Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump lässt den Türken freie Hand in Nordsyrien.

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen



Jahrelang verrichteten die Kurden für den Westen die «Drecksarbeit» am Boden im Kampf gegen die Terrormiliz IS. Zum Dank werden sie nun im Stich gelassen. Trump ordnete am Sonntag einen weiteren Truppenrückzug aus Syrien an und rammt den Kurden somit vollends das Messer in den Rücken. Die US-Demokraten und natürlich die Kurden selbst sprechen von Verrat.

Die Türkei betrachtet die Kurden-Milizen als Terrororganisation. Der türkische Präsident Erdogan sieht nun die Zeit gekommen, um eine Pufferzone im Norden Syriens durchzusetzen. Die Region stürzt erneut ins Chaos.

Die folgenden Bilder bringen den verworrenen Konflikt und Trumps chaotische Aussenpolitik treffend auf den Punkt.

Trump räumt in Syrien das Feld und überlässt die Kurden dem Wolf im Schafspelz.

Anders gesagt: Trump lässt Erdogan von der Leine ...

... und schaut mal kurz weg.

Wer Freunde wie Trump hat, braucht keine Feinde ...

Eben noch hatte Trump der Türkei mit wirtschaftlicher Vernichtung gedroht, sollte sie die Kurden in Syrien angreifen. Jetzt folgt der Dolchstoss.

Aber warum genau jetzt? Nun, wie könnte man besser von der Ukraine- bzw. Whistleblower-Affäre an der heimischen Front ablenken ...

«Nimm's nicht persönlich. Früher oder später verrate ich jeden.»

Eigentlich haben die Kurden nur noch eine Chance:

«Kommt zurück, wir haben schmutzige Infos über Biden!»

Wobei Trump nicht nur seine ausländischen Partner brüskiert. Den eigenen Leuten geht es bekanntlich nicht viel besser.

Erdogan bombardiert derweil die Kurden und der lachende Dritte heisst IS.

Trumps Chaos-Aussenpolitik kann man auch so illustrieren:

Natürlich hat Trump eine einleuchtende Erklärung, warum er den jahrelangen Bündnispartner im Stich lässt.

Und was unternimmt die EU eigentlich so? Nun ...

Bleibt zuletzt nur noch eine Frage, Mr. President:

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Türkei startet Offensive gegen Kurden in Syrien

Trumps «Impeachment» erklärt:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

76
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ItsMee 14.10.2019 15:25
    Highlight Highlight Na Toll ... Erdogan wird nun sicher gegen jeden vorgehen wollen der die diese Bilder auf Twitter postet ...

  • Tom Scherrer (1) 14.10.2019 13:39
    Highlight Highlight Diese Cartoons sind zutreffend und gefährlich zugleich.

    Im Afganistankrieg waren die Taliban jahrelang Verbündete von den USA - und dann liessen sie die Taliban im Stich.

    Das mitunter war der Starschuss für Al-Qaida und den heutigen IS.

    Unglaublich, dass Trump es wieder macht und extrem fahrlässig, dass Europa nicht selber zu ihren Aussengrenzen schaut.

    Jeder schaut auf sein Business. Waffenhandel, Freihandel, Verteidigung eines stupid hohen Verteidigungsetats, Machterweiterungsgelüste.

    Die Ammies lassen wieder ihren EX im Stich. Die Rache wird auch die Verbündeten der Ammies treffen
  • LongDong Silver 14.10.2019 12:27
    Highlight Highlight Ich erinnere mich an die Ruanda Krise... Alle streiten sich über die Zuständigkeit aber niemand möchte sich die Finger verbrennen, am Ende leidet die hiesige Bevölkerung. Traurige Welt.
  • Name_nicht_relevant 14.10.2019 11:26
    Highlight Highlight Wiso muss Krieg immer die Lösung für Probleme sein?
    Mich macht es traurig, das Zivilisten sterben müssen und Frauen Vergewaltigt und Verschleppt. Wiso muss das Elend weiter gehen, es gibt so viele Bücher von Lebensgeschichten dieser Opfer. Es ist Grausahm was hier Menschen mit Menschen machen, nur damit Sie Erfolg haben um ihre Macht zu Presentieren.
    • blueberry muffin 14.10.2019 14:15
      Highlight Highlight Kriege bringen viel Geld ein. Denk an die Arbeitstellen. Woher sollen wir sonst billig Öl kriegen. Und so weiter, die Gründe sind bekannt. Gier.

      Ist das selbe beim Klima Wandel. Wir wissen wie wirs stoppen können, aber niemand will auf sein Steak verzichten. Also müssen unsere Kinder dafür sterben.
  • dho 14.10.2019 09:54
    Highlight Highlight Bei diesem Cartoon ist die Frage falsch (sie geht nämlich davon aus, dass die USA die Rolle des Vermittlers hat).

    Richtig wäre: "kann ich euch mit Waffen helfen?"
    Benutzer Bild
  • N. Y. P. 14.10.2019 09:35
    Highlight Highlight Ist die Schweiz eigentlich immer noch besorgt oder hat sie schon scharf verurteilt ?

    Und die Protestnote ? Ist die Note endlich zugestellt ?

    • Makatitom 14.10.2019 18:01
      Highlight Highlight 10 Stutz, höchstens, es ist zum Kotzen wie sich unsere Politik gegenüber Grössenwahn wieder verhält
  • Nonne 14.10.2019 09:05
    Highlight Highlight Gibt es denn keine anderen Länder, die den Kurden helfen könnten?
    • Ich hol jetzt das Schwein 14.10.2019 09:51
      Highlight Highlight Habe gehört, Liechtenstein sei militärisch ähnlich stark wie die USA und auch schon länger im nahen Osten engagiert...
    • Dr. Unwichtig 14.10.2019 10:02
      Highlight Highlight Doch, aber nur, wenn sie einen offenen Konflikt mit der Türkei provozieren wollen.

      Es ist eben ein Unterschied, ob man extra irgendwo hingeht oder schon da ist, wenn du verstehst, was ich meine...

      Dennoch: Europa hätte schon viel früher viel mehr tun sollen. So sind wir weitgehend den Launen des Trumpels ausgeliefert...
    • Basti Spiesser 14.10.2019 11:12
      Highlight Highlight Die Syrier und Russen helfen nun wahrscheinlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Rückbauer 14.10.2019 08:47
    Highlight Highlight Der Paranoiker im Weissen Haus denkt wohl, weil er jeden Tag duscht, er sei ein sauberer Politiker. Das stimmt leider nicht. Bei ihm versagen alle Duschgel. Trump ist ein dreckiger Politiker.
    Trump rüstet weltweit korrupte Regierungen mit Waffen aus. Trump kennt weder Moral noch Ethik. Er kennt nur Deals. Die USA haben einen Dealer als Präsidenten. Kann man Dealer nicht einsperren, so muss man sie mindestens mit Sanktionen belegen. Auch wenns am eigenen Komfort abgeht.
    • Makatitom 14.10.2019 18:08
      Highlight Highlight Wie war das schon wieder mit den Waffenlieferungen an die Saudis und unserem Landibuchhalter? Trump ist ein richtiger Drecksack, ja, aber unsere würgerlichen und Nationalblocheristen sind keinen Deut besser ( bspw. Gruppe Schweiz - Südafrika9
  • Trude45 14.10.2019 08:41
    Highlight Highlight Kann man als Einzelner irgendetwas tun?
    Nur Cartoons anschauen und aufregen ändert gar nichts. Und unsere Politiker reden viel und schauen nur zu wie die Menschen dort sterben und vertrieben werden. Ein einziger Albtraum!
    • Dong 14.10.2019 09:41
      Highlight Highlight Ich würde hier etwas abwarten. Gut möglich, dass die Aktion zwischen USA, Türkei und Russland koordiniert abläuft (Syrien würde letztlich wieder die Kontrolle über die Kurdengebiete übernehmen). Verglichen mit dem jahrelangen Stellvertreterkrieg wäre das sicher die vernünftigere Lösung.
    • Sa Tiin 14.10.2019 10:34
      Highlight Highlight Ja bitte, folgt den kurdischen seiten. Teilt die bilder und videos, geht an die demos. Zeigt solidarität. Millionen menschen denken sie alleine können nichts tun, aber stellt euch vor, was wir alles bewegen könnten wenn wir einfach rausgehen und helfen würden wo wir nur können. Glaubt mir, schon die socialMedia Plattformen zu nutzen, und die nachrichten zu verbreiten bringt so viel. Rüttelt eure bekannten, verwandten, freunde auf. Zeigt ihnen was abgeht, denn auch wir sind verpflichtet zu helfen. Jeder so wie er gerade kann. Aber wegschauen ist gleich mitmachen, das lernen wir bereits als kind
    • Anam.Cara 15.10.2019 07:46
      Highlight Highlight Echt jetzt, Dong?
      Die Kurdengebiete erstrecken sich übrigens über verschiedene Länder. Und sie werden von allen unterdrückt. Bis man sie braucht um z.B. gegen den IS zu kämpfen. Aber kaum haben sie die Kohlen aus dem Feuer geholt, willst du sie wieder unterdrücken lassen?
      Gebt den Kurden dieses Stück Wüste und der jahrelange Stellvertretwrkrieg ist in dieser Region nachhaltig beendet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Destiny // Team Telegram 14.10.2019 08:26
    Highlight Highlight Weshalb ist die USA in Syrien?
    Es gibt kein UN Mandat und sie sind auch nicht eingeladen!
    • Der Rückbauer 14.10.2019 09:16
      Highlight Highlight Es geht nicht darum. Es geht um Verrat.
    • Mijasma 14.10.2019 09:34
      Highlight Highlight Gibt es ein UN Mandat für die Türkei?
    • Kubod 14.10.2019 09:45
      Highlight Highlight Weil die Amerikaner die einzIgen waren, die zusammen mit den Kurden den IS besiegen konnten.
      Diese dämliche Frage der Putintrolls nervt nur noch.
      Oder hättest Du gern ein Zweites Bataclan gehabt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • fuzzy dice 14.10.2019 08:24
    Highlight Highlight Zu Trump ist alles gesagt. Da ist jedes weitere Wort verschwendet. Die EU bringt mich in diesem Fall aber ähnlich zum k..... Man schaut tatenlos zu, weil man es nun jahrelang nicht geschafft hat, die Verteilung und den Umgang mit den Flüchtlingen zu regeln. Und nun ist man in der Situation, dass man Erdogan machen lässt, nur um sich nicht um schutzbedürftige Menschen kümmern zu müssen. Da wird mir schlecht.
    • CuJo 14.10.2019 08:53
      Highlight Highlight Genau so denke ich auch. Dass Trump seine Truppen abzieht ist das Eine, dass sich die EU weiterhin von Erdogan erpressen lässt das Andere. Ich kann's auch ehrlich gesagt überhaupt nicht verstehen, grundsätzlich bin ich nach wie vor der Meinung, dass wir unsere Grenzen selber schützen müssen und auch können.
      .....und wie gesagt, dass Trump die Truppen abzieht ist zum kotzen, überrascht mich aber nicht, die USA hat den Kurden noch nie geholfen. Noch NIE !
  • Dr. Unwichtig 14.10.2019 08:19
    Highlight Highlight Na, Bravo. Und in ihrer Hilflosigkeit wenden sich die Kurden (natürlich) an Assad. Und deshalb, liebe Kinder, wollte der Wladimir viel lieber den Donald als Präsidenten, als die Hillary....
    • The Destiny // Team Telegram 14.10.2019 10:31
      Highlight Highlight Ja Hillary hätte Syrien weggebombt super, Mol!
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 14.10.2019 10:51
      Highlight Highlight wie sich hillary clinton verhallten hätte, haben wir schön in lybien gesehen.


      nein danke
    • Dr. Unwichtig 14.10.2019 11:32
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • soulcalibur 14.10.2019 08:16
    Highlight Highlight So lange Erdogan die Millionen Flüchtlinge als Faustpfand hält, wird kein westlicher Politiker ausser Ermahnungen vom Stappel lassen, nichts unternehmen. Da können die Kurden hier in der Schweiz demonstrieren gehen wie sie wollen, das wird genau nichts ändern. Es sind auch noch Wahlen und man muss schliesslich Prioritäten setzen. Lügen und Betrügen, so funktioniert Politik. Wer jemals etwas anders erwartet, der muss auf beiden Augen blind sein. Macht ist immer noch die beste Währung auf diesem Planeten. Daran sollte man denken, wenn man sich Grossmächten unterordnet...
  • jetztodernie 14.10.2019 08:06
    Highlight Highlight Ohne Trump wäre es nicht zu dieser Situation gekommen, ja. Aber ohne Erdogan auch nicht.
  • really 14.10.2019 07:51
    Highlight Highlight Schizophren, Respektlos, Egoistisch, Dumm.....

    ...und die Welt schaut zu wie ein Machthaber wieder ein Massaker + Völkermord zulässt.

    Unsere Politiker in Europa haben einfach nichts gelernt....
    -Bosnien und Herzegowina
    -Kosovo
    Sind die Jüngsten Beispiele in Europa das man nicht zu lange warten darf.

    Aber klar man wartet und schaut wie viel Flüchtlinge kommen und dann handeln wir vielleicht. 🤦‍♂️🤦‍♂️
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 14.10.2019 08:51
      Highlight Highlight „unsere politiker in europa“ haben eh nie etwas gemacht (die paar blauhelme mit unterladenen waffen, welche nichts tun dürfen ausgeschlossen).

      die drecksarbeit überliessen wir immer den amis
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 14.10.2019 10:26
      Highlight Highlight Nun, ich denke die Politiker in Europa lassen Erdogan recht gerne machen. Gibt weniger Arbeit mit Flüchtlingen.
    • MrNiceGuy 14.10.2019 10:45
      Highlight Highlight Die Politiker in Europa haben Kriege eher gefördert als sie zu schlichten oder zu lösen. Im Kosovo wurde von KZ's und weiss ich nicht was geredet, die sogenannte UCK war auf der Terrorliste um dann mit Geldern und Waffen unterstützt zu werden. Scharping und Fischer haben regelrecht mediale Hetze betrieben, Beweise verfälscht wie durch die OSZE bestätigt (Henning Hensch) was noch viel schlimmer ist während des 78-tägigen Bombardements wurde Uranium eingesetzt, welches die Krebsrate bedeutend steigen liess und wozu das Ganze? Grösse Militärbasis der USA ausserhalb der Landesgrenzen im Kosovo.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Yogi Bär 14.10.2019 07:33
    Highlight Highlight Dieser Kerl ist kein Präsident, dieser Kerl ist eine Katastrophe und ein Verräter! Was aber schwerer wiegt kein Amy macht was diesbezüglich!
  • Die_andere_Perspektive 14.10.2019 07:12
    Highlight Highlight Müssen solche Bilder denn zwingend als link angegeben werden anstatt diese direkt einzubetten? Kann ja auch eine quellenangabe hin... Ich meide soziale Netzwerke daher sind die Artikel jedes mal eine Enttäuschung. Kann ja sein, dass dies nur mir so geht
    • Maedhros Niemer 14.10.2019 08:53
      Highlight Highlight Du bist nicht der Einzige!
      Es gab eine Abstimmung für die Watsonuser, bei der u.a. rauskam: Weniger Clickbaittitel, weniger Instagram/Twitter Artikel.
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 14.10.2019 10:27
      Highlight Highlight Bei mir zum Beispiel is Instagramn und Twitter gesperrt, deshalb kann ich den Artikel gar nicht richtig lessen ohne das Handy herauszunehmen. Was natürlich nicht so beschäftigt aussieht im Büro.
    • The Destiny // Team Telegram 14.10.2019 10:33
      Highlight Highlight Geht mir auch so, ist mühsam.
      Überall wird nur angezeigt "schau das auf Insta oder Twitter an"

      Nur um die paar MB an gehostetem Speicher zu sparen.
  • Peedy 14.10.2019 07:06
    Highlight Highlight Das mit der kurdischen Nicht-Hilfe in der Normandie; hat der Trump das wirklich gesagt oder ist das Satire? (Dass ich sowas blödes fragen muss ist ja schon traurig...)
    • Citation Needed 14.10.2019 07:26
      Highlight Highlight Er hat es gesagt.
    • Mr.Orange 14.10.2019 07:29
      Highlight Highlight Hat er... und soweit ich weiss, konnten die das damals auch nicht offiziell tun, da sie nicht als Nation galten. Nichts desto trotz kämpften viele Kurden an der Seite der Russen gegen die Achsenmächte.

      (Aber nagelt mich nicht darauf fest)
    Weitere Antworten anzeigen
  • BigDaddy 14.10.2019 06:50
    Highlight Highlight Ich gehe zu einem Coiffeur bei dem 3 Kurden angestellt sind. Höfliche, freundliche Typen. Dass sie syrische Kurden sind, weiss ich vom Smalltalk. Schon damals bei dieser Aussage, war ich überfordert, obwohl ich bei einem eine grosse Narbe am Arm gesehen habe und schon dachte, dass sie einiges erlebt haben, und stammelte ein blödes Es tut mir leid, dass dort so ein Mist passiert. Ich weiss, ich müsste beim Coiffeur nichts sagen... aber was kann ich beim nächsten Besuch.... Ich schäme mich...
    Vielleicht, weil ich zu denen im Westen gehöre, die jahrelang zugeschaut haben... Und jetzt das noch...
    • pacoSVQ 14.10.2019 08:36
      Highlight Highlight Sorry, aber verstehe echt nicht wieso wir uns in der Schweiz schuldig fühlen sollten, wenn dort ein psychopatischer Diktator Amok läuft.. Die Probleme zwischen Türken und Kurden gibt es nicht erst seit gestern und ich wage zu behaupten dass der böse Westeuropäer dieses mal nicht schuld ist.
    • Fritz N 14.10.2019 09:38
      Highlight Highlight @paco dann wage ich zu behaupten, dass du die Geschichte des Nahen Osten nicht so studiert hast... :)
      Aber keine Angst, dem lässt sich abhelfen:
      https://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/imperiale-grenzen-im-nahen-osten-der-geist-von-sykes-picot-ld.85005
    • Micha Schläpfer 14.10.2019 11:15
      Highlight Highlight Mein Coiffeur ist ein irakischer Kurde und mir ging es am Anfang ähnlich. Wir kennen uns jetzt schon seit Jahren und mittlerweile sind er und seine Frau Schweizer (er kennt die Schweiz nun besser als ich 🤣). Man kann auch über schöne Dinge aus ihren Ländern reden oder übers hier und jetzt. Du kannst deine Solidarität ausdrücken, eine Beziehung aufbauen, trost spenden. Aber ich finde nicht, dass du dich schuldig fühlen musst (ich kenne zwar dieses Gefühl), denn dich hat niemand gefragt. Du kannst auch offen über dein Gefühl, mitschuldig zu sein, sprechen (fühlt sich zwar schräg an).
    Weitere Antworten anzeigen
  • JJTheBigDog 14.10.2019 04:38
    Highlight Highlight Auch die US-Militärs verzweifeln ab Trump. https://www.theatlantic.com/magazine/archive/2019/11/military-officers-trump/598360/
    • HansDampf_CH 14.10.2019 06:50
      Highlight Highlight Wer nicht?
    • rodolofo 14.10.2019 08:11
      Highlight Highlight Wenn "Der Führer" ein A******** ist, hat der Soldat ein Dilemma...
    • Frogface 14.10.2019 08:15
      Highlight Highlight Sehr guter Artikel. Danke für den Link.
      Letztlich ist die "Dirt on Joe Biden" - Sache peanuts. Viel ernster sind die in diesem Artikel herausgearbeiteten Themen. Gruselig, genau zu wissen welche Folgen Ignoranz auf dieser Ebene hat. Ist ja nicht so, dass man es nicht ahnen würde, aber wenn man diese Analyse liest, merkt man erst, wie desparat die Situation ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Trio infernal: Trump, Putin – und die Deutsche Bank

Der russische Geheimdienst hat in Afghanistan ein Kopfgeld auf amerikanische Soldaten ausgesetzt. Warum reagiert der US-Präsident nicht? Und welche Rolle spielt die Deutsche Bank?

Am vergangenen Freitag hat die «New York Times» einmal mehr eine News-Bombe platzen lassen: Gemäss einer streng vertraulichen Einschätzung sind die amerikanischen Geheimdienste zur Überzeugung gelangt, dass eine russische Spionageeinheit den Taliban ein Kopfgeld für getötete amerikanische Soldaten und andere Nato-Militärs versprochen hat.

Präsident Donald Trump soll bereits im März darüber informiert worden sein. In den vergangenen drei Jahren sind gegen 30 US-Soldaten getötet worden. Ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel