Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa-League-Qualifikation, 3. Runde

Basel – Arnheim 1:0 (1:0), Hinspiel: 1:0

Luzern – Olympiakos 1:3 (0:1), Hinspiel: 0:4

Basel's players cheer after the UEFA Europa League third qualifying round second leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Netherland's Vitesse in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, August 16, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FC Basel feiert: Der nächste Schritt in Richtung Europa-League-Gruppenphase ist geschafft. Bild: KEYSTONE

Basel steht in den Europa-League-Playoffs – Luzern erneut chancenlos

Der FC Basel schafft die Qualifikation für die Europa-League-Playoffs gegen Vitesse Arnheim souverän. Der FC Luzern bleibt gegen Olympiakos Piräus auch im Rückspiel ohne jede Chance. 

16.08.18, 22:07 16.08.18, 22:23


Basel – Arnheim 1:0

Vier Spiele, vier Siege: Der neue Trainer Marcel Koller bleibt mit dem FC Basel makellos. Nach dem knappen und spät herausgeschossenen Auswärtssieg vor einer Woche mussten die Basler im Rückspiel kaum zittern – auch weil sie über eine Stunde lang in Überzahl spielen konnten.

Das entscheidende Tor erzielte Mittelstürmer Albian Ajeti in der 30. Minute und zwei Minuten nachdem der englische Vitesse-Innenverteidiger Jake Clarke-Stalter nach einem strengen Entscheid des Schiedsrichters die Rote Karte gesehen hatte. Ajeti war mit einem Kopfball nach einem Corner von Luca Zuffi erfolgreich.

Das 1:0 durch Albian Ajeti. Video: streamable

Die Aktion, die zu Rot gegen Clarke-Stalter führt.

Mit dem Vorsprung im Rücken und in Überzahl brillierte der FCB nicht mehr. Er beschränkte sich auf die Kontrolle des Gegners und stand defensiv gut organisiert, überliess aber den Ball weitgehend den dezimierten Gästen. «Wir haben wenig zugelassen und haben doch einige Chancen herausgespielt», urteilte Stocker nach dem Spiel auf Teleclub. «Es hat die Effizienz gefehlt.»

Luzern – Olympiakos 1:3

Das Verdikt hätte am Ende für die hoch überlegenen Griechen noch klarer ausfallen können. Der griechische Internationale und frühere Serie-A-Legionär Lazaros Christodoulopoulos schoss wie schon im Hinspiel vor einer Woche die ersten zwei Tore. Der spanische Mittelstürmer Miguel Guerrero traf zum 3:0. Dem eingewechselten Stürmer Shkelqim Demhasaj gelang in der Schlussphase wenigstens noch das Ehrentor zum 1:3.

Das 0:1 im Video. Video: streamable

Das 0:2 im Video. Video: streamable

Damit ist der FCL in der Qualifikation zur Europa League zum sechsten Mal seit 2010 schon an der ersten Hürde gescheitert. Dies ist nach der klaren Niederlage im Hinspiel zwar erwartet worden, macht die desolate internationale Bilanz des FCL aber nicht besser. Letztmals haben die Innerschweizer vor 26 Jahren ein Europacup-Duell für sich entschieden. Von insgesamt 28 Spielen auf der europäischen Bühne haben sie nur fünf gewonnen.

Das 0:3 im Video. Video: streamable

Das 1:3 im Video. Video: streamable

Gegen Olympiakos Piräus war das junge, ersatzgeschwächte und unerfahrene Team von René Weiler auch im Rückspiel überfordert. Spielerisch, läuferisch, technisch - es war in allen Bereichen ein Unterschied von mehr als bloss einer Klasse. Weilers Ziel, «mit einem guten Gefühl» aus dem Heimspiel zu gehen, verpasste Luzern bei weitem. Man muss rund um die Swissporarena nun von einem Fehlstart reden: fünf von sechs Pflichtspielen hat der FCL verloren. (abu/sda)

Telegramme

Basel - Vitesse Arnhem 1:0 (1:0)
12'334 Zuschauer. - SR Sieber (GER).
Tor: 30. Ajeti (Corner Zuffi) 1:0.
Basel: Omlin; Widmer, Cümart, Balanta, Petretta; Serey Die, Frei; Van Wolfswinkel (93. Bua), Zuffi, Stocker; Ajeti (46. Oberlin).
Vitesse Arnhem: Eduardo; Karawajew, Van der Werff, Clarke-Stalter, Büttner; Beerens (82. Van Bergen), Serero, Foor, Linssen; Bero (28. Thelander), Matavz (71. Darfalou).
Bemerkungen: Basel ohne Kuzmanovic und Suchy (beide verletzt) sowie Riveros (nicht im Aufgebot). 28. Rote Karte gegen Clarke-Stalter wegen Fouls.
Verwarnungen: 78. Petretta (Foul). 92. Balanta (Foul).

Luzern - Olympiakos Piräus 1:3 (0:1)
6258 Zuschauer. - SR Lewnikow (RUS).
Tore: 23. Christodoulopoulos 0:1. 59. Christodoulopoulos 0:2. 68. Guerrero 0:3. 82. Demhasaj (Schürpf) 1:3.
Luzern: Salvi; Grether, Alves, Schulz, Sidler; Voca, Ugrinic (67. Wolf); Schneuwly (67. Vargas), Gvilia (81. Demhasaj), Schürpf; Eleke.
Olympiakos Piräus: Gianniotis; Elabdellaoui, Roderick Miranda, Vukovic, Tsimikas; Bouchalakis, Camara (72. Torosidis); Christodoulopoulos, Fortounis (63. Fetfatzidis), Podence; Guerrero (70. Ansarifard).
Bemerkungen: Luzern ohne Cirkovic, Knezevic, Lustenberger, Custodio und Juric (alle verletzt) sowie Schwegler (rekonvaleszent).
Verwarnungen: 32. Fortounis (Foul). 56. Alves (Foul). (sda)

Ticker: 16.8.18 Basel-Arnheim

Wenn Laien versuchen, Fussball-Begriffe zu erklären ...

Video: watson/Angelina Graf

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Fussballtalente

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pistolpete 17.08.2018 02:22
    Highlight Schon interessant. Wenn Basel in der CL-Quali scheitert, hagelt es Kommentare. Und kommen sie dann wenigstens in der EL-Qualifikation weiter, schweigen wir uns aus. Ein merkwürdiges Völklein sind wir Deutschschweizer.
    8 4 Melden
    • Beaudin 17.08.2018 12:49
      Highlight Sehr schade, dass der FCB weier konmt.
      Ein halber Deutschschweizer
      3 6 Melden
    • Beaudin 17.08.2018 13:25
      Highlight Jetzt noch ohne Fehler
      Sehr schade, dass der FCB weiterkommt.
      Ein halber Deutschschweizer
      2 3 Melden
  • OenoPhil 16.08.2018 23:57
    Highlight Rote Karte gegen Vitesse, strenger Entscheid? Hää? Fußball oder Kung-Fu?
    7 1 Melden
  • Ziasper 16.08.2018 22:27
    Highlight Können wir den FCL bitte nicht mehr an internationalen Spielen teilnehmen lassen?
    87 26 Melden
    • miarkei 16.08.2018 22:48
      Highlight Das Problem ist, Trainerwechsel, bester Torhüter weg, man will kein Geld mehr investieren und auf die Jugend bauen. Dazu kommt noch, dass gefühlt die ganze Verteidigung angeschlagen oder verletzt ist.
      36 8 Melden

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen