Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kane und Laine ärgern die gegnerischen Torhüter – auf unterschiedliche Art und Weise



Es gibt sicher Angenehmeres für einen Torhüter, als Patrick Kane im Penaltyschiessen auf dich zufahren zu sehen. Doch genau das passiert Kari Lehtonen im Spiel seiner Dallas Stars gegen die Chicago Blackhawks. Kane, einer der begnadetsten Techniker in der NHL, lässt Lehtonen mit einer tollen Finte dann auch prompt keine Chance. Der Versuch des Finenn, dem Gegner die Scheibe wegzuschlagen, scheitert kläglich.

abspielen

Der herrliche Penaltytreffer von Patrick Kane. Video: streamable

Nach dem Spiel sagt der Torhüter, er habe mal etwas Neues probiert. «Ich hatte gegen Kane schon immer meine Mühe und das heute hat auch nicht funktioniert. Ich muss mir also wieder etwas Neues überlegen.» Kanes tolles Tor glich das Penaltyschiessen für die Blackhawks wieder aus. Artemi Panarin sicherte Chicago danach den 3:2-Sieg.

Laine weiter vor Matthews

Kanes Namensvetter Patrik Laine erzielt in Los Angeles ebenfalls einen sehenswerten Treffer. Der finnische Rookie der Winnipeg Jets nimmt dabei allerdings einiges Glück in Anspruch. Sein Schuss vom Bully-Kreis wird gleich dreifach abgelenkt. Erst von Kings-Verteidiger Alec Martinez, dann von der Bande und am Ende noch von Torhüter Ben Bishop. 

«Solche Tore ärgern einem ungemein, aber das passiert einfach. Man kann sie nicht verhindern», sagte Bishop nach dem Spiel. Das kuriose Tor gab Laines Winnipeg Jets eine 2:1-Führung im ersten Drittel. Die Kings drehten das Spiel aber noch und gewannen deutlich mit 5:2.

abspielen

Laines 34. Saisontreffer ist gleichzeitig sein 61. Skorerpunkt. Video: streamable

Auch Laines grösster Konkurrent um die Auszeichnung zum Rookie des Jahres, Auston Matthews, punktet fleissig weiter. Der US-Amerikaner überzeugt beim 4:2 seiner Toronto Maple Leafs gegen die New Jersey Devils mit zwei Assists, jener für William Nylander und vor allem seine Arbeit vor dem Tor bei diesem Treffer ist ziemlich sehenswert.

abspielen

Der Assist von Matthews für Nylander. Video: streamable

Damit kommt Matthews nun auf 60 Skorerpunkte (33 Tore, 27 Assists). Laine hat einen Punkt mehr auf dem Konto (34 Tore, 27 Assists). (abu)

Die besten NHL-Rookies – die Gewinner der Calder Memorial Trophy seit 2006

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sein letztes Tor entscheidet den Stanley Cup – dann verunglückt Bill Barilko tödlich

26. August 1951: Die Toronto Maple Leafs trauern um Bill Barilko. Vier Monate zuvor war er noch Meisterschütze im Stanley-Cup-Final, nun ist er bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Die Leafs gewinnen den Titel erst wieder, als Barilkos Leiche elf Jahre später gefunden wird.

Das ist eine wahre Hollywood-Geschichte. Der 20-jährige Eishockeyspieler Bill Barilko spielt 1947 in einer unterklassigen Liga bei den Hollywood Wolves. Er ist Verteidiger, nicht besonders talentiert, aber dafür zweikampfstark. Als die grossen Toronto Maple Leafs Verletzungssorgen haben, bieten sie Barilko für einige Spiele auf.

Doch «Bashin' Bill» denkt nicht daran, schon bald wieder nach Hollywood zurückzukehren. Er beisst sich im NHL-Team fest, wird Stammspieler und ein dreifacher All-Star.

Ins …

Artikel lesen
Link zum Artikel