DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Mr. Pringles» kriegt ein Facelifting.
«Mr. Pringles» kriegt ein Facelifting.
bild: shutterstock

9 Beispiele von Logos, die sich in den letzten Jahren verändert haben

24.03.2021, 19:16
Mehr «Wirtschaft»

Mit der Modernisierung seines Logos sorgte der spanische Fussballverband gestern für Aufsehen.

Immer wieder passen Verbände, Firmen oder Klubs ihre Logos an und versuchen damit, dem Zeitgeist zu entsprechen. Die Richtung ist bei vielen die gleiche: Es wird wo immer möglich vereinfacht – unnötige Schriftzüge und prägnante Figuren verschwinden.

Auch in den letzten Jahren haben sich einige bekannte Logos verändert. In der folgenden Liste sind neun Beispiele von Firmen oder Vereinen, die ihrem Logo kürzlich eine Auffrischung verpasst haben.

Pringles

Das Gesicht von Chipshersteller Pringles ist Mr. Pringles. Er hatte bereits bis 2009 einige Gesichtsoperationen, die jeweils ziemlich erfolgreich verlaufen sind.

Im März musste Mr. Pringles erneut unters Messer, diesmal mit eher mässigem Erfolg.

In den USA ist der neue Mr. Pringles bereits im Einsatz, in der Schweiz gibt's noch die ältere Version.

Welcher Mr. Pringles gefällt dir am besten?

Firefox

Beim Webbrowser Firefox wurde das Logo regelmässig vereinfacht. Will heissen: Immer weniger «Fox» (Fuchs) bei Firefox, die Weltkugel ist beim letzten Update komplett verschwunden.

Welches Firefox-Logo gefällt dir am besten?

Burberry

Viele Modemarken gehen den gleichen Weg – zu einem simpleren Markenschriftzug. 2018 vereinfachte auch «Burberry» sein Logo und entfernte den Ritter. Dafür wurde London mit dem wichtigen Hinweis «England» ergänzt.

Welches Burberry-Logo gefällt dir besser?

Apple

Bei «Apple» wurde bereits 1977 der angebissene Apfel eingeführt. Seither kriegt er regelmässig ein farbliches Update. Auch hier geht die Richtung vom farbigen Regenbogen zum unauffälligen Grau.

Welches Apple-Logo gefällt dir am besten?

Uber

Seit 2009 gibt es den Taxidienst «Uber». In dieser Zeit hat das Unternehmen seine Logos schon kräftig durchgewirbelt.

Welches Uber-Logo gefällt dir am besten?

Netflix

Gegründet als Online-Videothek, hat sich Netflix längst als Streaming-Plattform etabliert. Mittlerweile seit fünf Jahren dient das rote «N» auf schwarzem Grund als Logo.

Welches Netflix-Logo gefällt dir am besten?

Aldi

Discounter Aldi wagte 2017 die bisher letzte Modernisierung seines Logos – seit 1982 hat sich das Logo sowieso nur geringfügig verändert.

Welches Aldi-Logo gefällt dir am besten?

Juventus Turin

Nationale Fussballverbände, wie soeben der spanische, passen ihre Logos immer wieder an. Hier einige Beispiele:

Auch die Fussballklubs sind bemüht, ihre Logos immer wieder zu verändern. Den grössten Schritt wagte Juventus Turin 2017, welches einen krassen Umbruch vollzog und dafür viel Häme einstecken musste.

Welches Juventus-Logo gefällt dir am besten?

General Motors

Im Januar hat Autohersteller General Motors nach 57 Jahren sein Logo wieder mal geändert.

Welches General-Motors-Logo gefällt dir am besten?

In der Autobranche haben die Hersteller gleich reihenweise ihre Logos modernisiert. Kollege Oliver Baroni hat das wunderbar zusammengefasst:

(zap)

Welche Logos haben wir vergessen? Schreib es uns in die Kommentare.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

McDonald's stellt sich auf den Kopf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Schiffe von den reichsten Nationen stehlen Fische von den ärmsten Menschen der Welt»

Peter Hammarstedt verbringt den Grossteil des Jahres auf hoher See. Für die NGO Sea Shepherd macht er Jagd auf illegale Fischerboote. Seit dem Erfolg der Netflix-Dokumentation «Seaspiracy» ist das Thema Überfischung auch in der Schweiz ein grosses Thema. Hammarstedt, der ebenfalls einen Auftritt in «Seaspiracy» hat, hat mit watson über seinen Job gesprochen.

Er erklärt, weshalb Europa ein Teil des Problems ist, und erzählt von einem schockierenden Fund auf einem spanischen Fischerboot vor der …

Artikel lesen
Link zum Artikel