Schweiz

Gilles Marchand wurde zum neuen Generaldirektor der SRG gewählt.  Bild: KEYSTONE

Gilles Marchand beerbt Roger de Weck als SRG-Generaldirektor

09.11.16, 12:48 09.11.16, 14:24

Gilles Marchand wird per 1. Oktober 2017 neuer Generaldirektor der SRG. Der Verwaltungsrat wählte den 54-jährigen Direktor von Radio Télévision Suisse (RTS) am Mittwoch einstimmig. Die SRG-Delegiertenversammlung muss die Wahl am 25. November noch genehmigen.

Der SRG-Verwaltungsrat wählte Marchand im Einvernehmen mit dem designierten Präsidenten Jean-Michel Cina und dem aktuellen Generaldirektor Roger de Weck, wie die SRG mitteilte. Diese Nachfolgelösung soll für «Stabilität im Umbruch der Medien» sorgen. Auf eine Ausschreibung der Stelle wurde verzichtet.

Marchand kam 2001 an die Spitze des Westschweizer Fernsehens. Seit der Konvergenz von Radio, Fernsehen und Online im Jahr 2010 führt er die Unternehmenseinheit RTS «mit grossem Erfolg», wie es in der Mitteilung heisst. Als Stellvertreter des aktuellen Generaldirektors pflegt Marchand unter anderem die Auslandbeziehungen der SRG.

De Weck, der 2018 das ordentliche Pensionsalter erreicht, wird am 1. Oktober 2017 nach rund sieben Amtsjahren den Stab übergeben. (gin/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir können doch nicht einfach die Luft verschmutzen – und nichts dafür bezahlen»

Ein ziemlich gruusiges Bild und die simple Frage: Was ist das?

Aargauer Feuerwehrmann nach Unwetter-Einsatz gefeuert: «So etwas hat's noch nie gegeben»

Wo die USA seit 1946 überall Wahlen beeinflussten

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Herbert Anneler 09.11.2016 13:33
    Highlight Sieg der Apparatschicks in der SRG! Eine lahmere und einfallslosere Ente liess sich kaum finden. Ich sehe schwarz für die SRG.
    11 6 Melden
    • Scott 09.11.2016 13:55
      Highlight Der Nächste von der Sorte "Brüssel findet's auch nicht gut".
      11 1 Melden
    • Lord_ICO 09.11.2016 16:21
      Highlight Wow Herbert, weil es die SRG ist, ist eine interne Lösung schlecht da aus ihrer Sicht wohl Filz.
      Wenn dann aber in deinem Unternehmen die Position über dir mit einem externen besetzt wird, wirst du der erste sein, der sich darüber beschweren wird.
      3 2 Melden
    • Herbert Anneler 09.11.2016 18:10
      Highlight @Lord_ico: Marchand ist der erfolgloseste aller UE-Leiter... Nur noch Deltenre wäre verheerender...
      1 0 Melden
    600

Gute Nacht Gurtenfestival, jetzt wird Schluss gemacht

Nico, der Berner, und Loro, der Zürcher, gehen zusammen «uf ä Güschä». Von Mittwoch bis Samstag berichten sie im (schon fast ein bisschen legendären) Liveticker vom Berner Hausberg. Auch auf unserer Facebook- und Insta-Page findest du sie.

Manchmal läuft nicht alles so, wie man sich das vorstellt. Und so kommt manchmal ein Interview total anders raus, als man sich gedacht hat. Zum Beispiel, wenn der Frontmann von Jeans for Jesus kurzerhand den Spiess umdreht und die beiden watson-Reporter Nico und Loro interviewt.

Artikel lesen