Schweiz

GA mit Auto: SBB testet Luxus-Abo für 12'200 Franken

Publiziert: 27.10.16, 14:42 Aktualisiert: 27.10.16, 15:19

Die SBB wird auch neben den Gleisen aktiv. Bild: KEYSTONE

Die SBB testet ab kommendem Jahr ein umfassendes Kombiangebot für Schiene und Strasse. 100 Kunden werden dazu ihr Mobilitätsverhalten mit einer App aufzeichnen. Die SBB erhofft sich vom Projekt «SBB Green Class» Erkenntnisse über die Mobilität der Zukunft.

Umfrage

Ein SBB-Luxus-Abo inkl. Auto - etwas für dich?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Ein SBB-Luxus-Abo inkl. Auto - etwas für dich?

  • 25%Ja! Das klingt verlockend.
  • 17%Nein! Viel zu teuer und ein Auto hab ich eh schon.
  • 58%Ich hätte lieber ein günstigeres GA.

Im Zentrum steht die Frage, welche Anforderungen Kunden an die kombinierte Mobilität von Tür zu Tür stellen, wie es in einer Mitteilung der SBB vom Donnerstag heisst. Der Test vereinigt aus Sicht des Bahnunternehmens das Beste aus vielen Mobilitätswelten. Für ein Jahr bekommen die 100 Testkunden ein «umfassendes, flexibles und umweltfreundliches» Angebot.

Dazu zählt ein Generalabonnement der 1. Klasse, ein Elektroauto von BMW sowie die Angebote von Mobility und PubliBike. Zudem erhalten Testkunden auch ein Jahresabo von P+Rail, um einen Parkplatz am Bahnhof zur Verfügung zu haben. Die SBB installiert am Wohnort des Testkunden auch eine Wandladestation für das Elektroauto.

Allerdings hat das umfassende Angebot seinen Preis. 12'200 Franken muss ein Testkunde hinblättern, um an dem einjährigen Projekt teilzunehmen. Wer Interesse bekundet, kann sich bis Mitte November bei der SBB melden. Das Projekt startet am 1. Januar 2017.

In diesem Jahr zeichnen die Kunden detailliert ihr Mobilitätsverhalten auf einer App auf. Dieses umfasst tägliche Bewegungsprofile, Aufenthaltsorte und die Nutzungsdaten der jeweiligen Verkehrsträger. Nach Ende des Tests werden die Daten von der ETH Zürich ausgewertet. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

SBB SwissPass

So stellt sich SBB-Präsident Gygi die Zukunft des Generalabonnements vor

SBB verpassen Mitarbeitern einen Maulkorb zur Pannen-Karte: «Bitte äussern Sie sich nicht negativ zum SwissPass» 

Ärger mit der SBB-Karte: SwissPass blockiert Kreditkarten und erschwert Bezahlung

SBB-Personenverkehr-Chefin: «SwissPass ist bloss eine ‹dumme Karte›, sie kann nicht viel.»

Tschüss blaues GA, ciao blaues Halbtax: Ab morgen gibts nur noch den roten «SwissPass» 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
Themen
39 Kommentare anzeigen
39
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Pisti 28.10.2016 09:40
    Highlight Wenn es den BMW I8 gibt wieso nicht. Aber es wird wihl der I3 sein, wer fährt schon freiwillig mit solch einer Karre herum.
    2 0 Melden
    600
  • atomschlaf 28.10.2016 03:25
    Highlight Grundsätzlich eine gute Sache. Offenbar hat man im SBB-Management begriffen, dass sich die Grenze zwischen MIV und ÖV in den nächsten Jahrzehnten immer stärker auflösen wird. Eine Erkenntnis, die in der Politik leider noch nicht angekommen zu sein scheint.
    Aber der Preis ist schon sehr happig, wenn man berücksichtigt, dass es letztlich um die Teilnahme an einem Forschungsprojekt geht und man der SBB sämtliche Bewegungsdaten zur Verfügung stellt.
    4 0 Melden
    600
  • pamayer 27.10.2016 19:17
    Highlight Die SBB orientieren sich am gehobenen kundensegment, was ich gar nicht sympathisch finde.
    27 13 Melden
    600
  • scout 27.10.2016 18:22
    Highlight Sozusagen Mobility as a Service oder MaaS.
    13 1 Melden
    600
  • The Host 27.10.2016 17:47
    Highlight Wiso bezahlen die Kunden für die Datenaquisation der SBB?
    48 8 Melden
    • Globidobi 27.10.2016 20:51
      Highlight Da sie trozdem den Service benützen.
      13 2 Melden
    600
  • Deverol 27.10.2016 17:36
    Highlight Moment, man muss 12k bezahlen, um an einem Test teilnehmen zu dürfen, bei dem sämtliche Bewegungsdaten aufgezeichnet werden? Und die finden Leute dafür..? Beängstigend.
    69 12 Melden
    600
  • Regas 27.10.2016 16:59
    Highlight Die Kostenwahrheit bleibt wieder mal auf der Strecke. CHF 12'200 Müsste das heutige 1.Klasse Billet eigentlich etwa Kosten um die wirklichen Kosten ohne Subventionen zu decken.
    19 67 Melden
    • Fabio74 27.10.2016 17:02
      Highlight Kostenwahrheit auch auf der Strasse..
      71 9 Melden
    • zettie94 27.10.2016 17:08
      Highlight Das ist so (wobei das beim GA natürlich stark auf die Benutzung drauf an kommt - viele Leute haben das GA aus Bequemlichkeit und würden mit Halbtax günstiger fahren).
      Aber auch das Benzin müsste ca. CHF 2-3/l mehr kosten, damit die Strasse ihre externen Kosten deckt.
      60 7 Melden
    • Hoppla! 27.10.2016 18:27
      Highlight Ich glaube Regas spricht hier nicht einmal von externen Kosten sondern rein von Betriebskosten (mit oder ohne Subventionen). Für 10.-/Tag kann man wohl kaum vollkostendeckend quer durch die Schweiz fahren.
      11 4 Melden
    • ElendesPack 27.10.2016 19:00
      Highlight Kostenwahrheit? Meiner Ansicht nach bezahle ich Steuern, dass solche Betriebswirtschafts-Flausen genau aus den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Verkehr draussen bleiben. Merci.
      33 4 Melden
    • Regas 27.10.2016 22:48
      Highlight @ElendesPack: Ich bezahle auch Steuern und fahre sozusagen nie Zug. Wieso ums himmels willen muss ich fürs Zugfahren anderer Leute bezahlen ?
      Was hat das mit Gesundheit und Sicherheit zu tun ?
      2 13 Melden
    • zettie94 27.10.2016 23:53
      Highlight @Regas: Ich fahre auch nicht Auto, trotzdem werden meine Steuergelder in einer zweiten Strassenröhre am Gotthard verlocht. Der Sinn einer Steuer ist ja eben gerade, dass sie von allen bezahlt wird und nicht nur von den Benutzern.
      Selber Schuld, wenn du unser ausgezeichnetes Bahnnetz nicht nutzt ;-) .
      11 2 Melden
    • urwe 28.10.2016 08:00
      Highlight @ElendesPack Auch ich fahre nie Zug aber meine und deine Pakete und mein und dein Essen schon. Und ziemlich sicher sogar mein und dein Benzin fürs Auto. Genau gleich verhält es sich bei der Strasse. Es bringt genau nichts das einte gegen das andere auszuspielen.
      3 0 Melden
    • ElendesPack 28.10.2016 08:43
      Highlight Regas: Gesellschaft und Solidaritätsprinzip?
      Und mit Gesundheit und Sicherheit hat es zu tun, weil es zum Funktionieren unserer Gesellschaft beiträgt. Hat man im BWL-Studium oder bis dorthin keine Staats- und Gesellschaftskunde?
      2 0 Melden
    • ElendesPack 28.10.2016 09:50
      Highlight urwe: Ich glaube, Du verwechselst mich mit Regas.
      0 0 Melden
    • Regas 28.10.2016 10:05
      Highlight Der grösste Teil der Trebstoffzölle geht an den ÖV.
      Die Kosten für die 2. Gotthardröhre sowie von der NEAT werden grösstenteils vom Strassenverkehr bewältigt.
      Der Schienenverkehr der SBB ist viel zu aufwändig und ineffizient. Man sollte die SBB privatisieren und dem Wettbewerb aussetzen. Als Beispiel könnte der Flugverkehr dienen.
      An Stelle von hochsubventionierten 1.Klasse Generalabonnements für die Gutbetuchten müssten staatlich bezahlte Vergünstigungen etwa für Studenten und Sozialhilfeabhängige gewährt werden.
      0 3 Melden
    • zettie94 28.10.2016 22:32
      Highlight Privatisierung ist natürlich DIE Lösung.
      Das sieht man ja in Grossbritannien; das Bahnangebot dort war nie so gut und günstig... //Ironie aus
      1 0 Melden
    600
  • chraebu 27.10.2016 16:02
    Highlight Link um sich zu melden?

    An alle Kritiker die sagen, dass sich das nicht lohnt hier meine Berechnung:

    A) 1. Klasse GA (hab ich schon und muss ich sowieso ersetzen): CHF 6'300

    B) Auto hab ich (noch) nicht, möchte aber gerne eins und fände ein Elektroauto super: CHF 5'900 pro Jahr ist per se mal nicht überrissen. Bleibt zu prüfen, wie es mit Eigentum (Leasing; Finanzierungskauf via GA; Eigentum bleibt bei der SBB und ich erhalte alle 1-2 Jahre ein neues Auto; etc.) und Versicherungskosten aussieht.

    C) Mobility, PubliBike und P+Rail, und insb. Wandladestation hätten sonst auch Ihren Preis
    74 4 Melden
    • Raembe 27.10.2016 16:22
      Highlight Ich arbeite in der Stadt Zürich. Besitze ein ZVV Alle Zonen Abo für etwa 1500.- inkl Mobility und bin mehr als zufrieden. Deine Rechnung funktioniert nicht ganz für alle. Wieso brauch ich auch ein 1. Klasse GA? 2.Klasse reicht volkommen, auch zu Stosszeiten.
      33 22 Melden
    • Rumpelpilzchen 27.10.2016 16:26
      Highlight Genau so hätte ich das auch berechnet.
      Versicherung ist im Preis inbegriffen.

      Hier kannst du dich Bewerben: https://www.sbb-greenclass.ch/category/angebot/
      20 2 Melden
    • chraebu 27.10.2016 16:59
      Highlight @Raembe: dies ist die Berechnung für meine persönliche Situation (Wohnort Bern, Arbeitsort Olten, 1 Kl. GA ein Luxus den ich mir leisten will). Das lässt sich natürlich nicht 1 zu 1 auf Alle anwenden.

      @Rumpelpilz: Danke für Link. Preis inkl. Versicherung ist m.E. sogar sehr fair
      35 3 Melden
    • Charlie Brown 27.10.2016 17:15
      Highlight @chraebu: Bin jetzt nicht ganz sicher... Aber ich glaube nicht, dass das endgültige Modell für 12'200 zu haben ist. Das ist die Kostenbeteiligung für den Testbetrieb nehme ich an. Aber ich kann mich täuschen...

      So oder so, ein interessantes Angebot. Würde für mich auch in Frage kommen...
      25 2 Melden
    • Raembe 27.10.2016 18:23
      Highlight @Chrabeau: Bin ein Kritiker der sagt das lohnt sich nicht. Darum hab ich geantwortet. 😂 Kein Problem, jedem das Seine.
      9 1 Melden
    600
  • Scaros_2 27.10.2016 15:32
    Highlight 1000 fr. für Mobilität? Das lohnt sich für mich der beides nutzt in keinster weise, denn ich fahre täglich Auto und 4x die Woche Zug. Hab ein Studenten GA das mich Monatlich rund 240? Fr. kostet. Somit müsste ich 760 Fr. fürs Auto ausgeben. Wohl kaum und das Monatlich. Gut ich muss schon paar mal Tanken aber das liegt daran das ich nur einen 40l Tank habe aber denoch. Bescheuert so was.
    4 60 Melden
    • Randy Orton 27.10.2016 16:29
      Highlight Das Auto selbst würde ja auch kosten (Anschaffung).
      42 2 Melden
    • Charlie Brown 27.10.2016 17:17
      Highlight Ein Auto kostet dich locker 500 Stutz im Monat, ohne dass du einen einzigen Kilometer fährst (Fixkosten). Ich hoffe, du studierst nichts mit Zahlen, wenn du so rechnest ;-)
      68 5 Melden
    • 7immi 27.10.2016 17:58
      Highlight ein km mit dem auto kostet dich rund 70 Rappen (https://www.tcs.ch/de/der-tcs/presse/medienmitteilungen/2013/kilometerkosten.php). nur weil das auto nicht direkt kostet wie der zug, ist es nicht günstiger... und nur das tanken. ganz so bescheuert ist es also nicht.
      30 1 Melden
    600
  • lio.rs 27.10.2016 15:11
    Highlight bei den SBB
    5 4 Melden
    600
  • the brain 27.10.2016 15:10
    Highlight Die ETH wertet lediglich aus, da die SBB dies offenbar nicht selbst wollen oder können. CHF1000 im Monat ist zuviel. Wer all das braucht und nutzt, verfügt bereits über entsprechende Infra und wird nicht doppelt bezahlen. 100 neue GA + eCar Nutzer zu diesem Preis erscheint mir unrealistisch. Ebenso die Kalkulation dahinter. Alleine der Abschreiber der 100 BMWs übersteigt die Einnahmen bei weitem.
    34 18 Melden
    • Charlie Brown 27.10.2016 17:18
      Highlight Warum hast du denn das dem Herrn Meyer nicht vorher gesagt? Wenn du schon weisst, dass es sinnlos ist. Mann, mann, mann... Wieviel Geld die SBB doch sparen könnte, wenn sie nur the brain fragen würden...
      36 1 Melden
    600
  • Str ant (Darkling) 27.10.2016 14:55
    Highlight Für den Preis hast du ein Auto in zwei Jahren gekauft
    17 32 Melden
    • Raembe 27.10.2016 16:26
      Highlight Die Anschaffung eines Wagens verursacht meistens die geringsten Kosten. Versicherung, Service, Benzin und Parkgebühren etc. machen das Auto fahren erst teuer.
      38 5 Melden
    600
  • mostkopf 27.10.2016 14:46
    Highlight Also die Tester müssen bezahlen, um der ETH ihre Daten zur Verfügung zu stellen?
    72 25 Melden
    • ands 27.10.2016 15:00
      Highlight Nein, die Tester bezahlen für Elektroauto, 1.-Klass-GA, Mobility, PubliBike und P+Ride. Sie erhalten dann eine Vergünstigung darauf, weil sie ihre Daten zur Verfügung stellen.
      Ob dies nun ein gutes Angebot ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
      58 3 Melden
    • ZH27 27.10.2016 15:11
      Highlight Vielleicht zahlen die Tester dann eher für das:
      "Dazu zählt ein Generalabonnement der 1. Klasse, ein Elektroauto von BMW sowie die Angebote von Mobility und PubliBike. Zudem erhalten Testkunden auch ein Jahresabo von P+Rail, um einen Parkplatz am Bahnhof zur Verfügung zu haben. Die SBB installiert am Wohnort des Testkunden auch eine Wandladestation für das Elektroauto."
      43 1 Melden
    • stef2014 27.10.2016 16:48
      Highlight Ganz unrecht hat mosti aber nicht. Wieso sonst sollte das Angebot ein GA 1. Klasse beinhalten ausser um den Preis zu erhöhen? 2. Kl.-GA und der Preis würde theoretisch unter 10K sinken. Der Aufwand ist ja der Gleiche. So sieht es für mich schon ein bisschen so aus, als würden die Tester das ETH-Projekt finanzieren und nicht der Auftraggeber.
      7 9 Melden
    • ands 27.10.2016 18:09
      Highlight Ob 1. oder 2. Klasse spielt doch keine Rolle für die SBB. Sind die gleichen Plastikkarten.
      Ich vermute 1. Klasse, um das Angebot für Gutverdienende attraktiver zu machen. Jemand, der bereits ein 1.-Klass-GA hat oder regelmässig erste Klasse fährt, blättert nicht 11'000 hin um dann in der 2. Klasse zu fahren.
      15 2 Melden
    600

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Die watson-Leser haben uns ihre schrägsten Zug-Durchsagen erzählt. Hier kommt das Best-of der lustigsten Sprüche – und das könnte witziger nicht sein.

Nach dieser Slideshow geht es sofort weiter mit witzigen Zug- und Bus-Durchsagen.

Nach diesem Video geht es sofort weiter mit witzigen Zug-Durchsagen.

Natürlich kennen nicht nur die watson-User lustige ÖV-Durchsagen. Die Facebook-Seite Bahn-Ansagen sammelt seit Jahren die schrägsten Zug-Durchsagen. 

Natürlich gibt es auch ein Best-of der lustigsten Zug-Durchsagen der letzten Jahre. Aber schau selbst!

Artikel lesen