Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das neue Juve-Logo in der Mitte und zwei andere Varianten links und rechts. bild: twitter

«Habe da ein paar Anpassungen gemacht» – die besten Reaktionen auf das neue Juve-Logo

Mit Stolz präsentierte die Juventus Turin ein neues, modernes Vereinslogo. Doch statt Jubel hagelte es Kritik für die «Alte Dame». Es gab ironische Nachahmer und Erinnerungen an die schönen, alten, traditionellen Wappen.



Am Montag hat der italienische Rekordmeister Juventus Turin sein neues Vereinslogo präsentiert. Es soll eine neue Ära bei der «Alten Dame» einläuten:

Die Logo-Geschichte von Juventus.

Man kommt also weg vom langjährigen ovalen Logo und wird etwas abstrakter, etwas moderner eben. Also ich persönlich finde die Entwicklung nicht wirklich schön. Das neue Logo kommt mir vor, als hätte man die «Alte Dame» in topmoderne Sneakers gesteckt.

Was hältst du vom neuen Juve-Logo?

Im Internet lassen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Die meisten davon gehen eher in diese Richtung: 

«Mir gefällt das neue Juve-Logo nicht.»

Trauriges Bild.

Kleine Anpassungen würden schon viel bringen.

Schnell kursieren auch die ersten Bildmontagen, wie zu Beispiel diese hier:

Bild

bild: Twitter

Noch etwas andere Ausführungen mit ähnlicher Message:

Uns gefällt natürlich speziell die simple Lösung mit der Katze:

Was meinst du zu dieser Variante? 

«Habe ein paar Anpassungen gemacht.»

Das ist ein ...

Dieses GIF sollte wohl eine Schwalbe andeuten:

Es kamen auch Fans von anderen Vereinen auf den Geschmack und entwarfen neue Logos für ihren Verein – ganz à la Juve.

Arsenal: Der ewige Vierte in England.

Servette hat seinen Stagiaire arbeiten lassen.

Sehr schön, finden wir. ;)

Stimmt, da sieht man eine gewisse Ähnlichkeit:

Hm, ob Ex-Tennisprofi Robin Söderling Freude hat?

Es gibt auch noch die Pfeifen- Schiri-Varianten:

Das Fazit zum Schluss:

«Kehrt um, wir haben alles vermasselt.»

Erkennst du diese minimalisierten Marken-Logos?

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Epidemiologe will Fernunterricht für Gymi-Schüler

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel