DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Nov. 29, 2020, file photo, Las Vegas Raiders defensive end Carl Nassib leaves the field after an NFL football game against the Atlanta Falcons in Atlanta. Nassib on Monday, June 21, 2021, became the first active NFL player to come out as gay. Nassib announced the news on Instagram, saying he was not doing it for the attention but because

Carl Nassib. Bild: keystone

Carl Nassib: Erster NFL-Star macht seine Homosexualität öffentlich

Ein historischer Moment im US-Football: Carl Nassib hat seine Homosexualität in einem Video auf Instagram öffentlich gemacht. Aus das bisher erste Coming-Out eines aktiven NFL-Profis gab es sofort Reaktionen.



Ein Artikel von

T-Online

Als erster aktiver NFL-Profi hat Carl Nassib von den Las Vegas Raiders seine Homosexualität öffentlich gemacht. «Was geht Leute, ich wollte nur kurz einen kurzen Moment nutzen und sagen, dass ich schwul bin. Ich wollte das schon seit einiger Zeit tun und fühle mich endlich wohl damit, es loszuwerden», sagte der Defensive End in einem am Montag auf Instagram veröffentlichten Video.

Der 28-Jährige bedankte sich für die Unterstützung seiner Familie und seiner Freunde, durch die er es zuletzt als möglich empfunden habe, «öffentlich und stolz zu sagen, dass ich schwul bin». In den vergangenen 15 Jahren habe ihn dieser Moment gequält.

Nassib berichtete, von der NFL, seinen Trainern und Mitspielern habe er Unterstützung bekommen. Er sei sofort mit «dem grössten Respekt und mit Akzeptanz» begrüsst worden. Er gehe den Schritt nicht, weil er Aufmerksamkeit haben wolle. «Ich denke einfach, dass Vertretung und Sichtbarkeit so wichtig sind», sagte er.

Erste Reaktionen in den sozialen Netzwerken waren überwiegend positiv und unterstützend. Von seinem Team erhielt Nassib ein Herzchen für den Instagram-Beitrag, in dem er auch eine Spende in Höhe von 100'000 US-Dollar für das Trevor-Project ankündigte. Die Organisation betreibt eine Telefonseelsorge für junge LGBTQ-Menschen.

Auch Liga-Boss Roger Goodell äusserte sich in einer Stellungnahme. «Die NFL-Familie ist stolz auf Carl, dass er heute seine Wahrheit so couragiert geteilt hat», sagte Goodell. «Vertretung ist wichtig. Wir teilen seine Hoffnung, dass Statements wie seines eines baldigen Tages keinen Nachrichtenwert mehr haben, weil wir zu vollständiger Gleichberechtigung für die LGBTQ+-Gemeinschaft marschieren. Wir wünschen Carl viel Glück für die anstehende Saison.»

(dpa/aj)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

LGBT-Community auf der Flucht in die USA

1 / 18
LGBT-Community auf der Flucht in die USA
quelle: epa/efe / joebeth terriquez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie Elia von Frau zu Mann wurde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Turmspringer Daley holt Gold an den queersten Spielen der Geschichte und will inspirieren

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet in Japan die diversesten Olympischen Spiele der bisherigen Geschichte stattfinden. Das «Land der aufgehenden Sonne» ist der einzige G7-Staat, der gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht anerkennt.

Das hat nicht unbedingt religiöse Gründe, sondern das liegt daran, dass in Japan Einzigartigkeit ganz grundsätzlich für Stirnrunzeln sorgt. Konformität in der Gesellschaft ist ein hohes Gut und der LGBTQ-Szene hängt ein Schmuddel- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel