International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Gemässigte» syrische Rebellen köpfen Kind vor laufender Kamera

21.07.16, 17:52

Ein neues Tötungsvideo aus Syrien, aber zwei Dinge sind diesmal anders: Das Opfer ist ein 10 bis 13 Jahre altes Kind. Und die Mörder gehören nicht dem «IS», sondern der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki an. Sogenannte gemässigte Rebellen, die bis letztes Jahr von den USA mit Waffen beliefert wurden. 

Das grausame Video kursiert seit gestern in den Sozialen Medien. Es zeigt einen verängstigten Jungen auf der Ladefläche eines Geländewagens, der von Rebellen gequält und später mit einem Messer geköpft wird. Das Verbrechen soll sich nördlich von Aleppo in dem ehemaligen palästinensischen Flüchtlingslager Ein Al Tal zugetragen haben, wo sich Rebellen und Regierungstruppen heftige Gefechte liefern.

Die Männer in dem Video behaupten, der Junge gehöre der Jerusalem-Brigade an, einer palästinensischen Miliz, die an der Seite der Assad-Truppen kämpft. Ein Mitglied der Gruppierung Nour al-Din al-Zenki, aus deren Reihen die Mörder stammen sollen, hat auf Facebook eine Untersuchung angekündigt. Es handle sich um die Tat eines Einzelnen, die von der Führung nicht gutgeheissen werde.

Ein Sprecher des US-Aussenministeriums verurteilt die «barbarische Tat» gegenüber «The Daily Beast» scharf. Amnesty International bezeichnet sie als einen «wahrhaftigen Tiefpunkt der Verderbtheit». (kri)

Das könnte dich auch interessieren:

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
75
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leonida 22.07.2016 01:16
    Highlight Türkei , Syrien, irak, Afghanistan, ""palästina". mir scheiss egal wer es ist. das sind kranke Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen. Erinnert mich an Typen, die Welpen den Hügel runterwerfen oder Hunde schlagen. sick!!!
    19 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 22:48
    Highlight https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39587-syrien-experte-tim-anderson-/
    4 4 Melden
  • Der Beukelark 21.07.2016 22:33
    Highlight die gemässigten sind doch schon alle ausser lande.
    25 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 22:32
    Highlight Das einzige was an den News neu ist, ist dass es ein Kind war. Die sogennanten moderaten Rebellen oder wie man sie auch immer genannt hat, köpfen genau so Menschen wie der IS und sind im Grunde nicht viel besser, jedoch hat man uns die letzten Jahre mit Propaganda zugemüllt, diese wären die guten usw. Die Westlichen Regierungen, vor allem die Amerikaner, haben diesen Mythos der freien Syrischen Armee entwickelt, weil man einen Grund brauchte um diesen Leuten Waffen zu liefern.
    58 7 Melden
  • trxr 21.07.2016 22:29
    Highlight Missgeborene Zwielichtgestalten wie diese, die sich als Menschen bezeichnen, treiben mich des öfteren an den Rand mein inzwischen sehr glückliches Leben komplett hinzuschmeissen und nur noch Jagd auf diese Missgestalten zu machen. Es treibt mich in den Wahnsinn, dass sowas noch atmet und das das unschuldige Menschen, dessen Leben s7e nehmen es nicht mehr tun.
    31 7 Melden
    • Ruffy Uzumaki 22.07.2016 06:53
      Highlight dieselben Wörter hätten von mir sein können...einfach traurig und das im Jahr 2016.
      5 1 Melden
  • _kokolorix 21.07.2016 22:21
    Highlight Ohne das Video gesehen zu haben, könnte es nicht auch gefakt sein?
    Wieso wird die Ermordung eines Kindes höher gewertet als die Ermordung eines Vaters, Bruders oder Onkels eines Kindes? Tatsache ist, es sterben täglich ganz viele Menschen in Syrien eines gewaltsamen Todes. Ob der Verursacher ein westlicher Kampfpilot, ein sog. Freiheitskämpfer oder ein Terrorist ist ändert nichts an der Sinnlosigkeit dieses Krieges. Die Argumente beider Seiten sind einfach lächerlich, weil man schlicht nicht fähig ist mit anderen Menschen ein konstruktives Gespräch zu führen
    21 39 Melden
  • äti 21.07.2016 22:00
    Highlight Ich frage mich manchmal schon warum es Kriegsberichterstatter vor Ort gibt, wenn ein paar Kommentatoren dies zeitnah von hier aus tun können. Unter Beachtung der Geschichte der letzten etwa 100 Jahre. Unter Vermeidung sonderbarer Nachrichtenblogs, deren Wahrheitsgehalt null ist. Unter dem Aspekt, dass mehrere positive Quellen abgeglichen sind. Dann fehlt nur noch das "warum" und "wieso". Beides gibt es nicht einfach, vielleicht in 20J. Also wird spekuliert, behauptet, unterstellt bis auch vorhandene Wahrheit weggeputzt ist.
    29 6 Melden
    • Nick Name 21.07.2016 22:29
      Highlight Voilà.
      Danke, äti.
      3 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 21:56
    Highlight Dass es solch abartigen Verbrechen gibt ist nichts Neues für mich. Dass kranke Individuen sich mit solch einer Widerlichkeit noch brüsten, schockiert mich jedoch.

    Krieg ist der perfekte Sandkasten für Psychopathen um ihre Machtfantasien auszuleben. Fürchterlich!
    55 1 Melden
  • Gustibrösmälie 21.07.2016 21:20
    Highlight Bei jeder Nachricht dieser Form stirbt ein Teil von mir. Zu was der Mensch in der Lage ist, wenn man ihn nur machen lässt.
    78 3 Melden
    • Dä Brändon 21.07.2016 23:18
      Highlight Lass sowas nicht zu nah an Dir ran. Wir Menschen sind nur vorläufig auf dieser Welt. Es passieren so viele kranken Sachen auf dieser Welt das es sich bereits nicht mehr lohnt soch darüber aufzuregen. Sei selbst ein guter Mensch.
      19 1 Melden
    • Nocciolo 21.07.2016 23:44
      Highlight @Gustibrösmälie Falsch: Nicht "wenn man ihn nur machen lässt" sondern wenn ihn die Umstände dazu machen. Ich bin 100% davon überzeugt, dass diese Barbarei nicht einfach in uns steckt, sondern dass Menschen zu dem werden, wenn man zu lange den falschen Umständen aussetzt. Darum muss Krieg um jeden Preis verhindert werden.
      10 8 Melden
    • Gustibrösmälie 22.07.2016 00:01
      Highlight Es geht mir nahe, weil es Menschen sind, die vor ein paar Wochen 'normal' waren, auch aus dem Westen, vielleicht von unseren Strassen. Und nicht nur Verlierer der Gesellschaft.
      Es geht mir nahe, auch wegen der Frage ob ich Opfer oder Täter sein könnte. Wer weint um dieses Kind?
      Ja, die Umstände schaffen Monster. Sie schaffen aber auch Platz für Moral und Ethik, auch im Krieg. Denke, dass ich der kleine Unterschied vom Menschen und Tier.
      Ach, was. Ich weiss nichts, fühle nur.
      10 2 Melden
    • Slowslam 22.07.2016 00:22
      Highlight Niccolio, dann bitte erkläre mir mal bitte warum IS Kämpfer die in Europa gebohren und aufgewachsen sind, z.T. Konvertiten sind, dahin reisen und da solche Kranken dinge tun? Diese schrecklichen Videos gar als Propaganda genutz werden können (komm zu uns und du kannst auch Köpfe rollen lassen). Leider steckt in vielen ein Monster das rauskommt wenn es denn darf, schönreden braucht man da gar nichts. Und schon gar nicht die Verantwortung für die Taten dieser Unmenschen irgendwo anders zu suchen.
      7 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 21:14
    Highlight wichtig ist, dass die Medien uns immer wieder solche News unter die Nase reiben. Da kann sich der Hass nur noch mehr aufschaukeln. Bitte nächstes Mal von den Link zum Video.
    7 46 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:23
      Highlight @Scrambler: uninformiert zu bleiben, ist also die bessere Option?

      Seit Monaten schreiben westliche Medien die "gemässigten Rebellen" schön (von denen nicht wenig Jihadisten sind), obwohl die syrische und russische Regierung immer wieder darauf hingewiesen hat, dass sie nicht unterstützt werden sollten, wenn man in diesem Land wieder Stabilität haben möchte.

      Schade, dass das hier erst auffällt, wenn die Taten für diese Version sprechen.
      56 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 21:38
      Highlight ah und es ist nur grad diese Tat, die die Gemässigten an Zivilisten begehen.
      4 22 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:51
      Highlight @Scrambler: nein, aber diese hässliche Tat hilft vielleicht einigen die Augen zu öffnen, was denn das für Menschen sind, die uns seit Jahren als "gemässigte Rebellen" verkauft werden, deshalb finde ich solche Berichte nicht schlecht.

      Einen Bericht, dass irgendwo irgendwer getötet wurde rüttelt ja niemand auf, da das in Syrien Alltag ist.
      26 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 22:20
      Highlight Und wer verkauft uns die Rebellen als gemässigt?
      3 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 22:22
      Highlight Es gibt auch schönere Nachrichten, wie diese Bilder vom Nachtleben in Damaskus. Wie würde dies wohl aussehen, wenn "vom Westen" und Saudi Arabien unterstützte Islamisten die Macht übernehmen und die Scharia einführen? Ob es einem passt oder nicht: Assad ist zur Zeit die einzig unterstützungswürdige Kraft in Syrien.
      https://insider.pro/de/article/88175/
      22 2 Melden
    • Maett 21.07.2016 22:47
      Highlight @Atlantis: das sage ich schon lange. Assad mag grausam sein (wobei sich viele Behauptungen der Vergangenheit als unwahr herausgestellt haben), aber er ist der einzige Garant für Stabilität. Der Fehler diesen Garant zu beseitigen, sollte man einfach nicht mehr begehen, ansonsten hat man irakische oder afghanische Verhältnisse.

      @Scrambler: mir fällt kein schweizerisches oder deutsches Blatt ein, das nicht irgendwann während der Syrien-Berichterstattung von gemässigten Rebellen berichtet hat.
      19 3 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 06:58
      Highlight @ Maett
      Nur sind die Syrer und die Russen die allerletzten, die empört auf andere "Terroristen" zeigen sollten!
      Wer ohne Skrupel Spitäler bombardiert, Fassbomben abwirft, Giftgas einsetzt und Ziwilisten einkesselt und aushungert, muss sich irgendwann vor dem Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag verantworten!
      Und wer mit allen Mitteln von Doping und Betrug zu Medaillenehren kommen will, der hat den tieferen Sinn von "Sport" und "Sportgeist" nicht begriffen!
      Das betrifft auch die radikalisierten "Gemässigten"...
      1 6 Melden
    • Maett 22.07.2016 14:04
      Highlight @rodolofo: wow echt, haben Sie gerade den Syrien-Krieg und Olympia miteinander verknüpft? Zu letzterem Thema: denken Sie ernsthaft dass nur die Russen systematisch dopen? Deren Suspendierung ist zwar richtig, aber es trifft nur sie, weil's gerade politisch passt.

      Spitäler bombardiert: hm, da war doch was. Inzwischen ist glaub auch klar, dass Assads Armeen weder Fassbomben (http://bit.ly/29ZW9vP) noch Giftgas eingesetzt hat, nicht? Aber die Lage ist sowieso unübersichtlich.

      Und schlussendlich: Krieg ist nicht schön. Keine Ahnung was für Erwartungen Sie an einen bewaffneten Konflikt haben.
      3 1 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 16:12
      Highlight @ Maett
      Krieg ist nicht schön. Klar...
      Trotzdem gibt es Regeln, die Kriegsparteien einhalten sollten, insbesondere wenn sie von sich behaupten, keine Terroristen zu sein!
      Zu diesen Regeln gehört, dass man versucht, die Leiden der Zivilbevölkerung zu minimieren!
      Vom Islamischen Staat, der ein sadistisches Vergnügen daran hat, Unschuldige zu töten und zu quälen, ist man solches feiges und hinterhältiges Verhalten inzwischen gewohnt.
      Von Assad's Schergen und von den Russen muss man es leider hinnehmen, dass sie schlimmer sind, als die Terroristen, weil sie mehr und bessere Waffen haben!
      1 4 Melden
    • Maett 22.07.2016 16:52
      Highlight @rodolofo: wann gab es jemals Kriegsparteien, die das Leid der Zivilbevölkerung versuchten zu minimieren, während sie mit dem Rücken zur Wand standen?

      Die Amis können sich das durch ihre milit. Überlegenheit theoretisch leisten (die haben übrigens mehr Krankenhäuser bombardiert), aber von solchen Illusionen sollte man sich allgemein verabschieden.

      Und inwiefern sind die Russen und die syrische Armee nun schlimmer? Weil Zivilisten - falls es mal welche trifft - sofort sterben, aufgrund der Waffenstärke? Sollten sie sich - wie der IS - die Opfer einzeln und möglichst brutal vornehmen?
      2 1 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 17:20
      Highlight Viele Flüchtlinge aus Syrien sagen, Assad's Régime sei schlimmer, als der IS.
      Letztlich hat die Art, wie Assad und seine Leute das Land regiert haben, den IS und andere Islamistische Widerstandsgruppen gefördert, eine Zivilgesellschaft mit demokratischer Opposition aber unterdrückt und verhindert.
      Also hat der Staatsterror den Islamistischen Terror hervorgebracht. Der IS ist sozusagen das monströse Kind der Assad-Diktatur.
      1 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.07.2016 17:41
      Highlight rodolofo, das ist einfach dermassen naiv von Dir. Die Medien bringen selbstverständlich genau die Flüchtlinge, die solche Aussagen machen, um ihre Mitschuld an der Verheerung dieses Landes zu vertuschen, respektive zu rechtfertigen. Denkst Du, sie würden auch nur einen einzigen Flüchtling zu Wort kommen lassen, der sich öffentlich zu Assad bekennt und den Westen anprangert, nachdem er aufgenommen wurde? Echte Studien, die im Westen verschwiegen werden sagen das Gegenteil. Assad hat die grösste Unterstützung aller "Kriegsparteien".
      2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.07.2016 17:47
      Highlight "Der IS ist sozusagen das monströse Kind der Assad-Diktatur."
      Das habe ich glatt überlesen. Das ist so ziemlich der grösste, erwiesenermassen falsche Schwachsinn, den ich bis anhin von Dir gelesen habe.
      2 2 Melden
    • silverback 22.07.2016 17:52
      Highlight @rodolfo: Machst du Witze? Dafür hätte ich gerne einen Beleg. Es ist sowieso sehr auffällig, dass die westlichen Medien sich hüten mal einen syrischen Flüchtling zu dem Thema zu befragen. Warum wohl?
      2 1 Melden
    • Maett 22.07.2016 18:02
      Highlight @rodolofo: in arabischen Staaten herrschen Clan-Strukturen. Wenn es Flüchtlinge geben sollte, die das zu Protokoll geben, dann ist es sehr gut vorstellbar, dass sie einem Clan angehören, der mit Assad verfeindet ist.

      Aussagen tut das aber erst mal gar nichts. Und die Syrer mit denen ich bisher gesprochen habe, hatten überhaupt nichts gegen Assad vorzubringen, sondern verfluchen Saudi-Arabien, Katar, den IS und tlw. die USA.

      Auf Basis der vorhandenen Fakten kann diese Haltung nachvollziehen.
      3 1 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 18:07
      Highlight Die Flüchtlinge wurden befragt, und sie haben geantwortet.
      So einfach.
      Was ist schlimmer, von Assads Repressions- und Vernichtungsmaschinerie eingesperrt, gefoltert und nach langem Leiden in dunklen Kerkern bis zu den Knochen abgemagert, endlich gestorben zu sein und in einem Massengrab wie ein totes Tier verscharrt zu werden, oder vom IS heimgesucht, vergewaltigt, gequält und abgeschlachtet zu werden?
      Dazu gibt es nur eine passende Antwort: FLUCHT!
      Hast Du jetzt verstanden, was uns die Millionen Flüchtlinge aus Syrien sagen, ja entgegenschreihen?!
      1 5 Melden
    • silverback 22.07.2016 21:47
      Highlight @rodolofo: Dann hast du ja sicher auch einen Link zur Hand um deine Behauptung zu untermauern. Wer genau in den Kerkern des Assad Clans gefoltert wurde, das wäre wirklich noch interessant zu erfahren. Könnte es sich allenfalls um Islamisten gehandelt haben? Nicht, dass ich das grundsätzlich befürworten würde.
      2 1 Melden
    • silverback 22.07.2016 21:56
      Highlight Und zu den Flüchtlingsströmen, dafür habe ich vollstes Verständnis. Die Ursache dürfte aber eine andere sein.

      http://www.heise.de/tp/artikel/48/48903/1.html
      2 0 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 22:09
      Highlight Ich holte mir meine Informationen in verschiedene Dokumentationen, z.B. in der Sendung Rundschau auf srf1, oder auf arte (Dienstag-Themenabend), oder Diskussionen und Interviews.
      Eine Diktatur mit Polizeistaat funktioniert immer in der Art, dass all jene, die sich ducken, in Ruhe gelassen werden, während an unbequeme Freigeister und KünstlerInnen brutale Exempel statuiert werden. Und dann werden gewisse Regionen und Volksgruppen als Lieblinge behandelt, andere dagegen lieblos, wie Stiefkinder. Natürlich finden wir solche Machtmethoden des "Teile und herrsche!" überall, nicht nur in Syrien.
      1 6 Melden
    • Maett 22.07.2016 22:12
      Highlight @rodolofo: wie gesagt; falls Ihre Behauptungen zutreffen sollten, wäre Assad vermutlich immer noch der humanste potentielle Herrscher Syriens. Alle Alternativen hätten weitaus mehr Leid zur Folge.

      Keine Ahnung, warum Sie das nicht sehen wollen.
      4 1 Melden
    • silverback 22.07.2016 22:15
      Highlight Ich informiere mich übrigens auch regelmässig bei SRF und arte, aber halt nicht nur.
      Zum zweiten Teil, jetzt mal ganz plump gefragt. Das rechtfertigt dann einen islamischen Staat in welchem Kindern die Köpfe bei lebendigem Leib abgeschnitten werden? Auf das läuft es momentan ja unweigerlich raus.
      2 2 Melden
    • rodolofo 23.07.2016 06:53
      Highlight Ich versuche mal, das Problem mit dem Islamismus mit einem landwirtschaftlichen Gleichnis zu erklären:
      Wenn wir auf einem Feld immer alles totspritzen, was uns nicht passt, dann werden sich die hartnäckigsten "Schädlinge" und "Unkräuter" langfristig durchsetzen. Unser "Krieg gegen die Natur" führt zu einer "negativen Selektion".
      Genauso ist es in der Politik.
      Wenn wir aber mit Biolandwirtschaft, Fruchtfolgen und Naturschutzgebieten eine ökologische Vielfalt zulassen, die näher bei dem ist, was die Natur will (z.B.urwald), dann haben wir weniger "Schädlingsdruck" und harmlosere "Gegenspieler".
      1 3 Melden
  • Beobachter24 21.07.2016 20:56
    Highlight Danke, @Kian, für diesen Artikel.

    Und, wow!, Falls Mark Toner das wirklich so gesagt hat, dann gibt es demnächst schwarzen Schnee. :-)

    Hier -
    .be&t=272
    - ein Video eines anderen Falles einer Reaktion von Toner, nach dem eine andere "gemässigte" Gruppierung "ausfällig" geworden war.
    4 0 Melden
    • Kian 21.07.2016 21:18
      Highlight Es war John Kirby.
      4 0 Melden
    • Beobachter24 21.07.2016 21:38
      Highlight ok :-)
      4 0 Melden
  • JuliaParadis 21.07.2016 20:50
    Highlight Weiss nid wa säge. Weiss nid wa mache. Bi so news chani nume hüüle. Wa isch da füre Welt? Als ob n 10 jährige e politische meinig hetti

    (Anmerkung der Redaktion: Bitte inskünftig in Standarddeutsch - Danke.)
    30 1 Melden
  • Kian 21.07.2016 20:43
    Highlight Wir haben uns hier selbst in eine Sackgasse manövriert, als wir diesen Begriff der "gemässigten" Rebellen einführten und akzeptierten. Was soll das heissen? Es ist Bürgerkrieg und niemand hat eine weisse Weste, auch die Kurden nicht. Soll jeder in Syrien unterstützen, wen er will, aber "gemässigt" gibt es dort schon lange nicht mehr.
    67 4 Melden
    • DerWeise 21.07.2016 20:47
      Highlight Finde ich gut, dass ihr nach ca. 2 Jahren selbst zur Besinnung gekommen seid. Schade brauchts dafür so eine Tat
      40 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 20:59
      Highlight John Kerry hat nach seinem Treffen mit Lawrow nun auch das wording etwas angepasst. So spricht er auch ausserhalb des IS von "terroristischen Gruppen oder Subgruppen" und statt "moderate Rebellen", spricht er von "nicht-terroristischer Opposition".
      16 0 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:26
      Highlight @Atlantis: da sieht man auch, wer für das Wording in unseren Medien verantwortlich ist. Anderswo wurden diese Rebellen-Gruppen nämlich nie als gemässigt bezeichnet, man hat sich lieber an der Realität orientiert.
      22 2 Melden
    • _kokolorix 21.07.2016 22:37
      Highlight Wir haben in die Sackgasse eingebogen als wir uns von Assads Scharfschützen provozieren, und von unseren Waffenkrämern verführen liessen. Die Annahme einen missliebigen Diktator mit Waffengewalt vertreiben zu können, wurde in der Geschichte x mal widerlegt. Noch nie hat dieses Vorgehen funktioniert. Auch Nazideutschland musste mit horrenden Verlusten Haus für Haus erobert werden und das magere Ergebnis war ein 35 Jahre währender, schwelender Konflikt der die Grundlage für die meisten heutigen offenen Konflikte legte. Und nebenbei noch die Weltwirtschaft in die heutige Sackgasse führte
      6 3 Melden
  • Monti_Gh 21.07.2016 20:06
    Highlight Es musst nur einer sagen, dass Krieg was Gutes ist 😡😡😡😡
    34 1 Melden
  • Seralina 21.07.2016 20:02
    Highlight Es raubt mir den atem und bin zutiefst erschüttert!
    Sowas derartig abartiges,abgrundtiefes,aus der hinterletzten ecke des bösen...
    Ich kann mich gar nicht äussern und die worte finden...
    62 0 Melden
  • ElendesPack 21.07.2016 19:50
    Highlight Endlich sind diese gemässigten syrischen Rebellen gesichtet worden. Und dann sind es auch noch so flotte Typen!
    Man fühlt sich sofort betroffen und angewidert, dass dieses böse glatzköpfige Putin-Monster diese edlen Menschen bombardieren lässt.
    38 37 Melden
  • Dä Brändon 21.07.2016 19:20
    Highlight Vor 2 Wochen habe ich mal geschrieben das es keine gemässigte Rebellen/Oppositionellen gibt sondern nur das syrische Volk oder Terroristen und dafür habe ich sehr viele Blitze geerntet. Es gibt noch zuviele da drausen die mit Augenklappen durch die Welt wandeln und nicht wahrhaben möchten das die NATO und USA nur in eigene Interessen handeln und dafür auch über Kinderleichen gehen. Ok manche wissen es und unterstützen die NATO trotzdem, weil sie Kriege einfach cool finden.
    65 72 Melden
    • 33EVROPA 21.07.2016 19:31
      Highlight Russland und NATO sind beide scheisse.

      (Anmerkung der Redaktion: Zweiter Teil des Kommentars gelöscht. Wir bitten euch, auf persönliche Anfeindungen zu verzichten, Danke.)
      29 32 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 19:49
      Highlight Die Blitze haben sie geerntet, weil was sie sagten eben einfach nicht ganz stimmt. Die Opposition in Syrien setzt sich aus sehr vielen, diversen Gruppen zusammen. Darunter gibt es welche die nur Assad stürtzen wollen, aber leider auch radikalisierte Elemente die noch zusätzliches wollen. Alle in einen Topf zu werfen geht nicht.
      39 11 Melden
    • Dä Brändon 21.07.2016 20:01
      Highlight Diese Oppositiionelle leben unter der Regierung Assads, weil sie dort ihre Meinung frei äussern können. Das wird aber verschwiegen.
      24 37 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 20:24
      Highlight Was heisst hier "nur Assad stürzen"? Er ist der gewählte Präsident mit einem grossen Rückhalt im Volk. Nehmen wir an, in Deutschland gäbe es bewaffnete Gruppen, die "nur Merkel" stürzen wollen. Ist "Oppositionelle" in diesem Fall dann auch der richtige Begriff?
      32 17 Melden
    • ElendesPack 21.07.2016 20:45
      Highlight Shalashask: Welche "gemässigten Gruppierungen" in der vielfältigen Oppositionslandschaft von Syrien kämpfen genau bewaffnet gegen Assad? Ich warte immer noch auf den enthüllenden SpOn-Artikel, in dem so eine Gruppierung von edlen und rechtschaffenen Kämpfern für die Demokratie vorgestellt wird.
      Brändon hat völlig Recht damit, dass sämtliche Kräfte, die gegen Assad kämpfen von Beginn weg aus eingeschleusten Djihad-Söldnern, Extremisten und Terroristen besteht.
      26 10 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:30
      Highlight @ElendesPack: ich beobachte diesen Konflikt seit Beginn an intensiv und informiere mich über verschiedene Kanäle, deshalb stimme ich "Dä Brändon" ebenfalls zu.

      Es gab ab der 3.-4. Woche keine gemässigten Rebellen mehr. Man hat sie einfach nur noch so bezeichnet, um begründen zu können, weshalb man sie mit Waffen hochrüstet. Dabei sind es oft nicht mal Syrer, sondern von den Kataris und Saudis eingeschleuste Kämpfer, die den Syrien-Konflikt erst entfachten.

      Nur Dank dem Eingreifen Russlands sind sie nicht ans Ziel gekommen, das sollte man (auch) wieder mal erwähnen.
      21 8 Melden
    • ElendesPack 21.07.2016 23:33
      Highlight Maett: Ja, es gab von Beginn weg auf verschiedenen syrienbezogenen Blogs Berichte darüber, welche Sorte Mensch die "Rebellen" darstellte. Alles Kriminelle, Psychopathen, Fanatiker und Söldner. Aber unsere freie und unabhängige Presse hört natürlich lieber auf die offiziellen NATO-Verlautbarungen, weil die ja sicher stimmen müssen.
      Leute, die aus Syrien selber berichten, sind bestimmt nur Lügner.
      7 0 Melden
    • Tierra Y Libertad 21.07.2016 23:41
      Highlight Es gibt auch säkulare Rebellen im norden Syriens die nicht von der NATO/USA/Saudi Arabien etc. finanziell oder durch Waffenlieferungen unterstützt werden und v.a. gemeinsm mit den YPG den IS, al-nusra und Teile der FSA bekämpfen, aber auch das syrische Regime.
      Z.B. Jaysch al-thuwar, liwa thuwar, jabhat al-akrad (Kurdische Front)...
      Kannst diese Namen gerne googeln.

      Frage an dich: Nach deiner Aussage gibt es nur Regierung, Terroristen und das syrische Volk. Wo würdest du diese Gruppierungen (inkl. YPG) einordnen?

      2 3 Melden
    • Tierra Y Libertad 22.07.2016 00:43
      Highlight Ich sehe bei diesen Gruppierungen Potenzial; Als Mitglied der Syrian Democratic Forces (SDF) haben sie eine gute Beziehung zu lokalen arabischen Stämmen, "Volksverteidigungseinheiten" von Minderheiten und den Kurden. Ausserdem geniessen v.a. im norden Syriens und in Rojava einen gewissen Rückhalt beim Volk.
      Es herrscht wegen dem Bündnis mit den YPG eine Art inoffizieller Waffenstillstand mit der syrischen Regierung, zumindest beim Kampf um Aleppo. Die SDF wurden im Kampf gegen den IS bereits von Russland UND den USA durch Luftangriffe unterstützt.
      2 0 Melden
    • rodolofo 22.07.2016 11:30
      Highlight In den ehemaligen Kolonien "Arabiens" haben wir in allen den künstlich aufoktruierten "Nationen" die selben Grundprobleme:
      Dominierende Ethnien, bzw. Religiöse Gruppierungen haben die Marjonettenrégimes der früheren Kolonialmacht abgelöst, führen aber als neue, einheimische "Elite" das Koloniale Ausplünderungs- und Unterdrückungssystem, das sie von den Kolonialherren gelernt haben, weiter.
      Diese einheimischen Diktaturen fühlen sich nur gegenüber ihrem Clan und ihrer Religiösen Minderheit verpflichtet. Kein Wunder ist Assad bei seinen Günstlingen beliebt , bei anderen aber überaus verhasst.
      1 2 Melden
  • URSS 21.07.2016 18:43
    Highlight QUO VADIS?
    24 3 Melden
  • Radiochopf 21.07.2016 18:35
    Highlight Danke Kian für den Artikel auch wenn der Inhalt schrecklich traurig und brutal ist! Er zeigt jedoch die Tatsache, das die USA/EU nicht einfach friedlichen und demokratischen Menschen Waffen geliefert haben bzw. immernoch unterstützen! die wussten das von Anfang an, aber freie syrische Armee klingt doch so friedlich/demokratisch, die ganze Welt hat diesen Schwachsinn noch geglaubt... Wer nicht nur Mainstream Medien liest der weiss schon länger was dort abgeht und das diese Rebellen wohl schlimmer und brutaler sind als Assad...
    64 18 Melden
    • äti 21.07.2016 19:04
      Highlight Ich habe noch nie von einem Krieg gehört, wo die eine Seite nur 9schneeweiss und die andere nur pechschwarz ist. Der Fall ist grausam, aber ihn gleich als "Strategie" zu verwenden ist schräg.
      54 10 Melden
    • opwulf 21.07.2016 21:33
      Highlight Äti: da hast du absolut recht, aber vergisst das sehr lange die offizielle Berichterstattung der freien Medien genau so einseitig war! Leute welche nicht dieser Einseitigkeit glaubten wurden sehr schnell schubladisiert und/oder als Aluhutträger belächelt! Assad wurde als das absolute Monster dargestellt! Vergessen war das Vorkriegssyrien der Säkularität, der gemischtreligiösen Ehen, der gut gebildeten Bürgern und der verhältnismässig gut ausgebauten Sozialwerken! Wie weit war der dazumalige Assad schlimmer als AlSissi, die Sauds, Erdi und all den Anderen? Aleppo 2006 und Heute google it!!!
      14 0 Melden
  • Swarup 21.07.2016 18:16
    Highlight Wie krank muss man sein für so eine tat?!



    Dut mir leid aber früher wo assad das ganze land regiert hat, war es für die leute besser. Ich weiss, viele leute hatten keine rechte aber es würden nicht X kinder und menschen umgebracht.

    Meine kollegin war dort sogar reisen in damaskus..heute unvorstellbar :(
    89 6 Melden
    • Datsyuk * 21.07.2016 18:31
      Highlight Die USA haben wieder erfolgreich destabilisiert.
      62 48 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.07.2016 18:33
      Highlight Traurige Wahrheit.

      Ist es gewagt zu denken, dass es in der Türkei in ein paar Jahren auch so aussehen könnte? Für den Fall dass es angegriffen wird - wie Syrien?

      Zuerst gehypt für tolle Strandferien (Südtürkei) und dann Syrien 2.0.

      Wäre schade und hätte nur Verlierer.
      45 5 Melden
    • Schläfer 21.07.2016 19:06
      Highlight Assad ist das selbe Schwein, auch unter seiner Herrschaft wurden viele Kinder gefoltert und getötet.
      43 34 Melden
    • E7#9 21.07.2016 19:24
      Highlight Schläfer: Und doch kommen immer mehr Zweifel an der Richtigkeit der Vorwürfe auf, die in den westlichen Medien gegen Assad erhoben wurden. Z.B. Giftgasangriff auf die eigene Bevölkerung. Ich glaub nichts mehr...!
      40 9 Melden
    • Schläfer 21.07.2016 20:00
      Highlight @E7#9: Ja geht mir ähnlich.Wir kriegen sowieso nur das serviert, was wir auch sehen sollen,mit Ausnahme von wenigen "ehrlichen" Medien,Social Media (Twitter),wo man vieles aus erster Hand erfährt. Darüber hinaus wird zensiert,vertuscht,gefaked was das Zeug hält.Um auf den Punkt zu kommen,am Ende verfolgen alle Parteien ihre eigenen Interessen, und die leidtragenden sind die Zivilbevölkerung. Die einzigen die in diesem Krieg aus meiner Sicht versuchen, noch irgendwie human zu sein (auch hier gibt es Ausnahmen),sind die Kurden. Alle anderen Parteien kommen in meinen persönlichen "Schweinetopf".
      6 13 Melden
    • Nick Name 21.07.2016 20:41
      Highlight @Schläfer:
      "ehrliche Medien" und "Social Media"/Twitter in einem Atemzug nennen und das ernst meinen - aber nicht ohne Ironie, oder?
      Ein Medium selbst ist weder ehrlich noch lügnerisch. Ich kann "aus erster Hand" über Twitter Sachen verbreiten, dass sich die Balken biegen, und mache jede Wette, dass dies sogleich rund um die Welt verbreitet würde, ohne dass sich jemand darüber aufhielte.
      25 0 Melden
    • Datsyuk * 21.07.2016 20:55
      Highlight Für die Giftgas-Attacke kann das Regime nachweislich nicht verantwortlich gemacht werden.
      22 2 Melden
    • Maett 21.07.2016 21:33
      Highlight @Datsyuk: warum Regime? Bis zum Start der Unruhen war Syrien alles andere als ein Regime (für die in der Region herrschenden Verhältnisse), verschiedene Glaubensrichtungen konnten dort frei leben und auch das politische System war von der Religion getrennt.

      Das ist eigentlich nicht das, was man sonst so Regime nennt. Ist halt einfach ein politischer Hass-Begriff, den die Medien jeweils plötzlich zu verwenden anfangen; Putin-Regime, Erdogan-Regime (momentan durchaus berechtigt), Assad-Regime. Möglichst mit Nachnamen, für maximale Emotionen.
      18 2 Melden
    • Datsyuk * 21.07.2016 22:29
      Highlight Eine kleine Unachtsamkeit meinerseits, sorry. Ich gehe mit dir einig.
      15 0 Melden

Terrororganisation ETA löst sich endgültig auf: «Die Erklärung wird sehr eindeutig sein»

Die baskische Separatistenbewegung ETA soll demnächst ihre endgültige Auflösung bekanntgeben. Die Untergrundorganisation werde dies am ersten Wochenende im Mai machen, berichtete der regionale baskische Sender EITB am Donnerstag.

Wenn nicht «in letzter Minute» etwas dazwischenkomme, werde die ETA am ersten Mai-Wochenende ihre Auflösung bekanntgeben, sagte der Vermittler Alberto Spectorovsky am Donnerstag im baskischen Sender EITB. «Die Erklärung, wonach die ETA nicht mehr existiert, wird …

Artikel lesen