Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

iPhone-Schrauben à discrétion: So will Apple Recycling-Weltmeister werden. screenshot: youtube

Wie grün ist Apple? Mach das Umwelt-Quiz und kratz am iPhone-Lack

08.05.17, 16:08 08.05.17, 17:42
1.Warum produziert Apple künstlichen Schweiss?
AP/AP
Haha, ihr wollt mich doch nur veräppeln!
Für einen neuartigen Fitness-Trend aus dem Silicon Valley
Um Wearables wie die Apple Watch zu testen
Um die Apple Stores zu beliefern
2.Wie viele Liter künstlichen Schweiss produziert Apple pro Jahr?
Über 1000 Liter
Über 100 Liter
Rund 50 Liter
12 Liter
3.Apple hat kürzlich seinen zehnten Jahresbericht zur «Umweltverantwortung» veröffentlicht. Welches Partner-Unternehmen wird in dem fast 60-seitigen Werk nicht erwähnt?
AP
Foxconn
Sunwoda
Biel Crystal
Compal
4.Was unternimmt Foxconn, um mit der alljährlichen iPhone-Produktion die Umwelt weniger zu belasten?
EPA/EPA
Alle Mitarbeiter erhalten Gratis-Velos, um zur Fabrik zu radeln.
Die Arbeiter-Unterkünfte werden ab sofort nur noch mit Solarstrom geheizt.
Das Unternehmen hat sich verpflichtet, die Menge an sauberer Energie zu erzeugen, die für die Produktion von iPhones benötigt wird.
Foxconn produziert die iPhones in Zukunft in den USA
5.Was für ein ungewöhnliches Solar-Projekt unterstützt Apple in Japan?
EPA/EPA
Zu jedem neu gekauften iPhone gibt's gratis eine Solar-Ladestation.
Die Apple Stores im Land öffnen eine Stunde später, um den Betrieb mit Solarstrom zu gewährleisten.
Mit einer Partner-Firma wurde eine riesige schwimmende Solar-Anlage eröffnet.
Ein virtueller Steve Jobs wirbt im Staats-Fernsehen für Solarenergie.
6.Diese Frau ist im Top-Management von Apple für den Umweltschutz verantwortlich. Wo hat sie vorher gearbeitet?
Bei Greenpeace
Bei der US-Umweltbehörde EPA
Bei Exxon Mobil
7.Welche Energiefirma gehört Apple?
AP/AP
Apple Energy LLC
Tesla Batteries
Durocell
8.Apple gelang 2016 ein PR-Coup mit einem Roboter. Was kann Liam?
Getty Images North America
Er krault Chefdesigner Jony Ive unermüdlich den Rücken.
Er erkennt jedes Android-Handy und zerstört es.
Er zerlegt iPhones blitzschnell in ihre Bestandteile.
Er lehrt die Foxconn-Mitarbeiter das Fürchten. 😱
9.Wie viel Gold kann der Recycling-Roboter aus 100'000 iPhones gewinnen?
Ihr beliebt zu scherzen! Gollum! 😂
200 Gramm
Fast ein amerikanisches Pfund (ca. 430 Gramm)
1,3 Kilogramm
10.Das iPhone 7 wiegt knapp 140 Gramm. Wie viel Plastik enthält es?
EPA/EPA
7 Gramm
18 Gramm
33 Gramm
57 Gramm
11.Apple verstärkt seine Umweltschutz-Bemühungen und will ganz auf Mineralien aus dem Bergbau verzichten und stattdessen zu 100 Prozent auf Recycling setzen. Wann ist es so weit?
Sofort
2018
In 10 Jahren
«Eines Tages»
Am Sankt Nimmerleinstag 🙈
12.Apple positioniert sich als progressives, umweltfreundliches Unternehmen, doch hinter den Kulissen wird mit harten Bandagen um möglichst hohe Profite gekämpft. Was hat ein amerikanischer Investigativ-Journalist kürzlich enthüllt?
EPA/EPA
Echtes Recycling findet noch kaum statt
Das Top-Management lebt verschwenderisch
Die Apple Stores verbrauchen zu viel Strom
13.Welche Aussage zum neuen Hauptquartier, «Apple Park» genannt, trifft zu?
Der Urin von über 10'000 Angestellten wird verwendet, um das raumschiffartige Hauptgebäude zu kühlen.
Auf dem 71 Hektaren grossen Areal werden seltene Tierarten wie der kalifornische Kondor angesiedelt.
Die 9000 Bäume erhalten wiederaufbereitetes, nicht trinkbares Wasser.
Auf dem Campus gibt es nicht nur 1000 Velos zur freien Verfügung, sondern auch 300 elektrische Golfwagen und zwei elektrische Mini-Helikopter.
14.Mit welcher Umweltschutz-Organisation hat Apple eine Partnerschaft?
BirdLife International
Greenpeace
WWF
Friends of the Earth
15.Apple baut in Dänemark ein gigantisches Rechenzentrum für europäische User. Wie soll die Abwärme der heisslaufenden iCloud-Server genutzt werden?
Um in der Betriebskantine Mahlzeiten aufzuwärmen
Um im Winter öffentliche Plätze und Gebäude aufzutauen
Um die Häuser in der Umgebung zu heizen
Um im hohen Norden exotische Früchte zu züchten
16.Was ist mit «Greenwashing» gemeint?
comments://830422385/758219
So heisst der Prozess in den Fabriken, wenn neue Apple-Produkte vor dem Verpacken perfekt gereinigt werden.
Kritiker werfen dem US-Konzern vor, sich ein grünes Mäntelchen umzuhängen.
Das iPhone X, das im Herbst kommt, ist dank neuer Schutzschicht dreckabweisend.
Das ist ein firmeninternes Jubiläum, das Apple-Angestellte in Erinnerung an den ersten LSD-Trip von Steve Jobs feiern.

Das könnte dich auch interessieren:

So benotete Greenpeace Apple, Facebook, Google und Co. im Jahr 2015

Das könnte dich auch interessieren:

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.05.2017 04:46
    Highlight Ich habe gar kein iPhone. Ich lebe doch nicht in der Vergangenheit!
    9 8 Melden
  • Selbstdenker97 08.05.2017 16:44
    Highlight Würden Smartphones und andere elektronische Geräte nicht von Beginn weg so produziert werden, das sie schnell kaputt gehen, würde ein Grossteil der Umweltbelastungen durch Firmen wie Apple wegfallen.
    68 21 Melden
    • Pedro Salami 08.05.2017 18:01
      Highlight Es sind wohl eher die User, die alle 1-2 Jahre ein neues Gerät haben wollen.
      46 18 Melden
    • Selbstdenker97 08.05.2017 23:06
      Highlight Ja auch das ist eine sehr gefährliche Entwicklung aber ich denke dies beinflusst sich gegenseitig.

      Es ist jedoch kein Geheimnis, dass elektronische Geräte heutzutage schneller kaputt gehen und diese auch extra so konstruiert werden. Drucker z.B. werden nach einer exakt bestimmten Anzahl Kopien unbrauchbar.
      Die ersten Glühbirnen, die hergestellt wurden, gingen praktisch nie von alleine kaputt und dies über Jahre.

      Apple ist darauf angewiesen, dass sich die Leute alle 2 Jahre das neue iPhone kaufen, da die Firma ansonsten ziemlich schnell pleite wäre.
      11 1 Melden
    • Selbstdenker97 08.05.2017 23:12
      Highlight https://www.beobachter.ch/konsumfallen/konsumguter-der-geplante-defekt
      8 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.05.2017 04:52
      Highlight Es ist die kapitalistische demokratische Diktatur. Der Arbeitnehmer wird zum Konsumjunkie gemacht, indem man ihm gerade so genügend Geld gibt, um sich gelegentlich ein neues Statussymbol kaufen zu können und gibt ihm das Gefühl, er hätte die Möglichkeit, mitzubestimmen.

      Oder anders herum: Die Wirtschaft funktioniert nur mit Werbung, Manipulation, Obsoleszenz und den Junkies, die ihnen ermöglichen, immer und immer wieder ihren Stoff zu verkaufen.
      11 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.05.2017 04:58
      Highlight Nachtrag: Gilt übrigens nicht nur für elektronische Produkte. Kleider gehören da ebenfalls hinein und diese werden in den allerwenigsten Fällen umweltverträglich hergestellt. Oder Gebrauchsgegenstände allgemein, da werden Sollbruchstellen eingebaut oder das Produkt grundsätzlich schlecht produziert. Man kann sich dann ja alles neu kaufen.

      Der ganze Billigschund ist unnötig. Aber er hält eben die Wirtschaft am Laufen und gibt den Konsumenten das Gefühl, sie hätten eine Auswahl. Nur so funktioniert der Kapitalismus. Konsum und wiederholter Konsum.
      9 1 Melden
    • Mertin 23.05.2017 16:03
      Highlight Apropos Glühbirnen, die früher länger hielten als heute:

      http://www.centennialbulb.org/cam.htm
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.05.2017 16:40
    Highlight Ich mags ja wenn man den Finger auf Probleme drückt, aber es ist ein Branchenproblem und über Apple findet man leicht informationen, deshalb wäre es für mich wesentlich interessanter gewesen zu sehen, was andere so tun.

    Microsoft, Dell, Lenovo, Samsung, Sony, HTC, und und und. Musterschüler sind uninteressant.
    39 17 Melden
    • The Destiny 08.05.2017 17:08
      Highlight @Pokus, Hier Infos zu Sony.

      https://www.sony.net/SonyInfo/csr/

      Zeitaufwand, 5s Google.
      13 6 Melden
    • peeti 08.05.2017 17:19
      Highlight Finger auf Probleme? Hier werden mehrheitlich positive Sachen über Apple gezeigt (auch wenn sie angesichts der Nr. 12 völlig lächerlich sind).
      26 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.05.2017 17:35
      Highlight @The Destiny: Ja danke für diese neutrale und unabhängige Quelle 😛 5 Sekunden für nix... Ausserdem erzähl das dem Autor.

      @peeti: und alle anderen tun das auch oder nur Apple? was bringt es nur zu wissen, was Apple tut? nix.
      18 1 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.05.2017 05:01
      0 0 Melden

iPhone-User erhalten neuen Akku massiv vergünstigt – das musst du wissen

Apple sagt «Sorry» und versucht mit einem späten «Weihnachtsgeschenk», erzürnte Kunden zu besänftigen.

Das Wichtigste in Kürze:

Nach der Aufregung um die gedrosselte Leistung von iPhones mit abgenutzten Akkus hat sich Apple bei den Nutzern entschuldigt und macht den Akku-Wechsel deutlich günstiger. Zugleich versichert der Konzern in einer Mitteilung an die Kunden, dass man «niemals» das Erlebnis der Nutzer absichtlich verschlechtern würde, um neue Geräte zu verkaufen.

In den USA werde ein nötiger Akkuwechsel ausserhalb der Garantiezeit beim iPhone 6 und späteren Modellen bis Ende kommenden Jahres …

Artikel lesen