International

Verletzter Polizist beim Tempelberg in Jerusalem. Bild: ABIR SULTAN/EPA/KEYSTONE

Attentat am Tempelberg: Zwei israelische Polizisten tot

14.07.17, 08:33 14.07.17, 11:45

Bei dem Attentat am Tempelberg in Jerusalem sind nach Angaben der israelischen Polizei zwei Polizisten getötet worden. Die beiden Beamten seien im Krankenhaus gestorben, erklärte Polizeisprecher Micky Rosenfeld am Freitag auf Twitter.

Drei Attentäter hatten die Sicherheitskräfte am Freitagmorgen beschossen und mit einem Messer attackiert. Insgesamt waren dabei drei Menschen verletzt worden. Die Angreifer seien in Richtung der Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg geflohen und von Polizisten getötet worden.

Aufnahmen im Internet zeigten schwer bewaffnete Sicherheitskräfte auf dem Gelände. Der Tempelberg wurde laut Polizei geschlossen. Dies gelte auch für die Freitagsgebete der Muslime. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Harald Günterth 14.07.2017 15:25
    Highlight Lieber Ueli der Knecht. Am Internet-Fakten-Checker. Geh mal raus ins Leben und mache den unten beschriebenen Test. A) du bist tot oder entführt B) gar nichts passiert, fast 20% der Bevölkerung Israels sind Araber.
    9 3 Melden
    • Ueli der Knecht 14.07.2017 16:13
      Highlight Harald: In Südafrika gab es auch einmal Apartheid. Dort waren auch grosse Bevölkerungsteile Schwarze. Trotzdem war und ist Aprtheid keine nachhaltige Gesellschaftsform.

      Die Apartheidpolitik von Israel wird den "Jüdischen Staat Israel" nachhaltig den jüdischen Staat Israel untergraben. Geh du mal raus ins Leben, Harald!

      Noch nie hat ein Apartheidregime überlebt. Israels Zionisten droht auch dieses Schicksal.
      3 16 Melden
    • Harald Günterth 14.07.2017 18:22
      Highlight Ueli, Du warst noch nie in Israel oder in arabischen Staaten? Apartheid. Frag mal Munas Dabbur ehemals GC oder andere Israel-Araber. In der Armee, Spitälern überall arbeiten Araber (nicht Paläsinenser, dieses "Volk" gab es vor Hundert Jahren noch gar nicht).
      13 3 Melden
  • Harald Günterth 14.07.2017 11:23
    Highlight @talfano Israel verteidigt sich. Seit Jahrzehnten steht in allen Verfassung der Anreinerstaaten (IN DER VERFASSUNG) Israel muss vernichtet werden (ausser Ägypten). Sie haben als Staatsbürger quasi den Auftrag Anschläge zu machen. Ein kleiner Test: stellen Sie sich auf den Marktplatz im Gazastreifen mit einer Kippa. Stellen Sie sich in traditioneller Kleidung auf den Marktplatz von Jerusalem, Tel Aviv. Und?
    23 17 Melden
    • Ueli der Knecht 14.07.2017 13:18
      Highlight Harald Günterth:
      «Seit Jahrzehnten steht in allen Verfassung der Anreinerstaaten (IN DER VERFASSUNG) Israel muss vernichtet werden (ausser Ägypten).»

      Faktencheck: Verfassung von

      Jordanien: https://www.constituteproject.org/constitution/Jordan_2011.pdf

      Syrien: http://www.refworld.org/cgi-bin/texis/vtx/rwmain?docid=44d8a4e84

      Libanon: http://www.presidency.gov.lb/English/LebaneseSystem/Documents/Lebanese%20Constitution.pdf

      In welcher dieser Verfassung steht, Israel müsse vernichtet werden? WO, Harald?

      Glaubst du an israelische Hasspropaganda? Du glaubst an Lügen.
      13 10 Melden
    • Harald Günterth 14.07.2017 15:03
      Highlight @Ueli der Knecht.
      Du musst schon das Original lesen, nicht das Englische. Das ist wie wenn Du die englische Pressemitteilung der Hamas nach einem Raketenangriff auf Israel liest. englisch "... wurde von Subjekten abgefeuert, die nicht identifiziert werden konnten". Im Original "Unsere glorreichen Kämpfer der Befreiungsfront haben einen weiteren Beitrag zur Vernichtung des zionistischen Erbfeindes geleistet." Manchmal hilft auch Bildung. Du bist hochgradig naiv. Ich habe 20 Jahre im Nahen Osten gelebt. Hebron, Amman, Eilat und Tripolis (Libanon).
      10 5 Melden
    • gianny1 14.07.2017 15:16
      Highlight Es steht nicht in der Verfassung... aber das Israel schon mehrmals von den Arabischen Ländern angegriffen wurde, können auch sie nicht leugnen!

      8 3 Melden
    • Ueli der Knecht 14.07.2017 16:20
      Highlight Harald: Die Übersetzungsfehler auf deiner Seite. Die von mir erwähnten Übersetzungen sind allesamt autorisiert und entsprechen dem allgemeinen Verständnis auch der arabisch Sprechenden. Lügen werden nicht wahrer, indem man neue Lügen auftischtt. Glaubst du jede israelische Hetz-Propaganda?

      gianny1: Auf der Landkarte vor 100 Jahre gibt es kein Israel. In diesem Sinne wird klar, von wem der Angriff aus geht. Auch die Aggression von 1967 und zahlreiche diesbezügliche UN-Resolutionen sehen Israel als völkrrechtswidrigen Aggressor.

      Gemäss UN muss sich Israel auf die Grenzen von 1967 zurückziehen!
      6 12 Melden
    • Harald Günterth 14.07.2017 17:10
      Highlight gianny1 / Genau diese Kriege YonKippur, 6Tage wurden mit der Verfassung begründet. Der grösste Kriegstreiber war der Ägypter Nasser. Sein Nachfolger hat den Fehler eingesehen, den Passus gestrichen und mit Israel Frieden geschlossen (Camp David) Dies war sein Todesurteil.
      8 4 Melden
    • gianny1 14.07.2017 19:34
      Highlight @ ueli.... wie lebt es sich in deiner Alternativen Welt?
      4 4 Melden
    • Zurichda 15.07.2017 09:57
      Highlight Genau
      3 1 Melden
    • Ueli der Knecht 15.07.2017 12:30
      Highlight gianny1: Hast du auch sachliche und anständige Argumente oder nur persönliche Beleidigungen?
      5 2 Melden
    • Ueli der Knecht 15.07.2017 12:41
      Highlight gianny1: Im Dezember 2016 hielt der UN-Sicherheitsrat unmissverständlich fest, dass die Besetzung von Jerusalem und des Westjordanlandes völkerrechtswidrige Aggressionen sind, wofür Israel verantwortlich ist.
      https://en.wikipedia.org/wiki/United_Nations_Security_Council_Resolution_2334
      In diesem Sinne solltest du vielleicht selbst mal deine angeblichen Fakten auf deren Wahrheitsgehalt überprüfen. Oder betrachtest du die Sichtweise der UN als alternative Welt? Dann wäre das allerdings dein Problem, denn die grosse Mehrheit der Menschheit anerkennt die UN als Tatsache und Teil dieser Welt.
      4 5 Melden
    • Ueli der Knecht 17.07.2017 13:30
      Highlight Zurichda: In dieser Region war das letzte mal Frieden, als es kein Israel auf der Landkarte gab.

      The last time there was peace before 1967, there was no Israel on the map.

      Think about it.

      (ps: Der tiefere Grund für den "Middle-East conflict" liegt nicht in den Linien von 1967 sondern einige Jahrzehnte zurück, nämlich bei den militärischen und terroristischen Interventionen und der Destabilisierung des osmanischen Reichs durch die Kolonialmächte (GB, F und I) Anfang des letzten Jahrhunderts.)
      2 4 Melden
    • Harald Günterth 17.07.2017 14:10
      Highlight @Ueli Die Dokumentation auf Arte thematisierte den neuen Antisemitismus aus Europa, den du hier mit hanebüchenden Argumenten unterfütterst. Oft finanziert von NGO und Kirchen nahen Hilfswerken. Nein, sie haben Jesus nicht gekreuzigt...
      5 2 Melden
    • Ueli der Knecht 17.07.2017 15:03
      Highlight Harald: Der neue Antisemitismus aus Europa manifestiert sich zB. in der Kritik von Orban an Soros. Diese neue Form von Antisemitismus erhält Support von der israelischen Regierung. Der Ministerpräsidenten Nethanayu wird am 18. Juli von Orban empfangen und gehätschelt.

      Netanyahu stellt Herrn Orban einen Persilschein aus. Die israelische Regierung legitimiert Orbans Antisemitismus.

      http://www.haaretz.com/israel-news/1.800437

      Der neue europäische Antisemitismus wird von Israel unterstützt. Israels Apartheid-Politik kultiviert Antisemitismus weltweit, weil nämlich auch Araber Semiten sind.
      2 5 Melden
  • TemporaryWorld 14.07.2017 11:01
    Highlight Die meisten verstehen immer noch nicht, dass beide Seiten Fehler machen, aber dieser Krieg extrem asymmetrisch ist.
    17 4 Melden
  • Joely Tafanalo 14.07.2017 09:09
    Highlight Ergänzung: In Israel verüben immer wieder Israelis gewaltsame Angriffe auf Palästinenser (Männer, Frauen, Kinder). Meist werden dabei Schusswaffen, Bomben, Folter oder Demütigung eingesetzt. Seit Jahrzehnten.
    35 67 Melden
    • Denk nach 14.07.2017 09:35
      Highlight Kriegsverbrechen wie Bombardment von Unschuldigen, Unterdrückung, Besatzung, Siedlungspolitik in unterdrückten Gebieten, etc. sind gesellschaftlich offenbar legitimiert, da das Wort Terror nicht vorkommt (keine gute Schlagzeile) . Zumindest hört man nichts mehr in den Medien.... leider
      20 23 Melden
    • MaxHeiri 14.07.2017 09:42
      Highlight Im 2017 war es bisher nur eine Seite, die für Gewalt sorgt!
      18 9 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 14.07.2017 10:18
      Highlight Schade, dass immer wenn man über Terror spricht, jemand kommen muss, um zu erwähnen dass: im Fall, die bösen Israelis auch immer unschuldige Palästinenser töten. Sorry, das stimmt so nicht und ist eine höchst unangemessene Reaktion auf einen Terroranschlag!
      29 16 Melden
    • TheMan 14.07.2017 10:19
      Highlight Nachdem Palästinenser auf Israelis losgehen. Oder Raketen nach Israel schiessen. Kleiner tipp. Israel ist der Grösste Arbeitsgeber von Palästina. Israel wollte immer eine 2Staaten Lösung. Dagegen war, die Arabische Liga.
      25 14 Melden
    • G. Schmidt 14.07.2017 10:41
      Highlight Wollen Sie hier Gewalt legitimieren?

      Genau diese Logik können Sie auch für jeden Terroranschlag in Europa verwenden...

      Ich finde es persönlich abscheulich!
      14 7 Melden
    • TheMan 14.07.2017 13:09
      Highlight Denk nach, die Juden sind in Israel keine Besetzermacht, das wissen sogar die Palästinenser. Das Problem ist, Moslem gegen Juden/Christen.
      9 6 Melden
    • Sapere Aude 14.07.2017 14:19
      Highlight Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass Raketen regelmässig aus dem Gazastreifen fliegen, wenn dieser durch die israelische Blockade mehr oder weniger unbewohnbar gemacht wird. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/nahost-konflikt-gazastreifen-un-nicht-bewohnbar
      7 10 Melden
    • Zurichda 15.07.2017 10:02
      Highlight Meines Erachtens fällt hier kaum ein Kommentar, der den Artikel behandelt. Ihr nutzt wieder die Gelegenheit, Sprüche wie "israelkritik ist kein antisemitismus" warm zu kochen, dabei ist es meist eben doch nur plumper antisemitismus.

      Freunde, es gab ein Attentat! Wie in Paris, London etc. Nur in Israel passiert es praktisch täglich.

      Zur Info, einige der Polizisten, welche zuletzt getötet wurden, waren Drusen - keine zionistischen Juden.

      Somit ist dieser hässliche Terror nicht nur sinnlos, sondern auch blind.
      8 2 Melden
    • Sapere Aude 15.07.2017 16:11
      Highlight Zurichda, es sollte möglich sein sowohl die Politik Israels gegenüber den Palästinenser zu kritisieren, wie deren Terror gegen Israel. Im übrigen war ich selbst in Israel, es gibt nicht jeden Tag Attentate und es gibt durchaus Orte wo Juden und Araber friedlich miteinander leben können. Das Problem sind die Extremisten auf beiden Seiten.
      6 3 Melden
    • Zurichda 15.07.2017 19:14
      Highlight "Wage zu wissen": was hat denn ihr Statement mit dem Artikel zu tun? Nur darum geht es. Haben Sie durchwegs keine Empathie für israelische Opfer? Schade
      2 2 Melden
    • Sapere Aude 16.07.2017 12:50
      Highlight ""Wage zu wissen": was hat denn ihr Statement mit dem Artikel zu tun?"

      Dass die Gewalt nicht alleine von den Palästinenser ausgeht, so wie hier manche behaupten. Darum geht es mir.

      "Haben Sie durchwegs keine Empathie für israelische Opfer"

      Eine billige Unterstellung, welche Sie nicht einmal belegen können. Die Antisemitismuskeule können Sie übrigens gleich stecken lassen, mein Urgrossvater war selbst in Auschwitz. Ich empfinde für alle Opfer Mitgefühl unabhängig vom Pass oder Herkunft, deshalb nicht nur für Israelische Opfer sonder auch für die Palästinenser. Wo ist das Problem?


      2 3 Melden

Die Zahl der Terroropfer auf der Welt geht zurück – einen Haken gibt es aber

Die Zahl der weltweiten Terroropfer ist im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge gesunken. Das geht aus dem Global Terrorism Index der Londoner Denkfabrik IEP (Institute for Economics and Peace) hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Demnach starben im vergangenen Jahr weltweit 25'673 Menschen bei terroristischen Anschlägen. Das waren 13 Prozent weniger als im Vorjahr und 22 Prozent weniger als noch 2014.

Angesichts der militärischen Niederlagen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) …

Artikel lesen