Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Extrem hässliche watson-Mitarbeiter bei der Mittagspause.



Letztens standen wir in der Redaktion, haben uns umgesehen und gedacht: Läck, sind alle watson-Mitarbeiter hässlich. 

Ganz im Gegensatz zu den «extrem schönen Menschen», die Vice aufgespürt und zu ihrem extremen Schönsein befragt hat.

team watson

Es entstand folgender Artikel:

Bild

screenshot vice

Die Interviews mit den fünf Betroffenen bieten tiefe Einblicke in das Leben von extrem schönen Menschen und zeigen eindrücklich auf, wie schlimm das Leben als extrem schöner Mensch eigentlich ist.

Ein Auszug:

Bild

Es ist ein Fluch, dieses extreme Schönsein. screenshot vice

Aber ...

... wenn Schönsein schon so extrem schlimm ist, wie ist das Leben denn als extrem hässlicher Mensch? Wir haben die interessantesten Interview-Fragen unserer Vice-Kollegen übernommen und sie den hässlichen watson-Redakteuren gestellt.

DIE UNGESCHÖNTE GEGENÜBERSTELLUNG:

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Hey, du da beim Sport, du siehst wirklich scheisse aus.
Ja, ich weiss. Ich würde ja gerne vieles an mir ändern, genauso wie jeder andere Mensch auch, aber ich verdiene hier einfach zu wenig. Mir ist aber bewusst, dass ich so nicht denken und für mein Aussehen dankbar sein sollte – ich bin nämlich bei weitem nicht der Hässlichste hier. Und es stimmt auch: Wenn du hässlich bist, hast du viele Nachteile. Weil ich ja so wenig verdiene, arbeite ich nebenbei in der Gastronomie und die Leute verlangen jeweils Preisreduktionen, weil das Auge «mitisst». Da ich so unfassbar beschissen aussehe, vergeht den Gästen regelmässig der Appetit.

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Werden Leute nervös wegen deines Aussehens?
Eine frühere Kollegin liess immer irgendwelche Sachen wie ihre Brille oder ihr Linsenmittel fallen und sprang mit viel Elan mindestens viermal drauf, damit sie auch wirklich kaputt waren und sie meinen Anblick nicht mehr länger ertragen musste.

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Wann wurde dir klar, dass du scheisse aussiehst?
Ich denke, das war bei der Geburt, als mich die Hebamme mit aller Kraft versuchte, zurück in meine Mutter zu schieben.

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Sind hässliche Menschen deiner Meinung nach glücklicher?
Beschissenes Aussehen kann schon nützlich sein. Ich hatte zum Beispiel noch nie ein richtiges Bewerbungsgespräch. Normalerweise werde ich gar nicht erst eingeladen, weil der potentielle Arbeitgeber von meinem Foto schon so angewidert ist. Mir ist auch aufgefallen, dass ich leichter mit irgendwelchem Quatsch durchkomme als andere Menschen. Wenn ich mich im Club daneben benehme und etwa das Bier an der Bar selbst zapfe, dann werde ich nie rausgeschmissen, weil mich niemand anfassen will. Man ignoriert mich immer. Ich muss mich nicht grossartig anstrengen, um neue Leute kennenzulernen, weil mein hässliches Antlitz ein super Eisbrecher ist.

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Ist es toll, so hässlich zu sein?
Es hat auch seine Schattenseiten. Oftmals starren mich die Leute einfach nur an. Das finde ich extrem unangenehm. Und ich werde schnell als intelligent abgestempelt. Die meisten wollen dann, dass ich ihren Computer repariere. Das ist mühsam.

Schöner Mensch:

Bild

screenshot vice

watson-Mitarbeiter:

Wirst du häufig von Fremden beleidigt?
Ja, das kommt vor. Oftmals geht es dabei um meine Sommersprossen oder meine Haare. Zwar weiss ich so etwas zu schätzen, immerhin bemerken mich die Leute, aber es nervt auch irgendwann. Ich fände es schön, wenn man mich mal wegen meines Jobs oder meiner Interessen beleidigen würde. Die sind nämlich auch beschissen.

Worauf viele von uns noch hoffen: Ein Wunder. – Wie in der schönen Slideshow «Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan»:

10 Anzeichen dafür, dass du zu viel nachdenkst

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Wo alle schön sind: Auf Instagram

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Link zum Artikel

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Link zum Artikel

Wenn du eine dieser folgenden Locations instagramst, bist du ein langweiliger Sack

Link zum Artikel

So einfach wirst du zum Social-Media-Influencer und vielleicht sogar reich

Link zum Artikel

Madame Buraka kombiniert Tattoos mit Social Media – und alle fahren drauf ab

Link zum Artikel

Liebe Interior-Blogger, geht mir bitte nicht mehr auf den Zeiger

Link zum Artikel

Eine deftige Ladung Foodporn (weil du's doch auch willst): Streetfood aus aller Welt!

Link zum Artikel

#Bookface statt Facebook – 59 Instagram-Bilder zwischen Realität und Fiktion

Link zum Artikel

Kaum zu glauben: DAS sind die Bilder mit den meisten Likes auf Instagram

Link zum Artikel

So zeigt sich Bern auf Instagram – 71 Bilder aus der Stadt, die keine Hauptstadt ist

Link zum Artikel

Dieses Vater-Tochter-Haarwunder erobert das Internet im Sturm

Link zum Artikel

Ein grosser Star auf Instagram: Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel #Astrophotography

Link zum Artikel

Und das ganz ohne Berg-Fotos: Die Schweizerin Naomi Meran hat über 65'000 Instagram-Follower. Hier verrät sie ihre Erfolgs-Tricks

Link zum Artikel

Serviert auf Instagram: #FoodPorn vom Feinsten!

Link zum Artikel

Zwei Wochen und 1'000 Bilder später: Das sind die ersten 80 Instagrammer, die das Hashtag #watson_gram benutzten

Link zum Artikel

Die Schweizerin Martina Bisaz hat 140'000 Instagram-Follower. Welche Bilder teilt sie und was ist ihr Erfolgsrezept?

Link zum Artikel

So zeigt sich St.Gallen auf Instagram – 57 Bilder aus der Bratwurst-ohne-Senf-Stadt

Link zum Artikel

So zeigt sich Basel auf Instagram – 80 Bilder von 75 Accounts

Link zum Artikel

75 mal #MatterPorn und es wir dir nie langweilig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter