Winter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bub (11) fällt aus Sessellift – zum Glück wartet unten schon die Rettung



Ein Zwischenfall im kanadischen Skiort Whistler ist glimpflich verlaufen: Tristan Stead (11) aus Seatlle verlor kurz nach dem Einsteigen in den Sessellift einen seiner Stöcke. Wie der kanadische TV-Sender CBC News berichtete, bückte er sich und fiel halb aus dem Sitz, weil der Sicherheitsbügel noch nicht geschlossen war. Alle Involvierten reagierten geistesgegenwärtig: Sein Onkel packte den Jungen und verhinderte so einen Fall aus rund sechs Metern Höhe. Der Betreiber stoppte den Lift sofort, worauf die Kabine zwischen dem ersten und zweiten Masten zum Stillstand kam. Dort hing nun Tristan.

Nachdem er seine Skis abgestreift hatte und sich unter ihm ein Rettungsteam mit einem Auffangnetz in Stellung gebracht hatte, liess ihn sein Onkel los. Der 11-Jährige landete unter dem Jubel aller Beteiligten sicher im Netz. «Mami, ich bin aus dem Lift gefallen», sagte er laut seiner Mutter. «Er sieht es als grosses Abenteuer an». Sie hatte noch einen wertvollen Rat für ihn: Das nächste Mal soll er den Stock liegen lassen. (kri)

So viel Spass haben Menschen in Kanada, einem Land, in dem es AB UND ZU MAL SCHNEIT

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Volksinitiative will 7500 Franken für jeden Schweizer

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Winterschal statt Wegwerf-Maske – wie ein Bündner Start-up den Wintersport retten will

Um winterliche Albträume zu vermeiden: Graubünden entwickelt eine Maske, die als Nackenwärmer daherkommt.

Im Winter treibt die Kälte die Menschen nach drinnen. Doch in Coronazeiten lauert dort eine viel höhere Ansteckungsgefahr. Dennoch will der Tourismus die Winterfreude retten und so auch die eigene Rentabilität. Dieser Push für Spass und Geld wird Applaus von allen Seiten erhalten. Vor allem, wenn dank Witz und Technik alle etwas davon haben – und niemand verzichten muss. Doch das wird nicht immer möglich sein.

Eine Idee könnte helfen: Eine Maske, die als Nackenwärmer daherkommt, aber alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel