International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen müssen für Nestle ihre Kochkünste unter Beweis stellen. screenshot: youtube /  cinematec

Nestlé lässt heiratswillige Frauen in Werbespot kochen und erntet Häme

15.05.18, 06:56 15.05.18, 07:31

Benjamin Weinmann / nordwestschweiz



Es war lustig gemeint, doch die Internet-Community hatte kein Erbarmen. Vor einigen Tagen kam es auf den sozialen Medien zu einem so genannten Shitstorm gegen Nestlé in Marokko.

Stein des Anstosses war eine Onlinekampagne des Nahrungsmittelmultis unter dem Namen «Baghi Ntzewej» – zu Deutsch: «Ich will heiraten». In der Mini-Webserie muss eine Gruppe von Frauen um die Gunst eines Junggesellen buhlen. Als Richterin agiert dessen Mutter. Um die geeignetste Braut für ihren Spross zu finden, beurteilt sie die Koch- und Haushaltsfähigkeiten der Damen.

In der ersten Episode müssen die heiratswilligen Frauen einen Dessert mit Hilfe von Nestlé-Kondensmilch kreieren. Als Inspiration galt die französische Show «Qui veut épouser mon fils?» – «Wer will meinen Sohn heiraten?».

Der Aufschrei war gross. So gross, dass Nestlé sich gezwungen sah, die Kampagne zu stoppen. «Marrocco World News» berichtet von einer «Kritik-Lawine», die über Nestlé gerollt sei. Der Hashtag #ShameOnNestle (Schande über Nestlé) machte online die Runde. Der Konzern bediene Klischees und Stereotypen.

In einer Medienmitteilung schreibt Nestlé, dass man es zu tiefst bedaure, dass die Serie möglicherweise eine Gruppe von Menschen schockiert habe. Dies sei offensichtlich nicht die Intention gewesen. Gleichzeitig weist Nestlé im Communiqué auf die wichtige Rolle von Frauen in der Firma hin. Man sei besonders wachsam, was die Rolle von Frauen in der Firma angehe. 52 Prozent des Personals in den Marokko-Büros seien weiblich, und im Management seien es 37 Prozent.

Weniger feminin sieht es hingegen am Hauptsitz in Vevey VD aus: Im Verwaltungsrat beträgt der Frauenanteil 35 Prozent, und in der Geschäftsleitung sitzen zwölf Männer – und nur eine Frau.

Auch andere mussten aus ihren Fehlern lernen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Das Mädchen von der Babyfarm

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vergiftete Beziehung – Erdogan droht mit Ende der  Partnerschaft mit den USA

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat im Konflikt mit den USA vor einem Ende der Partnerschaft gewarnt. Gleichzeitig drohte er die Suche nach Alternativen an.

Sollte die US-Regierung die Souveränität der Türkei nicht respektieren, «dann könnte unsere Partnerschaft in Gefahr sein», schrieb Erdogan in einem am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichten Gastbeitrag der «New York Times». Seine Regierung könne sich genötigt sehen, «die Suche nach neuen Freunden und …

Artikel lesen