DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A forest fire burns in the Misox valley between Mesocco and Soazza, in the canton of Grisons, Switzerland, on Tuesday, December 27, 2016. According to the cantonal police of Grisons, at 8pm CET an area of 200 to 600 meters was on fire. The fire-fighting operations are ongoing. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

Ein Waldrand wuetet im buendnerischen Misox zwischen Mesocco und Soazza, am Dienstag, 27. Dezember 2016. Gemaess Angaben der Kantonspolizei Graubuenden stand um 20 Uhr eine Flaeche von 200 mal 600 Metern in Flammen. Die Feuerwehr steht im Einsatz. A13 und H13 sind gesperrt. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

Der Waldbrand im Misox. Bild: TI-PRESS

Waldbrände im Dezember: Warum die Alpensüdseite in Flammen steht



Video: watson.ch

In Graubünden und im Tessin brennen die Wälder. In der Nacht auf Mittwoch konnten die Feuer zwar unter Kontrolle gebracht, aber nicht gelöscht werden. Die Dunkelheit, die Windlage und das Gelände machen den Einsatzkräften zu schaffen. 29 Personen mussten mit einem Helikopter evakuiert werden. Insgesamt kämpfen sechs Helikopter, darunter zwei der Schweizer Armee, gegen das Feuer.

Im Tessin konnte unterdessen die Brandursache geklärt werden: Vier Jugendliche haben ein Feuer gemacht, das ausser Kontrolle geraten ist. Meldungen von solchen Bränden sind wir uns eher im Sommer aus Südeuropa gewöhnt, nicht aus der Schweiz im Dezember.

Bild

Besonders im Tessin herrscht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr.  bild: waldbrandgefahr.ch

Trockenperiode und Föhn fachen Feuer an

Roger Perret von MeteoNews sieht zwei Hauptgründe: «Es ist zum einen die Trockenheit und zum anderen der starke Föhn.» Tatsächlich hat es in der Schweiz seit Mitte November nicht mehr flächendeckend geregnet. «Der Föhn trocknet die Region zusätzlich aus und facht das Feuer weiter an», so Perret.

Da in der Schweiz der grösste Teil des Niederschlages im Sommer fällt, kann es durchaus im Dezember zu Waldbränden kommen. «Die jetzige Trockenperiode ist aber durchaus speziell», meint Perret.

An der Alpennordseite und im Flachland sei die Gefahr für solche Brände derzeit gering. Mit dem Jahreswechsel könnte es ausserdem zu vermehrten Niederschlägen kommen, was das Risiko weiter senken würde. An der Alpensüdseite hingegen könnte der aufkommende Nordföhn sogar noch zu einer weiteren Verschärfung der Lage führen. Mit Feuerwerk sollte man in diesen Regionen in diesem Jahr also eher vorsichtig sein. (leo)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Züge, Trams und Busse haben immer noch Mühe 😩 ++ Frau Holle bringt mehr Schnee

Der Winter und der Schnee haben die Schweiz weiter im Griff. Die Verkehrsbetriebe kämpfen in viele Teilen der Schweiz mit den Schneemassen.

>> Die besten Bilder findest du hier

Artikel lesen
Link zum Artikel