USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police respond to a report of an explosion near Times Square on Monday, Dec. 11, 2017, in New York. (AP Photo/Charles Zoeller)

Bild: AP/AP

Terroristischer Anschlagsversuch in Manhattan ++ Video zeigt Moment der Detonation

11.12.17, 13:51 11.12.17, 18:07


Bei einem mutmasslichen Anschlagsversuch mit terroristischem Hintergrund sind am Montagmorgen im New Yorker Stadtteil Manhattan vier Menschen verletzt worden. Unter den Verletzten ist der Mann, an dessen Körper der Sprengsatz von primitiver Machart befestigt war.

Der Tatverdächtige erlitt bei der Explosion laut Polizeiangaben Brand- und Schnittverletzungen an Händen und Oberkörper und wurde festgenommen. Ausserdem wurden drei Passanten verletzt, die mit Kopfschmerzen und Ohrgeräuschen selbständig vorsorglich das Spital aufsuchten.

Überwachungsvideo zeigt Detonation:

Es habe sich um einen versuchten Terroranschlag gehandelt, bestätigte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio wenige Stunden nach dem Vorfall mitten in der morgendlichen Rush Hour. «Gott sei Dank hat der Täter seine endgültigen Ziele nicht erreicht», fügte er hinzu. Näheres über die Motive des Verdächtigen wurde zunächst nicht bekannt.

Die Explosion ereignete sich um etwa 07.20 Uhr Ortszeit in einem Fussgängertunnel, der zwei U-Bahnstationen am Busbahnhof Port Authority miteinander verbindet. Letzterer ist nach Betreiberangaben der meistgenutzte Busbahnhof der Welt und liegt nahe des Times Square, einer der beliebtesten Touristenattraktionen der US-Ostküstenmetropole.

Bombe vermutlich selbst gebaut

Der Täter wurde als der 27-jährige Akayed Ullah identifiziert. Der frühere New Yorker Polizeichef Bill Bratton sagte im TV-Sender MSNBC, nach seinen Informationen stamme der Mann aus Bangladesch und habe im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehandelt. Er habe die vermutlich selbstgebaute Bombe am Körper getragen.

Die Explosion s sich am «Port-Authority»-Bus-Terminal ereignet haben. 

Ob der Mann beabsichtigte, den einer Rohrbombe ähnelnden Sprengsatz an genau dieser Stelle hochgehen zu lassen, war nach Angaben des New Yorker Polizeichefs James O'Neill zunächst unklar. In Medienberichten hatte es zuvor geheissen, die Bombe sei vorzeitig explodiert.

Es sei ein eher amateurhaft zusammengebauter Sprengsatz gewesen, sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo. Nach Medienberichten soll der Mann im New Yorker Stadtteil Brooklyn zu Hause gewesen sein, wo viele Muslime wohnen.

Als Symbol für Freiheit im Visier

Cuomo betonte, New York sei ein Symbol für Freiheit und Demokratie. «Das macht uns zu einem Ziel», sagte er mit Blick auf mögliche Terroranschläge. «Das ist die Realität New Yorks.» Er dankte Polizei und Rettungskräften für deren Einsatz.

US-Präsident Donald Trump wurde am Morgen umgehend über den Vorfall informiert, wie das Weisse Haus mitteilte. Der Busbahnhof wurde nach der Explosion rasch evakuiert, die Zone abgesperrt. U-Bahn-Züge hielten vorübergehend an dem Bahnhof wie auch am Times Square nicht mehr an.

Erst im Oktober war in Manhattan ein Anschlag verübt worden, bei dem acht Menschen getötet wurden. Dabei war ein Mann mit einem Kleintransporter auf einen Veloweg gefahren. Der festgenommene Täter, ein 29-jähriger Usbeke, gab sich als IS-Gefolgsmann zu erkennen. Es handelte sich um den ersten Terroranschlag in New York mit Todesopfern seit dem 11. September 2001. (sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bijouxly 11.12.2017 21:49
    Highlight Man stumpft schon ab bei solchen Berichterstattungen. Habe heute drei mal über diesen Artikel gescrollt ohne ihn zu lesen.
    2 0 Melden
  • Gummibär 11.12.2017 20:11
    Highlight Zur Strafe einen 'Puant de Lille' unters Kopfkissen !
    Und zum Znüni in der Redaktion Äppelwoi mit reifem Handkäs.
    0 7 Melden
  • hävi der spinat 11.12.2017 19:15
    Highlight Leider supporten die Linken, gerade in Eiropa, den Islam.

    Auch wenn sie nicht so ganz dazu stehen wollen.

    Die verheerenden Einwanderungspolitik unter dem Deckmantel des Asyl geht auf das Konto von links.
    Eine Ausnahme bildet Merkel, die unter dem Aplaus linksgerichteten Medien, unnötigerweise die Willkomenskultur ausriefe.
    Ein historischer Fehler.
    17 18 Melden
    • Valon Behrami 11.12.2017 23:28
      Highlight Und was hat das mit den USA zu tun?
      1 0 Melden
    • oXiVanisher 12.12.2017 06:56
      Highlight Historisch gesehen, passt dein Kommentar sehr gut in die 30ger Jahre in Deutschland.
      2 2 Melden
  • Andy Landis 11.12.2017 19:10
    Highlight Wir müssen mit dem Täter Verständnis haben. Der Islam ist eine Religion des Friedens. Die vom IS meinen es gar nicht so böse. Unsere Kanzlerin hat sie ja sogar nach Deutschland eingeladen. Hoffentlich hat sich der Täter bei der Explosion nicht wehgetan. Außerdem hatte er bestimmt eine schlechte Kindheit.
    13 22 Melden
  • Triumvir 11.12.2017 17:15
    Highlight Wieso müssen eigentlich immer die New Yorker Einwohner/innen für die bescheuerte Politik à la Trump und Co. büssen!?
    17 58 Melden
    • axantas 11.12.2017 17:55
      Highlight Ich mag ihn ja auch nicht, aber ich warte noch auf den Moment, wo man ihn für einen Meteoriteneinschlag verantwortlich macht...
      49 4 Melden
    • Posersalami 11.12.2017 18:04
      Highlight Was hat das mit Trump zu tun? Die schädliche Politik der USA ist nun wirklich nicht auf seinem Mist gewachsen!
      30 2 Melden
  • Farson 11.12.2017 16:21
    Highlight Naja, dem Bild nach zu schliessen ging das Unterfangen ja sprichwörtlich in die Hose..
    Da bin ich ja mal auf Trumps Tweets gespannt.
    49 10 Melden
    • Rumbel the Sumbel 11.12.2017 18:38
      Highlight Soll passieren. Besser so.
      7 0 Melden
  • Der_kleine_Teufel 11.12.2017 16:12
    Highlight Und sowas passiert trotz mehr Waffen? Komisch.
    69 42 Melden
    • River 11.12.2017 17:47
      Highlight Trump baut jetzt eine Mauer dagegen.
      16 10 Melden
    • Mugendai 11.12.2017 17:51
      Highlight Und sowas passiert trotz den strengen Waffengesetzen in NY? Komisch.
      21 9 Melden
    • Der_kleine_Teufel 11.12.2017 18:45
      Highlight Stimmt, verbotene Sturmgewehre und Magazine mit mehr als 7 Schuss. Wirklich "streng". Wenn das nicht Anschläge verhindert, was dann?
      9 15 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 11.12.2017 15:02
    Highlight Weiss man schon ob es ein "Terrorist", ein "verstörter Einzeltäter" oder ein "missverstandener Patriot" war?
    95 37 Melden
    • Asmodeus 11.12.2017 16:07
      Highlight Mittlerweile weiss man es. Terrorist weil aus Bangladesh.

      Kommt das nun auch auf die Liste der bösen Länder?
      28 42 Melden
    • Pana 11.12.2017 16:43
      Highlight Ich behaupte mal, die meisten dieser Terroristen sind verstörte, missverstandene Einzeltäter.
      35 8 Melden
    • Bene86 11.12.2017 17:13
      Highlight Die Tatsache, dass der aktuelle Terror hauptsächlich von geistig verwirrten Muslimen ausgeht, muss für die Linke schon echt hart sein. Vor allem, dass diese Ereignisse beinahe jedem rational Denkenden im Voraus klar waren.

      Klar, man versucht zu beschönigen oder zu relativieren, wo es nur geht, aber man kommt kaum noch mit aufgrund der hohen Anzahl. So sad...

      Bevor mir wieder Einer meint, mich (oder Rechts) würde diese Tatsache freuen: Ich habe mir echt gewünscht, dass es Anders kommt, als ich erwartet habe. Dem war leider nicht so.

      Frohe Festtage!
      44 42 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Überwachungsvideo zeigt: So haben die Saudis Khashoggis Kleider verschwinden lassen

Im Fall Kashoggi vergeht zurzeit kein Tag ohne neue Entwicklungen. Heute haben die türkischen Behörden ein Video veröffentlicht, welches darauf schliessen lässt, wie die Kleidung des getöteten Journalisten entsorgt wurde. Im Zentrum der Aufnahmen steht ein gewisser Mustafa al-Madani.

Und das ist auf dem Video zu sehen:

Um etwa 11 Uhr betritt ein Mann das saudische Konsulat in Istanbul. Laut türkischen Sicherheitskreisen heisst er Mustafa al-Madani und ist Teil eines 15-köpfigen Teams, …

Artikel lesen