Sport

Ronaldo soll Frau nach Vergewaltigungsvorwürfen 375'000 Dollar Schweigegeld bezahlt haben 

14.04.17, 18:33 15.04.17, 10:42

Der Fussballstar Cristiano Ronaldo hat einer Frau in den Vereinigten Staaten, die Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn erhoben hat, die Zahlung von 375'000 Dollar zugesagt. Dies berichtet der Spiegel.

Football Leaks Enthüllungen bringen Cristiano Ronaldo in Bedrängnis. Bild: EPA/LUSA

Mit dieser Vereinbarung hat sich die Frau verpflichtet, für immer über die Vorgänge zu schweigen, die sich am frühen Morgen des 13. Juni 2009 in der Suite Ronaldos in einem Luxushotel von Las Vegas ereignet haben sollen.

Dies geht aus schriftlichen Unterlagen hervor, die die Enthüllungsplattform Football Leaks dem Spiegel überlassen hat. Cristiano Ronaldos Anwälte bestreiten die Vorwürfe.

Sechsseitiger Brief für Ronaldo?

Die Frau aus Las Vegas, die zum damaligen Zeitpunkt Mitte zwanzig gewesen sei, habe sich mit ihrer Unterschrift unter anderem dazu bereit erklärt, alle Tatvorwürfe fallenzulassen. Ein weiterer Bestandteil der aussergerichtlichen Einigung sei gewesen, dass die Frau einen Brief an Ronaldo verfassen dürfe, der ihm von seinem Anwalt vorgelesen werden sollte.

In diesem sechs Seiten langen Brief, der dem «Spiegel» nach eigener Angabe ebenfalls vorliegt, soll die Frau sehr detailliert aus ihrer Sicht die mutmassliche Vergewaltigung und die Verletzungen, die sie davongetragen habe, beschreiben.

Bereits im Jahr 2005 wurde Ronaldo wegen des Verdachts auf Vergewaltigung verhaftet und verhört. Zwei Frauen hatten angegeben, am 2. Oktober in einem Londoner Hotel vom damals 20-jährigen Fussballer vergewaltigt worden zu sein. Eine der Frauen zog ihre Aussage später zurück. Ronaldo wurde nicht angeklagt, weil es laut Scotland Yard keine ausreichenden Beweise gab. (pre/aeg)

Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue

Das könnte dich auch interessieren:

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Eine Lokalzeitung befeuert jahrelang die KESB-Debatte – dem Chef drohen jetzt Konsequenzen

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

#metoo im Bundeshaus: Was sich Nationalrätinnen anhören müssen – und wie sie sich wehren

Nathan Fillion ist der lustigste Promi-Twitterer der Welt. Der Beweis in 18 Posts

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bibaboo 15.04.2017 01:18
    Highlight So wie ich das amerikanische Rechtssystem kenne, sagt ein Vergleich nicht wirklich viel über die Wahrheit aus. Erpressungen gehören da wohl zum Tagesgeschäft. Schade dass eine solche Story überhaupt von den Medien aufgegriffen wird. Gerade von Watson bin ich mir normalerweise Integrität und differenzierte Betrachtungsweise gewöhnt.
    6 6 Melden
    • CASSIO 15.04.2017 10:51
      Highlight bibaboo.... hier gibt's viele "experten", die sehen das anders. die haben die mühlen des von anwälten korrumpierten rechtssystems in den staaten noch nicht kapiert. es ist besser, einen vergleich mit einer grossen summe geld zu abzuschliessen, als auf ein gerecht gefälltes urteil zu hoffen.
      1 5 Melden
  • Spooky 15.04.2017 01:18
    Highlight Blödsinn. Dieser doofe Typ hat es nicht nötig, irgendeine Femina zu vergewaltigen. Der bekommt jede Frau, die er will. Ohne Ausnahme. Und zwar gratis. Genau so wie Donald Trump.
    4 7 Melden
    • elmono 16.04.2017 10:28
      Highlight Sicher nicht jede, aber genug in ,,seinen,, Kreisen. Wieviele Fame-Feminas existieren auf diesem Planeten, welche alles für das grosse Rampenlicht Ronaldo tun würden? Die Antwort, mehr als genug. Gratis sowieso.
      0 0 Melden
  • Grundi72 14.04.2017 22:16
    Highlight Zwei Frauen gleichzeitig vergewaltigen, wie soll das gehen..?
    14 20 Melden
  • R. Peter 14.04.2017 22:11
    Highlight Könnte sein, dass an den Vorwürfen tatsächlich nichts dran ist, sie aber drohten noch lange durch die Medien zu gestern (siehe zuger Fall Spiess-Hegelin), das führt schnell mal zum Karriereende. Denkbar dass Ronaldo darum das Schweigegeld bezahlte, um weiteren Schaden zu vermeiden, den ihm die Frau auch nie hätte ersetzen können. Das der Spiegel und Watson nun diese Geschichte wieder ausgraben und damit erneute Zweifel und Gerüchte schüren, erwiese ihm in diesem Fall einen Bärendienst und ist letztlich weiteres Zeugnis einer amoralischen und zutiefst unseriösen Medienkultur der Blätter...
    25 19 Melden
  • elmono 14.04.2017 19:29
    Highlight Als hätte es ein Ronaldo nötig eine Frau zu vergewaltigen. Bin kein Fan von Ronaldo, aber der Typ kann sich die ''Ladies'' per Instagram nach Hause bestellen.
    68 60 Melden
    • phreko 14.04.2017 20:46
      Highlight Kanst du dir vorstellen wie so einer reagiert, wenn er mal ausnahmsweise eine nicht kriegt?
      47 37 Melden
    • elmono 14.04.2017 21:04
      Highlight Gechillt. Bestellt er halt die nächste.
      41 26 Melden
    • memento 14.04.2017 22:08
      Highlight damals gab's Instagram nicht

      3 9 Melden
    • Michael Mettler 14.04.2017 22:31
      Highlight @phreko: "so einer". Bist du mit ihm zur schule gegangen?
      10 19 Melden
  • Jaing 14.04.2017 19:10
    Highlight Ich weiss schon, weshalb ich den Spiegel gekündigt habe. Alte unbewiesene Geschichten ausgraben und gross aufbauschen.
    62 30 Melden
  • Sloping 14.04.2017 18:57
    Highlight Ronaldo verhält sich nicht nur auf dem Fussballplatz wie ein Kleinkind. Wenn ihm etwas nicht passt, täubelet er so lange, bis er es kriegt oder kann ein Nein nicht akzeptieren. Und vor dem Gericht scheinen nicht nur in diesem Fall nicht alle gleich zu sein.
    27 61 Melden
    • Michael Mettler 14.04.2017 22:32
      Highlight Bist du sein Cousin?
      8 13 Melden
    • Pedro Salami 14.04.2017 23:07
      Highlight Wir alle machen uns ein Bild von dem was wir im TV sehen (der arrogante Gockel). In Wahrheit kennt kaum einer hier Ronaldo persönlich...
      Ausserdem war das (angeblich) eine aussergerichtliche Einigung (falls die Geschichte überhaupt stimmt), also passt dein letzter Satz auch nicht.
      Und nein, ich muss ihn nicht verteidigen. Bin weder Fan von Ronaldo und schon gar nicht von Real. ;)
      18 4 Melden
  • Enes Sözeri 14.04.2017 18:52
    Highlight Frauen, die es sich zu nutze machen, von solchen Taten Profit machen zu wollen, gehören selbst für eine Zeit hinter Gittern.
    114 60 Melden
  • SVARTGARD 14.04.2017 18:39
    Highlight Wer hat der kann.
    27 13 Melden
  • Boston5 14.04.2017 18:38
    Highlight Schön vom spiegel übernommen!
    Noch nichts bewiesen und schon urteilen und artikel schreiben...
    82 39 Melden
    • Posersalami 14.04.2017 19:02
      Highlight So geht das eben heute!
      28 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2017 19:52
      Highlight An keiner Stelle im Artikel wird über Ronaldo geurteilt. Es ist nicht mehr und nicht weniger als ein Bericht über die Vergewaltigungsvorwürfe.
      37 16 Melden
  • CASSIO 14.04.2017 18:37
    Highlight na klar, usa!!!
    20 37 Melden
    • CASSIO 14.04.2017 20:34
      Highlight die 17, die mir bis jetzt für diesen comment den daumen runter gegeben haben, waren noch nie von der willkür der us "jurisprudenz" betroffen und verloren dank dieser einen traumjob und damit ein stück identität.
      13 23 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen