DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Good-News

Lottospieler setzt auf 6 Richtige und gewinnt 1 Million Franken

03.05.2017, 20:5404.05.2017, 16:34

In der Schweiz gibt es einen weiteren Lottomillionär. Ein Glücksspieler oder eine -spielerin setzte auf die sechs richtigen Zahlen und gewann damit bei der Ziehung vom Mittwoch genau eine Million Franken.

Gewinnbringend waren die Zahlen 9, 19, 29, 31, 33 und 41, wie Swisslos mitteilte. Um den Jackpot zu knacken, wäre noch die richtige Glückszahl nötig gewesen – die 1. Dieses Glück war aber auch dieses Mal allen Lottospielenden verwehrt.

Bei der nächsten Ziehung am kommenden Samstag befinden sich somit 31,7 Millionen Franken im Jackpot. Die Rekordsumme von über 70 Millionen Franken vom vergangenen Dezember liegt jedoch noch in weiter Ferne. (sda)

Kann er/sie sich jetzt leisten: Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa

1 / 69
Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ja, auch doppelt Geimpfte sterben: Die 4 Gründe – und was das über die Impfung sagt

Auch der Tod des geimpften alt Nationalrates Herczog zeigt: Todesfälle von geimpften Senioren könnten häufiger werden. Doch selbst die Ältesten sind noch immer siebenmal besser geschützt.

Doppelt geimpft und dennoch an Corona verstorben. Dieses Schicksal ereilte letzte Woche den 74-jährigen alt Nationalrat Andreas Herczog. Für Impfskeptiker ist dies ein Argument, sich weiterhin nicht impfen zu lassen. Doch das ist zu kurz gedacht: Aktuell sterben in den Spitälern siebenmal mehr Ungeimpfte als Geimpfte an Covid-19.

Der Tod eines 74-jährigen Geimpften wie bei Herczog ist eher selten: Bei den ungeimpften Toten sind ca. 60 Prozent über 80 Jahre alt. Bei den Toten, die einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel