Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Esoterik

Engel und Geistwesen spielen in der Esoterik eine grosse Rolle. Bild: shutterstock.com

Sektenblog

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Sektenblogger Hugo Stamm hat den Roman «Späte Erlösung» geschrieben. Aus diesem Anlass hat Alfred Wüger für die «Schaffhauser Nachrichten» ein Interview mit ihm geführt. Wir publizieren das leicht gekürzte und überarbeitete Gespräch.

Alfred Wüger



Hugo Stamm, Sie haben nach mehreren Sachbüchern den Roman «Späte Erlösung» geschrieben. Ist das Ihr Fazit nach jahrzehntelangem Kampf gegen Sekten?
Hugo Stamm:
Heute erreicht man mit kritischen Sachbüchern über Sekten und Esoterik keine breite Leserschaft mehr. Mit dem Roman versuche ich, auf unterhaltsame und spannende Art Aufklärung zu betreiben. Die fiktionale Geschichte spielt im Esoterik-Milieu, enthält aber auch authentische Passagen aus dem Blickwinkel der ahnungslosen Hauptfigur. Ich hoffe, mit dem Roman neue Leserkreise ansprechen und sensibilisieren zu können.

Wieso lässt das Interesse an Sektenthemen nach?
In den Medien sind Sektenthemen weitgehend out. Die Sekten haben die schädliche Kritik an ihren Methoden analysiert und gelernt, die Menschen eher mit subtilen psychologischen Techniken abhängig zu machen und weniger mit Hilfe der Repression. Das hat dazu geführt, dass es heute weniger spektakuläre Sektengeschichten gibt. Ausserdem haben grossen Sekten heute eher Mühe bei der Missionierung. Die Summe der spirituellen und der religiösen Bedürfnisse ist aber nicht kleiner geworden. Die schwammige Esoterik hat vieles aufgesaugt.

«Jeder Absolutheitsanspruch ist Gift für den sozialen Zusammenhalt.»

So dass Aufklärung weiterhin nötig ist?
Ja. Ausserdem zielt meine Arbeit über das Sektenthema hinaus. Mein Hauptaugenmerk gilt der Aufklärung über Aberglauben und Indoktrinationssysteme. Es geht mir um die Förderung der geistigen Autonomie und eines offenen Bewusstseins. Ich glaube, dass wir nur mit einem rationalen Bewusstsein und nüchterner Analyse das Chaos auf der Welt einigermassen in den Griff bekommen. Der Glaube hat dabei durchaus Platz, aber das säkulare und das religiöse Weltbild sollte man nicht vermischen. Sonst besteht die Gefahr, dass man irrationale Ideen im Alltag aufnimmt und anfällig wird für Scharlatane.

Ist das von Ihnen so genannte Chaos auf der Welt nicht ein Resultat der Rationalität, der man sich bedingungslos unterwirft und die unverbrüchlich an sich selbst glaubt?
Das ist richtig. Aber rationale Konzepte sollten immer nach wissenschaftlichen Erkenntnissen suchen und sich an den Kriterien der Vernunft orientieren. Sie sollten von der eigenen Angst und Sehnsucht abstrahieren, so dass man zu sozial verträglichen Lösungen kommt. Ich glaube vielmehr, dass es trotz der Rationalität so viel Chaos gibt. Ohne gäbe es wohl noch viel mehr.

Esoterik

Esoteriker suchen die «Innere Mitte». Bild: shutterstock.com

Nun gibt es von Hans Küng das «Projekt Weltethos» mit dem Kernsatz «Kein Friede unter den Nationen ohne Friede unter den Religionen». Ist das nun ein rationales oder ein esoterisches Konzept?
Das Projekt hat auch mit Glauben zu tun, aber nicht mit einem Absolutheitsanspruch. Jede Religion lebt vom Absolutheitsanspruch. Das führt zu vielen Konflikten. Sobald der Mensch das Gefühl hat, er habe die einzige Wahrheit gefunden, läuft er Gefahr, sich zu radikalisieren. Das färbt auf seine Psyche und sein Bewusstsein ab. Wir müssen einen pluralistischen Ansatz wählen. Jeder Absolutheitsanspruch ist Gift für den sozialen Zusammenhalt.

«In der Esoterik gibt es einen Machbarkeitswahn und eine Selbstvergottung.»

Vor rund 20 Jahren haben wir uns zum letzten Mal gesehen. Da sprachen wir über Ihren Kampf unter anderem gegen Scientology und andere Sekten wie Uriellas «Fiat Lux». Was hat sich seither geändert?
Die Sektenlandschaft hat sich in den letzen Jahren pulversiert.​

Es gibt die von Ihnen so sehr bekämpften grossen Blöcke in der Sektenlandschaft nicht mehr?
Es gibt sie schon noch, doch die haben etwas an Bedeutung verloren. Für mich hat diese Veränderung etwas mit dem religiösen und spirituellen Lifestyle zu tun. Dieser hat sich parallel zur Individualisierung und Globalisierung entwickelt. Die Menschen haben die Wellness-Kultur verinnerlicht. Man will nicht mehr in der grossen Masse wie etwa bei Scientology, Bhagwan oder Uriella einem Führer oder Guru lauschen, sondern man möchte sich individuell vom spirituellen Meister berühren lassen. Früher war das Kollektiv wichtig, heute will man ein persönlich zurechtgeschustertes Heilskonzept. Dafür ist man bereit, viel Geld zu bezahlen. Es gibt aktuell eine riesige Vielfalt von Gruppierungen, die aus dem esoterischen Gedankengut schöpfen. Dieses hat sich in den letzten 20 Jahren explosionsartig über weite Teile der Welt verbreitet. Für mich ist Esoterik die erste eigentliche Weltreligion. Speziell daran ist, dass es sich bei der Esoterik um keine geschlossene Gruppe mit einem einzelnen Guru handelt, sondern es gibt gemäss unserem Konsumverhalten ganz viele verschiedene Konzepte und Zirkel.

Aber doch wohl nur für die, die es sich finanziell leisten können?
Ja. Die Esoteriker haben – abgesehen von muslimisch geprägten Ländern – alle spirituellen Konzepte weltweit unter einem Dach zusammengerafft. Daraus hat man ein Grundkonzept gemacht, wo sich jeder bedienen kann. Die Hauptfaszination besteht darin, dass es sich um ein Instantrezept der Selbsterlösung handelt. Der Einzelne trägt das Göttliche angeblich in sich und kann erleuchtet werden.

Wie soll Selbsterlösung eigentlich funktionieren, wenn ich mich dafür in die Abhängigkeit eines Gurus begeben muss?
Es ist eine Illusion, was die meisten irgendwann erkennen, aber nicht zugeben können. Vor allem dann, wenn die alten Probleme sie wieder einholen.

Und dann?
Dann wird ihnen gesagt: «Es liegt nicht am System, nicht am Guru, nicht an der Methode. Du hast Misserfolg, weil du blockiert bist.» Ich kenne viele solche Fälle. Den Klienten wird eingeredet: «Dein skeptischer Freund, deine Eltern oder dein Lebenspartner behindern dich mit ihren negativen Energien und Schwingungen. Du musst dich von diesen Personen trennen.» Ich erlebte bei den Beratungen viele Ehen, die deswegen auseinander gebrochen sind. Die Betroffenen sind dann verunsichert, das Bewusstsein wird entkernt. Deshalb müssen sie sich erst recht dem spirituellen Meister unterordnen.

Und wenn ich kein Geld habe?
Diejenigen, die wenig Geld haben, können sich auch den Luxus nicht leisten, sich die Seele auf diese Weise massieren zu lassen.

Wer begibt sich denn in solche Abhängigkeiten?
Für mich ist das der Ausdruck einer grossen Anspruchs- und Konsumhaltung. Man hat so hohe Erwartungen an das Leben und an die Welt, dass man seine Sehnsüchte ins Transzendente transponiert. Demut und Bescheidenheit, die in spirituellen und esoterischen Kreisen gepredigt werden, bleiben hohle Worte und werden nicht umgesetzt. Der Anspruch, erleuchtet zu werden, steht dabei im Gegensatz zum christlichen Glauben, wo man glauben und hoffen muss, um erlöst zu werden. In der Esoterik dagegen gibt es einen Machbarkeitswahn und eine Selbstvergottung.

Jesus sagt: «Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken.» Die Kirchen müssten Zulauf haben. Warum haben sie das nicht?
Die christliche Heilslehre verlangt sehr viel. Die Aussicht, in das Reich Gottes einzugehen, bleibt eine Hoffnung, eine Gewissheit gibt es nicht. Diese hohen Anforderungen entsprechen nicht mehr unserem Zeitgeist.

Und wer sich Esoteriklehren verschreibt, bekommt Gewissheit?
Nein, im Gegenteil. Aber Esoteriker glauben es. In der Esoterik ist alles möglich, kaum etwas wird hinterfragt. Übersinnliche Botschaften aus dem Jenseits werden als absolut und wahr akzeptiert. Kritik wäre ja ein Zeichen einer Blockade und würde die spirituelle Entwicklung hindern. Diese Kritiklosigkeit führt vermeintlich zur totalen Befreiung. Die Selbstzweifel verschwinden, die Unsicherheit über die Zukunft ist weg. Doch das ist eine Selbsttäuschung.

Aufklärung scheint hier ins Leere zu laufen. Wie wird das in der Zukunft sein?
Ich bin überzeugt, dass der Siegeszug der Esoterik weitergeht. Es wird neue Formen geben, die sich den Zeiten anpassen. Es ist letztlich eine Frage der ökonomischen Entwicklung.

«Heute hat man akzeptiert, dass Sekten zu unserer Gesellschaft gehören.»

Je reicher die Menschheit, desto esoterischer?
Ja. Die Ansprüche steigen, und die Esoterik bedient das. Das fördert die Individualität, die Solidarität geht mit der Zeit verloren.

Wenn Sie auf Ihre jahrzehntelange aufklärerische Tätigkeit zurückblicken: Hat es sich gelohnt?
Ich frage nicht nach dem Nutzen, sondern nach dem Sinn.

Was ist denn der Sinn?
Journalistisch tätig zu sein in einem Bereich, in dem Aufklärung nötig ist, macht Sinn. Früher war die Öffentlichkeit sensibilisierter, meine Bücher erreichten hohe Auflagen. Heute hat man akzeptiert, dass Sekten zu unserer Gesellschaft gehören.

Entstehen denn auch jetzt noch Sekten?
Fast täglich. Aber es sind meist kleine. Viele Menschen wollen ihre spirituelle Entwicklung vorantreiben, absolvieren viele Kurse und Ausbildungen. Für viele ist ein normaler Job nur Zeitverschwendung im spirituellen Sinn. So reift ihr Wunsch, von der Esoterik zu leben. Das allerdings können nur die wenigsten, weil die Szene überlaufen ist. Diejenigen, die die spektakulärsten Versprechen machen und sich am besten verkaufen, sind am ehesten erfolgreich. Es ist oft wie auf einem Jahrmarkt.

Ist das nicht ein Schreckensszenario, das Sie da malen?
Ich glaube nicht, dass ich übertreibe. Mich interessiert die Esoterik seit 40 Jahren. Für mich sind viele esoterische Ideen abgehoben, realitätsfremd und unplausibel. Wer sie kritiklos in sein Weltbild integriert, entfremdet sich und wird autoritätsgläubig. Dann prägt der Aberglaube das Bewusstsein. Dies hat auch einen problematischen Einfluss auf das politische und gesellschaftliche Weltbild.

Details zum Buch unter: hugostamm.ch

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Mehr Artikel aus dem Sektenblog:

Die Corona-Pandemie bringt Impfgegner arg ins Schwitzen

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Gott schützt bei der Kommunion vor dem Coronavirus, behauptet der Churer Weihbischof

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Warum die Swiss genug hatte: Der radikale Glauben der Schoko-Familie Läderach

Link zum Artikel

Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen wir Gott ins Handwerk?

Link zum Artikel

Warum wir uns Gott als Magier in menschlicher Gestalt vorstellen

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Wir brauchen keinen Gott, um zu wissen, was Gut und Böse ist

Link zum Artikel

Wunderheiler missbrauchte Hunderte Anhängerinnen – jetzt sitzt er hinter Gittern

Link zum Artikel

Wie die indischen Mönche dem Tod ein Schnippchen schlagen wollen

Link zum Artikel

Der «Mähdrescher Gottes» täuschte Millionen mit Fake-Ritualen – nun ist er tot

Link zum Artikel

Als der Mensch die Fantasie entdeckte, erfand er Gott (und die Probleme begannen)

Link zum Artikel

Radikal religiös: Wie Freikirchler ihre Kinder züchtigen, weil die Bibel es verlange

Link zum Artikel

Nehmen die Kirschblütler Drogen? Der Staatsanwalt fand nix, doch Zweifel bleiben

Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

Link zum Artikel

Wie Donald Trump das Weisse Haus in ein religiöses Tollhaus verwandelt

Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

Link zum Artikel

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod sinkt ständig – und das steckt dahinter

Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

Link zum Artikel

Freikirchen-Pastor nennt Verzicht auf Sex «attraktive Enthaltsamkeit»

Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

Link zum Artikel

Hat Gott bei der Partnerwahl seine Hände im Spiel? Hoffentlich nicht

Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

Link zum Artikel

Greift Gott in den Wahlkampf ein? Was «Pray for Switzerland» wirklich offenbart

Link zum Artikel

Das Leben nach dem Tod bleibt eine Illusion – und das ist gut so

Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Wir haben Esoteriker zum Thema Impfen befragt

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

Themen
205
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
205Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasionaria 13.05.2020 07:39
    Highlight Highlight Plötzlich verschwunden???
    Alienus
    danke, dass es Dir abschliessend noch gelungen ist, den Bogen von den Hexen weg zu den nebulösen Sprechblasen zu spannen. Illuster, markant und informativ, wie gewohnt.
    Ob nicht auch Du etwas Hexensprachorientiertes im Blut hast? Das Verb ist sowiese meist positiv besetzt.

  • Spooky 13.05.2020 03:30
    Highlight Highlight "...das Chaos auf der Welt einigermassen in den Griff bekommen."

    Das Chaos hat gesagt: 😂😂😂😂
  • Pasionaria 12.05.2020 22:24
    Highlight Highlight Alienus
    danke, dass es Dir abschliessend noch gelungen ist, den Bogen von den Hexen weg zu den nebulösen Sprechblasen zu spannen. Illuster, markant und informativ, wie gewohnt.
    Ob nicht auch Du etwas Hexensprachorientiertes im Blut hast? Das Verb ist ja meist positiv besetzt.
  • Michael Bamberger 12.05.2020 15:21
    Highlight Highlight "Der biblisch fundierte Absolutheitsanspruch der Kirchen steht ständig auf dem Sprung, die Scheiterhaufen für Ketzer zu entflammen." - Karl Jaspers, Der philosophische Glaube, 9. Auflage, 1988, S. 73

    "Die Christen entwendeten den Juden das Alte Testament und gebrauchten es als Waffe gegen sie. […] Dabei münzte man den Glauben von der Auserwähltheit Israels zum Absolutheitsanspruch des Christentums und den jüdischen Messianismus zur Lehre von der Wiederkunft Christi um." - Karlheinz Deschner, „Abermals krähte der Hahn“, S. 505
  • Andre Buchheim 12.05.2020 03:05
    Highlight Highlight Wenn Sachbücher nicht mehr genug Geld in die Kasse spült, versucht man halt mal anders, seine ahnungslosen Opfer abzuzocken.
    Seien wir doch froh, dass die Gesellschaft kritischer hinterfragt und solche einfachen schwarz-weiß Bilder, wie hier gezeichnet werden, nicht mehr akzeptiert.
    Und dass "jede" Religion einen Absolutheitsanspruch hat und Frieden nicht möglich sei, halte ich für ein Gerücht. Wenn jedoch Störenfriede immer wieder Krieg anzetteln und Konflikte schüren, weil sie diesen Frieden für ihr eigenes engstirniges Weltbild ablehnen, wird's schwierig.
    Wie immer viel Projektion.
    • Michael Bamberger 12.05.2020 13:30
      Highlight Highlight Andre Buchheim: "Und dass "jede" Religion einen Absolutheitsanspruch hat und Frieden nicht möglich sei, halte ich für ein Gerücht."

      ???

      Judentum:

      „Also spricht der Ewige, der König Israels und sein Erlöser, der Ewige der Heerscharen: Ich bin der Erste und der Letzte, und ausser mir gibt es keinen Gott." (Jesaja 44,6)

      Christentum:

      „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater ausser durch mich.“ (Joh 14,6)

      Islam:

      „Als einzig wahre Religion gilt bei Gott der Islam." (Sure 3:19)
    • anwser dace 12.05.2020 14:36
      Highlight Highlight Bamberger warum kommen sie nicht gleich mit der Endzeit und dem Weltuntergang, u. den speienden Flammen aus dem Innern der Erde, mit den begleiteten Bibeltexten um das ganze damit aufrunden.

      Nichts gegen Esoterik, jedoch gegen Missbrauch, von selbsterwählten Bibelerkenntnisse, die ausgebrochene Vulkane als das Gericht, bei den Zuhörern Angst schürt, und damit vorgibt, sich als ihr Prophet als ihr Erlöser den scheinbar richtigen Weg führt, heraus aus dem vermeintlich geglaubten Gericht, was eigentlich missbrauchen vom Vertrauen der beängstigten Glaubensgehörigen ist.
    • Pasionaria 12.05.2020 16:18
      Highlight Highlight Buchheim-oh-Buchheim
      Bitte schliessen Sie nicht von Ihnen auf andere.
      Da Sie mit Ihrem abreisserischen Welterwachen die Teilnehmer und sich selbst in einen narkotischen Tiefschlaf versetzt haben, mūssen Sie jetzt nicht unbedingt hier Ihren Frust ausleben.
      Nur noch peinlich, der 'spirituelle Lehrer', der von "edel, uneigennützig, großmütigem Denken' fabuliert.
      Dazu gibt es nichts mehr, als > gute Besserung zu sagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • anwser dace 11.05.2020 15:46
    Highlight Highlight Viel weiter geht es mit der Astrologie, mit deuten und voraussagen was einmal kommt und geschehen wird.
    Selbst in der Geburt- Konstellation in welchen Sternbild geboren wird, ist massgebend für den Lebenslauf, und täglichen Sternbilder wie der Tag ausgehen könnte.

    Doch zu allem gibt es immer wieder abweichende Sternen- Konstellationen die unvorhergesehenes erst kurz davor hinweisen, und für angenehme oder unangenehme Überraschung sorgen.

    Eigentlich sollte man nicht zu sehr auf Sternbilder-Voraussagung achten, denn die sind auch nicht perfekt, sondern eher auf das innere Bauchgefühl, selbst mit dem Verstand zusammen.
    Benutzer Bild
  • anwser dace 11.05.2020 14:35
    Highlight Highlight Esoteriker gibt es seit der Antike, von Sterndeuter bis Metaphysiker, und drei Sterndeuter nicht als Könige, sondern Weisen aus dem Morgenland dem heutigen Iran, Irak, u. Syrien, und den Seidenstrasse.

    Es waren keine Könige, sondern griechische Magier aus dem Orient, die Luther übersetzt mit "Weisen." Gelesen!

    Es waren Wissenschaftler die sich in der Astronomie u. Astrologie auskennen, u. Priester aus Persien waren.

    Aus den griechischen Texten heraus, sind Magier, (Luther,) aus dem Morgenland gekommen.

    Selbst für Esoterik-Interessierte ist das eine Begebenheit die es zu bedenken gibt, um tiefer in darin zu forschen.
  • mightyshizzle 11.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Die Art und Weise wie manche Kommentatoren sich darstellen und ihre eigene Weltanschauung als absolut betrachten und die des Gegenübers ins lächerliche ziehen nur weil man es nicht nachvollziehen kann oder will ist wirklich zum Kotzen. Eine der Hauptursachen für all die Leiden unserer und vergangener Zeit ist das Gefühl Recht zu haben und den Willen dem anderen sein Denken und Glauben aufzwingen zu wollen, wenn nötig mit psychischer oder physischer Gewalt. Ich sehe hier keinen Unterschied zwischen religiöse Fanatiker und Atheisten die alles Spirituelle ablehnen.
    • mightyshizzle 11.05.2020 11:54
      Highlight Highlight Pt2: Was richtig und was falsch ist, steht für nichts anderes als ob man mit etwas einverstanden ist oder nicht. Was für mich richtig ist, muss nicht zwingend für den anderen richtig sein. Deshalb sollte man sich davon befreien für andere bestimmen zu wollen. Man kann und soll unterschiedliche Ansichten haben. Die Vollkommenheit zeigt sich somit auch in der Unvollkommenheit eines jeden Einzelnen. Wie langweilig wäre es wenn jeder Berg gleich aussieht und alle Blumen der Welt die selbe Farbe haben. Wir können uns ähneln, werden jedoch niemals identisch sein.
    • anwser dace 11.05.2020 18:13
      Highlight Highlight Glauben knechtet, wenn freiwillig und ahnungslos etwas angenommen wird, das nicht frei ist, sondern nur als solches ausgerufen wird, aber es nicht wirklich ist. Wirkliches Freisein knechtet nicht mit gesetzlichen "Du musst glauben," sondern darf frei prüfen, "was ist Wahrheit!"



    • anwser dace 11.05.2020 22:19
      Highlight Highlight Irrgläubig ist etwas anzunehmen, was so zu scheinen scheint, wie eine Schatztruhe die glitzert, u. dazu sich hinreissen lässt, sein wahres glückliches Sein endlich erlangt zu haben, aber nicht merkt, dass; >Nicht alles was glitzert ist Gold <, u. wie eine diebische Elster sich hinreissen lässt, das vermeintliche Glück endlich gefunden zu haben.

      Nicht jegliche Art von Esoterik ist gefährlich, doch man soll sich nicht wie eine Elster auf etwas hinreissen was nichts ist, denn der Schein trügt, und ist oftmals nicht einmal Esoterik, sondern "das Gefängnis von Psychosekten!"

  • Hypatia 10.05.2020 15:43
    Highlight Highlight ratio meint anfänglich Rechnung. Die ethym. Wurzel führt auf dass griechische rhätos, das bei Euklid die Kommensurabilität audrückt. Die inkommensurablen Zahlen nennen wir irrationale Zahlen. Zwar sind sie beliebig genau berechenbar, aber letztlich eben doch in ihrer Vollständigkeit unberechenbar.

    So scheint letztlich auch die Welt von einer unendlichen Unberechenbarkeit eingehüllt, in der wir Menschen in einer Lichtung des Berechenbaren wohnen.

    Das Irrationale aber ist so sehr da in dieser rationalen Lichtung, dass es verschwunden scheint. Freud nannte das "Rationalisierung".






    • Share 10.05.2020 16:27
      Highlight Highlight Vielleicht heisst das Buch, von einem Atheisten geschrieben, genau deswegen Erlösung, späte.
    • Pasionaria 10.05.2020 19:39
      Highlight Highlight Fazit: nicht nur das Rationale auch das Irrationale ist der Mensch.
    • Share 10.05.2020 21:40
      Highlight Highlight Wie soll das gehen? Pi ist nun mal nicht gleich drei. Die Wissenschaft beschreibt, was sie vorfindet. Der Mensch Interpretiert, interpretiert und interpretiert, interpretiert und interpretiert, interpretiert und interpretiert, usw usf
  • anwser dace 10.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Es klingt ziemlich esoterisch, wenn ich so will u. kann, wenn es richtig verstanden wird, magisch zu sein, bzw. magisch zu wirken.

    Es kommt drauf an, was mich u. andern sich unter Magie sich vorstellen möchte, das was Menschen im Innersten glaubt, nicht in einer Religion, sondern seine innerste festen Überzeugung.

    Manche vielleicht auch gar nicht so bewusst, das beeinflusst stark sein Leben u. Erleben.

  • Pasionaria 09.05.2020 23:14
    Highlight Highlight Achtung > Roman HST > verheissungsvoll > schon von M. Bamberger bestätigt, einem durchwegs kritisch eingestellten Leser!
    Folgerichtig: die jahrzehntelange Erfahrung mit Ein- und Aussteigern, dem tiefen Eintauchen in die Materie > das ist der Stoff, aus dem Sachbücher entstehen.
    Daraus wiederum mit zusätzlich unzähligen Kenntnisnahmen durch u.a. mehr und mehr Opfer, Dutzenden von Hilfesuchenden und weiteren zahlreichen Erfahrungen, liefert wiederum Stoff aus dem Romane sind.
    Zubereitet mit Stamm's eigener eloquenten Erzählweise kann nur ein spannend-mystisches Lesevergnügen sein!!
    • Druide Miraculix 12.05.2020 02:52
      Highlight Highlight Noch ein bisschen Zaubertrank u. dann liest es sich richtig, das öffnet das innere Auge, wo man sich wieder erkennt!
  • Druide Miraculix 09.05.2020 22:49
    Highlight Highlight Bitte nicht beim Misteln schneiden stören, aber doch Moment ich habe doch Zeit, was hat denn da Hugo Stamm mir zu melden, hast was dagegen wenn ich meinen Zaubertrank mit meinen Kräutern zubereite, der ist besser als dieser Reed Bull, denn ich verleihe Superkräfte für es kein Flyer-Wasser braucht, mit dem spedieren wir gleich gratis in die Luft, natürlich nur sinngemäss, war ja nicht so gemeint, na dann bis bald wenn ich wieder aus dem Wald mehr Misteln geholt habe!!
  • Rethinking 09.05.2020 20:01
    Highlight Highlight „Ich glaube, dass wir nur mit einem rationalen Bewusstsein und nüchterner Analyse das Chaos auf der Welt einigermassen in den Griff bekommen.“

    Wie wahr...

    Nur wenn wir ehrlich sind, sind viele Dinge in unserem Leben alles andere als rational, viel mehr macht man es oftmals einfach so, wie es schon unsere Eltern machten oder wie es andere anderen machen... Mit rationalen Bewusstsein und nüchterner Analyse hat dies rein gar nix zu tun...

    Zum Beispiel Kinder zeugen... Bei rationalen Bewusstsein und nüchterner Analyse kommt man zum Schluss dass es zu viele Menschen auf dem Planeten hat...
    • anwser dace 10.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Im Thema geht es um Glauben, u. man denkt sofort an "Glauben an Gott",

      aber Glauben ist halt viel mehr, nämlich die Überzeugung, die jemand in sich trägt, das bestätigt sich ihm immer wieder, nicht weil es die einzig mögliche Wahrheit ist, sondern weil sein eigener "Glaube" = Überzeugung direkt die Richtung vorgibt.

      Durch Bestätigt festigt sich dann wieder der Glaube, das sich selbst tragende System ist aufgebaut.
    • rodolofo 10.05.2020 14:41
      Highlight Highlight Rational überlegt hat es nicht zu viele Kinder, sondern zu viel verrückt gewordene Erwachsene...
      Ich halte immer weniger von pauschalisierenden, ab- und ausgrenzenden "Schein-Sicherheiten", wie "rational" und "irrational", "vernünftig" und "emotional", und so weiter.
      Gedanken als "Sortware" machen aus der erlebten Realität, der "Hardware", oder dem "Rohmaterial" etwas besonderes, veredeltes, ja magisches!
      Dabei geht es nicht nur um die Prozesse des Deutens und des Verstehens, sondern auch um die individualistischen Arten der AUSWAHL!
      Genau so entstehen auch Bücher und Romane...
  • Macke 09.05.2020 19:57
    Highlight Highlight Ich bin enttäuscht: Die Antworten sind so allgemein gehalten, dass man alles und nichts reininterpretieren kann. Die meisten Menschen - esoterisch oder nicht- würden sicher dem Satz zustimmen, dass der Staat sekundär zu sein hat und die Religion nichts damit zu tun haben sollte. Und trotzdem sind Feiertage wie Weihnachten gesetzlich geregelt. Andere Sachen wie Medizin - die Herr Stamm vermutlich als rational und wissenschaftlich einordnen würde - sind nicht ganz so wissenschaftlich und voll vom "Bias" (Vorurteilen) der durchführenden Person. Ich wünsche mir hier mehr Differenzierung.
    • Pasionaria 09.05.2020 23:08
      Highlight Highlight Macke(n) …..sind wichtig, um nicht wie andere zu sein. Ihr Kredo? Damit wollte ich (nicht) sagen, dass Sie eine hätten?
      Können Sie uns bitte ein Beispiel einer nicht allgemeinen Antwort auf eine der Frage des Journalisten geben? Wie könnte die nach Ihnen lauten?
      Bin gespannt.

      Wenn sie Dinge in diese Antworten hinein interpretieren, ist dies Ihr eigenes (mentales) Problem. Diese lauten eigentlich ziemlich klar und deutlich.
    • Pasionaria 11.05.2020 00:09
      Highlight Highlight .....auch Macken schweigen auf konkrete Fragen, wie gehabt!
      Aber wirres Zeugs schreiben und dann verdampfen, darin sind sie stark. Eso....halt.
    • Macke 11.05.2020 07:50
      Highlight Highlight Pasionaria, hier ein Zitat dieser deutlichen und klaren Worte: "Aber rationale Konzepte sollten immer nach wissenschaftlichen Erkenntnissen suchen und sich an den Kriterien der Vernunft orientieren." Entweder handelt es sich bei 'rationalen Konzepten' und 'Kriterien der Vernunft' um Begriffe mit fixen Definitionen oder es ist alles und nichts - siehe mein Kommentar. Wenn meine einzige Macke ist, dass ich als Wissenschaftlerin gerne klare Aussagen hätte, finde ich das nicht wirklich schlimm. Mit diesem 'mentalen Problem' lebe ich sehr sehr gerne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Power # Point 09.05.2020 19:31
    Highlight Highlight Schon manchen Physiker und Mathematiker war der Mysterien des Metaphysischen angetan, von der Antike bis heute, so wie auch Ärzten und Architekten vielen namhaften Wissenschaftler und Politiker, bis hin zur Freimaurerei.
  • Locutus70 09.05.2020 18:42
    Highlight Highlight Ich benutze den Begriff Esoterik eigentlich gar nicht mehr.
    Sollen sich auf der einen Seite die engstirnigen Menschen und auf der anderen Seite die Scharlatane über das Für und Wieder streiten ^^
    • Druide Miraculix 09.05.2020 23:05
      Highlight Highlight Locutus, ich bin mit dem Zaubertrank bald fertig, so nimm etwas, u. dann regst dich ab, und bis aufs weitere der Druide Miraculix
    • Druide Miraculix 12.05.2020 04:06
      Highlight Highlight Also ein Vorkoster braucht es nicht, der hat schon auf Vorrat getrunken, also lass die andern zuerst ran, sonst reicht es nicht!
      Benutzer Bild
  • Bruuslii 09.05.2020 17:29
    Highlight Highlight besten dank für das interview.

    @hugo stamm: ich lese daraus, dass sie persönliche beratung anbieten.

    ich würde mich freuen, wenn sie in ihrem blog mehr von diesen erfahrungen berichten (natürlich anonymisiert).

    mindestens die letzten wochen habe ich fesstgestellt, dass sie (mit wenigen ausnahmen - wie z.b. ihrem reisebericht) nur aus zweiter hand berichteten - meist über irgendwelche struben youtube-filme oder andere quellen.

    vielleicht tue ich ihnen ja unrecht, wenn ich das zu oberflächlich finde, wenn sie eigentlich "alltäglich" mit solchen (extrem-)fällen zu tun haben.

    • Druide Miraculix 10.05.2020 15:04
      Highlight Highlight Als weiser Mann, könnte es doch viel einfacher sein, es zu verstehen was es immer auch sei, nicht zu raten, sondern was man kritisch beurteilen will, zuerst zu folgen, u. zu erkunden was die Quelle als solches mitteilen will.

      Zuerst muss dir Bruuslii ein weisser Bart wachsen, dass du als weise giltst, alsdann kannst aus dem erfahren hast, u. bisweilen erkannt hast, den andern belehren, u. anzuweisen.

      Also zuerst wünsche ich dir noch viele Geburtstage, u. erlebnisreiches Leben, auf das du weise wirst!!
  • Locutus70 09.05.2020 17:07
    Highlight Highlight Zunächst mal müsste man Esoterik ja mal genauer eingrenzen und definieren.
    Mal ein Beispiel: Vor 20 Jahren hat man Klarträume als Esoterik belächelt - heute ist das wissenschaftlich fundiert erwiesen das es das gibt.

    Also am besten den Ball etwas flach halten. Wir Menschen sind im Prinzip ziemlich dumm.
    • bbelser 09.05.2020 18:01
      Highlight Highlight Kommt wohl drauf an, wie massgeblich der war, der (deine?) Klarträume als Esoterik belächelte.
      Forschung, Analyse und Deutung von Träumen ist natürlich immer in Gefahr, esoterisch "missbraucht" zu werden. Aber vor 20, 40 und 60 Jahren gab es sehr wohl eine wissenschaftlich ernsthafte Auseinandersetzung und Erforschung des Traumerlebens.
    • Power # Point 09.05.2020 20:09
      Highlight Highlight Da war doch der Josef der Träumer aus der Bibel, ein Hellseher und Deuter, und schon damals war das eine Gabe, die selbst bis ins 21. Jahrhundert geehrt u. bewundert sowie anerkannt wird. Also ist Traumdeuten in die Zukunft kein Gräuel, sondern eine Gottesgabe, die seine Brüder und sein Vater von der Hungersnot und Tot rettete, und das vergelte im Gott, der seine Brüder in der Not nicht von sich wies, sondern das Beste gab was er zu bieten hatte.

      Als ehemaliger Frömmler weiss ich sehr wohl um die Schriften, die vermeintliche Christen stets zu ihren Gunsten missdeuten, u. ein Gräuel sind.
    • Power # Point 09.05.2020 20:39
      Highlight Highlight Das Nehmen ist Selig, statt Nehmen nicht selig macht, oder was!?

      Egal wie man es deutet es kommt immer auf das eine raus, dass nehmen seliger macht, u. Geben unglücklich, denn das ist ein schlechter Tausch, wo versprechen von Geben und Nehmen gebrochen werden, und dem der Verspricht in seiner eigenen Tasche hängen bleibt, denn von so einem lausiges Versprechen soll gewarnt sein.

      Diese Art von Weissagung von der Kanzel gesellt sich auch zu einer Psychosekte, wo Vision Geld stärker ist, als den ehrbaren Rum der Nächstenliebe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 09.05.2020 16:32
    Highlight Highlight @Hugo Stamm

    Viel Erfolg mit dem neuen Buch. Ich freue mich auf die Lektüre.
    • Pasionaria 10.05.2020 07:26
      Highlight Highlight So muss man hier die Blitze folgendermassen deuten:
      Man wünscht dem Buch keinen Erfolg und fürchtet sich vor der Lektüre???
      Kann das sein?


      Maracuja
      schliesse mich Dir voll an....
    • Druide Miraculix 10.05.2020 15:37
      Highlight Highlight Im Namen des Teutates wir brauchen keinen Blitze, wir kriegen u. fangen die ein.
  • Power # Point 09.05.2020 15:27
    Highlight Highlight Es gibt auch die Vereinsgemeinschaften die exotisches Mystik mit christl. sektiererischen Glauben u. mit Übersinnlichen vermischen, auf eine Art u. Weise, dass man auf eine Psychosekte tippen kann.

    Das beides unter einen Hut zu bringen, den Glauben u. den Esoterik wird nicht möglich sein, denn daraus wird eine Psychosekte.

    Das ist nichts anderes als eine Grenzsache voller Wiedersprüche, das einem Druidenkochtopf entspringt, das nur er zu verstehen scheint, u. alles andere für unnütz erklärt.

    Sollte man einem geistl. Druiden denn glauben, denn wenn ja, dann gehe Vorkoster voran, ich schaue dann ob es gewirkt hat.

    Gruss dem Asterix
    • bbelser 09.05.2020 16:13
      Highlight Highlight Hast du gerade mal einen Namen von so einer Vereinsgemeinschaft. Weiss jetzt wirklich nicht, auf wen du anspielst, es gibt ja so viele...
    • Power # Point 09.05.2020 16:54
      Highlight Highlight Viele Psychosekten sind in mystischen Ministerien verankert, wo mehrere Geisteswissenschaften verankert sind, unterandern über die Hugo Stamm so viel berichtet, u. meistens unter Psychosekten bekannt sind, u. sich über viele mannigfaltige geistige Erkenntnisse sich brüsten, wo unterandern auch privat sich selbst seine eigene Religion aufbauen kann, denn jeder sei seines eigenen Meisters.
    • bbelser 09.05.2020 19:02
      Highlight Highlight Ja, klar, jeder sei seines eigenen Meisters Schmied und wer anderen in die Grube folgt, fällt selbst den Baum, dessen Zimmermann die Axt ersetzt.
      Aber von welchen Psychosekten redest du? Nur 1 Beispiel?
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 09.05.2020 14:26
    Highlight Highlight Ich schlage vor, die WISSENSCHAFT als gemeinsame Welt-Religion zu nehmen!
    In der Astronomie zum Beispiel ist auch vom Himmel die Rede, von Sonnensystemen, Planeten, Galaxien, Super-Novas, Pulsaren, Weissen Zwergen, Schwarzen Löchern und so weiter!
    Im Weltraum geht's voll ab!
    Ob da noch einige fette, goldene Engel auf Wölkchen herumsitzen und gelangweilt "Halleluja!" knurren, wie der berühmte Engel Eloisius, der eigentlich lieber eine Mass Bier hätte, wen interessiert's?
    Erzählt Eure bescheuerten Märchen doch irgendwelchen Evangelikalen, die weit draussen in der Prärie hausen und herumballern!
    • bbelser 09.05.2020 15:38
      Highlight Highlight Falls noch nicht gelesen: dich könnte der Roman "Anathem" von Neal Stephenson interessieren. Er stellt dort eine Welt vor, in der Wissenschaftler, Philosophen und Mathematiker in ordensähnlichen Gruppen zusammenleben und ihren Planeten vor einer drohenden Katastrophe bewahren sollen. Anregende und richtig gut durchdachte Sciencefiction im besten Sinne des Wortes. Stephenson ist generell eine empfehlenswerte Lektüre.
    • Cat‘sName 09.05.2020 17:10
      Highlight Highlight In Bayern gibt es keinen Eloisius, da gibt es nur einen Aloisius mit der Mass.
    • rodolofo 09.05.2020 19:04
      Highlight Highlight @ Cat'sName
      Ich meine aber den Eloisius.
      Der kommt übrigens auch aus Bayern.
  • Power # Point 09.05.2020 14:02
    Highlight Highlight Diese ewigen Zauberversen, angedeutet auf die Zaubersprüchen mit Gebetsformeln, u. den Mächten zu gebieten, dass dies das sich erfüllt was angesprochen wird, u. in fremden Sprachen, die Weisheiten offenbart werden, die aus anderen Sphären ins irdische diesseits offenbar wird.

    Nicht dagegen einzuwenden wenn es niemanden schadet, doch es ist wichtig weiterzugeben u. zu informieren, dass was in der Esoterik so viel fremd ist, in den christl. Gemeinschaften noch immer, u. vom Heidentum viele Gebräuche übernommen wurde, wie zu Weihnachten u. Pfingsten, da Geistesgaben auch von Medizinmännern, Schamanen u. Mentoren aus fremden Kulturen übermittelt werden.
  • Power # Point 09.05.2020 13:29
    Highlight Highlight In der Esoterik sind das Verständnis viel klarer präsent als im christl. Gleichnissen, wo alles ver-deutet wird, u. willkürlich ausgelegt, wie es aus eigen Gunst beliebt weitergegeben wird, dass seine Fans in seinen Vereinen nachlaufen u. alles machen sollten, wie es ihm aus eigennütz gefällt, u. finanziell viel einbringt, denn was da einkassiert wird, das ist in der Esoterik gering, da in vielen kleinen christl. Fangruppierungen den Zehnten des Monatsgehalt abverlangt wird, u. das wissen die nicht mehr in der Landeskirchen sind, u. deshalb ist die Esoterik für so manchen attraktiver u. erst noch mit weniger Missverständnisse von den man sonst fürchten muss.
    • rodolofo 09.05.2020 14:35
      Highlight Highlight Die Esoteriker wollen -ähnlich wie die konventionell religiösen Kirchen- ein "Paradies auf Erden" erleben und errichten.
      Und genau in diesem Anspruch auf ein solches Paradies liegt paradoxerweise das teuflische an der Sache!
      Alles, was nicht sanft, verständnisvoll und liebevoll lächelnd daherkommt, muss aus der Realität entfernt und heuausgejätet werden!
      Aber wie entfernt und jätet man sanft, verständnisvoll und liebevoll lächelnd...?

    • Power # Point 09.05.2020 14:56
      Highlight Highlight Rodolofo, esoterische Mystizismus haben mit den herkömmlichen Sekten nichts gemeinsam, denn zum ersten die Sekten fordern bedingungslosen Glaubensgehorsam ohne zu hinterfragen, was bei esoterischen Gemeinschaften nichts mit Glauben zur Bedingung hat, in ihren Visionen teilzuhaben. Darum wird von paradiesischen Versprechen wie bei den christl. Gemeinschaften nichts versprochen, sondern für das Individuum praktiziert, denn sonst würden auch dort viele Besucher nach kurzer Zeit davon laufen, was nicht der Fall ist, denn das ist nicht das die Suchenden finden wollen, sondern die wollen die Gruppendynamik meiden.
    • rodolofo 09.05.2020 18:52
      Highlight Highlight "DIE Esoterik" gibt es ja nicht.
      Vielleicht liegt es auch an mir, dass ich mich in solchen "geheiligten" Gruppen unter Druck gesetzt fühle, und dass ich dann anpässlerisch zuckersüss sein zu müssen glaube, bis ich der Anstauung nicht mehr standhalten kann und etwas "konventionelles" sagen muss, was dann prompt mit einer sanftmütig-vorbildlichen Belehrung quittiert wird.
      Rituale wie "der Kreis der Herzen" haben ebenfalls eine disziplinierende Wirkung.
      Du musst Dir dann überlegen, was für einen tiefen Dank Du via Kreis-Energie an Mutter Erde übermitteln willst, bevor Du an der Reihe bist...
  • Hypatia 09.05.2020 13:07
    Highlight Highlight Ich wünsche Hugo Stamm viel Erfolg mit seinem Roman. Nicht nur in erzieherischer Hinsicht, sondern auch in ästhetischer, ist doch der Anspruch ein ganz anderer, wenn man sich einer solchen künstlerischen Herausforderung stellt.
    • anwser dace 10.05.2020 12:31
      Highlight Highlight Das wünsche ich ihm auch, doch auch Urteilsvermögen seiner Leser, dass es positiv bewertet wird, denn ansonsten was ich ihm nicht wünsche, gewagt ist gewagt!

      Unsere "Welt" um uns entsteht, sie kreiert sich selbst.

      Imgrunde besteht sie zunächst einmal aus deinen direkten Umfeld, das Zimmer in dem du dich befindest, alles was du in diesem Moment tatsächlich erlebst u. wahrnimmst. Es ist Überzeugung u. zugleich absolut realistisch einfach reell.

      Das andere ist scheints die unwirkliche Welt, die sich in unseren Innern sich abspielt, dem sogenannten Heimkino, dem nicht so dass es unnütz wär, sondern der Wind der antreibt.
  • lagaffe 09.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Dominiert Masse den Geist, oder dominiert Geist die Masse? Ist Masse jetzt Energie oder ist Energie Masse?
    Und - ist Geist Energie oder nicht..?
    • bbelser 09.05.2020 12:52
      Highlight Highlight Also, die etwas amorphe Masse meiner Wampe dominiert besonders nach dem Zmittag ganz gehörig meinen Geist. Natürlich aber ist die Wampe dann damit beschäftigt, Energie zu werden für den dösenden Geist. Etwas anders hingegen verhält es sich mit Materie und Energie...
    • lagaffe 09.05.2020 14:58
      Highlight Highlight bbelser ... natürlich - Materie ...
    • marsen 09.05.2020 17:12
      Highlight Highlight Masse ist Energie wenn Energie arbeit erledigen kann.
      In der Physik hat Energie eine definition, in der esoterik eher nicht und somit ist es schwer irgendwelche rückschlüsse zu ziehen,.
  • Power # Point 09.05.2020 11:47
    Highlight Highlight Das Christentum hat esoterische Trauma-Romane in sich, die aus früheren integrierten esoterischen Glaubensinhalt neu zusammengeflickt wird, u. altes zu neuem wiederbelebt werden soll, aber nur mit geringen Erfolg verbucht wird, ...

    da der Exodus in die Esoterik sich besser präsentiert u. mehr zu scheinen scheint, als das alte aus dem Christentum, mit dem christl. wenn u. aber das viel verspricht aber nichts hält u. zugleich alles wiederruft, ...

    was aber bei der Esoterik nicht der Fall ist, das es sich anbietet aber nicht unbedingt verspricht.
    • Gruschenko 09.05.2020 12:03
      Highlight Highlight Ähem...
      Sorry, aber ich verstehe nur Bahnhof...
      Könnest du bitte deine Aussage, in verständliche Worte fassen?
    • Alienus 09.05.2020 12:13
      Highlight Highlight PoP

      ???
    • Power # Point 09.05.2020 13:13
      Highlight Highlight Das was anders ist, was etwas fremd ist, muss nicht unverständlich sein, nur weil Tatsachen u. Missbrauch so ineinander fliessen, doch nicht wahrhaben will, dass auch mystisches in der christl. Gem. ihren Platz eingenommen hat, ansonsten wäre unter Wikipedia; Mystik + Christentum, eine empfehlenswerte Information, falls das hier nicht genügt, und erst dann wenn es wiederlegbar ist, kann man wiedersprechen, u. nicht mit Fragezeichen, denn das sind lauter = 000- Nullen!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 09.05.2020 11:38
    Highlight Highlight Obwohl ich markant von Wissenschaft überzeugt bin bzw mich klar bevorzugt dieser orientiere, habe ich trotzdem keine Probleme mit dem humanen Phänomen der Esoterik. Es sind ja Synergien...

    Problematisch finde ich es dort wo Esoteriker-innen willkürlich die "Exoterik" nicht zulassen. Und das trifft man in esoterischen Kreisen leider zu oft an...
    • lagaffe 09.05.2020 12:19
      Highlight Highlight Ebenso problematisch sind Exoteriker, die willkürlich Esoterik nicht zulassen...
    • anwser dace 09.05.2020 19:04
      Highlight Highlight Ja diese Exoten meinen über uns erhaben zu sein, mit ihren verstaubten Scheinwissens, aus diesen vernachlässigten Geistes, die nur der Materie dienen, aber nicht des ihrigen wessen sie berufen sind, das ihnen vor gebundenen befreit, und all ihren Schlacken reinigt.
  • homo sapiens melior 09.05.2020 11:25
    Highlight Highlight "Das fördert die Individualität, die Solidarität geht mit der Zeit verloren."
    Das ist eine Chance. Weil religiöse Solidarität meint immer nur den eigenen Absolutheitsanspruch: das führt zu Krieg. Eso-Individualität aber kombiniert chaotisch: Christen-Wicca, Islam-Schamane, Buddha-Hexer, Hindu-Hellseher, etc., nichts ist unmöglich. Glaubens-Blöcke sind verschieden, aber nicht radikal getrennt. Drum wird zwar nicht weniger gestritten als in Religionen. Aber das Geflatter zwischen den Blocks verunmöglicht es, eine Gruppe lange genug auf ein Dogma zu fixieren, um einen Glaubenskrieg loszubrechen.
    • marsen 09.05.2020 17:14
      Highlight Highlight Also immer schön das auswählen was gerade ins Weltbild pass und möglichst genehm ist, das bringt sicher forschritt.
    • homo sapiens melior 09.05.2020 17:45
      Highlight Highlight Jeder Krieg, der nicht ausbricht und jeder Terroranschlag, der nicht ausgeführt wird, ist ein Fortschritt.
      Natürlich ist Esoterik auch nicht optimal. Aber solange die Leute von sowas nicht lassen wollen, sind Varianten zu bevorzugen, in denen sie nicht scharenweise zu heiligen Krieger manipuliert werden und dann als Mörder losziehen.
    • Power # Point 10.05.2020 18:59
      Highlight Highlight Wir stecken immer im Krieg mit in uns selbst unzufriedenen Welt in uns, das zuerst unzufrieden mit sich selbst ist, und so ein verlangen hat, mit sich erflog zu haben, um so zufrieden mit sich selbst zu sein, wie es andern auch ist.

      Doch wenn aber dies nicht eintrifft, kommt neben den inneren Zwist, der äussere Streit mit dem andern, der mehr hat, als es ihm nicht gewährt ist, u. aus Neid ihm sein Erfolg zerstört, u. sogar es ihm beraubt.

      Wenn das nicht genug ist, u. für noch mehr strebt, um noch mehr zu haben, um sich allmächtig zu sein, wie ein Gott, so entstehen Kriege, um immer mehr zu sein, als ich fühle mich wie Gott. Quo Vadis
  • olive 09.05.2020 11:09
    Highlight Highlight Interessantes Interview.

    "Die christliche Heilslehre verlangt sehr viel. Die Aussicht, in das Reich Gottes einzugehen, bleibt eine Hoffnung, eine Gewissheit gibt es nicht. Diese hohen Anforderungen entsprechen nicht mehr unserem Zeitgeist."

    Genau deshalb unterscheidet sich diese von den esoterischen "Lösungen" und Sekten.
    • anwser dace 09.05.2020 19:16
      Highlight Highlight In den glänzenden leuchtenden Silberfäden, die wie hängende Girlanden herunterhängen, und mit Duftkerzen unsere Sinne erleuchtet, und alles verborgene hervorruft das es wieder erkennbar ist, und so ist Erkenntnis das befreit, in einem Geistwesen, das uns im Kreis besucht, und unsere Gaben die wir mit ihm teilen, uns in eine andere Sphäre begeben, jenseits allen schlechten Übels.
    • Power # Point 13.05.2020 03:25
      Highlight Highlight Wenn diese beiden Thesen betrachtet werden, verwirrt das da beides nicht direkt hinweisen, um was man schlussendlich daraus hinaus will.

      Für die persönlichen Interessen, werden Bibeltexte angepasst, die zu mannigfaltigen Auslegungen benutzt werden, nach thematischen Inhalt des Gespräches, die auf Frage und Antwort, bei unbequemer Sachlage, stetig eine wechselnde Antwort nicht verlegen ist, die mit passenden Zitaten immer aus einer anderen Richtung dieselbe Antwort geben, u. so ausgefeilt wie es ist, schlussendlich der immer das letzte Wort hat, sich als alleingültige Antwort besteht,

      >aber schlussendlich nichts anderes ist, als ausgefeilte Taktik eines Trickkarten Spielers.
    • Power # Point 13.05.2020 03:54
      Highlight Highlight Der Zweck heiligt die Mittel, so u. anders rechtfertigen sich christl. Aktionäre zum Waffenkauf,

      und meinen dazu, dass nicht die Aktionäre den Krieg führen, sondern die ihnen die Waffen gekauft haben, und dazu mit ihren ausgefeilten Bibeltexten, die auf ihnen dazu angepasst sind, dass ihr Gewissen nicht befleckt wird.

      So das zu Christen, und ihren Waffenhandel!
  • Share 09.05.2020 10:56
    Highlight Highlight Das dürfte eine interessante soziologische Auslegeordnung ergeben. Vierzig Jahre, also mit der bürgerlichen Revolution 1968 gestartet, können nun als Zyklus ausgedeutet werden. Pulverisiert meint doch durchseucht. Fin de Siècle. Was bedeutet das im überzeitlichen Kontext? Bis 1848 musste man sich Religion leisten können. Ab diesem Zeitpunkt galt das Credo, Religion soll man sich leisten können. In der Ökonomie werden Zyklen dauernd kürzer. Die Technologie erneuert sich im Sieben-Jahre-Zyklus. Wird Kultur nun jedes Jahr erneuert? Einige meinen Ja.
    • Share 09.05.2020 11:47
      Highlight Highlight Was bleibt? Geschichten, Erzählungen, Romane. Danke Herr Stamm.
  • Jörg Wirz 09.05.2020 10:55
    Highlight Highlight Ich hätte auch noch Fragen an Stamm. Er soll doch mal Auskunft über seine Religion geben. Wieso glaubt er nur das Glaubenskorsett des Atheismus? Wieso beschränkt er seinen Intellekt auf rein rationales, was durch seine Sinne begrenzt ist? Wieso GLAUBT er wissenschaftliche Erkenntnis blind bis einfach ein paar Jahre später in vielem das Gegenteil bewiesen wird und dann jenes blind geglaubt wird? Wieso solch strenge Regeln, die an eine Sekte erinnern? Wieso ist der Gedanke an eine Seele so abwegig? Nur weil es mit den simplen erlaubten Mitteln des Atheismus nicht bewiesen werden kann und darf?
    • Rabbi Jussuf 09.05.2020 11:17
      Highlight Highlight Jörg
      Die uralten Fragen auf die es schon seit Urzeiten die passenden Antworten gibt.
      Wenn du dich in der Geschichte ein wenig umhörst, dann würdest du schnell feststellen, dass vor allem Gläubige versuchen die Existenz Gottes oder der Seele oder dem Brimborium zu beweisen. (Ist bei Esoterikern genauso.)

      Ein rationaler Verstand käme nicht auf die Idee beweisen zu müssen, dass das Zeugs nicht existiert, weil alleine schon die Konzepte Unsinn sind. Da braucht es keine weiteren Beweise.
      Atheismus ist kein Glaube, sowenig wie keine Briefmarkensammeln ein Hobby ist.
    • DemonCore 09.05.2020 11:19
      Highlight Highlight Atheismus ist die Ablehnung der Behauptung dass es einen oder mehrere Götter gäbe. So wie sie das Wort verwenden haben sie es offenbar nicht verstanden.
    • milkdefeater 09.05.2020 11:27
      Highlight Highlight Was du als "blinden Glauben" bezeichnest, ist eben nicht das, da, wie du selber sagst, die Erkenntnis der Realität angepasst wird bei gegensätzlicher Evidenz. Etwas, das die Wissenschaft der Religion voraus hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 09.05.2020 10:50
    Highlight Highlight "Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

    (Karlheinz Deschner, Tele-Akademie, SWF, 20.1.2002)

    • Druide Miraculix 09.05.2020 23:12
      Highlight Highlight Etwas gutes kannst du schon ertragen, doch bin ich etwas weit entfernt dass ich dir einer meiner Zaubertränke dir geben könnte, aber vielleicht geht es halt auch ohne Tinktur, denn vielleicht reicht auch ein Placebo das wirkt, doch besser wäre halt doch ein paar Misteln von mir mithinein in meine Mixtur gegen jeglichen Ungemach.
  • Power # Point 09.05.2020 10:46
    Highlight Highlight Die christl. Kreuze kommen viel in den esoterischen Kreisen auch vor, nur haben die eine ganz andere Bedeutung, als die unter den Christ.

    Leider werden selbst unter Christ. solche Symbole wie bei Exorzisten angewendet, die den Opfern zu traumatisierten Umständen versetzt, was eigentlich nur mit gemachten produzierten Angstzustände als zu folge hat.

    Selbst in früheren Kulturen in esoterischen Kreisen wurden Exorzismen u. Befreiungsdienste angewendet, u. später von den Christ. angewendet.
    • Power # Point 09.05.2020 11:08
      Highlight Highlight Die traumatisierten Zuständen sind nicht übernatürlich, noch hat es nichts mit Zeichen von mystischen Machtkämpfen zu tun, sondern werden aus Menschenhand produziert, mit angsteinflössenden Getue, die mit gewissen Praktiken auf die Psyche negativ einwirken, u. Angstzustände hervorrufen, die mit verzweifelten schreien, die von in panikgeratenen Opfer von sich geben, so wie bei Patienten die im Schmerzzustand schreien u. stöhnen, denn vor allen kommt das auch unter sterbenden Menschen vor. Also nicht als etwas unverständliches u. unerklärbares, sondern einfach das letzte was der Mensch im Sterben erlebt, u. nicht unbedingt schmerzhalft sein muss.
  • Michael Bamberger 09.05.2020 10:43
    Highlight Highlight Hugo Stamms Roman "Späte Erlösung" über die Fallstricke der Eso-Szene habe ich vor zwei Wochen mit grossem Vergnügen gelesen. Die fesselnde Geschichte liest sich bis auf die letzte Seite wie ein Krimi.

    Zum beschriebenen Demimonde der Scharlatane des "Geistes" kommt mir spontan folgendes Zitat in den Sinn:

    „Nur wer weiss, weiss dass er sehr wenig weiss, und, dass das was er weiss vorläufig ist. Nur wer glaubt, glaubt, dass er weiss. Wahrheit ist ein Wort des Glaubens. Niemand vermag grausamer zu sein als jene, die im Namen der Wahrheit handeln.“ (Friedrich Dürrenmatt)
    • anwser dace 10.05.2020 13:10
      Highlight Highlight Die dich umgebende Welt, besteht nur aus Geschichten u. Nachrichten, in diesem Augenblick wenn du daran denkst, existieren die auch, weniger oder mehr für dich u. mit denen du sie teilst.

      Wenn du nicht mehr an etwas denkst, oder dort im Augenblick nicht bist, existiert es an sich auch nicht, denn zumindest kannst du dir nicht wirklich sicher sein, es ist in Wirklichkeit alles "Hörensagen".

      Wendest dich etwas zu u. gehst gedanklich gefühlsmässig aufmerksam darauf zu u. schliesslich praktisch, mit dem Wunsch einer Reise, darauf zu, so manifestiert es sich in dem Augenblick.

      Ob es vorher da war, spielt keine Rolle, aber dein Denken u. Überzeugung darüber spielt die entscheidende Rolle.
  • Power # Point 09.05.2020 10:27
    Highlight Highlight Eigentlich war dieser Je. aus Naz. ein Esoteriker, u. einige seiner Anhänger auch, denn aus einer diesen Zitaten, heisst es, dass der Glaube eine gewisse Zuversicht ist, u. ein Nichtzweifeln an das was man hofft.

    Das Christentum wie es in unserer heutigen Zivilisation vorkommt, u. in den vergangenen Jh-tert bis in die Antike, haben viele Gebräuche aus der Esoterik übernommen, so dass es den ehemals ausgestiegenen Kirchengängern es nicht schwerfällt sich in die Esoterik niederzulassen u. sich zu integrieren.
  • Johnny Guitar 09.05.2020 10:22
    Highlight Highlight Dieser esoterisch-spirituelle Lifestyle der sich parallel zur Individualisierung und Globalisierung entwickelt, hat mittlerweile auch Teile der Geschäftswelt erfasst. Was sich da an esoterischen Coaches tummelt ist erstaunlich. Die verrechnen oft unglaubliche Stundenansätze, um das Management auf „neue Zeiten und Bewusstseinsdimensionen“ einzuschwören. Solche esoterischen Optimierungscoaches beraten mittlerweile Konzerne wie auch KMUs. Selbst erlebt. Das wäre auch mal eine Recherche wert.
    • bbelser 09.05.2020 10:57
      Highlight Highlight Wer die neoliberale Glaubenslehre verinnerlicht hat, wird vermutlich recht offen sein für andere Schwurbeleien ähnlicher Güte. Da wird eine emotionale und spirituelle Bedürftigkeit scheinbefriedigt und das schenkt auch noch ein. Was will man mehr? 😉
    • Rabbi Jussuf 09.05.2020 11:19
      Highlight Highlight Was ist eine "neoliberale Glaubenslehre"?
    • DemonCore 09.05.2020 13:27
      Highlight Highlight Es gibt ganze Studiengänge, ja ganze Universitäten deren Geschäftsmodell auf Halbwissen, Schwurbelei und esoterisch aufgeblasener Pseudowissenschaft basieren. Theologie, grosse Teile der Psychologie udn Genderstudies sind bei Lichte besehen gesellschaftlich tolerierte Formen von Esoterik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Power # Point 09.05.2020 10:02
    Highlight Highlight Die von den Landeskirchen praktizierten esoterischen Kursen werden hier in diesem Blog nicht erwähnt, die in der Christenheit u. ihren Lehren bis heute aus dem heidnischen übernommen wurde, u. bis zum esoterischen alten Griechenland aus der Antike zurückführt.

    Weshalb die Bevölkerung sich von der christ. Kirch. abwendet ist ihre indoktrinierten Heilslehre, in die im Informationszeitalter in der Aufklärung keinen Platz mehr haben, u. solche zwangsmässige Gehabe nicht mehr akzeptiert wird.

    Mit den sonst noch eingefügten Esoterik versuchen die Landeskirchen einen Gegenkurs zum Esoterikzulauf entgegenzuwirken.
  • bbelser 09.05.2020 09:11
    Highlight Highlight Danke für dieses Interview mit interessanten Einblicken in Hugo Stamms Denken und zur heutigen Sektendiskussion. Vermisst habe ich ein paar kritischere und auch persönliche Journalistenfragen. Was nährt die Motivation von HS, was sind seine Kraftquellen, wie hat ihn die lebenslange Beschäftigung mit dieser Thematik selbst verändert? Was macht "der Blick in den Abgrund" mit ihm? Erkennt er Sektenhaftes auch in vermeintlich Rationalem, wie z. B. in dem seit 40 Jahren forcierten Glauben an die Heilslehre eines alles regelnden Marktes mit seinem trickle-down-Weihwasser?
    Aber erst einmal: Danke.
    • TheRealSnakePlissken 10.05.2020 09:52
      Highlight Highlight „Trickle-Down-Weihwasser“ - DAS Wort zum Sonntag. 😂

      Um die Führung in dieser Sekte streiten jetzt zwei Hohepriesterinnen: Die Blocherin von der Ems-Chemie und Greta Pössi von Fuck De Planet.
    • bbelser 10.05.2020 11:10
      Highlight Highlight @Snake: Da soll noch mal einer sagen, mit der Gleichberechtigung der Frauen sei es in der Schweiz schlecht bestellt...
  • Füürtüfäli 09.05.2020 09:06
    Highlight Highlight Fassen wir Esoterik mal zusammen
    Wirres geschwurbel da streut man nach Belieben folgende Worte ein. Engel höheres Wissen, Heilung, Informationsübertragung, hilft gegen Strahlung, Seele. Das verknüpft man dann mit seinem Bankkonto und schon hat man die Deppenfraktion als Erhalter.

    Ich bin immer wieder völlig perplex, dass solche Betrüger zahlende Kunden finden, und dass man sie nicht wegen Betrugs anzeigt.
    • bbelser 09.05.2020 10:20
      Highlight Highlight Die Sehnsucht nach Spiritualität, nach Tiefe in der Seichtigkeit einer durch und durch konsumistischen Existenz wird sich immer wieder in solchen Widersinnigkeiten austoben. Die Durch-Ökonomisierung des Lebens ist ja keine Antwort. Die ehemals grossen Volkskirchen haben auf dem Gebiet der Spiritualität fast total versagt zugunsten rigider Regelwerke und blutleerer Theologien des Machterhalts. Die Lücken werden gerne besetzt von den üblichen Abzockern.
    • Heidi Weston 09.05.2020 10:51
      Highlight Highlight @Füürtüfäli
      Worin besteht nun der Unterschied zwischen einer Religion und Esoterik?

      Ich sehe da keinen.
    • Rene Goeckel 09.05.2020 12:02
      Highlight Highlight Man kann sie nicht verklagen, weil man keine Grenze zwischen den kleinen Betrügern und den grossen Betrügern bestimmen kann. Und wer traut sich schon an die Grossen ran!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heidi Weston 09.05.2020 09:01
    Highlight Highlight „Für mich sind viele esoterische Ideen abgehoben, realitätsfremd und unplausibel. Wer sie kritiklos in sein Weltbild integriert, entfremdet sich und wird autoritätsgläubig.“

    Sind nicht alle Religionen, Sekten, Esoterik und Verschwörungstheorien miteinander Verwandt? Warum ziehen solche Systeme die mit Unwahrheiten und Halbwahrheiten operieren so viele Menschen an?
    Ich bin kein Psychologe, aber ich denke, dass dies eine Charaktereigenschaft ist, die in jedem Menschen steckt und mehr oder weniger ausgeprägt ist. Daher wird es Religionen, Sekten etc. geben, so lange es Menschen gibt.
    • Stefan Morgenthaler-Müller 09.05.2020 09:08
      Highlight Highlight Also grundsätzlich sind alle Geschichten nunmal nicht mehr als Geschichten, sei es eine religiöse, nationalistische, ökonomische oder was auch immer.

      Heute sagen viele, Gott gäbe es nicht, vor 1000 Jahren hat niemand daran geglaubt, dass es Gott nicht gibt. Gott war damals allgegenwärtig im Leben der Menschen.

      Heute glauben die meisten an die Schweiz, aber gibt es die Schweiz wirklich oder ist das lediglich ein Konstrukt des menschlichen Geistes wie Gott?
    • Adam Smith 09.05.2020 10:29
      Highlight Highlight @Stefan Was für wirres Zeug redest du? Gott gibt es nicht, da er trotz angeblicher Omnipräsenz bisher nicht nachgewiesen wurde. Die Schweiz existiert, da sie beweisbar ist. So einfach ist das.
    • Heidi Weston 09.05.2020 10:48
      Highlight Highlight @Stefan Morgenthaler-Müller
      Atheismus ist so alt wie das Menschliche denken. Es ist Falsch zu glauben, das im Mittelalter alle Menschen christlich waren, es gab nach dem Zerfall des Römische. reiches, bestrebungen eine allumfassende Volksreligion durchzusetzen, dennoch war ein Grossteil des Volkes Heiden oder Atheisten. Die Zeit zwischen dem 6. bis 10. Jahrhundert ist jedoch sehr schlecht dokumentiert.

      Ähm. Ja die Schweiz gibt es wirklich. Es ist ein menschliches Konstrukt wie jeder Staat der Welt. Einen Staat mit einer religiösen Ideologie zu vergleichen ist jedoch völlig absurd.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefan Morgenthaler-Müller 09.05.2020 08:51
    Highlight Highlight Der grösste Buchladen in Luzern hat seine Esoterik-Ecke von einem Regal auf fünf ausgebaut. Gleichzeitig werden die Kirchen immer leerer. Wie kann das sein?

    War schon jemand an der Esoterik-Messe? Da hat eine Tante mit Zuhilfenahme einer grillierten 'energetisierten' Servelat jemanden auf das Optimum spiritualisiert. Da waren locker 50 Leute, die dafür je CHF 40 bezahlt haben. Und das war nur die erste Servelat-Sitzung!

    Ich sage nicht, das sei Verblödung, ich sage aber auch nicht, dass es das nicht ist
    • Füürtüfäli 09.05.2020 09:36
      Highlight Highlight Glauben solche „EnergetikerInnen“ diesen Schwachsinn eigentlich wirklich selbst, oder betrügen jene die Leute absichtlich? So oder so, ein Fall für die Psychiatrie 🤔
    • Power # Point 09.05.2020 16:06
      Highlight Highlight Reed-pull als Energie Trink hat man doch sicher angeboten, denn das verleiht Flügel!!
      Play Icon
    • Power # Point 09.05.2020 20:19
      Highlight Highlight St. Morgenth. M
      Warum soll man nicht in eine Esoterikmesse gehen, denn kann man am Nationalfeiertag die Schweizer Servelas nicht bräteln!? Natürlich auf Optimum der Schweizer Eidgenossenschaft in ihrem Song optimiert.
  • Saerd neute 09.05.2020 08:44
    Highlight Highlight Wo der Glaube aufhört beginnt der Aberglaube.
    • Rabbi Jussuf 09.05.2020 10:06
      Highlight Highlight Wo der Glaube aufhört, ist auch der Aberglaube am Ende.

      Oder noch anders:
      Der Aberglaube ist der Glaube der Anderen.
    • Saerd neute 09.05.2020 10:22
      Highlight Highlight Rabbi
      Zuerst wollte ich schreiben: Wo Glaube aufhört beginnt Unglaube.

      Aber Aberglaube ist für mich irgendwie auch Unglaube.
    • Heidi Weston 09.05.2020 11:01
      Highlight Highlight Definition Aberglaube:
      Als irrig angesehener Glaube an die Wirksamkeit übernatürlicher Kräfte in bestimmten Menschen und Dinge.

      Definition Glaube:
      Gefühlsmässige, nicht von Beweisen, Fakten bestimmte unbedingte Gewissheit, Überzeugung.

      Nun wer genau bestimmt, wo Glaube aufhört und wo Aberglaube anfängt? Sind es nicht die Kirchen die das Vorgeben um Ihre Ideologie zu schützen?

      @Saerd neute
      Definition unglaube:
      Fehlender Glaube an die Existenz, an das Wirken Gottes, an die Lehre der christlichen Kirche.

      Aberglaube mit Unglaube gleichzusetzen? Es bestätigt nur meine Theorie.
    Weitere Antworten anzeigen

Sektenblog

Gott schützt bei der Kommunion vor dem Coronavirus, behauptet der Churer Weihbischof

In einem Video stellt sich Marian Eleganti gegen die Massnahmen des Bundes und der katholischen Kirche.

Der religiöse Glaube sollte Heil in die Welt bringen. So jedenfalls versprechen es die Glaubensgemeinschaften und Religionen. Doch das vermeintliche Heil der Religionen bringt immer wieder Unheil in die Welt.

Eine unheilvolle Seite lässt sich zur Zeit anhand der Corona-Pandemie exemplarisch aufzeigen. Sie macht deutlich, dass der Glaube nicht nur Unheil in die Welt bringen kann, sondern auch Vernunft und Verstand torpediert.

Ein denkwürdiges Muster einer Glaubensüberhöhung und Denkverweigerung …

Artikel lesen
Link zum Artikel