DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Kate, The Duchess of Cambridge, attends a roundtable discussion at the British Ambassador's Residence in The Hague, Netherlands October 11, 2016. REUTERS/Danny Lawson/Pool

Ob der Oben-ohne-Fotos, die unter anderem im Magazin «Closer» erschienen, verging der Herzogin Kate das Lachen. Bild: POOL/REUTERS

Herzogin Kate klagt sechs Personen wegen Oben-ohne-Fotos an



Wegen Oben-ohne-Fotos von Prinz Williams Ehefrau Kate aus dem Jahr 2012 müssen sich sechs Menschen vor einem französischen Gericht verantworten. Unter ihnen sind nicht nur Fotografen, sondern auch die Chefredaktorin des Klatschmagazins «Closer», Laurence Pieau.

Das verlautete am Dienstag aus Justizkreisen in Nanterre. Der Prozess soll im kommenden Jahr stattfinden.

Unter anderem «Closer» hatte die Fotos von Kate mit nackten Brüsten im September 2012 veröffentlicht und damit den Zorn des britischen Königshauses auf sich gezogen. Die Bilder zeigen Kate nur mit einem Bikinihöschen bekleidet, wie sie auf der Terrasse eines Privatanwesens in der südfranzösischen Provence in der Sonne liegt oder ihren Mann eincremt.

Britain's Prince William, the Duke of Cambridge, and Kate, the Duchess of Cambridge, with their children Prince George and Princess Charlotte, make their way to a sea plane to mark their official departure from Canada in Victoria, British Columbia, on Saturday, Oct. 1, 2016. (Chad Hipolito/The Canadian Press via AP)

Familienidylle unter permanentem Blick der Öffentlichkeit: Prinz William und Kate mit ihren Kindern Prinz Georg und Prinzessin Charlotte.  Bild: AP/The Canadian Press

Die Herzogin von Cambridge, mittlerweile Mutter von zwei Kindern, und William erstatteten kurz darauf Strafanzeige wegen «Verletzung der Privatsphäre». William und Kate strengten ausserdem ein zivilrechtliches Verfahren gegen die weitere Veröffentlichung und Verbreitung der Fotos an. Das Paar bekam Recht und «Closer» musste die Fotodateien aushändigen. (sda/afp)

Warten auf das Royal Baby ...

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kapstadt: Feuer zerstört Flächen des Tafelbergs

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So feiern die Briten das Ende des Lockdowns

Nebst dem Klamotten kaufen und dem Haare schneiden haben die Britinnen und Briten vor allem auf eins gewartet: Wieder einmal in Gesellschaft ein Bier trinken zu können. Gestern war es endlich soweit. Und wie.

Nach Monaten im Corona-Lockdown haben in England am Montag wieder Geschäfte, Friseure und Biergärten geöffnet.

Seit dem 22. Februar warteten die Britinnen und Briten sehnlichst auf die angekündigten, per 12. April geltenden Lockerungen. Im Netz wurde sogar ein Pub-Countdown aufgeschaltet, der die Tage zur Öffnung der Biergärten herunter zählte.

Die Sehnsucht nach einem ersten Pint Bier in Gesellschaft war gross. Gestern war es nun also soweit.

Zahlreiche Menschen finden sich am Abend im Londoner …

Artikel lesen
Link zum Artikel