Medien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So sehen die Zeitungen ohne SDA aus

30.01.18, 09:28 30.01.18, 09:43


Die Redaktorinnen und Redaktoren der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) sind seit heute Dienstag, 6.30 Uhr in einen unbefristeten Streik getreten. Das Personal bringt damit zum Ausdruck, dass es nicht bereit ist, den massiven Abbau von 35 der 180 Stellen zu akzeptieren.

Auf die hiesigen Zeitungen hat der Streik der SDA einen grossen Einfluss. Die folgenden Bilder zeigen, wie Tages-Anzeiger, 20 Minuten, NZZ und watson aussehen würden – ohne die Meldungen der SDA. 

Tages-Anzeiger

bild: watson

20 Minuten

bild: watson

Neue Zürcher Zeitung

bild: watson

watson

bild: watson

(ohe)

Forscher sollen Abgase an Menschen getestet haben

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gnagi 30.01.2018 13:32
    Highlight Wie viele Stellen könnten erhalten werden mit einem Verwaltungsrat weniger? Gibt es da Zahlen? Meistens würde die Qualität nicht leiden wenn in der Führungsetage ausgemistet würde anstelle der arbeitenden Mitarbeitern (ich weiss, es gibt auch vernünftige VRs und Chefs, aber im Vergleich Leistung/Lohnhöhe sind die Angestellten doch meistens positiver in der Bilanz)
    30 5 Melden
  • Wald Gänger 30.01.2018 12:56
    Highlight Ich bin zwar auf der Seite der streikenden SDA'ler, aber es ist ehrlich gesagt kein Ruhmesblatt für alte Traditionsblätter, wenn sie am Ende nur noch gerade ein oder zwei eigene Geschichten hätten ohne die SDA.
    Da soll doch nochmal jemand erzählen, dass die Zeitungen NICHT alle das Gleiche schreiben würden.
    37 3 Melden
  • Eric Lang 30.01.2018 12:20
    Highlight Und ich Dummchen dachte, die SRG sei die einzig wahre Quelle für unsere News.
    Na ja, mindestens erzählen uns dies die NoBillag Gegner.
    13 59 Melden
    • SemperFi 30.01.2018 15:11
      Highlight Sie sind wirklich ein Dummerchen. Alle Nachrichten stehen bereits im Internet. Da braucht es weder SRG noch SDA. Das erzählen uns wenigstens die No-Billag-Befürworter.
      30 7 Melden
  • c_meier 30.01.2018 11:47
    Highlight SDA gehört ja den Schweizer Verlagen...

    Dieser Satz im WOZ-Artikel gibt mir daher zu denken: "Als SDA-Besitzer segneten die Medienunternehmen, die im Verwaltungsrat der SDA sitzen, das neue Tarifmodell ab – als Kunden finden sie es nun aber zu teuer und wollen nicht zahlen."

    eine Strategie ist da nicht zu erkennen, eher wie bei der Swissair ein Grounding auf Raten... zwar nicht aktiv aber mit Fusion, Forderungen nach Einsparungen, Abbau der Reduktion, Belegschaft macht Streik, usw...
    44 0 Melden
  • ARoq 30.01.2018 11:35
    Highlight Nachrichten sind überbewertet und machen unglücklich.
    22 55 Melden
  • Rabbi Jussuf 30.01.2018 11:01
    Highlight Also auf einige der SDA Meldungen könnte man getrost verzichten. Das wäre kein Verlust.
    23 48 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 30.01.2018 10:20
    Highlight Krass dieser Einheitsbrei aus SDA und SRG. So kann keine Vielfalt entstehen, zwei Meinungen beherrschen und beeinflussen die Stimmung in der Schweiz, den Grossteil via Zwangsabgaben finanziert. Und dann auch noch politisch eine Seite krass bevorteilend...

    Darum ist es wichtig JA zu stimmen bei #NoBillag um den ganzen Brei aufzumischen. Es wäre eine echte Chance für die Schweiz! 👍

    Oder später eine Initiative zur Reduktion der zwangsabgaben auf 50.-/Jahr und Kontrolle über politische Ausrichtung der SRG wäre auch ok.
    36 204 Melden
    • Nico Rharennon 30.01.2018 10:42
      Highlight "Kontrolle über politische Ausrichtung"
      Genau und alle die sich nicht korrekt verhalten ab ins Lager, damit sie sich besser KONZENTRIEREN können. Onkel Adolf und Onkel Joseph hätten bestimmt auch Freude an deiner Aussage gehabt. Nur an dir nicht, amerikanischer PC mit asiatischen Bauteilen und dazu tummelst du dich einfach im grossen unkontrollierbaren Internetz... Das gibt dann schon so 10 Jahre Straflager mit Sippenhaft!
      100 24 Melden
    • Beggride 30.01.2018 10:46
      Highlight @goldjunge
      1. Hat die sda nichts mit der Billag zu tun.
      2. Haben diese 2 die Alleinherrschaft??
      3. Wenn du die Titel der sda-Artikel liest, wird schnell klar, dass diese nur für Fakten und Geschehnisse, wo vermutlich nicht von jeder Zeitung eine Person anwesend sein kann, berichten.
      3. Wo ist die SRG KRASS politisch bevorteilend?
      4. Wie könnte die sda überhaupt politisch bevorteilend sein?
      68 13 Melden
    • David Steger 30.01.2018 11:03
      Highlight @Goldjunge Haben Sie ein konkretes Beispiel, dass zeigt, dass die SRG eine politische Meinung bewusst verneint oder nicht zu Wort kimmen lässt?
      53 12 Melden
    • Dominik Treier (1) 30.01.2018 11:37
      Highlight Ich glaube es sind gerade noch Flugtickets nach Nordkorea im Angebot... Dort würdest du, lieber Goldjunge, mit deiner Ideologie gut hinpassen...
      Wobei ich den Norkoreanern wirklich nicht noch so einen gönnen möchte...
      48 11 Melden
    • Thomas J. aus B. 30.01.2018 12:38
      Highlight @Berggride
      Hast du aber eine lange Leitung. Zu deinem Punkt 3. Alles was nicht nach Albisgüetli oder Weltwoche tönt ist links und somit macht sich die SRG einer Bevorzugung schuldig. Die SRG müsste viel mehr die "bürgerliche" Position der SVP einnehmen. "Bürgerlich" ist in der Medienlandschaft derart unterverteten, da müsste nebst dem linken Einheitsbrei (vulgo "Lügenpresse") die SRG eine Plattform für Köppel & Co. bieten und sich nicht erfrechen, div. Haltungen u.U. zu hinterfragen. Das geht gar nicht und ist Beeinflussung vom "Volch", das dann gar nicht mehr weiss was gut und richtig ist.
      20 9 Melden
  • Wilhelm Dingo 30.01.2018 09:45
    Highlight Die SDA gehört den Medienhäusern TA Media, NZZ...keine Wunder also soll auch dort gespart werden. Guter Bericht: https://www.woz.ch/-8479
    68 18 Melden
    • Nosgar 30.01.2018 09:51
      Highlight Gemäss Medienberichten waren die treibenden Kräfte hinter dem Druck auf die SDA die NZZ und AZ Medien, das Mutterhaus von Watson also.
      52 2 Melden
    • Wilhelm Dingo 30.01.2018 12:10
      Highlight @Azrag: Klar. Denkst Du, Watson und die AZ Medien sind heilig? Watson gehört zum gleichen Kuchen.
      15 2 Melden
  • Markus Kappeler 30.01.2018 09:38
    Highlight Am Streik der SDA Mitarbeiter sieht man gut, dass Medien kein service Public erbringen. Dem Land geht es schliesslich auch ohne SDA Leistungen sehr gut. Wenn aber Mitarbeiter des echten service Public, z.B. Mitarbeiter des Stromwerks, des ÖV`s, des Gesundheitswesens oder Polizei streiken, wäre das fatal für das Land.
    37 170 Melden
    • mein Lieber 30.01.2018 10:24
      Highlight Richtig erkannt Herr Kappeler, Service Public ist dort wo es die Menschen trifft wenn er nicht mehr da ist. Eine SDA gehört da auf keinen Fall dazu.
      21 77 Melden
    • Schlumpfinchen 30.01.2018 10:34
      Highlight Wenn sie erst seit heute morgen um 6.30 begonnen haben zu streiken, merkst du die Auswirkungen noch nicht. Wart's ab, wenn du nur ein bisschen in Zeitungen blätterst oder sonst News konsumierst, wirst du es schon noch merken.
      Auch bei denen die du aufgezählt hast, wären die Auswirkungen erst mit Verspätung bemerkbar, ausser vielleicht beim ÖV.
      Ausserdem lassen sich diese Dinge gar nicht vergleichen, aber hauptsache wieder einmal über etwas rummotzen, gell.
      65 15 Melden
    • Beggride 30.01.2018 10:51
      Highlight Weil man die anderen Services public bei Streiks schneller direkt zu spüren bekommt, ist sie weniger wichtig.
      Sorry aber diese Schlussfolgerung kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Aber ja, klar stimmen Sie Ja. Sie werden bestimmt in den ersten Wochen auch gar nichts merken...
      24 5 Melden
    • SilWayne 30.01.2018 11:32
      Highlight Ein schönes Lebensgefühl, wenn man uninformiert durchs Leben geht. Medien und Informationen sind ja schliesslich nur unnötiger Luxus.
      Kann Spuren von Ironie enthalten.
      35 8 Melden
    • mein Lieber 30.01.2018 11:36
      Highlight Wenn man natürlich einseitig News konsumiert könnte man sich ob des Streiks aufregen. Eine Meinung bildet man sich jedoch in der Regel am besten aus gemischten Quellen.
      18 13 Melden
    • mein Lieber 30.01.2018 11:47
      Highlight Ich werde gar nichts merken Beggride, seit einem Jahrzehnt ohne Radio und TV und sehr glücklich UND informiert über das Geschehen, lokal, national und global.
      11 29 Melden
    • SilWayne 30.01.2018 11:56
      Highlight @ Bill: Und wie infomierst du dich? Über Facebook und Youtube etwa?
      19 3 Melden
    • mein Lieber 30.01.2018 14:24
      Highlight @Sil: über diverse Quellen aus dem Netz und Zeitungen und Zeitschriften (aus dem In- und Ausland)

      Ich nutze Facebook oder andere Social Media Plattformen nicht.

      Wie informierst du dich? Über Twitter und der Tagesschau?
      7 2 Melden
    • Herr Noergler 30.01.2018 17:37
      Highlight @Keine Bill AG mehr: Sie informietren sich offensichtlich nur dort, wo ihre Meinung vertreten wird. Ausgewogen geht aber definitiv anders.
      11 9 Melden
    • mein Lieber 30.01.2018 22:41
      Highlight Herr Noergler, ausgewogen ist je nach Interesse und Engagement ein sehr breit gefächerter Begriff. Objektivität dadurch in der Tat sehr schwierig. Worauf basiert ihre These was meine Informationsquellen betrifft?
      3 0 Melden
  • Scaros_2 30.01.2018 09:33
    Highlight Ich muss jetzt für mich dummer Mensch fragen. Sehen die Zeitungen wirklich so aus heute?
    78 9 Melden
    • #tschanforpresident 30.01.2018 09:55
      Highlight Heute nicht, aber eventuell morgen?
      21 3 Melden
    • BaDWolF 30.01.2018 10:01
      Highlight Zitat: "Die folgenden Bilder zeigen, wie Tages-Anzeiger, 20 Minuten, NZZ und watson aussehen WÜRDEN – ohne die Meldungen der SDA."
      28 1 Melden
    • goschi 30.01.2018 10:19
      Highlight Leider nein
      3 1 Melden
    • Schlumpfinchen 30.01.2018 10:26
      Highlight Nein, sie würden so aussehen. Die sda ist für etwa 70% aller Inland-News die Quelle. Dies ist ersichtlich am Kürzel sda am Schluss eines Artikels, musst dich mal darauf achten.
      37 1 Melden
    • Nominator 30.01.2018 10:36
      Highlight Ich glaube nicht, wäre ja Platz- und Papierverschwendung. Das blöde ist nur, es würde niemand merken dass etwas fehlt.
      9 13 Melden

So lacht das Internet über die Street Parade 2018

Wenn in Zürich die weltgrösste Techno-Party gefeiert wird, schlägt die Stunde der Twitter-Witzbolde und «Jammeri». Eine Best-of-Auswahl. 

Artikel lesen