USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Investigators surround a vehicle after rapper XXXTentacion was shot on Monday, June 18, 2018, in Deerfield Beach, Fla. The Broward Sheriff's Office says the 20-year-old rising star was pronounced dead Monday evening at a Fort Lauderdale-area hospital. (John McCall/South Florida Sun-Sentinel via AP)

Polizisten bei der Spurensicherung. XXXTentacion wurde auf offener Strasse erschossen.  Bild: AP/South Florida Sun-Sentinel

US-Nummer-1-Rapper XXXTentacion auf offener Strasse erschossen



Der US-Rapper XXXTentacion ist am Montag in Florida auf offener Strasse erschossen worden. Laut der Polizei habe er am Nachmittag in Deerfield Beach im Broward County den Laden eines Motorradhändlers verlassen, als er von zwei Unbekannten niedergeschossen wurde.

Hier wird das Auto der Rappers abtransportiert.

«Mindestens einer der Verdächtigen hat auf ihn geschossen», heisst es in einer Mitteilung aus dem Büro des Sheriffs. Der 20-jährige XXXTentacion, dessen richtiger Name Jahseh Onfroy lautet, sei umgehend in ein Spital gebracht worden, wo die Ärzte aber nur noch seinen Tod feststellen konnten.

Auf den verschiedenen Social Media Plattformen finden sich hunderte Trauernachrichten.

Der Rapper war erstmals 2014 in der Soundcloud-Szene bekannt geworden, aus der Künstler wie Lil Peep und Playboi Carti hervorgegangen waren. Seinem Erstlings-Album «17» folgte wenig später «?», mit dem er an die Spitze der Billboard-Charts gelangte. Laut Medienmeldungen soll es ein Strafverfahren wegen häuslicher Gewalt gegen den Rapper geben.

Der US-Rapper XXXTentacion ist in der Vergangenheit negativ in Erscheinung getreten. In einem Prozess musste sich der Rapper wegen des Vorwurfs der schweren Gewalt gegen eine schwangere Frau rechtfertigen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • real donald trump 19.06.2018 22:28
    Highlight Highlight Schade so viele negative Kommentare lesen zu müssen. Unangebracht!
  • yngxv 19.06.2018 13:00
    Highlight Highlight Ich finde es traurig was hier manche Leute über X schreiben, obwohl sie noch nie auch nur einen Song von ihm gehört haben. Viele Jugendliche sehen durch solche Texte überhaupt selber erst wieder einen Sinn im Leben.

    Zudem kommen immer mehr Hinweise auf den Entschluss, sein Tod sei gefaked. Wo ist zum Beispiel das Tattoo auf seiner Stirn plötzlich hin?



    • Bunnymommy 19.06.2018 20:07
      Highlight Highlight Das ist auch meine Devise! Ein weiterer Star der nicht mehr berühmt sein möchte.
  • simiimi 19.06.2018 12:30
    Highlight Highlight Ich weiss man sollte Bücher nie nach dem Deckel beurteilen, aber so wie der aussieht hat er das Gangsterschicksal gesucht und auch gefunden.
  • Ohmann94 19.06.2018 10:57
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • call me khaleesi 19.06.2018 11:45
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • DerSimu 19.06.2018 12:03
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • tinoos 19.06.2018 13:03
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 19.06.2018 10:21
    Highlight Highlight Wo war nur „the good Guy with a Gun“?

    Oh, der hat vermutlich selbst geschossen!🤭
    • Snowy 19.06.2018 12:03
      Highlight Highlight Der klassische NRA-Supporter würde nun einwenden, dass der Rapper halt ebenfalls eine Waffe hätte tragen sollen.

      Hätte allerdings aus zwei Gründen auch nichts genutzt:

      - Er hätte mit seiner Vorstrafe keine Tragebewilligung (Concealed Carry) in Florida erhalten.
      - Selbst mit einer geladenen Waffe im Hosenbund, kann man sich nicht gegen zwei Unbekannte wehren, welche aus dem Nichts und in tötungsabsicht beginnen auf Dich zu schiessen (Überraschungseffekt).

      P.S: Geiler Nick
  • Xargs 19.06.2018 10:01
    Highlight Highlight Ich war nicht wirklich sein Fan, aber er hatte super Texte (im Vergleich zu vielen anderen US-Rappern). Traurig musst er schon mit 20 sterben :/
  • geistfrei 19.06.2018 09:45
    Highlight Highlight ein begnadeter künstler mit einer gestörten persönlichkeit. ich hoffe, er kann seine ruhe finden. auf der erde wäre dies ohnehin nicht möglich gewesen.
  • Hardy18 19.06.2018 09:31
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • call me khaleesi 19.06.2018 09:16
    Highlight Highlight So traurig.. ein junges Talent mehr, welches zu früh ging. Seine Lieder haben Menschen auf der ganzen Welt durch schwere Zeiten geholfen.
  • DerSimu 19.06.2018 09:16
    Highlight Highlight Naja.. klar ist es schrecklich.. aber mal ehrlich, wieso kpmmert uns das noch. Ist eh Alltag in den Staaten und ändern wollen sie ja anscheinend nichts. Da finde ich den Mist im nahen Osten schlimmer.

    Und nebenbei hat die Weltnur einen weiteren talentlosen "Musiker" "verloren".

    There I said it!
    • real donald trump 19.06.2018 22:27
      Highlight Highlight Und du bist begnadeter SRF 1 Hörer mit Musik die ja nichts neues sein sollte weil früher ja alles besser war. Ist es nicht, heute genau gleich wie früher, nur gibt es schon alles und da muss man kreativ sein mal was neues zu machen und m.M.n. ist X das nicht schlecht gelungen. Zudem ein überaus positiv eingestellter Mensch der auf Social Media mehr positive Vibes vebreitete als so manch anderer. Seh jetzt den Sinn deines Kommentars ihn als Künstler in Frage zu stellen und ihm Talentlosigkeit nachzusagen.

      Mir wird er fehlen, kenne leider niemand vergleichbares der ihn ersetzt, darum R.I.P X
    • Philo-sophie 20.06.2018 22:37
      Highlight Highlight tatenlos? In Xxxtentacions letztem Socialmedia-Post kündigte er einen Charity-Event an. Er war einer der wenigen Menschen im Showbusiness, der sich für die Jugend interessierte, seine Follower immer wieder ermutigte ihre Träume zu verwirklichen und kritisch zu denken.
      Zudem wagte er es, das Thema der psychischen Gesundheit anzusprechen und zu behandeln. Und tat dies in einer sehr authentischen weise.
    • DerSimu 20.06.2018 23:48
      Highlight Highlight @philo-sophie lies nochmal. nicht tatenlos, talentlos 😁
  • Cillit Bang 19.06.2018 09:05
    Highlight Highlight Zu jung.
    R.I.P
  • Rudolf die Banane 19.06.2018 08:30
    Highlight Highlight R.I.P. X
    Einer der talentiertesten und vielfältigsten Musiker meiner Generation </3
    • jimknopf 19.06.2018 12:24
      Highlight Highlight Darf ich fragen wie alt du bist?
    • real donald trump 19.06.2018 22:27
      Highlight Highlight Darf ich fragen wie alt du bist?
    • jimknopf 20.06.2018 08:34
      Highlight Highlight @donald, ich bin 28.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alice36 19.06.2018 07:18
    Highlight Highlight Der XXX weiss ich nicht was war ja auch kein Unschuldslamm wie man so liest. Das er jetzt erschossen wurde ist deshalb auch nicht erstaunlich. Bis 27 hätte er aber schon durchhalten sollen, so verschwindet er wohl schon bald im Meer des Vergessens.
  • salomöhl 19.06.2018 06:56
    Highlight Highlight Ein Mann von (meiner Meinung nach) schwachem Charakter - gewaltätig und sexistisch. Dennoch wird seine Musik in die Musikgeschichte eingehen. Ich mochte ihn nicht als Person, doch das hat nichts zur Sache, dass er einer der grössten Musiker im 2017 war. Da muss man differenzieren können.
  • Jere 19.06.2018 06:26
    Highlight Highlight Rest in peace X
    • Bunnymommy 19.06.2018 09:44
      Highlight Highlight Hallo Jere
    • CumDumpster 19.06.2018 10:02
      Highlight Highlight Jere gang go schaffe dammisiech!
    • Jere 19.06.2018 10:53
      Highlight Highlight Fründe, söttet dir nid ou schaffe? ;D
  • Miikee 19.06.2018 05:02
    Highlight Highlight "...sei umgehend in ein Spital gebracht worden..." Naja hab das Video gesehen. Als die Polizei kam hat noch kurz einer versucht den Puls zu füllen und lief dann weg. Da war nix mehr zu machen.

Feuerwehr rettet «Katze» von Baum – aber dieses Mal war es ein Berglöwe

Dass Feuerwehrleute mal eine Katze aus einem Baum retten, ist fast schon Alltag. Doch in Kalifornien ging es jetzt eine Nummer grösser zu – die Helfer retteten dort am Samstag einen Berglöwen.

In der Wüstenstadt Hesperia, rund 120 Kilometer nordöstlich von Los Angeles, wurden die Einsatzkräfte gerufen, um den Puma aus einem Baum zu befreien. Das Tier sass auf etwa 15 Meter Höhe im Baum, berichtet die Feuerwehr San Bernardino bei Facebook.

Die Grosskatze wurde zunächst betäubt, dann mit Hilfe …

Artikel lesen
Link zum Artikel