Super League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 22. Runde

Basel – Luzern 3:1 (2:1)
Lausanne – Sion 0:1 (0:1) 
St.Gallen – Lugano 0:1 (0:0)

Die Basler jubeln ueber ihr 3:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Luzern im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 26. Februar 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Nach wie vor 17 Punkte Vorsprung auf YB, wer soll die Basler stoppen? Bild: KEYSTONE

Basel bezwingt Luzern dank doppeltem Janko – Lugano mit wichtigem Dreier in St.Gallen

Der FC Basel fährt im vierten Rückrundenspiel den vierten Sieg ein und marschiert in grossen Schritten Richtung Meistertitel. Sion spielt bei Lausanne über eine halbe Stunde mit einem Mann weniger, holt aber trotzdem drei Punkte. Lugano macht derweil einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt.



Basel – Luzern 3:1

– Der FC Basel drückt gleich zu Beginn der Partie mächtig auf's Gas. Nach 19 Minuten eröffnet Verteidiger Suchy das Score per Kopf, Zuffi hat perfekt in die Mitte geflankt. Allerdings lässt FCL-Trainer Markus Babbel seine zwei besten Spieler draussen, Marco Schneuwly und Neumayr sitzen zunächst auf der Bank – den Cup-Viertelfinal nächste Woche gegen Aarau im Hinterkopf.

– Eine Viertelstunde später doppelt Janko nach, Elyounoussi leistet die starke Vorarbeit. Dann kämpfen sich die Innerschweizer aber aus dem Nichts zurück, nach einer Ecke kann Innenverteidiger Affolter zum 1:2-Anschlusstreffer einschiessen.

– Zur Pause bringt Babbel Neumayr und prompt wird der FC Luzern stärker. Eine Viertelstunde vor Schluss hat die ebenfalls eingewechselte FCB-Leihgabe Itten die Riesenchance, auszugleichen – ohne Erfolg. Nur Minuten später beweist dann der FCB seine Klasse und erhöht durch Marc Janko auf 3:1. Die Partie ist somit entschieden.

Der Stadionsektor mit den verkleideten Luzerner Fans im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Luzern im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 26. Februar 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die Luzerner Fans mit ihrer Fasnachts-Choreo. Bild: KEYSTONE

Lausanne – Sion 0:1

– Zur Pause führen die Gäste aus dem Wallis mit 1:0, Akolo profitiert von einem Lausanne-Fehler kurz vor der Halbzeit. Die Führung für die Zeidler-Equipe ist allerdings sehr glücklich, war Lausanne in der ersten Halbzeit das viel aktivere Team. Ben Khalifa vergibt eine Grosschance zur Führung.

– Aufregung dann nach knapp einer halben Stunde: Sions Zverotic landet nach einem Zweikampf mit Ben Khalifa hart auf dem Boden, krümmt sich vor Schmerz. Es sieht auf den ersten Blick nach einem Foul des Lausanners aus, doch nichts da, Schiedsrichter Schärer zeigt Zverotic die direkte rote Karte – die Walliser nun also über eine halbe Stunde in Unterzahl.

– In der Folge wird Lausanne stärker, sucht den Ausgleichstreffer, doch Sion hält dicht. Die Walliser fahren glückliche drei Punkte ein, der dritte Sieg in Folge. Lausanne hingegen ist akut abstiegsgefährdet, liegt nur noch einen Zähler vor Tabellenschlusslicht Vaduz.

L'attaquant lausannois Nassim Ben Khalifa, gauche, lutte pour le ballon avec le joueur valaisan Jagne Pa Modou, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport et le FC Sion, ce dimanche, 26 fevrier 2017, au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Cyril Zingaro)

Ben Khalifa im Zweikampf mit Pa Modou. Bild: KEYSTONE

St.Gallen – Lugano 0:1

– St.Gallens Trainer Joe Zinnbauer stellte sein Team gegen Lugano quasi unter Siegzwang – drei Punkte gegen Lugano wären bezüglich sicherem Ligaerhalt äusserst wertvoll gewesen. Von dieser Order war aber herzlich wenig zu sehen, den Espen gelang gegen die gut organisierten Tessiner nur wenig.

– Gefahr für die Ostschweizer ging wenn, dann vom formstarken Albian Ajeti aus. Der 20-jährige Stürmer blieb aber genau gleich erfolglos wie seine Kollegen. Dies kann aber auch als Lob für den FC Lugano ausgelegt werden, der seine Sache im kybunpark wirklich gut machte und aus einer soliden Defensive immer mehr Nadelstiche setzen konnte. 

– Nach einem solchen sah es auch in der 65. Minute aus, doch dann zog Armando Sadiku vom Elfmetereck trocken ab und traf ins Schwarze. Und Sadiku hätte gleich nachdoppeln können. In Rückstand waren die St.Galler natürlich gefordert, aber trotz einer Intensitätssteigerung blieben zwingende Torszenen weiter Mangelware. Die Tessiner brachten das 1:0 über die Zeit und nahmen dadurch verdiente drei Punkte mit nach Hause in den Süden.

Der St. Galler Andreas Wittwer, links, beim Kampf um den Ball mit dem Tessiner Ezgjan Alioski, rechts, beim Fussballspiel der Super League FC St. Gallen gegen den FC Lugano im Kybunpark in St. Gallen am Sonntag, 26. Februar 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Zweikampf zwischens St.Gallens Andreas Wittwer (l.) und Luganos Ezghan Alioski. Bild: KEYSTONE

(rst/drd)

Die Tabelle

Bild

srf

Die Telegramme

Basel - Luzern 3:1 (2:1)
24'894 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 19. Suchy (Zuffi) 1:0. 34. Janko (Elyounoussi) 2:0. 36. Affolter (Juric) 2:1. 81. Janko (Steffen) 3:1
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka, Zuffi; Elyounoussi (81. Callà), Fransson (74. Serey Die), Steffen (91. Bua); Janko.
Luzern: Zibung; Costa (79. Marco Schneuwly), Lucas, Affolter; Grether, Ugrinic, Kryeziu, Christian Schneuwly; Rodriguez (46. Neumayr), Juric, Oliveira (62. Itten).
Bemerkungen: Basel ohne Delgado, Balanta (beide verletzt) und Vailati (krank). Luzern ohne Lustenberger (gesperrt) und Arnold (verletzt). Verwarnungen: 19. Grether (Foul), 67. Steffen (Ballwegschlagen), 75. Neumayr (Foul), 76. Itten (Foul).

Lausanne - Sion 0:1 (0:1)
5875 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 43. Akolo 0:1.
Lausanne: Castella; Manière, Custodio, Gétaz; Maccoppi (75. Margairaz); Araz (54. Pasche), Kololli, Campo, Taiwo (60. Torres); Pak, Ben Khalifa.
Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ndoye, Pa Modou; Salatic (46. Bia); Karlen, Adão; Akolo (85. Follonier), Konaté, Carlitos (59. Ricardo).
Bemerkungen: Lausanne ohne Margiotta, Frascatore und Tejeda (alle verletzt). Sion ohne Ziegler (gesperrt), Mveng und Lurati (beide verletzt). Salatic verletzt ausgeschieden. 60. Kopfball von Konaté an die Latte. Rote Karte: 56. Zverotic (Foul). Verwarnungen: 10. Salatic (Foul), 14. Gétaz (Foul), 48. Lüchinger (Foul), 68. Maccoppi (Foul). (sda)

St. Gallen - Lugano 0:1 (0:0)
11'629 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tor: 65. Sadiku 0:1.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Toko, Gelmi (69. Aleksic); Aratore (78. Cueto), Barnetta (69. Tafer), Wittwer; Buess, Ajeti.
Lugano: Russo; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Piccinocchi (78. Martignoni); Sabbatini, Mariani; Alioski, Sadiku (88. Ponce), Crnigoj.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Albrecht, Gouaida, Mutsch, Babic und Gaudino (alle nicht im Aufgebot). Lugano ohne Salvi, Jozinovic, Rosseti (alle verletzt) und Padalino (rekonvaleszent). 70. Kopfball von Haggui an den Pfosten. Verwarnungen: 17. Sulmoni (Foul), 24. Sabbatini (Foul), 40. Rouiller (Foul) (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Das Quiz, um am Montag wach zu werden: Wer sind schon wieder die 10 Super-League-Trainer?

Neuchâtel Xamax ist ans Tabellenende abgerutscht. Was macht man in so einer Situation? Natürlich: Man wechselt den Trainer und hofft, den Abstieg so noch zu vermeiden. Weil in der Super League häufig die Coaches ausgetauscht werden, ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Hast du ihn?

Artikel lesen
Link zum Artikel