Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Muslime Schule

Muslimische Schüler sollen zur Berührung durch Handschlag gezwungen werden. keystone

Islamischer Zentralrat nimmt Handschlag-Zwang nicht hin – und droht mit einer Klage

Nach der Aufhebung der Handschlag-Dispens will der radikale Islamische Zentralrat Schweiz juristisch dagegen vorgehen. Die beiden muslimischen Brüder aus Therwil wollen den Handschlag weiter verweigern.

Rebecca Wyss
Rebecca Wyss



Künftig müssen die zwei muslimischen Schüler in Therwil ihren Lehrerinnen doch die Hand schütteln, sonst droht ihnen eine Busse von bis zu 5000 Franken. Das will der radikale Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) nicht akzeptieren, wie er auf seiner Homepage verkündet.

Islamischer Zentralrat Schweiz: Nicolas Blancho gibt der Journalistin die Hand nicht.

Der IZRS-Präsident Nicolas Blacho reicht Frauen die Hand zur Begrüssung nicht. Telebärn

Der beschlossene Zwang bedeute, dass Schülerinnen und Schüler ab sofort unter Androhung von Disziplinarmassnahmen zum Körperkontakt mit anderen Personen gedrängt werden dürften, heisst es.

Aus Sicht des Islamischen Zentralrats überschreitet die Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion damit ihre Kompetenzen. Der Rat will die Bussandrohung deswegen schlichtweg als nichtig erachten. Und: Wird der Entscheid durchgesetzt, will der IZRS juristisch dagegen vorgehen.

«Fehlt noch der Zwang zum Schweinefleisch.»

Qaasim Illi, Vorstandsmitglied IZRS

Bereits am Tag des Bekanntwerdens der Händedruck-Pflicht fand Vorstandsmitglied Qaasim Illi markige Worte auf Twitter:

Brüder wollen offenbar auch klagen

Die beiden Schüler sowie ihre Eltern lassen den Entscheid unkommentiert stehen. Ein Bekannter der Familie weiss aber laut der «Basler Zeitung», dass die Brüder ihren Lehrerinnen die Hände weiterhin nicht schütteln wollen: «Sie sind bereit, das Ganze bis vor Bundesgericht zu ziehen.» Der Clou: «Bisher haben die Lehrerinnen den Händedruck jedoch noch nicht eingefordert.»

Ob das stimmt, lässt sich nicht überprüfen. Die Kantonsbehörden sowie die Schule Therwil hüllen sich in Schweigen – mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz.

Verwarnung wegen Gewaltverherrlichung

Die Familie steht nicht nur wegen des verweigerten Handschlags der Söhne im Scheinwerferlicht: Die Strafverfolgungsbehörden sind unlängst wegen «IS»-freundlicher Posts eines der Söhne auf Facebook aktiv geworden. Strafrechtlich liegt zwar kein Vergehen vor. Doch wird laut der NZZ eine Verwarnung gemäss Ausländergesetz wegen Gewaltverherrlichung ausgesprochen. Was dies für das «zurzeit sistierte Einbürgerungsgesuch bedeutet», unterliege dem Amtsgeheimnis.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das sind die 30 meistbesuchten Städte der Welt

Abonniere unseren Newsletter

Themen
63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • http://bit.ly/2mQDTjX 29.05.2016 03:12
    Highlight Highlight Die Therwiler Behörden verhalten sich genau gleich fanatisch wie etwa die Sittenpolizei im Iran, welche zB. Frauen schikanieren und büssen, die sich ihrer Ansicht nach unanständig freizügig zeigen. Schade, dass inzwischen auch in der Schweiz solche Moral-Fanatiker in den Regierungen und Behörden toleriert werden und diese nach und nach mit ihrem mittelalterlichen Gedankengut infiltrieren. Das scheint mir sehr viel gefährlicher zu sein als zwei pupertierende muslimische Jungs, die ihre persönlichen Grenzen ausloten, so wie das in ihrem Alter völlig normal ist.
  • Kastigator 27.05.2016 18:05
    Highlight Highlight Ist es nicht so, dass die Schüler das Gespräch mit der Schulleitung gesucht und eine berührungslose Grussgeste vorgeschlagen haben? Die Schüler sind durchaus bereit, den notwendigen Respekt zu zollen - einfach ohne Berührung. Und das, hercolani!, sollte doch in unserem freiheitlichen Land möglich sein!
    Auch ich mache nicht mit bei Gruppenhandschlägen - ausser ich kann mir die Hände sofort nachher waschen. Ich sehe ja, wie ernst es meine Geschlechtsgenossen mit beim WC-Gang mit der Handhygiene nehmen - und bei Frauen sei es nicht anders.
  • Qui-Gon 27.05.2016 12:46
    Highlight Highlight "Zwang zum Körperkontakt mit anderen Personen unter Androhung von Disziplinarmassnahmen".
    Das ist die unakzeptable Quintessenz, Integration hin oder her.
    • Miss_Ann_Thropist 27.05.2016 16:34
      Highlight Highlight Endlich einer, ders auch so sieht!
    • äti 27.05.2016 20:11
      Highlight Highlight "fühlt" wenn schon.
  • Wilhelm Dingo 27.05.2016 10:42
    Highlight Highlight Die Diskussion ist schon eher absurd...
  • R&B 27.05.2016 10:27
    Highlight Highlight Watson warum berichtet ihr über diese Mini-Gruppe, die kaum Mitglieder hat und deren Meinung von Muslimen in der Schweiz nicht geteilt wird? Ich finde dies unseriös.
    • Stachanowist 27.05.2016 10:46
      Highlight Highlight Naja. Die SP vertritt hat rund 0.6% der wahlberechtigten Schweizer Bevölkerung als Mitglieder. Der IZRS hat rund 0.9% der in der Schweiz lebenden Muslime als Mitglieder. Nach dieser auf Mitgliederzahlen fixierten Logik sollte man auch nicht über die SP berichten.
    • Chrigu91 27.05.2016 12:31
      Highlight Highlight Die Schweiz hat 338'000 Muslime und der IZRS 48 Mitglieder. Gibt wohlkaum 0,9% Anteil
    • Stachanowist 27.05.2016 12:42
      Highlight Highlight @ grumpy af

      Sorry, verstehe Deine Anmerkung nicht ganz.

      Ich bin auch von den Mitgliedern ausgegangen und habe diese ins Verhältnis zum Total der adressierten Klientel gesetzt (der IZRS vertritt Muslime, die SP möchte das sog. "Wahlvolk" bedienen). Die Mitgliederzahl des IZRS ist 3700, was ca. 0.9% der Muslime in der Schweiz entspricht (338'000). Die SP hat 33'000 Mitglieder, was ca. 0.6% der 5'283'556 Wahlberechtigten (Stand 2014) in der Schweiz ausmacht.

      Kannst Du mir nochmal erklären, was Du genau meintest?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bobo B. 27.05.2016 09:50
    Highlight Highlight Passend und dazu geeignet sich Gedanken über die Zukunft mit dem Islam und seinen Anhängern in Europa zu machen:

    http://www.derbund.ch/ausland/europa/Der-neue-Kalif-koennte-aus-Europa-kommen/story/10348252
  • pamayer 27.05.2016 09:11
    Highlight Highlight dieser selbt ernannte zentralrat will sich nur profilieren und hetzen.
    sehr zum schaden der in der schweiz lebenden muslime...
  • Picker 27.05.2016 09:09
    Highlight Highlight Victor Giacobbo hat es mal auf den Punkt gebracht: Bei Islam Themen den IZRS anzuhören sei dasselbe, wie wenn man bei jeder christlich-kirchlichen Debatte Uriella nach ihrer Meinung fragen würde.
    @Watson: Wieso berichtet ihr über solche Fundis?
  • Karl Marx 27.05.2016 09:03
    Highlight Highlight Also ich musste in der Schule nie jemandem die Hand schütteln. Verstehe auch nicht wieso man so verbittert darauf beharren kann.
  • URSS 27.05.2016 08:36
    Highlight Highlight Eine Antwort was der Islam ist und was er will steht im heutigen Tagesanzeiger . Ein kluger Kopf aus Algerien ...
  • Miss_Ann_Thropist 27.05.2016 08:28
    Highlight Highlight Also ehrlich, ich finds gut. Man sollte niemanden zwingen körperkontakt herzustellen, wenn diese person es nicht will. Das ganze ist genau so lächerlich wie dieser zwang jemanden in die augen schauen zu müssen wenn man mit ihm spricht. Diese ganzen gesellschaftlichen normen sind der individualität eines menschen eh nur im weg. Lasst es blitzen!
    • Fumo 27.05.2016 08:32
      Highlight Highlight "Diese ganzen gesellschaftlichen normen sind der individualität eines menschen eh nur im weg."

      Aber in der Gesellschaft leben wollen und von der Geimschaft profitieren geht ja oder nicht?
      Geht doch auf einer einsamen Insel ihr Soziphoben.
    • efrain 27.05.2016 09:02
      Highlight Highlight Für mich steht Fanatismus nicht unter dem Schutz der Meinungsfreiheit.
    • Lexxus0025 27.05.2016 09:16
      Highlight Highlight Im Umgang miteinander brauchts nun mal ein bestimmtes Mass an Regeln. Jemandem die hand geben gehört sich in europa einfach.
      Auch wenn ichs schwachsinnig finde dass 20-30 schüler einem lehrer die Hand geben. (Die viren freuts)
    Weitere Antworten anzeigen
  • MacB 27.05.2016 08:25
    Highlight Highlight Gesellschaftsordnung und Meinungsfreiheit sollten höher gewichtet werden als steinzeitliche Attitüden im Namen der Religionsfreiheit.

    Vielleicht muss das mal geklärt werden.
  • Mister P 27.05.2016 08:23
    Highlight Highlight Gebt diesen weltfremden Idioten doch noch weiterhin eine Plattform.
  • hello world 27.05.2016 08:12
    Highlight Highlight Ich bin als Einwanderin doch sehr liberal, aber irgendwann ist das Fass voll... Entweder man integriert sich und passt sich den Sitten & Gegebenheiten im Gastland an, oder man geht einfach wieder...
  • Barblin 27.05.2016 08:05
    Highlight Highlight Ein Handschlag bedeutet ,ich hab Respekt für dich. Teenis kämpfen oft mit Autoritätspersonen. Deshalb ist gut, wenn ihm nicht nachgeben wurde. Egal welcher Glaube oder Herkunft er hat.
    • Kastigator 27.05.2016 08:44
      Highlight Highlight Und wenn ich jemandem die Hand nicht geben will? Achte dich mal, wie viele Leute sich die Hände nach dem WC-Gang nicht waschen. Ich finde den Handschlag meist recht gruusig. Habe ich kein Recht auf meine eigene Meinung? Respektlos finde ich nur, dass du mich dazu zwingen willst!
  • Kstyle 27.05.2016 08:04
    Highlight Highlight Wir hatten schon vor 2015 muslime in unserem Land und sowas war nie ein Thema. Das heisst für mich die Salfisten vom islamischen Zentralrat wollen sich nicht integrieren. Ich würde sie sogar als sympatisanten des IS bezeichnen. Da sie nie stellung dagegen beziehen, was ich bedenklich finde. Sie wollen alles aus ihrer Kultur durchboxen und unsere nicht respektieren das ist ignorant.
    • Denk-mal 27.05.2016 09:16
      Highlight Highlight Richtig!
  • Spiegelfabrik 27.05.2016 08:01
    Highlight Highlight Wenn sich Mensch um solche Banalitäten streiten muss, denkt man fast, dass wir keine andere Problemen hätten...
  • oliversum 27.05.2016 07:57
    Highlight Highlight Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir in der Schule irgendeinem Lehrer oder irgendeiner Lehrerin die Hand geben mussten. Aber kaum fällt das Stichwort "Islam", beginnen natürlich wieder alle Medien und Faschos zu hypern.
    • toobitz 27.05.2016 08:34
      Highlight Highlight Dann wurde das an deiner Schule halt nicht gemacht. An dieser Schule ist es so. Und den Anordnungen der Lehrpersonen ist Folge zu leisten. Aus der Tatsache, dass während deiner Schulzeit etwas nicht gemacht wurde, abzuleiten, dass es nirgendwo gemacht wird, ist eine ziemlich seltsame Einstellung.
    • Bash Burelli 27.05.2016 08:53
      Highlight Highlight Ich sehe das ein wenig ähnlich. Also an sich ist mir die Debatte um das Thema wirklich egal. Wenn mir jemand nicht die Hand reichen will, sagt das mehr über ihn, als über mich. Aber ich habe mich auch gerade zu erinnern versucht, ob wir unseren Lehrern damals regelmässig die Hand geben mussten.... Ich glaube nicht.
    • oliversum 27.05.2016 10:50
      Highlight Highlight Also erstmal leite ich nicht ab, dass es nirgendwo gemacht wird.
      Aber ich freue mich, dass Du demfall ein aufrechter Streber warst, toobitz. Toll, dass Du allen Anordnungen der Lehrpersonen gefolgt bist, nie geschwänzt hast, die nie Hausaufgaben nicht gemacht...
  • strudel 27.05.2016 07:56
    Highlight Highlight jedesmal wenn ich etwas vom gutem altem qaasim lese laufe ich grün an und verwandle mich in den unglaublichen 20Min wutbürger.
    Dem IZRS sollte einfach keine plattform geboten werden um ihre steinzeitansichten zu präsentieren.
  • Don Alejandro 27.05.2016 07:43
    Highlight Highlight Provozieren und somit eine mediale Bühne erhalten: Mehr hat der ISZS nicht zu bieten und leistet für die CH-Muslime mal wieder einen Bärendienst...
  • rodolofo 27.05.2016 07:41
    Highlight Highlight Wir haben wirklich dringendere Probleme zu lösen, als uns mit Islamisten, die hässlich fädige Bärte wachsen lassen, ihre Töchter aber zum Tragen von Kopftüchern zwingen, als sähen sie lieber Tauben, als Frauen, zu beschäftigen...
    Aber der "Islamische Zentralrat" (was für eine Arroganz und Selbstüberschätzung zeigt sich nur schon in einem solchen Namen!) weiss ja inzwischen, wie man in den Schweizer Medien Aufmerksamkeit ergattert.
    Also ein für alle Male:
    "Hände schütteln gut, wenn Hände vorher gewaschen!"
    (Allah erbarme Dich Deiner dummdreisten Anhänger!)
    Met ulli säji älbäk mi säll lemek.
  • DasMarc_ 27.05.2016 07:34
    Highlight Highlight Da sage sogar ich, als linker Mensch, dass man sich in der Sache anpassen MUSS!

    Es handelt sich hierbei um eine Gepflogenheit, welche in der Schweiz nunmal Standard ist. Und wer nicht bereit ist, diesen winzigen Schritt der Integration zu gehen, der ist hier fehl am Platz.

    Wie soll das später mal in nem Vorstellungsgespräch verlaufen?
    • Papst Benedikt 27.05.2016 07:42
      Highlight Highlight Ehm wie kann man sich als "linker Mensch" bezeichen?
    • rodolofo 27.05.2016 07:52
      Highlight Highlight @ Papst Benedikt
      Ein "linker Mensch" hat zwei linke Hände und ist auch noch stolz darauf.
      Ich darf das sagen, denn ich bin die "linke Hand" vom Chef.
    • engeliii23 27.05.2016 10:30
      Highlight Highlight Jup genau so würde ich das machen. Passt nicht ins Team und ciao, nächster?
  • äti 27.05.2016 07:28
    Highlight Highlight So langsam komme ich zur Einsicht, dass es Personen gibt, die zur falschen Zeit am falschen Ort im falschen Land leben. Und meinen, alles müsste sich nun ihnen anpassen.
    • Kastigator 27.05.2016 08:49
      Highlight Highlight Genau. Ich finde es auch widerwärtig, dass man neu zu Körperkontakt gezwungen werden kann. Solche Eingriffe in die persönliche Freiheit haben hier tatsächlich nichts verloren!
  • HansDampf_CH 27.05.2016 07:22
    Highlight Highlight Ich finde wir sollten Weltoffen und humanitär sein. ABER wenn jemand nur provozieren will und sich nicht anpassen will soll er gehen. Es gibt viele Länder wo man sich so benehmen kann.
    Punkt.
    • HansDampf_CH 27.05.2016 07:46
      Highlight Highlight Ich bin kein SVP Wähler aber das Theater und die falsche Rücksichtnahme schadet denen die wirklich Hilfe brauchen und sich integrieren wollen.
  • mortiferus 27.05.2016 07:13
    Highlight Highlight Danke lieber Herr Illi.

    Ihre SVP
    • andersen 27.05.2016 08:53
      Highlight Highlight Ja, Illi war früher ein Mirglied von SVP, also sehr geübt in, wie man der Gesellschafft spalten will.

      Wie, gesagt, genau der islamische Rat, die, die Menschenrechten mit Füssen tritt( Ablehnung der Gleichberechtigung vom Mann und Frau) möchte der Religionsfreiheit im Anspruch nehmen.

      Beim Menschen beim Maisberger (ARD) (vorletzte Sendung) spricht ein junger Mann, die aus der Salafistische Scene ausgestiegen ist, dort erfährt man, dass die Salafisten hinstrebt, eben der moderne Gesellschafft umzupolen und das sie verfassungsfeindliche Ziele verfolgt.


  • Gähn on the rocks 27.05.2016 07:12
    Highlight Highlight extremismus, idiotie, wohin das auge blickt.
    • Kastigator 27.05.2016 08:50
      Highlight Highlight Ja, es ist idiotisch und extrem, andere zu Körperkontakt zwingen zu wollen. Da gebe ich Ihnen völlig recht.
  • DonPedro 27.05.2016 07:03
    Highlight Highlight Dass der Konvertit Quaasim Illi den Entscheid der Therwiler Schulbehörde nicht akzeptiert, erstaunt nicht weiter. Dass in diesem das Bundesgericht bzw Strassburg entscheiden wird, war auch zu erwarten ( Minarett- Kopftuch und andere Urteile lassen grüssen)
    Im Unterschied zu Spanien im 15. Jahrhundert sind bei uns Kirche und Staat getrennt und es soll auch so bleiben!
    • Monti_Gh 27.05.2016 08:32
      Highlight Highlight Kirche und Staat sind nur in in einzelnen westschweizerischen Kantonen wie Neuchatel und Geneve getrennt.
      Die meisten Kanton sammeln ja sogar das Geld für die Kirchen ein, es heisst Kirchensteuer.
      Säkularität und Laizität sind nicht dasselbe.
      Also hört doch auf mit dieser falschen Behauptung.
  • Calvin Whatison 27.05.2016 06:58
    Highlight Highlight Das Theater geht weiter...
    Benutzer Bild
  • Morph 27.05.2016 06:57
    Highlight Highlight Dieser Blancho erinnert mich irgendwie an Christoph Mörgeli. Nur ist er Kurator von rigiden Werten, nicht wie dieser es von alten Bettflaschen gewesen ist. Andererseits frag ich mich halt auch wie fest denn der heutige Schulunterricht auf Handschlag aufgebaut werden soll...
    • Kastigator 27.05.2016 08:52
      Highlight Highlight Quatsch, Jazzakkord. Niemand soll andere zu Körperkontakt zwingen können.
    • Kastigator 27.05.2016 12:39
      Highlight Highlight Was soll denn da der Unterschied sein? Ich will die Hand nicht geben - die Gründe gehen doch niemanden etwas an! Wir sind ein freiheitliches Land, du aber forderst ein Zweiklassensystem. oder gilt das Recht auf körperliche Selbstbestimmung nur für Nichtmuslime? Denk doch mal kurz nach!
  • Calvin Whatison 27.05.2016 06:38
    Highlight Highlight Jetzt langets de öppe. !!!

    In dem Land, in welchem man Leben möchte, hat man sich an gewisse Umstands Regeln zu halten und zu akzeptieren. Mit Zwang hat das nichts zu tun.

    Ihren Religionsfanatismus dürfen Sie in Ihren eigenen 4 Wänden gerne leben. Salaminomol.
    • mrcharliebrown 27.05.2016 08:24
      Highlight Highlight "hat man sich an gewisse umstands regeln zu halten und zu akzeptieren"

      "mit zwang hat das nichts zu tun"

      sehen sies selbst?
    • Moudi 27.05.2016 09:25
      Highlight Highlight Bin auch dafür das "Religion" wenn schon, dann in die eigenen 4 Wände gehört. In diesem Sinne sollte Religionsfreiheit abgeschafft werden.
      ALLE RELIGIONEN VERBIETEN!
      Kriege, Unterdrückung, Machtgeilheit, Gehirnwäsche, Völkermanipulation alles im Namen der "Religion" suuper das muss was tolles sein.. (Ironie off)

35'000 Blitzeinschläge und 60mm Niederschlag – so tobte das Gewitter über der Schweiz

Endlich Abkühlung! Heftige Gewitter, Sturmböen und Starkregen haben die Hitzewelle der letzten Tage beendet. Betroffen waren vor allem die Ost- und die Zentralschweiz. Insgesamt entluden sich 35'000 Blitze.

Bereits am Montag seien von Westen her erste Gewitterzellen über die Schweiz gezogen, teilte Meteonews am Dienstag mit. Lokal habe es grosse Regenmengen gegeben, zum Teil auch mit eingelagerten Hagelzügen.

Mit 60 Millimetern Regen gab es am Hörnli im Kanton Zürich den meisten Niederschlag. …

Artikel lesen
Link zum Artikel