Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abgestürzter F-5-Tiger in Niederlande wird geborgen



Members of the Patrouille Suisse flight team of the Swiss Air Force roll in their Northrop F-5 ll Tiger fighting jets on a tarmac after performing during a media day of the Swiss Air Force at the airbase in the central Swiss town of Emmen April 17, 2015.   REUTERS/Arnd Wiegmann

F-5 der Patrouille Suisse im April 2015 in Emmen. Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Die Bergung des abgestürzten Patrouille-Suisse-Kampfjets im friesischen Dorf Bitgum in den Niederlanden hat begonnen. In den letzten Wochen wurden dafür alle Vorbereitungen getroffen. Das Flugzeug war Anfang Juni bei einem Trainingsflug für eine Flugshow in einen Teich gestürzt.

epa05353306 A view of the crash site of the A F-5 plane of Swiss stunt team Patrouille Suisse that crashed next to a greenhouse complex in Bitgum, The Netherlands, 09 June 2016. The pilot ejected himself before the plane crash.  EPA/STEFAN POSTEMA

In diesen See in Bitgum stürzte die Schweizer Maschine ab. Bild: EPA/ANP / GINO PRESS

Um den F-5-Tiger trocken zu legen, wurden wasserdichte Spundwände um die Maschine herum errichtet. Zwischen diesen Wänden konnte das Wasser abgepumpt werden, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Mittwoch berichtete. Die Bergung habe am Dienstag begonnen, sagte Militärjustiz-Sprecher Tobias Kühne gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Am Mittwoch könne voraussichtlich der Grossteil des Wracks geborgen werden.

Gemäss der ANP hat die Staatsanwaltschaft den Unfallort für einen Morgen lang freigegeben, sodass die Menschen die Bergung von Nahem verfolgen können. Niederländische und Schweizer Spezialisten werden das Wrack danach gemeinsam untersuchen. Die Untersuchungen zu dem Unfall werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, wie Kühne sagte.

Der Unfall hatte sich während eines Trainings ereignet, das die Patrouille Suisse vor einem geplanten Auftritt am Tag der offenen Tür der niederländischen Luftwaffe durchgeführt hatten. Der Pilot konnte sich mittels Schleudersitz retten, der Auftritt war abgesagt worden. Das Unglück in den Niederlanden war der erste schwere Unfall der Patrouille Suisse seit der Gründung der Kunstflugstaffel vor 52 Jahren.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Tsitsipas wirft Federer aus dem Turnier

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lawine donnert auf Strasse bei Hospental – es schneit bis Dienstagmorgen weiter

Eine Lawine hat am Sonntag vier Fahrzeuge auf der Strasse zwischen Hospental und Realp verschüttet. Die Insassen konnten sich selber befreien, verletzt wurde niemand. Der Autoverlad am Furka ist eingestellt.

Die Schneemassen gingen gegen 11 Uhr nieder und verschütteten die Strasse auf einer Länge von rund 250 Metern nahe Zumdorf, wie ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Die Fahrzeuge seien teilverschüttet worden, konnten aber bereits aus dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel