Schweiz

Flüssigerer Verkehr und mehr Platz – Bundesrat will Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen 

02.11.17, 11:20 02.11.17, 13:32

Der Bundesrat will das Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen erlauben. Das soll für flüssigeren Verkehr und mehr Platz auf der Strasse sorgen.

Die Forderung stammt vom Aargauer FDP-Nationalrat Thierry Burkart. Mit einer Motion verlangt er, das Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen und Autostrassen zu erlauben. Das Verbot des Rechtsüberholens soll hingegen beibehalten werden.

Der Bundesrat ist bereit, diesen Auftrag entgegenzunehmen, wie er am Donnerstag bekannt gab. Das ist eine Kehrtwende: Bisher hatte die Regierung eine Lockerung des Regimes aus Sicherheitsbedenken stets abgelehnt. Nun gilt es allerdings noch die Details zu klären, denn der Unterschied zwischen Vorbeifahren und Überholen ist nicht immer offensichtlich.

Verunsicherte Autofahrer

Grundsätzlich wird beim Überholen die Spur gewechselt, beim Vorbeifahren nicht. Für das Rechtsüberholen droht heute der Führerausweisentzug. Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichts ist hingegen das Rechtsvorbeifahren unter Umständen zulässig, wenn die Kolonne auf dem linken Fahrstreifen dichter und langsamer ist.

Laut Burkart hält die drohende Strafe und die komplizierte Regelung aber viele Autofahrer davon ab, rechts vorbeizufahren. Dadurch würden wertvolle Kapazitäten auf den Nationalstrassen vergeben. Nach Schätzungen könnte die Kapazität um 5 bis 10 Prozent gesteigert werden, wenn das Rechtsvorbeifahren erlaubt wäre.

Das ist auch der Grund für das Umdenken beim Bund. Es gehe darum, die Kapazität der für viel Geld gebauten Autobahnen besser auszunutzen, sagte Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamts für Strassen, der Nachrichtenagentur sda. Heute sei der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen viel dichter als rechts. Wenn die rechte Fahrbahn besser genutzt werde, lasse sich die Kapazität sicher steigern.

Sichere Autobahnen

Rohrbach geht nicht davon aus, dass die Verkehrssicherheit darunter leiden würde. Die Schweizer Autobahnen seien heute ohnehin sehr sicher, sagte er. Und in der Realität werde heute schon rechts vorbeigefahren. Sicher ist aber, dass die Automobilisten zusätzlich gefordert wären, wenn die Regeln gelockert würden: «Es braucht aufmerksame Autofahrer», sagte Rohrbach.

Nach seinen Angaben wäre die Schweiz eines der ersten europäischen Länder, die das Rechtsvorbeifahren ausdrücklich erlauben würden. Wird die Motion von den Räten angenommen, führt der Bundesrat voraussichtlich 2018 eine Vernehmlassung dazu durch.

Auf Anfrage wollte die Verkehrssicherheits-Stiftung RoadCross Schweiz noch nicht Stellung zum Rechtsüberholen beziehen. Entscheidend sei aber, dass das Verbot des Rechtsüberholens beibehalten werde, sagte RoadCross-Sprecher Stefan Krähenbühl. Die Abgrenzung zum Rechtsvorbeifahren müsse zudem sehr klar geregelt werden. Rechtsunsicherheit könne nämlich dazu führen, dass mehr rechts überholt werde.

Auch der Touring Club Schweiz (TCS) geht davon aus, dass mit der Umsetzung von Burkarts Motion die Rechtssicherheit verbessert und die Kapazität auf den Autobahnen erhöht werden kann. In einer Stellungnahme zeigte er sich überzeugt, dass die Verkehrssicherheit dadurch nicht geschwächt würde. (sda)

Aalglatte Autobahn

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
73
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
73Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stamm 03.11.2017 06:39
    Highlight Linksfahrer büssen, täte dem Verkehrsfluss auch gut. Aber das gibt anscheinend zu wenig Geld in die Kasse. Aber das rechts vorbei fahren ist mal ein guter Anfang. Endlich mal wieder was gescheites....Danke!
    0 0 Melden
  • andrew1 02.11.2017 18:52
    Highlight Nützt leider nicht überall. Ich hatte mal von biel bis lyss auf der autostrasse, welche einspurig ist, die ganze zeit ein auto mit 70-80 kmh vor mir (erlaubt 100). Als ich auf der doppelspurigen, anschliessenden autobahn überholte war sie leidenschaftlich am telefonieren. aufmerksamkeit gleich null und bremsweg geht gegen unendlich. Da konnte ich mir das anhupen nicht verkneifen. Echt nervig.
    6 0 Melden
  • Spötter 02.11.2017 16:47
    Highlight @Snowy! Du hast recht. Bin ein Depp!! Habe offenbar Glück gehabt:-( Zu den kleinen Frauen..war nicht böse gemeint:-) Kleine Männer mit hohen Absätzen sind oft gemeiner.
    2 0 Melden
  • Kommentareschreiber 02.11.2017 14:18
    Highlight Ich finde alle Verkehrsteilnehmer sollten gleich schnell fahren dürfen (können müssen). Dann gäbe es keine Notwendigkeit mehr zu überholen.
    Zweitens: Die Tachos müssten punktgenau sein. Heute MÜSSEN sie zwischen 40 und 120 mindestens 4km/h schneller anzeigen. Die Folge: Viele Fahrer fahren auf der linken Spur zu langsam, was die nachfolgenden dann nervt.
    0 7 Melden
    • Bits_and_More 02.11.2017 15:22
      Highlight Tachos bringst du nie punktgenau hin, da diese in Funktion des Raddurchmesser sind. Je nach Abrieb der Pneus variiert dieser Durchmesser.
      3 0 Melden
  • Groovy 02.11.2017 13:43
    Highlight Seien wir doch ehrlich, die meisten der Motzer über chronische Linksfahrer sind selber chronische Linksfahrer, aber mit dem Anspruch aus irgendwelchen Gründen mehr Rechte auf die linke Spur zu haben. Rechts vorbeifahren ist ok, aber leider wird dann wieder unmittelbar links eingespurt, oft ohne Rücksicht, aber super, 10m gewonnen! Ich beobachte das 2x am Tag auf der A1 zwischen Zürich und Bern. Zum Glück ist mein radargesteuerter Tempomat so emotionslos.
    6 8 Melden
    • MacB 02.11.2017 15:43
      Highlight Ich bin ein Motzer über chronische Linksfahrer, erhebe aber nicht mehr Anspruch darauf.

      Man kann sich hier einfach an Beispiel an Deutschland nehmen. Wenn rechts keiner ist, fährt man rechts und bleibt nicht links.

      3 1 Melden
    • Groovy 02.11.2017 18:35
      Highlight @MacB Sorry, dich hab ich natürlich nicht gemeint. In DE hats übrigens einen einfachen Grund, wenn einer mit >200 angerauscht kommt, möchtest du nicht im Weg sein. Bei unseren Tempi ist das nicht zu vergleichen.
      1 1 Melden
  • Snowy 02.11.2017 13:11
    Highlight !!! ENDLICH !!

    Muss aber noch weitergehen:

    - Rechts überholen sollte komplett erlaubt sein

    Falls dies nicht umgesetzt wird, müssen immerhin alle Linksfahrer, welche nicht gerade ein Überholmanöver ausführen konsequent gebüsst werden.
    19 9 Melden
    • f303 02.11.2017 13:25
      Highlight Die Mittelspurfahrer nicht zu vergessen!
      15 1 Melden
    • AL:BM 02.11.2017 14:09
      Highlight Das Büssen dieser ist unmöglich. Zudem kommen dann wieder die Jammeris, welche über den Polizeistaat und die Geldmacherei der Polizei krakeelen.
      1 2 Melden
    • Snowy 02.11.2017 14:29
      Highlight Darum besser gleich Rechtsüberholen erlauben... :-)
      2 0 Melden
  • Spötter 02.11.2017 13:02
    Highlight Ich fahre seit es die N1gibt und die linke Spur - sowieso meistens wegen Dränglern besetzt -, neuerdings oft mit Offroadern und kleinen Frauen drin im Schuss, liebend gerne an der Kollone vorbei. Böse Blicke sind auf sicher! Mein Tipp, immer gut in den Rückspiegel schauen (Gestzeshüter) und weil Kästen herumhängen/stehen könnten.
    Sodann sich brav an die Reglen halten.
    11 4 Melden
    • Snowy 02.11.2017 13:21
      Highlight @Spötter: Hat man Arbeitskollege auch über Jahre so gemacht.
      Er hat gerade für 5 Monate (!) seinen Ausweis abgegeben und 7000 CHF Busse bezahlt weil er einmal ein Auto rechts überholt hat (ohne Gefährdung auf schnurgerader Strasse nachdem der Linksfahrer sich geweigert hatte die Spur zu wechslen.. etc...).
      Zivile Autos sind nicht immer so gut erkennbare wie man glaubt... ;-)

      P.S: Linksfahrende Offroader- Frauen - meine "Hass" Autofahrer-Gruppe..:-)
      Bin mit allen Verkehrsteilnehmern zuvorkommend und relaxt. Den obgenannten verweigere ich aber wenn immer möglich die Einfahrt.
      7 1 Melden
  • Thinktank 02.11.2017 12:17
    Highlight In USA funktioniert das, weil nicht schneller als 110kmh gefahren wird und min 3-6 Spuren zur Verfügung stehen. Bei uns wird das zu Chaos und mehr Unfällen führen.
    21 46 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 13:01
      Highlight @Thinktank: Mach Dich mal über die aktuellen Tempolimiten in den USA schlau: Die gehen bis zu 85 mph (137 km/h). Dass in den USA genereller langsamer gefahren wird, stimmt schon lange nicht mehr.
      Dazu kommt das gänzlich andere Enforcement. Wenn der ganze Verkehr mit 5-10 mph schneller als erlaubt rollt, interessiert das keinen Cop. Die fahren mittendrin ohne mit der Wimper zu zucken, solange niemand negativ auffällt.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Speed_limits_in_the_United_States
      21 2 Melden
    • andrew1 02.11.2017 18:48
      Highlight Ist auch nicht sicherheitsrelevant bei guter sicht und wenig verkehr ob man jetzt 130 oder 120 fährt. Ist einfach nur kleinlich und mühsem da zu büssen. Man sollte eine toleranz von mindestens 10 kmh haben auf der autobahn. Dann würden allerdings wohl 90% der bussen wegfallen was zumindest finanziell massive folgen hätte ;-)
      3 0 Melden
  • blaubar 02.11.2017 12:13
    Highlight Dann moffeln wieder die Linken... :-)))))
    16 25 Melden
    • Barracuda 02.11.2017 12:21
      Highlight Sie meinen die Linksschleicher ;-)
      45 1 Melden
    • blaubar 02.11.2017 16:53
      Highlight ...und prompt drücken alle Linken beim Kommentar RECHTS auf den Blitz. 😂
      0 5 Melden
  • David Tschan 02.11.2017 12:12
    Highlight Eine sinnvolle Anpassung der gesetzlichen Regelung. Damit wird eine bessere Ausnutzung der bestehenden (und bezahlten) Strassenkapazität erreicht, dies sogar ohne Mehrkosten...
    20 4 Melden
  • sevenflip 02.11.2017 12:06
    Highlight Ich frage mich nur noch, was geschieht, wenn ich nicht VOR, sondern erst NACH dem "rechts Vorbeifahren" die Spur wechsle. Ist das dann rechts Überholen oder Vorbeifahren?

    Konsequenterweise müsste man doch, um Verwirrung und unnötige rechtliche Streitigkeiten zu vermeiden, das Rechtsüberholverbot gleich ganz aufheben. Ansonsten sind wir wieder bei Status Quo.

    Aber so sind sie eben, unsere lieben Parlamentarier.
    21 7 Melden
    • E7#9 02.11.2017 12:25
      Highlight Wenn du nach dem rechts Vorbeifahren niemanden überholst, dann hast du auf der linken Spur nichts zu suchen. Und andernfalls ist es ein normales Überholmanöver. Ich sehe das Problem nicht.
      6 17 Melden
    • MacB 02.11.2017 15:46
      Highlight @E7: Stell dir vor, du fährst rechts an der Kolonne vorbei. Da zieht sich alles hin und 3km weiter schliesst du auf einen LKW mit 70 km/h auf. Wie lange musst du dann warten, bis du wieder auf die Überholspur darfst? Musst du dir dann merken, welches Auto du zuerst rechts überholt hast und hinter diesem einspuren?

      Das ist schon sehr unklar.

      4 0 Melden
    • E7#9 02.11.2017 16:45
      Highlight @MacB: Du musst gar nicht warten. Du fährst rechts an der Kolonne vorbei, und wenn der LKW näher kommt suchst du links die Lücke um ihn zu überholen. Auch wenn du eine Lücke nutzt, die sich schon weit vor dem LKW auf tut. Der Sachverhalt des Vorbeifahrens ist ja gegeben, wenn es sich links um eine Kolonne handelt. Ich habe nichts dagegen auch das generelle Rechtsüberholen zu legalisieren. Ich sehe nur nicht ein links einzuschwenken, wenn die rechte Spur frei ist. Aber immernoch gut möglich, dass ich irgendetwas nicht richtig verstanden habe (wenn ich die Blitze unter meinem Post betrachte).
      1 0 Melden
    • MacB 02.11.2017 16:50
      Highlight @E7#9: Genau deine Schilderung meine ich. So wie ich das verstehe, bleibt das nach wie vor nicht erlaubt. Deshalb ist die Frage ja, was ist rechts überholen und was ist rechts vorbeifahren. Aber mir geht's da wie dir, vielleicht habe ich das noch nicht ganz verstanden :)
      4 0 Melden
  • Huber50 02.11.2017 12:03
    Highlight Endlich ein vernünftiger Vorschlag, welcher in den USA schon lange Praxis ist. Liebe Leute, die rechte Spur ist wertvoller als nur eine Strasse für Anfänger und Lastwagen. Ebenso sollte die Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen von 60 Km/h auf 80 Km/h erhöht werden und diejenige von PKWs mit Anhänger von 80 Km/h auf 100 Km/h erhöht werden, damit diese nicht mehr von den schneller fahrenden LKWs überholt werden müssen........
    25 7 Melden
    • x4253 02.11.2017 12:55
      Highlight Die Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt seit 2005 80km/h.
      -> Art 43 Abs 3 SVG

      Meinetwegen soll auch Rechtsüberholen erlaubt sein.

      Allerdings würde ich mir schon lange wünschen, wenn Wiederholungskurse bzw Weiterbildungskurse für Autofahrer/Motorradfahrer etcetc. Pflicht werden würden. Den Meisten ist es nämlich schlicht egal, getrost nach dem Motto:"Vor 30 Jahren hab ich das so gelernt, also fahr ich weiter genau so).
      9 4 Melden
    • Caturix 02.11.2017 13:12
      Highlight Mindesgeschwindichkeit auf der Autobahn ist schon seit 12 Jahren 80km/h bitte Informieren Sie sich bevor sie auf die Strasse gehen.
      LKW ist max Geschwindichkeit 80km/h und nicht mehr. Reisebusse ist 100km/h so wie auch einige Kleinbusse. Also darf ein LKW einen PKW mit Anhänger eigentlich gar nicht überholen.
      7 0 Melden
    • Huber50 02.11.2017 13:37
      Highlight @caturix & x4253: Ihr habt ja mit 80 Km/h recht für die Schweiz, welcher diesen Artikel im Parlament berät. In Deutschland & Österreich sind es noch 60 Km/h...........
      siehe:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mindestgeschwindigkeit_(Stra%C3%9Fenverkehr)
      1 0 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 13:54
      Highlight @x4253: Art. 43 Abs. 3 SVG: "Auf Strassen, die den Motorfahrzeugen vorbehalten sind, dürfen nur die vom Bundesrat bezeichneten Arten von Motorfahrzeugen verkehren. Der Zutritt ist untersagt, die Zufahrt ausschliesslich an den dafür vorgesehenen Stellen gestattet. Der Bundesrat kann Benützungsvorschriften und besondere Verkehrsregeln erlassen."

      Da steht nix von 80 km/h...?

      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19580266/index.html#a43
      3 0 Melden
    • kobL 02.11.2017 14:52
      Highlight Es gibt keine Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen, da die Geschwindigkeit immer den Bedingungen angepasst werden muss. Ein Fahrzeug muss mindestens 80 km/h erreichen können.

      VRV Art. 35 Abs 1:
      "Auf Autobahnen und Autostrassen sind nur Motorfahrzeuge zugelassen, die eine Geschwindigkeit von wenigstens 80 km/h erreichen können und dürfen. Dies gilt nicht für Fahrzeuge zum Unterhalt der Strassen sowie für Ausnahmefahrzeuge und Ausnahmetransporte."
      2 0 Melden
  • My Senf 02.11.2017 11:56
    Highlight Jaaa

    Bitte ab sofort bevor der Gubrist mir noch ein Jahr raubt!
    24 0 Melden
  • K3tsch 02.11.2017 11:54
    Highlight Wieso nur das vorbeifahren?

    Überholen auch gleich legalisieren. Das Vorbeifahren löst das Problem "Linksfahrer" nicht.
    79 18 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 12:57
      Highlight @K3tsch: Ja, wäre wünschenswert, aber die jetzt geplante Erleichterung ist besser als gar nichts und besser als die heutige Situation, die höchst stossend ist, vor allem was die Strafmasse angeht.
      (Linkskleber 60 Franken Busse, rechts überholen 3 Monate Entzug, auch wenn niemand konkret gefährdet wurde.)
      16 0 Melden
  • Roaming212 02.11.2017 11:51
    Highlight Das "Reinquetschen" sollte verboten werden. Abstand nicht respektieren und trotzdem Spur wechseln ist zum kotzen. Es gibt so viele Handorgelnbewegungen auf der Autobahn nur weil gewisse Fahrer so egoisitisch sind und andere auf der linken Spur ausbremsen nur weil sie nicht hinter einem Lastwagen warten wollen.
    77 4 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 13:04
      Highlight @Roaming212: Das Reinquetschen wäre auch verboten.
      Wer in der Spur bleibt, hat immer Vortritt gegenüber denen, die die Spur wechseln!
      Leider scheinen das sehr viele Leute nicht zu wissen und die Polizei interessiert es auch nicht, solange es nicht chlöpft.
      12 1 Melden
    • Driver7 02.11.2017 13:04
      Highlight das Reinquetschen ist eigentlich auch verboten.. nur interessiert das niemanden..
      7 0 Melden
    • Snowy 02.11.2017 13:12
      Highlight Ist theoretisch bereits so.
      --> Abstand muss immer eingehalten werden.
      7 0 Melden
    • Restless Lex 02.11.2017 13:21
      Highlight Das meinst du ja jetzt sicherlich ironisch, da wenn du nur die Hälfte des vorgeschriebenen Abstands zum vorigen Fahrzeug einhältst, kann so ziemlich jeder rein fahren ohne dass du bremsen müsstest. Also statt egoistisch permanent links zu bleiben, weil ja irgendwann mal am Ende des Horizonts ein LKW kommen könnte, könnte man doch, wenn schon, den Fahrzeugen rechts, die wahrscheinlich raus wollen, eine Lücke lassen. Vorausschauende Fahrweise und weniger aggressives Auffahren und Drängeln würde den Handorgeleffekt auch verhindern!
      2 3 Melden
    • alessandro 02.11.2017 13:41
      Highlight Manchmal kann man auch ein wenig "miteinander" fahren, sind doch alle im selben Boot. Wenn ich sehe, dass einer rein will gehe ich kurz vom Gas und die Sache löst sich völlig schmerzfrei wie von selbst. Warum fuktioniert bei uns das Reissverschluss-System wohl nicht? Genau, weil alle nur an sich denken und stur auf ihrem Vortritt beruhen. Passiert es dann doch, dass einer reindrängelt, dann fahrt Herr Schweizer auch ganz nahe ran und fuchtelt um dem Übeltäter zu zeigen, dass er einer ist.
      Liebe Leute, was findet man nicht alles für Gründe sich aufzuregen. Zumal der Verkehrafluss leidet.
      4 0 Melden
    • display 02.11.2017 13:44
      Highlight Das "reinquetschen" wäre meistens nicht nötig, wenn alle ihren Sicherheitsabstand einhalten würden. Gilt natürlich nur solange alle die gleiche Geschwindigkeit haben und der reinquetschende nicht zuerst beschleunigen muss. Deshalb mache ich das meistens bereits auf der rechtn Spur
      2 0 Melden
    • Maragia 02.11.2017 13:58
      Highlight Fahr mal vom Autobahnende durch den Schöneich Richtung Hardbrücke. Da drängelt einfach jeder, die Polizei interessierts aber nicht!
      0 0 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 14:46
      Highlight @alessandro: Ich erlebe das Problem weniger im Kolonnenverkehr.

      Typisches Beispiel: Ich komme von hinten mit ca. 120, vorne ein Lastwagen, dahinter ein PW mit geschätzt knapp 100. Ich fahre auf die Überholspur um zu überholen, kurz bevor ich den PW erreiche, setzt dieser den Blinker (wenns gut geht) und zieht rückichtslos und regelwidrig links raus und zwingt mich dadurch zu einer starken Bremsung.

      Oder jene die vor Einfahrten auf die Überholspur wechseln ohne in den Rückspiegel zu schauen...!
      3 0 Melden
  • Barracuda 02.11.2017 11:47
    Highlight Rechtsüberholen ist nicht gefährlicher als rechts vorbeifahren. Konsequenterweise müsste man auch Rechtsüberholen legalisieren, da es sonst wieder den genau gleich unsäglichen Graubereich mit Interpretationsspielraum gibt.
    30 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.11.2017 11:44
    Highlight Das Problem wäre schneller gelöst wenn man Kriecher auf der Überholspur konsequent büssen würde. Oder auch solche die zwar mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit fahren, aber halt einfach immer nur links. Obwohl rechts weit und breit kein Fahrzeug zu sehen ist.

    Das erlebe ich oft. Vor allem Leute mit dicken Fahrzeugen oder dann ältere Menschen.

    Ich fahre sehr viel links, aber meist 5-10km/h "schneller" als erlaubt (blitzt nie bei dieser Übertretung, hab das oft getestet) - überhole also immer. Wenn aber rechts niemand ist, habe ich links nichts verloren. Nichts.
    132 22 Melden
    • bcZcity 02.11.2017 11:52
      Highlight Wenn jemand 120 auf der linken Spur fährt, dann fährt er korrekt und kann nichts für deinen Stress 1 Minute schneller (Wenn überhaupt) am Ziel zu sein. Drängler welche 140 fahren nerven nämlich auch!

      Dass man rechts fahren sollte wenn frei ist, kapieren aber einige wirklich nicht!
      25 67 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.11.2017 11:57
      Highlight Stress? Ich nutze einfach das Maximum aus.

      Was hat er links verloren wenn er nicht überholt?
      43 7 Melden
    • sevenflip 02.11.2017 12:03
      Highlight Absolute Zustimmung.
      23 1 Melden
    • Barracuda 02.11.2017 12:15
      Highlight @bcZcity
      Nur haben einige sehr unterschiedliche Ansichten, was 120 km/h sind. Nur schon die Abweichungen zwischen verschiedenen Tachos können verhältnismässig gross sein. Ihr Argument kann ich daher so nicht gelten lassen. Es gibt keinen Grund, weshalb man den Polizisten spielen und provozieren muss, indem man mit 115 km/h links schleicht in der Annahme, dass man ja 120 km/h fährt und die anderen gefälligst nicht schneller zu fahren haben.
      43 3 Melden
    • E7#9 02.11.2017 12:41
      Highlight @bcZcity: Ich kann mir sehr gut vorstellen zu welchem Typ Autofahrer du gehörst. Hoffentlich habe ich dich nie vor mir. Bestimmt gehörst du auch zu jenen Stadtzürcher (deinem Nick nach zu urteilen), welche auswärtige (z.B. Aargauer) in der Stadt wie blöde vollhupen, nur weil sie als Nichtansässige mal falsch eingespurt haben, selber ausserorts aber konstant mit 65 fahren, weil sie v.a. den Stadtverkehr kennen und im Überlandverkehr nicht besonders geübt sind.
      16 1 Melden
    • Gustav.s 02.11.2017 12:51
      Highlight Wenn es bei dieser Geschwindigkeit nicht blitzt ist dein Tacho defekt.
      Dann bist du bei genauem Tachofahren ein schleicher und somit Teil des Problems.
      3 9 Melden
    • atomschlaf 02.11.2017 12:56
      Highlight @Barracuda: Genau darum hält man sich nur solange auf der linken Spur auf, wie es für den Überholvorgang notwendig ist. Egal mit welcher Geschwindigkeit.
      Ansonsten darf man nur links fahren, wenn die recht Spur voll ist.
      9 1 Melden
    • derEchteElch 02.11.2017 13:00
      Highlight @bcZcity; FALSCH!
      Jemand mit 120 links ohne jemanden zu überholen gibts nicht. Es ist eine Überholspur! Keine Höcht-zulässige Geschwindigkeitsspur!

      Es ist NICHT deine Aufgabe, Polizist zu spielenund andere zu nötigen, sich deiner Geschwindigkeit anzupassen. Wenn jemand rasen will ist das sein und nicht dein Bier!

      Genau wegen Leuten wie dir, die mit ihrem Fahrverhalten andere erziehen wollen, gibt es Unfälle und Tote. Nochmal; das, ist, nicht, dein, job!

      Herrgottnochmal!
      30 6 Melden
    • Snowy 02.11.2017 13:23
      Highlight @Elch. Bin für einmal 100% Deiner Meinung.
      9 0 Melden
    • f303 02.11.2017 13:24
      Highlight Ganz genau so.
      5 0 Melden
    • dan2016 02.11.2017 13:31
      Highlight und du möchtest also Leute büssen, welche sich so verhalten wie du dich verhälst, mit dem einzigen Unterschied, dass sie sich legal verhalten:)....
      1 1 Melden
    • saukaibli 02.11.2017 13:49
      Highlight @bcZcity: Nein, wir haben ein Rechtsfahrgebot, er fährt also nicht korrekt. Man soll also nicht rechts fahren wenn's da frei ist, man muss rechts fahren wenn's da frei ist.
      6 0 Melden
    • Maragia 02.11.2017 14:01
      Highlight @elch, du fährst wohl nicht so viel Auto auf der Autobahn. Fahr mal Zürich - Winterthur. Da wird hatla auch auf der Überholspur mit 120 überholt, weil alles andere voll ist...
      0 0 Melden
    • AL:BM 02.11.2017 14:07
      Highlight Ja, solch unumsetzbaren Vorschläge höre ich immer mal wieder. Häufig auch von denen, die sich dann beschweren, weil die Polizei Autofahrer büsst, statt ''richtige Verbrechen aufzuklären''.

      ABER was Linksfahrer und Schleicher betrifft, so bin ich Ihrer Meinung. Jedoch können Sie links noch so schnell fahren, es wird immer einen Drängler haben, dem dies immer noch zu langsam ist. So zu sehen, jeden Tag im Pendlerverkehr.
      0 0 Melden
    • derEchteElch 02.11.2017 14:53
      Highlight Maragia; ich fahre mehr Auto als du denkst und werde dafür auch noch bezahlt. Wer weiss, vielleicht begegnen wir uns mal, die Freude ist dann aber meistens nicht auf deiner Seite 😉
      1 4 Melden
    • Dharma Bum 02.11.2017 15:04
      Highlight Der Echte Elche ist in dem Fall einer meiner Angestellten, der Staatsdiener, die wir bezahlen ...
      2 0 Melden
    • sevenflip 02.11.2017 15:32
      Highlight Eine konsequent geführte "notorische Links-/Mittelspurfahrer"-Busse würde auch der Sicherheit und dem Verkehrsfluss massiv helfen.

      Momentan bilden sich immer wieder Schlangen auf der linken Spur, weil man rechts ja nicht vorbei darf, und dann bremst man bei starkem Verkehr und Handorgelwirkung halt mal locker auf 40 runter.

      Aber die Polizei hat offenbar nicht genügend Ressourcen dafür, eigentlich schade.
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.11.2017 16:08
      Highlight Gustav: der Tacho zeigt immer zu viel an. Bei jedem Auto. Da ist nichts defekt.
      3 1 Melden
    • mountaineer 02.11.2017 17:23
      Highlight @o¯\_(ツ)_/¯o: Nicht zwingend.

      Hängt z.B. von der Bereifung ab.

      Ich hatte mal ein Auto, das die Geschwindigkeit sehr genau anzeigte, was einem Kollegen, der das nicht wusste, dann prompt zum Verhängnis wurde, weil er vom üblichen Vorlauf von 5-10 km/h ausging.
      2 0 Melden
  • tfd 02.11.2017 11:39
    Highlight ändlech
    17 1 Melden
  • saukaibli 02.11.2017 11:37
    Highlight Ich verstehe nicht ganz, was am rechts Vorbeifahren weniger gefährlich sein soll als am rechts Überholen. Den Spurwechsel nach links macht man ja auch beim normalen Überholen, das "Gefährliche" ist doch das Vorbeifahren am anderen Auto. Kann mir das mal einer erklären?
    10 23 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 02.11.2017 11:52
      Highlight Wenn man vor jedem Spurwechsel (nach links, oder rechts) den Seitenblick macht, wie man es eigentlich mal gelernt hat, ist gar nichts gefährlich.
      29 1 Melden
    • Barracuda 02.11.2017 12:19
      Highlight @After8
      Bingo, das ist der springende Punkt. Bei jedem Spurwechsel muss heute schon Blick in Rück- und Seitenspiegel sowie Seitenblick gemacht werden, ganz egal auf welche Spur man wechselt. Und wer das nicht macht, der hat im Strassenverkehr (und insbesondere auf der Autobahn!) absolut nichts verloren. Rechtsüberholen ist nicht gefährlich(er).
      24 2 Melden
    • dmark 02.11.2017 13:35
      Highlight ...und das Blinken nicht vergessen. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Leute beim Wechseln der Spur nicht blinken.
      7 0 Melden
    • saukaibli 02.11.2017 13:46
      Highlight @AfterEightUmViertelVorAchtEsser: Darum habe ich ja das "Gefährliche" in Anführungszeichen gesetzt. Aber du hast mir trotzdem nicht erklärt, wieso es laut Gesetzgeber gefährlicher sein soll rechts zu überholen als rechts vorbeizufahren. Und nur so am Rande, ich bin ja Befürworter des Rechtsüberholens, immerhin habe ich dafür schon mal den Lappen abgegeben (obwohl es eigentlich nur rechts vorbeifahren war).
      1 0 Melden
    • Maragia 02.11.2017 14:02
      Highlight Viele schaune ja nicht mal in den Seiten/Rückspiegel beim linksüberholen...
      2 0 Melden
  • stony1185 02.11.2017 11:34
    Highlight Ich finde es gut das dies jetzt klar geregelt wird hat bei meinem kollegenkreis scho für verwirrung gesorgt:)
    16 0 Melden

Fertig gepafft auf dem Perron? SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe 

In etwas mehr als einem Jahr könnte es auch vorbei sein mit Rauchen in Bahnhöfen: Gemäss einem unpublizierten SBB-Papier könnten mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sämtliche Bahnhöfe in der ganzen Schweiz rauchfrei werden. Dies berichtet die NZZ.

Im Rahmen einer Testphase sollen ab dem nächsten Fahplanwechsel vom 8. Dezember 2017 drei verschiedene Nichtraucherregelungen während eines Jahres geprüft werden.

Gemäss dem Papier will die SBB-Konzernleitung im zweiten Quartal 2018 definitiv …

Artikel lesen