Schön will man dies dem Volk nicht antun.
    18 14 Melden
  • Tilman Fliegel 14.06.2017 12:34
    Highlight So ein Käse! Dann muss der Fleischkäse ja auch umbenannt werden.
    23 8 Melden
  • User03 14.06.2017 12:33
    Highlight Zum guten Glück wurde diese weltverändernde Urteil nun geklährt.

    Jetzt muss man sich wohl wider den eher weniger interessanten Themen wie Kriegsverbrechen, Umweltverschmutzung oder Terrorismus kümmern.

    11 11 Melden
    • Melsqy 15.06.2017 11:12
      Highlight Das!
      0 0 Melden
  • LittleBallOfHate63 14.06.2017 12:33
    Highlight Was für ein absurder Schwachsinn. Wer ein bisschen Resthirn übrig hat, der wird wohl kaum versehentlich ein veganes/vegetarisches Produkt kaufen. Und wenn, dann ist das wohl auch kein Weltuntergang.
    20 16 Melden
  • rothi 14.06.2017 12:32
    Highlight Also dann auch kein alkoholfreies Bier mehr? Da bin ich als Konsument nämlich auch schon drauf reingefallen :)
    21 4 Melden
    • Alnothur 14.06.2017 14:41
      Highlight Doch. Sind ja dieselben Zutaten drin wie in einem normalen Bier.
      11 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.06.2017 14:45
      Highlight Nüchtern betrachtet eine Katastrophe, stimme ich zu 😉
      8 0 Melden

70 Diebstähle in 6 Tagen – wie Kriminaltouristen Schweizer Läden ausnehmen

Zwei Rumänen machten in sechs Tagen einen Diebeszug durch die ganze Schweiz. Sie sind kein Einzelfall: Banden aus Osteuropa haben es vor allem auf Spirituosen und Tabakwaren abgesehen. Die Anklagen häufen sich.

Ihr Arbeitsalltag sah so aus: Petru und Lascar* parkierten ihr Auto vor einem Laden, Petru kundschaftete die Bedingungen im Laden aus und füllte einen Einkaufskorb mit Alkoholika und Zigarettenstangen. Dann informierte er Lascar in einem toten Winkel der Ladenkameras per Handy, dass die Gegenstände zum Abtransport bereit seien. Darauf kam Lascar in den Laden, steckte die Ware in den Hosenbund, bedeckte sie mit einer Jacke und verliess den Laden sofort wieder.

Diebstähle im Umfang einer …

Artikel lesen