DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

90 Prozent der Schweizer pendeln – über die Hälfte von ihnen mit dem Auto

27.08.2018, 09:5527.08.2018, 11:50

2016 waren 9 von 10 Erwerbstätigen in der Schweiz Pendlerinnen bzw. Pendler, also Personen, die zum Aufsuchen des Arbeitsplatzes ihr Wohngebäude verlassen. Dies entspricht rund 3,9 Millionen Menschen.

Hiervon arbeiteten 71% ausserhalb ihrer Wohngemeinde – deutlich mehr als noch im Jahr 1990 (59%). Entsprechend durchziehen heute weitaus grössere Pendlerströme das Schweizer Mittelland und die Alpentäler als noch vor wenigen Jahrzehnten.

Der Kantonsvergleich zeigt, dass Basel-Stadt und Zug gemessen an ihrer Grösse am meisten Pendlerinnen und Pendler aus anderen Kantonen anziehen.

Etwas mehr als die Hälfte der Pendelnden (52%) benutzte 2016 als Hauptverkehrsmittel für den Arbeitsweg das Auto. 30% begaben sich mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit, 15% zu Fuss oder mit dem Velo. Durchschnittlich legten die Arbeitspendlerinnen und -pendler pro Arbeitsweg (ein Hinweg) 14,8 km zurück und benötigten dafür 30 Minuten. (aeg)

Pendler Typen

Video: watson

Du denkst, dass die Leute in deinem Zug komisch sind?

1 / 56
Du denkst, dass die Leute in deinem Zug komisch sind?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Links-Grün beerdigt den Zürcher Parkplatz-Kompromiss – alles was du wissen musst

Die Debatte über den neuen Verkehrsrichtplan der Stadt Zürich hat zügig Fahrt aufgenommen – die Konturen der neuen Ausrichtung sind klar: Der Verkehr soll ruhiger, langsamer und grüner werden.

Von den insgesamt 89 Änderungsanträgen, welche die zuständige Spezialkommission stellt, sind am ersten von drei geplanten Sitzungstagen bereits 84 behandelt worden. Erwartungsgemäss drückte dabei die links-grüne Mehrheit der Vorlage ihren Stempel auf.

Der historische Parkplatzkompromiss wird aufgehoben. Der Stadtrat von Zürich hatte in seinem Richtplan-Entwurf beantragt, dass die Gesamtzahl der öffentlich zugänglichen Parkplätze in der Innenstadt nicht länger auf dem Stand von 1990 verharren …

Artikel lesen
Link zum Artikel