Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nationalrat Werner Salzmann (SVP/BE) weibelte vergebens gegen das neue Waffenrecht. Die Stimmbevölkerung sagt Ja zur Vorlage.

Nationalrat Werner Salzmann (SVP/BE) weibelte vergebens gegen das neue Waffenrecht. Die Stimmbevölkerung sagt Ja zur Vorlage. Bild: KEYSTONE

Liveticker

Steuerdeal: Ja, Waffenrecht: Ja – der Abstimmungssonntag im Rückblick

Am heutigen Abstimmungssonntag haben die Schweizer Stimmberechtigten die AHV-Steuervorlage und das revidierte Waffengesetz angenommen. Der Tag im Minutenprotokoll.



Ticker: Abstimmungen vom 19.Mai 2019

Das musst du über die Staf wissen:

abspielen

Video: watson/Peter Blunschi, Emily Engkent

Mit der Staf sollen die heutigen Steuerprivilegien für Holdings abgeschafft werden. Damit diese nicht abwandern, sollen international akzeptierte Anreize eingeführt werden. Dazu gehören Abzüge für Forschung und Entwicklung oder die Patentbox. Die meisten Kantone wollen ausserdem die Gewinnsteuersätze senken.

Ein Zustupf von jährlich einer Milliarde Franken aus der Bundeskasse gibt ihnen den nötigen finanziellen Spielraum. Als politische Gegengeschäfte werden auf der anderen Seite die steuerfreien Rückzahlungen von Kapitaleinlagen und die Teilbesteuerung von Dividenden eingeschränkt.

Ausserdem sollen als Ausgleich 2 Milliarden Franken pro Jahr in die AHV fliessen. Die AHV-Zusatzfinanzierung wird teils durch höhere Beiträge, teils aus der Bundeskasse finanziert. Es handelt sich um den zweiten Anlauf für eine Reform der Unternehmensbesteuerung. Die erste Vorlage war 2017 an der Urne gescheitert. Die bürgerlichen Parteien machten daraufhin Konzessionen an die Linke.

Und das über das neue Waffenrecht:

abspielen

Video: watson/Helene Obrist, Emily Engkent, Angelina Graf

Der Grund für die Revision des Waffengesetzes ist die neue EU-Waffenrichtlinie, die unter dem Eindruck von Terroranschlägen entstand. Die Schweiz muss die Richtlinie umsetzen, wenn sie Teil des Schengen-Raums bleiben will. Das Referendum haben die Schützen ergriffen.

Von den Änderungen betroffen sind vor allem Käufer halbautomatischer Waffen mit grossem Magazin. Solche Waffen - beispielsweise Sturmgewehre - gelten neu als verbotene Waffen. Im Schiessport könnten sie weiterhin verwendet werden, doch bräuchte es für den Kauf eine Ausnahmebewilligung statt wie heute einen Waffenerwerbsschein.

Die wichtigsten kantonalen Vorlagen:

Im Kanton Bern soll erstmals in der Schweiz der Grundbedarf in der Sozialhilfe generell um 8 Prozent gekürzt werden, für junge Erwachsene um 15 bis 30 Prozent.

Gegen diese Gesetzesänderung, die im Widerspruch zu den Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) steht, wehrt sich ein Komitee mit einem eigenen Volksvorschlag. Dieser will 55-Jährige besser unterstützen, die nach dem Verlust ihrer Arbeitsstelle ausgesteuert werden.

Im Kanton Basel-Stadt ist vor allem das geplante Gross-Aquarium für den Basler Zoo umstritten. Das Ozeanium für Meerestiere soll 100 Millionen Franken kosten und würde vollständig durch Private finanziert.

Die Tessiner Stimmberechtigten werden über die Zukunft der SBB-Werkstätte in Bellinzona entscheiden. Die Initianten sehen ihr Volksbegehren als einzig mögliche Alternative zu einem geplanten Neubau der SBB in Castione bei Bellinzona.

Im Kanton Graubünden steht das seit Jahrzehnten praktizierte, zweistufige Jagdsystem auf dem Prüfstand. Eine mit der Rekordzahl von über 10'000 Unterschriften eingereichte Volksinitiative will den zweiten Teil der Jagd, die Sonderjagd, liquidieren. (sar/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

99
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paradise 20.05.2019 15:40
    Highlight Highlight Wenn ihr denkt das Thema waffen sei gelaufen habt ihr euch getäuscht.

    Jetzt holen wir zum gegenschlag aus.

    Waffenrecht in die Verfassung 2020

    #WIIV2020
  • MacGucket 19.05.2019 19:03
    Highlight Highlight Irgendwie versteh ich es ja nicht. USR3 wurde klar abgelehnt und die letzte Hilfe für die AHV auch obwohl dort sogar noch das Rentenalter angeglichen wurde...und jetzt knüpft man beides zusammen und noch in ein schlechteres Paket und auf einmal sind alle dafür? Äh ich weiss ja nicht, liegt das einfach daran das man diesmal ne hübsche Zahl genannt hat die der AHV zugute kommt? Woher denken die Leute denn das Geld kommt? :D
  • capture 19.05.2019 17:55
    Highlight Highlight Bin ich der einzige der unabhängig von EU/Schengen für die verschärfte Waffenrichtlinie gestimmt hat?
    • Schönbächler 19.05.2019 19:15
      Highlight Highlight Nein, Ich habe dafür gestimmt weil es sinnvoll ist. EU/Schengen war mir in erster linie egal.
    • mostlyharmless 20.05.2019 08:26
      Highlight Highlight Ein Grund für meine Zustimmung war die illustre Unterstützerschaft, die anfangs noch auf der Website des Referendumskomitees zu finden war. Swiss NRA und so.
  • Schönbächler 19.05.2019 17:32
    Highlight Highlight STAF ist ein Katastrophe, die Mittelschicht wird wieder auseinandergenommen. Die Reichen und die Unternehmen profitieren davon. Jede Privatperson der mittleren Arbeiterschicht der hierzu Ja gestummen hat, versteht keinen Meter was von Finanzwirtschaft. Die denken alle wohl dass Geld wird von den Geldbäumen gepflückt.
  • Magnum44 19.05.2019 15:59
    Highlight Highlight Noch eindrücklich, wie die Stadt Zürich praktisch alle Nein-Stimmen der Zentralschweiz konsumiert. Früher oder später muss am Ständemehr und -rat etwas geändert werden, da stimmen die Verhältnisse überhaupt nicht mehr.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 19.05.2019 18:22
      Highlight Highlight Ich verstehe das Argument und demikratiepolitisch stimmt das. Aber die weniger dicht besiedelten Regionen würden sich ohne Ständemehr oder Standesvertretung nicht repräsentiert sehen. Daher sehe ich das heutige System als guten Kompromiss. Und die Stände waren heute ja kein Thema.
  • Madison Pierce 19.05.2019 15:17
    Highlight Highlight Ein schlechter Tag für die liberalen Schweizer.

    Die STAF hätte aus demokratischen Grundsätzen abgelehnt gehört. Vielleicht gibt es bald viel mehr "Päckli-Abstimmungen" aus Bern.

    Das Waffengesetz betrifft mich persönlich nicht gross, aber als Liberaler ist es mir zuwider, wenn man nicht nur nachweisen muss, dass man zum Erwerb einer Waffe berechtigt ist und diese sicher aufbewahrt, sondern dem Staat auch melden muss, wie oft man damit schiesst.
    • Schönbächler 19.05.2019 17:23
      Highlight Highlight Besitzer eines Autos muss aus Sicherheitsgründen sein Auto alle zwei bis drei Jahre prüfen lassen. Es ist nur mehr als logisch das ein Besitzer einer Schusswaffe auch der Sicherheit nachgehen muss. Liberal bedeutet auch dass die Menschen sich sicher fühlen dürfen. Klaar wird die Freiheit damit zum bisschen eingeschränkt. Aber noch so dass es für alle Besitzer ohne wahnsinigen mehraufwand tragbar ist.
    • Madison Pierce 19.05.2019 18:04
      Highlight Highlight Der Besitzer eines Autos muss nachweisen, dass es sicher ist. Aber nicht, dass er es mindestens fünf Mal pro Jahr braucht.

      Meine Pistole ist dadurch sicher, dass ich für ihren Erwerb einen Strafregisterauszug vorlegen musste, dass sie registriert ist und der Staat sie mir weg nimmt, sollte ich strafrechtlich in Erscheinung treten. Ob ich sie alle fünf Jahre einmal oder fünfmal pro Jahr brauche, trägt nichts zur Sicherheit bei.
    • Schönbächler 19.05.2019 19:08
      Highlight Highlight Deine Pistole ist sicher wenn du nachweisen kannst dass du damit umgehen kannst. Und dafür solltest du auch in einem Schiessverein sein um eine solche Waffe besitzen zu dürfen. Was würde sonst dafür sprechen einen Gegenstand zu besitzen der dazu gemacht worden ist Leben zu verletzen. Persönliche sicherheit? Bitte...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mugendai 19.05.2019 15:10
    Highlight Highlight Danke liebe Schweizer Jastimmer, dass ihr es mir einfacher gemacht habt, Vollautomaten zu kaufen. Die Ausnahmebewilligung dafür kriege ich ja automatisch, habt ihr immer betont.
  • Perwoll 19.05.2019 15:06
    Highlight Highlight @Blunschi hören Sie doch bitte mit Ihren hetzerischen Überschriften auf. Wer für schweizer Gesetze ünd Lösungen ist, muss nicht anti EU sein. Obwohl es objektiv betrachtet bestimmt keinen Grund für eine pro EU Haltung gibt.
  • Peter R. 19.05.2019 14:18
    Highlight Highlight Die Gegner des AHV-Steuerdeals wollen gar keine Reformen für die AHV.
    Grünen-Präsidentin R. Rytz sagte dieses Resultat verhindere, dass das Rentenalter hinaufgesetzt wird!
  • Nelson Muntz 19.05.2019 14:04
    Highlight Highlight Müssen die Tessiner mit Waffen den Gotthard vor den Deutschschweizern schützen? 🤔
  • just sayin' 19.05.2019 14:02
    Highlight Highlight die angst-, erpress’- und desinformations-kampagne der befürworter der verschärfung des waffengesetzes hat ihre wirkung erzielt.

    da dieses werkzeug so hervorragend funktioniert hat, werden wir es jetzt öfters in verwendung sehen.

    bravo! heute ist die direkte demokratie und souveränität der schweiz gestorben.

    und an alle blitzliverteiler: wir sprechen in ein paar jahren nochmals darüber
    • Juliet Bravo 19.05.2019 15:05
      Highlight Highlight Die Nein-Kampagne empfand ich als deutlich aggressiver.
    • Clife 19.05.2019 15:11
      Highlight Highlight Sie wollen also lieber, dass die Grenzen zwischen Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz zugemauert werden? Beschuldigen Sie die EU, dass sie so ein Gesetz ins Schengen-Abkommen wollten und nicht die Schweiz. Uns waren die Hände gebunden, als das Gesetz im EU-Raum akzeptiert wurde
    • just sayin' 19.05.2019 15:35
      Highlight Highlight @Clife

      „Sie wollen also lieber, dass die Grenzen zwischen Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz zugemauert werden?“

      „Uns waren die Hände gebunden, als das Gesetz im EU-Raum akzeptiert wurde“

      nein. und genau das meinte ich mit „angst und desinformation“
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oberon 19.05.2019 14:01
    Highlight Highlight Schade das es wieder nur ca. 42% der Stimmbürger schaffen Wählen zu gehen. Das die USRIII/AHV Vorlage so viele JA Stimmen bekommen haben ist für mich persönlich auch sehr bedenklich. Trotzdem gehört auch zu einer Demokratie eine Abstimmung zu akzeptieren, egal wie schwachsinnig das Resultat auch sein mag.
    • Posersalami 19.05.2019 21:41
      Highlight Highlight Immerhin kann man weitere unnötige Geschenke an die Unternehmer Kanton für Kanton verhindern. Gegen die luzernisierung der Schweiz!

      Im internationalen Vergleich zahlt man hier schon heute wenig Steuern. Wären ausserdem möglichst tiefe Steuern wirklich wichtig, gibt es ja heute schon Möglichkeiten überhaupt keine Steuern zu bezahlen. Google zB. zahlt in Zürich so gut wie keine Unternehmenssteuern, nach allem was man weiss. Den Konzernen geht es am Allerwertesten vorbei, ob der Steuersatz bei 10, 15 oder 30% liegt weil sie ihn eh umgehen.
  • Kubod 19.05.2019 13:43
    Highlight Highlight Glückwunsch an die Gewinner der Abstimmung über das Waffengesetz.
    Ich hoffe, wir stimmen wieder ab, wenn die EU ihre Gesetze weiter verschärft. Denn das wird kommen.
    • Juliet Bravo 19.05.2019 15:07
      Highlight Highlight Könnte aber sein, dass es auch dann wieder so klar ausgeht wie heute.
    • Kubod 19.05.2019 16:59
      Highlight Highlight Wir werden sehen. Die heutige Verschärfung ist verkraftbar.
      Aber es ging auch darum, zu verhindern, dass wir dem Automatismus der sich ändernden Gesetze unterworfen sind und uns auch in Zukunft gedroht wird, Schengen sei für uns bei "nichtpassendem" Abstimmungsergebnis zu Ende.

      Bei der nächsten Abstimmung geht es schon eher um Substanzielles. Und wir können heute schon davon ausgehen, dass eine Verschärfung kommt.
      Da bin ich gespannt, wieviele dann ihre Schmerzgrenze erreicht haben.
  • LibConTheo 19.05.2019 13:29
    Highlight Highlight Herrgotthimmelmariajosef, wo ist die freiheitliebende schweizer Bevölkerung nur hin.

    Gut, nach der Billag-Abstimmung sollte mich eigentlich nichts mehr schockieren können.
    • nöd ganz. klar #161! 19.05.2019 13:59
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Shabaqa 19.05.2019 14:19
      Highlight Highlight Die freiheitsliebende Schweizer Bevölkerung hat entschieden, dass sie weiterhin frei durch Europa reisen will und dass ihr die Partikularinteressen von ein paar Dramaqueens schnuppe sind.
    • wasps 19.05.2019 14:19
      Highlight Highlight Auswandern? Nur, wohin?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rim 19.05.2019 13:29
    Highlight Highlight Salzmann projiziert: Wenn jemand hysterisch war, dann die Schützen. Die Mehrheit der CH Stimmbürger hat ganz pragmatisch entschieden. Wir wollen/brauchen kein Gschtürm um Schengen. Schützen darf man zumuten,für ihr Hobby einem Verein bei zu treten und auch mal ein Papierchen aus zu füllen. Sollte man von erwachsenen, intelligenten Menschen erwarten dürfen.
  • Magnum44 19.05.2019 13:27
    Highlight Highlight Wieder einmal viel Geld für eine weitere Episode die SVP gegen den Rest der Schweiz verpulvert.
    • Kubod 19.05.2019 21:09
      Highlight Highlight Wieder mal ein Entscheid, der vor´s Volk kam, weil eine Partei dies zur Abstimmung brachte und wir eine Direkte Demokratie sind.
      Wer glaubt, dass eine Abstimmung über ein Thema, dass man selber am Liebsten stillschweigend am Volk vorbei zu Gesetz machen möchte, überflüssig sei, der lebt irgendwas, aber keine Direkte Demokratie.
      Das sind sehr gut angelegte Steuergelder und schön, dass wir auch immer nopch über die Verwendung dieser Steuergelder selber bestimmen können.

  • Der Kritiker 19.05.2019 12:57
    Highlight Highlight Mal ein Dank an all jene, die jeweils hinter den Kulissen die Urnengänge begleiten und freie Wochenendtage opfern.
    • just sayin' 19.05.2019 15:07
      Highlight Highlight jup! muss auch gesagt werden!
    • just sayin' 19.05.2019 15:39
      Highlight Highlight frage an die blitzliverteiler:

      keinen dank an alle welche ihre freizeit für die abstimmung geopfert haben?
    • just sayin' 19.05.2019 20:54
      Highlight Highlight ok🤷🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goldcobra 19.05.2019 12:17
    Highlight Highlight Schön, dass die 2 Mrd der AHV vom normalen Bürger berappt werden müssen und die grossen Firmen entlastet werden. Meiner Meinung nach wird hier das Volk über den Tisch gezogen, in dem man die 2 Mrd für die AHV an die grosse Glocke hängt ohne klar und deutlich zu machen von wem diese bezahlt werden.
    • Posersalami 19.05.2019 12:43
      Highlight Highlight Natürlich werden wir über den Tisch gezogen. Aber die Leute kapieren das nicht. Denen wird Angst gemacht mit dem üblichen mimimi. Das Teile der Sp dann auch noch dafür waren (was mit VÖLLIG unverständlich ist) hat der Initiative endgültig zum Durchbruch verholfen.

      Prognose: Wir werden in Zukunft öfters sachfremde Themen verknüpft vorgelegt bekommen. Diese sind dann grundsätzlich abzulehnen, genau wie die STAFF. Aber das werden die Leute aus irgendwelchen Gründen nicht machen..
    • Aurum 19.05.2019 12:47
      Highlight Highlight Im Prinzip ist es die USR3 mit AHV revision, damit das mit der USR3 nicht so sehr auffällt.
    • Lioness 19.05.2019 13:11
      Highlight Highlight Danke Coldcobra, genau so habe ich das für mich auch analysiert, nach dem lesen des Beitragsschlüssels im Abstimmungsbüechli.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 19.05.2019 12:15
    Highlight Highlight Juhu, Steuererhöhungen für alle, damit die darbenden Unternehmer endlich entlastet werden!


    Dieses Volk ist manchmal einfach nur dumm.
    • Harvey Dent 19.05.2019 12:41
      Highlight Highlight Etwas undifferenzierte Sicht, wie ich finde. Verstehe den Unmut und bin selber mit den beiden Vorlagen einzeln einerseits und deren Verknüpfung anderseits alles andere als happy. Die Güter- und insbesondere Schadensabwegung hat mich dann aber schweren Herzens zu einem JA geführt. Aber ja, es wird den natuerlichen Personen zwei Mal genommen - einmal als der linken und dann aus der rechten Hosentasche. Aber die Alternative der Ablehnung mit den drohenden Konsequenzen wären wohl allesamt teurer gekommen.
    • Hierundjetzt 19.05.2019 12:48
      Highlight Highlight ...nope. Im Gegensatz zu Dir hat das Volk begriffen, dass sich die Schweiz nicht erlauben kann auf die Schwarze Liste der OECD gesetzt zu werden 😏
    • Posersalami 19.05.2019 12:58
      Highlight Highlight Es braucht also massive Steuersenkungen für die Unternehmen, damit wir nicht auf der schwarzen Liste für die OECD landen? Interessant!

      Man hätte ganz einfach nur die Privilegien aussetzen müssen. Punkt. Bei uns zahlen im Vergleich zum Ausland die Unternehmen schon extrem wenig Steuern!

      So wird halt dann die ganze Schweiz "luzernisiert", also weniger Geld für Prämienverbilligung, Zwangsurlaub für Lehrer, usw. Genau das wird passieren, wenn man die Steuern für Privatpersonen nicht erhöht aber das wollen wir ja alle nicht, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alter-Sack 19.05.2019 12:09
    Highlight Highlight Heute wird dem Parlament wahrscheinlich einen Freipass für zukünftige schwierige Abstimmungen in die Hände gegen. Man muss nur einen sauren Bögen und ein Zückerchen in ein Päckchen packen und dem Volk vorlegen. Arme Schweiz! Übrigens, als Einzelabstimmung hätte ich beiden Vorlagen als Übergangslösung zustimmen können.
    • Lioness 19.05.2019 13:14
      Highlight Highlight Ich hab das Zückerchen nicht mal gefunden, beim Lesen der Unterlagen. Die Erhöhung des AHV Beitrags der Arbeitnehmer und Arbeitgeber kanns wohl nicht gewesen sein.
  • Thomas Bollinger (1) 19.05.2019 11:54
    Highlight Highlight Mein Verleser: „Gleich schiessen die Urnen“
  • Brienne von Tarth 19.05.2019 11:30
    Highlight Highlight Ich kann per Knopfdruck am Handy: Einkaufen, Essen bestellen, beinahe das gesamte Wissen der Welt abrufen, Katzen beim Schlafen zu sehen usw. Einige Sachen sind wichtig, einige nicht. Aber ich muss auf technologien die si vor 1000 jahren schon hatten zurückgreifen um zu Emtscheiden wie es in umserem Land weiter geht? Ich bin eigentlich nur hier weil ich die Wahlbeteiligung sehen will, die hoffentlich bald mal massiv unter 50% ist, dann gehts dann hoffentlich schneller mit einem neuen System. Wahlen und Abstimmungen werden dann hoffentlich wider den Grossteil der Bevölkerung wiederspiegeln.
    • Yes. 19.05.2019 11:51
      Highlight Highlight Schnufe chasch aber no? Funktioniert au no glich wie vor tusig Jahr.
    • Michele80 19.05.2019 12:09
      Highlight Highlight Gib mal "e-voting" obe rechts in das Suchfeld ein... es gibt schon gute Gründe, warum das von dir erhoffte neue System nicht so schnell eingeführt wird.

      An was mangelt es dir denn beim aktuellen System? Kein Kugelschreiber zuhause? Öffnen des Unschlags zu kompliziert? Papierallergie?
    • Miikee 19.05.2019 12:15
      Highlight Highlight @Brienne
      Ich war auch für E-Voting aber wie man gesehen hat, wollten sich die Schweizer Firmen die Hände nicht schmutzig machen und haben die Programmierung ins Ausland verschoben. Die Firma hatte es weder im Griff noch konnte sie ein sicheres System bieten und haben es kurzerhand verbastelt.

      Aber in einem Punkt hast du Recht, die Stimmbeteiligung würde steigen, es würden Schweizer Abstimmen die gar nicht wussten das sie Abstimmen. Und vielleicht würden einige Glauben sie hätten Nein gestimmt aber im System hat es ein Ja verbucht.

      Darum bleiben wir mal besser beim Papier.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Armend Shala 19.05.2019 11:19
    Highlight Highlight Die Gemeinden sollen die Resultate gefälligst nicht herausgeben bis der letzte Briefkasten und die letzte Urne für die Stimmabgabe im ganzen Land zu ist. Zudem wie in anderen Ländern auch, zwei Wochen vor Abstimmung/Wahl keine Umfragen mehr zu machen und Ausgangstheorien zu veröffentlichen.

    Ein Danke noch an meine Gemeinde, die jedem Wähler im Wahllokal ein Gipfeli offerierte! 😊
    • Joshuuaa 19.05.2019 11:40
      Highlight Highlight (ch zähl in meiner Gemeinde Stimmen aus: Könnt's sein, dass ihr einfach den Rest bekommen habt, den die Wahlhelfer nicht mehr zu vertilgen vermochten?
    • supremewash 19.05.2019 12:44
      Highlight Highlight Ich dachte dass mittlerweile ca. 90% der Bürger brieflich abstimmen (laut Schätzungen der Bundeskanzlei), also nicht bis am Abstimmungssontag warten. Die Beeinflussung durch eine frühe Kommunikation dürften also sehr gering sein.
  • sintho 19.05.2019 10:54
    Highlight Highlight "Bei beiden Unfragen werden ein Ja erwartet.". Wetten das kommt beim Waffengesetz anders? Sonst werden wir ja alle entschweizert *irony off*
    • Paradise 19.05.2019 11:33
      Highlight Highlight Pffff
    • Paradise 19.05.2019 13:17
      Highlight Highlight Wer zuletzt lacht lacht am besten :)
  • Bacchus75 19.05.2019 09:17
    Highlight Highlight Für mich sind zwei kantonale Abstimmungen genau so wichtig.

    Bern
    Was passiert in Bern mit der Sozialhilfe...

    Schwyz
    Wie reagieren die Stimmbürger auf die durch die SVP/FDP Mehrheit völlig verwässerte Umsetzung der Transparenzinitiative, die die Parteienfinanzierung regelt.
    • cal1ban 19.05.2019 10:25
      Highlight Highlight Habe die Vorlage der SVP abgelehnt. Weiss aber gar nicht mehr, ob ich den Gegenvorschlag der Linken angenommen habe.
    • just sayin' 19.05.2019 15:30
      Highlight Highlight auch bei der kantonalen abstimmung kann ich nur den kopf schütteln
  • PadMosby 19.05.2019 09:01
    Highlight Highlight Warum wurde eigentlich in den letzten Wochen verhältnismässig wenig über diese Abstimmung in den Medien debattiert, im Vergleich zu anderen Abstimmungen?
    • Hierundjetzt 19.05.2019 12:51
      Highlight Highlight Gegenfrage: was liest Du für Zeitungen?

      Jeden Tag ausführlichste (!) Artikel dazu:

      Tamedia-Gruppe
      CH-Media Gruppe
      Ringier Gruppe
      SRF sämtliche Kanäle

      Daher nochmals: wie infomierst Du Dich? Sei ehrlich
  • Clife 19.05.2019 08:45
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass der Bschiss mit der AHV-Steuervorlage nicht aufgeht. Erfahre übrigens erst jetzt, dass sich die SVP da rausgehalten hat 🤔
    • dorfne 19.05.2019 12:09
      Highlight Highlight Wenn Ihnen zur STAF nicht mehr einfällt als "Bschiss" wissen Sie eh nix. Das Volk war zum Glück gescheiter und sagt ja.
  • wolge 19.05.2019 08:38
    Highlight Highlight Steuer-AHV-Deal: Gewinner und Verlierer...

    https://www.ktipp.ch/artikel/d/steuer-ahv-deal-gewinner-und-verlierer/
  • N. Y. P. 19.05.2019 07:45
    Highlight Highlight Laut Umfragen müsste Biglers Päckli ja schlank durchgehen.

    Was mich aber wie die eidg. Vorlagen interessiert : Die Abstimmung im Kanton Bern. Will man die Sozialhilfe zusammenstreichen, ist die Frage auf dem Stimmzettel.

    Die Frage ist von nationaler Bedeutung.

    Soll sich soziale Kälte in der Schweiz ausbreiten. Laut SVP Ja. Laut SVP haben Menschen, die in die Sozialhilfe rutschen Filzläuse, sind faul, hängen den ganzen Tag vor dem Compi rum, essen nur Fast Food. Sie waschen sich nicht und sie haben faule Zähne.

    Die Berner werden der SVP Antwort geben.
    • Corahund 19.05.2019 11:40
      Highlight Highlight Wow, du weisst aber Bescheid über das Wesen von Sozialhilfebezügern. Und Du kennst die Berner Gesetzesvorlage bezüglich dieses Punktes aus dem ff. Die SVP hat ja gesamtschweizerisch einen Wähleranteil von ca. 25%, also besteht absolut keine Gefahr, dass die Vorlage angenommen wird. Es sei denn, aus den anderen Parteien wählen auch noch Menschen indirekt die SVP. Wenn die Virlage angenommen wird, musst Du halt dann ein paar dieser Bezüger entweder bei Dir aufnehmen oder zumindest finanziell unterstützen.
    • dorfne 19.05.2019 12:05
      Highlight Highlight Die Neiddebatte! Stichwort Löhne der Krankenkassenchefs. Helsana-Boss: 18% mehr Lohn gegenüber dem Vorjahr. Neu 810'100 Fr./pm. Empörung! Zu dieser Empörung sagt in der "Schweiz am Sonntag" SVP-Ständerat Roland Eberle, Zitat: "Mit der Diskussion wird eine alte Neiddebatte aufgefrischt." Ende Zitat. Wer genau neidet den Ärmsten den Grundbedarf und will ihn auf unter 900 Fr. pro Monat senken? Genau! Achtung Ironie: Aber bei arbeitsscheuen Sozialschmarotzern kann man nat. nicht von einer Neiddebatte reden.
    • Roterriese #DefendEurope 19.05.2019 12:08
      Highlight Highlight Ich habe selbstverständlich den Volksvorschlag abgelehnt und den Vorschlag des Grossen Rates angenommen.
    Weitere Antworten anzeigen

«Richtig» oder «unwürdig»? Das Streitgespräch Badran vs. Bertschy zur STAF

Mehr Geld für die AHV als Gegenleistung für eine neue Steuerreform – über diese Vorlage stimmen wir am 19. Mai ab. Der Berner GLP-Nationalrätin Kathrin Bertschy stösst die Verknüpfung sauer auf, während die Zücher SP-Nationalrätin Jacqueline Badran den Deal vehement verteidigt.

Frau Badran, Sie haben die Unternehmenssteuerreform III bekämpft. Warum unterstützen Sie nun die AHV-Steuervorlage?Jacqueline Badran: Weil wir im Steuerteil massive Verbesserungen erreicht haben. Wir haben mehr oder weniger alle rein buchhalterischen Instrumente entfernt, etwa die zinsbereinigte Gewinnsteuer. Sie gilt eigentlich nur noch für Zürich. Die Patentbox und die Abzüge für Forschung und Entwicklung haben wir massiv begrenzt. Wir haben die Software entfernt, die zu einer riesigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel