International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Rassistin das Maul gestopft – «Ich bin einfach nur ein N**** mit Geld»



Emmit Walker ist ein Musikmanager aus Washington, der am Flughafen in Virginia in einer Schlange steht, um an Bord seines Flugzeugs zu kommen. So weit so gut, aber ...

Vergangenes Wochenende versucht eine Frau, sich an Walker vorbeizudrängeln. Ein dunkelhäutiger Mann in der Schlange für Priority Passagiere? Da wird sich der Mann wohl falsch eingereiht haben, findet sie. Walker lässt die Frau eiskalt abblitzen und dokumentiert die Auseinandersetzung auf Facebook.

«Entschuldigung? Ich glaube, Sie sind hier falsch. Sie müssen uns durchlassen. Die Schlange ist für Priority Boarding», spricht die Frau Walker an.

«Priority bedeutet erste Klasse, richtig?», entgegnet er ihr.

Die Frau meint daraufhin: «Genau, und nun entschuldigen Sie mich. Sie werden aufgerufen, wenn wir eingestiegen sind.»

Emmit holt sein Erste-Klasse-Ticket hervor und sagt: «Sie können sich beruhigen. Ich bin in der richtigen Schlange und war vor ihnen da. Sie können also nach mir boarden.»

Walker geht davon aus, dass sich die Situation nun geklärt hat.

Doch die offenbar rassistisch motivierte Frau will nicht akzeptieren, dass ein dunkelhäutiger Mann vor ihr boarden darf: «Er muss vom Militär sein, aber wir haben für unsere Sitze bezahlt, also müssen sie uns durchlassen.»

Passend zur Geschichte:

abspielen

Video: YouTube/NWAVEVO

Walker platzt nun der Kragen: «Ich bin zu schwer, um beim Militär zu sein. Ich bin einfach nur ein Nigger mit Geld.»

Das sitzt. Und die Frau gibt darauf hin keinen Laut mehr von sich. Für Walker jedoch hagelt es von den anderen Passagieren am Flughafen Applaus. 

Loro & Nico stopfen auch Mäuler

(nfr)

Polizist bei Verkehrskontrolle: «Wir töten nur Schwarze»

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Grippewelle in Zürich und Schaffhausen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

«Eigeninteressen hinten anstellen»

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 09.12.2017 02:19
    Highlight Highlight 1) Gibt es Beweise dafür, dass sich das so zugetragen hat?Möchtegern Stars sind mit der Wahrheit oft etwas... grosszügig.
    2) Wo hat sie gesagt, dass sie ihn auf Grund seiner Hautfarbe für einen Militärangestellten hält? Kann es nicht auf Grund seiner Kleidung sein?

    Sorry wenn ich mich hier irre, aber diese Möchtegern-Stars produzieren in letzer Zeit in den Medien einfach zu gerne "Skandale" um auf sich aufmerksam zu machen. Daher bin ich sehr kritisch.
  • Das Fragezeichen 08.12.2017 23:01
    Highlight Highlight Amis, selber ins Bein geschossen, ihr habt ja die Schwarzen als Sklaven geholt. Selber Schuld.
    • hävi der spinat 09.12.2017 10:06
      Highlight Highlight Leider schiessen wir uns zur Zeit gerade auch selbst ins Bein.
  • Spooky 08.12.2017 21:34
    Highlight Highlight Wo kann ich den Dialog zwischen Emmet Walker und der Frau hören?
  • leu84 08.12.2017 19:32
    Highlight Highlight Manche Menschen sind irgendwo in den 1950er hängen geblieben. Ich kann ein Buch von Bernard Dadie "Un Nègre à Paris" empfehlen. Als ein Mann aus Afrika, einen Tag vor dem französischen Nationalfeiertag in Dakar in ein Flugzeug nach Paris einsteigen will usw.
  • hävi der spinat 08.12.2017 16:17
    Highlight Highlight Ein schönes Wintermärchen aus eine Land, weit weit weg.
    Etwas Ermutigung, für unsere lokalen Antirassisten, die hinter jeder Ecke und unter jedem Stein hoffen, einmal einen echten Rassisten zu erspähen. (Quasi als Bestätigung)
    Die selbsternannten Rassismusjäger, haben in der aufgeklärten und liberalen Schweiz, nämlich sehr hartes Brot zu essen.
    • bcZcity 08.12.2017 17:27
      Highlight Highlight Nö, Vorurteile gibt es auch hier am Laufmeter, wenn auch oft weniger dreist. Aber hier denken sich wohl einfach viele selbige, während in dem "fernen Land" hald offen ausgeprochen wird, da man dort noch Eier, aber nicht mehr Hirn, hat um seine Vorurteile offen zu zeigen.

      Der Schweizer ist eben eher der heimliche Hater, man ist ja neutral!

      Aber grundsätzlich ist es doch so: "don't judge a book by its cover"
    • hävi der spinat 08.12.2017 18:14
      Highlight Highlight Vorurteile sind menschlich und hat jeder.
      Gäbe es die nicht könnte man sie auch nicht überwinden und dabei wachsen.
      Willst du Vorurteile abschaffen?
      Und wie?
    • Klaus07 08.12.2017 21:11
      Highlight Highlight Wie wäre es mit Tolleranz? Leider gibt es zu viele Menschen wie Sie „Hävi“ denn man Tolleranz nicht beigebracht hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • obi 08.12.2017 12:50
    • ExtraTerrestrial 08.12.2017 14:36
      Highlight Highlight und das fragt ausgerechnet ein britischer Journalist. Briten haben Indien 200 Jahre lang ausgebeutet und beim Abgang in drei Länder aufgeteilt und Krieg und Elend hinterlassen. Er soll doch seine Verwandten aus Kanada, USA, Australien, Newzea...(lange Liste) mal fragen, wie sie sich fühlen, wenn sie Britanien zu Hause zu Besuch sind.
  • AllIP 08.12.2017 12:05
    Highlight Highlight "Everybody waiting in line: starts to clap lmao 😂"

    Entspricht definitiv zu 100% der Warheit.

    ¯\_ツ_/¯
    • Thrasher 08.12.2017 15:21
      Highlight Highlight r/thathappened
  • Gar Manarnar 08.12.2017 11:27
    Highlight Highlight "Even if you got seven figures, you're still a n***a"

    Traurig aber wahr.
  • miro1604 08.12.2017 11:17
    Highlight Highlight Made my day
  • mogad 08.12.2017 11:13
    Highlight Highlight Vordrängeln ist nicht rassistisch, nur unanständig. Was die Frau nachher gemacht hat ist Rassismus pur. Doch stimmt es auch, gabs Zeugen die die Aussage des Mannes bestätigen? Oder ist meine Skepsis schon rassistisch? Bin seit Täschligate vor Jahren in Zürich etwas skeptisch. Der Spruch der Verkäuferin gegenüber einer Schwarzen, die Taschen im oberen Regal seien viel teurer als die bisher gezeigten, wurde als rassistischer Angriff aufgefasst und angeprangert. Quasi: die meinte, weil ich schwarz bin kann ich mir keine teure Tasche leisten. Eine Unterstellung!
    • Grigor 08.12.2017 11:34
      Highlight Highlight Das Rassismus im Alltag gerade in den Staaten ein riesen Problem ist, wird sehr oft und sehr eindrüklich bewiesen. Du nimmst aber den einzigen dir bekannten Fall wo es kein Rassismus war und stellst nun alles in Frage was in diese Richtung geht. Frage dich doch jetzt nochmals was deine Skepsis ausgelöst hat.
    • Stichelei 08.12.2017 11:54
      Highlight Highlight @Wölfli: Ja, die (rassistische) Realität ist halt manchmal schwer zu ertragen, wenn sie nicht mit dem eigenen Weltbild übereinstimmt.
    • mogad 08.12.2017 12:15
      Highlight Highlight @Grigor. Meine Aussage ist heikel. Ich nehme in Kauf, dass viele mich für eine Rassistin halten. Ich bin nicht rassistischer als all jene, die behaupten, keine Rassisten zu sein! Nebst Täschligate hatte ich viele Erlebnisse, auch im beruflichen Alltag, die meine Skepsis begründen. Rassismus ist dennoch eine Tatsache! Er äussert sich aber vor Allem in der mangelnden Chancengleichheit zw. Weissen und Dunkelhäutigen. Da sollte man ansetzen und nicht alibihaft bei jeder Respektlosigkeit im Alltag. Die kennen wir alle, vor allem als Frau! Der Mann hat sich ja erfolgreich gewehrt.
    Weitere Antworten anzeigen

Aargauer Gemeindeschreiber hetzt auf Facebook gegen Flüchtlinge – Ammann deckt ihn

Daniel Wicki leitet als Gemeindeschreiber die Verwaltung der Gemeinde Boswil. Privat fällt Wicki durch fragwürdige Äusserungen auf, wie der «Blick» berichtet. Auf Facebook macht er bevorzugt Stimmung gegen Asylsuchende. «Tja, die Handys der Flüchtlinge sind wasserdicht, saufen nicht ab usw. Komischerweise verlieren aber alle ihre Ausweise und Pässe während dem Böötlen über das Meer...», schreibt er etwa im Zusammenhang mit einer neuen Deutsch-App des Kantons Aargau für …

Artikel lesen
Link zum Artikel