Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Spiele in der Nacht auf Donnerstag

Buffalo Sabres – Montreal Canadiens 2:1
Washington Capitals – NY Rangers 2:0

Die Washington Capitals sind erneut das beste Team der Saison

Die Washington Capitals sind erneut das beste NHL-Team der Regular Season. Dank dem 2:0-Sieg gegen die New York Rangers gewinnen die Caps die President Trophy.



Es ist bereits das zweite Mal in Folge, dass sich die Washington Capitals als bestes Team der Regular Season feiern lassen dürfen. Washington-Captain Alex Owetschkin, dessen Handgelenk-Schuss von Justin Williams im zweiten Drittel zum wegweisenden 1:0 gegen die Rangers ins Tor abgelenkt wurde, freute sich über den Prestige-Erfolg, warnte aber sofort: «Es heisst zwar wir sind das beste Team der Saison, aber der wichtigste Teil dieser Saison steht noch bevor.»

abspielen

Das 1:0 von Justin Williams. Video: streamable

Owetschkin weiss wovon er spricht: Die letzte Spielzeit endete für die Caps trotz Gewinn der President Trophy bereits im Conference-Halbfinal gegen die Pittsburgh Pinguins. Ein solches Déjà-vu soll in diesem Jahr tunlichst vermieden werden. Daher dürfte für Washington der Fakt, dass sie in den bevorstehenden Playoff-Serien stets den Heimvorteil auf ihrer Seite haben werden, wichtiger sein als der Gewinn dieses Titels. (zap/sda)

abspielen

Das herrliche 2:0 von Jewgeni Kusnetsow.  Video: streamable

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 06.04.2017 12:08
    Highlight Highlight Owetschkin würde ich den Titel mal gönnen.
    • whatthepuck 06.04.2017 13:11
      Highlight Highlight Go Caps Go!
  • Nashville98 06.04.2017 09:24
    Highlight Highlight Die Washington Capitals das Zürich des Amerikanischen Eishockeys

    Quali Top Playoffs Flop
    • DeineMudda 06.04.2017 10:43
      Highlight Highlight Naja im Gegensatz zu den Caps hat Zürich auch schon den Titel gewonnen, aber in letzter Zeit stimmts natürlich :)
    • Gretzky 06.04.2017 13:05
      Highlight Highlight Die sind eher das YB der nhl oder das Schalke der nhl im Quadrat. Immer wieder Favorit oder Mitfavorit auf den Titel aber gewinnen tun sie keinen Blumentopf. Und dies obwohl man in den letzten Jahren in den Playoffs jeweils fast schon ein Allstarteam zusammen geschustert hat.

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose – Lugano feiert wichtigen Sieg im Playoff-Kampf

Der Einstand von Arno Del Curto als neuer Trainer der ZSC Lions wurde von den SCL Tigers vermiest. Die Zürcher verloren das Auswärtsspiel in Langnau 0:1, Aaron Gagnon erzielte mit einem Powerplay-Tor das einzige Tor.

Das Debüt von Arno Del Curto als neuer ZSC-Trainer ist gründlich missglückt. Die Zürcher Löwen verlieren vier Tage nach dem Amtsantritt ihres neuen Coach bei den SCL Tigers mit 0:1.

Del Curtos Lions steigen engagiert in die Partie und haben zunächst die besseren Chancen. Doch in der 17. Minute kassiert Frederik Pettersson eine unnötige Strafe, welche die Tigers eiskalt ausnützen. Nach einer herrlichen Kombination über Eero Elo und Chris DiDomenico erzielt Aaron Gagnon in Überzahl die …

Artikel lesen
Link zum Artikel