DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kane und Laine ärgern die gegnerischen Torhüter – auf unterschiedliche Art und Weise

24.03.2017, 15:4224.03.2017, 16:53

Es gibt sicher Angenehmeres für einen Torhüter, als Patrick Kane im Penaltyschiessen auf dich zufahren zu sehen. Doch genau das passiert Kari Lehtonen im Spiel seiner Dallas Stars gegen die Chicago Blackhawks. Kane, einer der begnadetsten Techniker in der NHL, lässt Lehtonen mit einer tollen Finte dann auch prompt keine Chance. Der Versuch des Finenn, dem Gegner die Scheibe wegzuschlagen, scheitert kläglich.

Der herrliche Penaltytreffer von Patrick Kane.Video: streamable

Nach dem Spiel sagt der Torhüter, er habe mal etwas Neues probiert. «Ich hatte gegen Kane schon immer meine Mühe und das heute hat auch nicht funktioniert. Ich muss mir also wieder etwas Neues überlegen.» Kanes tolles Tor glich das Penaltyschiessen für die Blackhawks wieder aus. Artemi Panarin sicherte Chicago danach den 3:2-Sieg.

Laine weiter vor Matthews

Kanes Namensvetter Patrik Laine erzielt in Los Angeles ebenfalls einen sehenswerten Treffer. Der finnische Rookie der Winnipeg Jets nimmt dabei allerdings einiges Glück in Anspruch. Sein Schuss vom Bully-Kreis wird gleich dreifach abgelenkt. Erst von Kings-Verteidiger Alec Martinez, dann von der Bande und am Ende noch von Torhüter Ben Bishop. 

«Solche Tore ärgern einem ungemein, aber das passiert einfach. Man kann sie nicht verhindern», sagte Bishop nach dem Spiel. Das kuriose Tor gab Laines Winnipeg Jets eine 2:1-Führung im ersten Drittel. Die Kings drehten das Spiel aber noch und gewannen deutlich mit 5:2.

Laines 34. Saisontreffer ist gleichzeitig sein 61. Skorerpunkt.Video: streamable

Auch Laines grösster Konkurrent um die Auszeichnung zum Rookie des Jahres, Auston Matthews, punktet fleissig weiter. Der US-Amerikaner überzeugt beim 4:2 seiner Toronto Maple Leafs gegen die New Jersey Devils mit zwei Assists, jener für William Nylander und vor allem seine Arbeit vor dem Tor bei diesem Treffer ist ziemlich sehenswert.

Der Assist von Matthews für Nylander.Video: streamable

Damit kommt Matthews nun auf 60 Skorerpunkte (33 Tore, 27 Assists). Laine hat einen Punkt mehr auf dem Konto (34 Tore, 27 Assists). (abu)

Die besten NHL-Rookies – die Gewinner der Calder Memorial Trophy seit 2006

1 / 18
Die besten NHL-Rookies – die Gewinner der Calder Memorial Trophy seit 2006
quelle: keystone / david zalubowski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Wir können alle schlagen» – USA sehen sich gegen die Schweiz nicht als Aussenseiter
Die USA erachten sich für den Viertelfinal am Donnerstag um 19.20 Uhr gegen die Schweiz nicht als Aussenseiter, obwohl ihr Gegner an der WM in Finnland als einziges Team in der Vorrunde nie verlor.

Die Amerikaner sind mit einer Handvoll aufstrebender Stars an die WM nach Finnland gereist, unter ihnen Thomas Bordeleau, der Sohn des einstigen SCB-Stars Sébastien Bordeleau. Der jüngste dieser Newcomer kreierte die grösste Medienresonanz. Luke Hughes ist erst 18-jährig und der jüngste dreier Brüder, die alle in die NHL wollen. Jack Hughes spielt bereits eine Hauptrolle bei den New Jersey Devils, dem Team des Schweizer Captains Nico Hischier. Die Devils haben sich im Draft auch schon die Rechte an Luke Hughes gesichert.

Zur Story