DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Duschen ist ein Kinderspiel, aber mit diesen 8 Tipps machst du es noch besser

01.09.2016, 07:3001.09.2016, 08:46

Eigentlich ist Duschen ja ein Kinderspiel. Trotzdem kannst du dabei einiges falsch machen und deinem Körper schaden. Wir decken die grössten Fehler auf.

Ein Artikel von Stilpalast
Stilpalast

Mit heissem Wasser duschen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Den Körper unter der Dusche mit heissem Wasser (über 35°C) abzubrausen, ist aus zwei Gründen nicht zu empfehlen:

  • Zum einen wird dadurch der natürliche Säureschutzmantel der Haut stark in Mitleidenschaft gezogen und viele kostbare Mineralstoffe, Fette und Eiweisse, die die Haut vor Bakterien, Pilzen und Viren schützen, den Abfluss runtergespült.
  • Zum anderen wird durch das heisse Wasser die Durchblutung angeregt, was an der rötlich werdenden Haut zu erkennen ist. Diese verstärkte Durchblutung ruft Entzündungen hervor, die zu Juckreiz oder einem Ausschlag führen können.

Kaltduscher sind also nicht nur cooler, sondern duschen auch gesünder. Auf das Reinigungsergebnis der Haut hat die Wassertemperatur übrigens keinen Einfluss.

Zu lange duschen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Die Hautexperten sind sich einig: Eine tägliche Dusche von bis zu drei Minuten reicht für eine gute Körperhygiene völlig aus. Je länger du unter der Dusche stehst, desto mehr Feuchtigkeit wird der Haut entzogen. Mögliche Folgen: Rissige und schuppige Haut sowie Juckreiz.

Rundum-Schaumschlag

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Du seifst gerne deinen Körper von oben bis unten grosszügig und flächendeckend mit fein duftendem Duschmittel ein? Herrlich, aber überhaupt nicht zu empfehlen! Denn die Gliedmassen (Arme und Beine) werden durch häufiges Einseifen nur trocken. Es reicht völlig, wenn du das Duschmittel auf die geruchsanfälligen und fettigen Zonen deiner Haut gibst (Gesicht, Achselhöhlen, Gesäss, Leiste und Füsse).

Mit dem Alter solltest du übrigens aufgrund der immer dünner werdenden Haut auf seifenfreie Duschmittel setzen, denn antibakterielle bzw. desodorierende Seifen (und auch Shampoos) trocknen die Haut extrem aus.

Zu viel Intimhygiene

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Frauen, die ihre Intimzone regelmässig mit parfümierten Seifen und Duschgels einer ausgiebigen Pflege unterziehen, riskieren durch die Zerstörung des Säureschutzmantels Blasenentzündungen und Scheidenpilze. Gynäkologen empfehlen deshalb zur schonenden Reinigung nur lauwarmes Wasser oder spezielle Waschlotionen für den Intimbereich.

Alter Schwamm

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Ein Duschschwamm bzw. Waschlappen kann bei langer Benutzung zu einer echten Keimschleuder werden, da die feuchte Umgebung für Bakterien ein wundervolles Paradies darstellt. Waschlappen solltest du also regelmässig bei 60°C waschen und Schwämme nach spätestens vier Wochen entsorgen.

Trocken rubbeln

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Nach dem Duschvorgang ist die Haut sehr empfindlich. Deshalb solltest du sie auf keinen Fall trocken rubbeln, sondern nur sanft trocken tupfen.

Und du? Wie oft duschst du?

Keine Bodylotion danach

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Hautärzte und Wissenschaftler sind sich einig, dass für eine gesunde Haut nach einem Duschvorgang innerhalb von drei Minuten der Körper eingecremt werden sollte, da die Haut sonst an der Luft wertvolle Feuchtigkeit verliert.

Trockene Haut sieht nicht nur älter aus, sondern wird auch rissig und damit anfälliger für Allergene und Bakterien. Zur perfekten Befeuchtung der Haut genügt eine ganz normale Körpermilch bzw. -crème.

Keine Gesichtsreinigung nach dem Duschen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Du leidest immer wieder unter Hautunreinheiten? Dann solltest du unbedingt darauf achten, dass du dein Gesicht nach dem Duschen mit einer Reinigungslotion bzw. einem sanften Peeling reinigst.

Neuste wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass beim Haarewaschen unter der Dusche meist Reste von Shampoo-Inhaltsstoffen auf der Gesichtshaut zurückbleiben. Und diese können bei vielen Leuten zu verstopften Poren und Hautunreinheiten führen. Also, weg damit nach dem Duschen!

Auch beim Haarewaschen können einige Dinge schief laufen. >>> Hier geht's zu den 8 grössten Fehlern.

Und wenn du wirklich mit allem fertig bist:

So bindest du dir einen Turban mit dem Tuch

Na? Schon gut geduscht, aber noch nicht gut gelaunt? Komm, bei diesen Zug-Durchsagen musst selbst du lachen:

1 / 24
Na? Mies gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst selbst du lachen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Ideen, was du aus deinen alten Kleidern machen kannst (Nein, keine «Lumpen»)

Also Lumpen/Lappen/Putztüechli (wie auch immer du sagst) darfst du natürlich auch draus machen! Aber bevor du zu diesem radikalen Schritt übergehst oder deine Kleider weggibst, probiere es doch mal mit diesen Upcycling-Tipps!

Für diesen Upcycling-Trick musst du nicht mal nähen können. In wenigen Schritten machst du aus einem T-Shirt eine Einkaufstasche. Nie mehr Plastik!

Dieses Haarband lässt sich ganz einfach aus einem alten T-Shirt machen. Was du brauchst, ist ein circa 50 cm langes und etwa 15 …

Artikel lesen
Link zum Artikel