Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les clients font leurs achats dans les commerces de la halle, lors de l'ouverture exceptionnel de la Halle de Rive, ce dimanche 24 decembre 2017 a Geneve. La veille de Noel la Halle de Rive avec ses 23 commercants a pu ouvrir exceptionnellement avec des conditions strictes en ce dimanche ferie. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Konsumtempel konkurrenzieren Kirchen. Bild: KEYSTONE

Wellnesskult, Konsumrausch und Alternativmedizin als Ersatzreligion

Konsumtempel sind der moderne Kirchenersatz.



Die Konsummentalität hat unser Leben und unsere Gesellschaft grundlegend verändert. Ich kann heute immer und überall einkaufen, also bin ich. Dafür sorgen die Einkaufszentren und das Internet.

Es ist kein Zufall, dass wir von Einkaufstempeln sprechen. Oder vom Kaufrausch. Dieser kann süchtig machen wie die Jagd nach dem spirituellen oder religiösen Heil. Einkaufen als heilige Handlung. Als Gottesdienstersatz.

Der eigene Körper als heiliger Tempel

Die Zwillingsgeschwister des Kaufrausches sind der Wellnesskult und die Alternativmedizin. Eine riesige Industrie sorgt dafür, dass ein Körper zum heiligen Tempel wird, zur Wohlfühloase. Spa- und Wellnesshotels verwöhnen die Gäste, Ayurweda-Ferien sorgen für Entspannung, Bodyshops bieten ein Arsenal an Produkten, die unserem Körper schmeicheln sollen.

Für die asketische Form des Körperkultes sind die Fitnessstudios zuständig. (Diese sorgen immerhin dafür, dass wir unserem Körper etwas Gutes tun, ihn nämlich trainieren und stärken, was im Gegensatz zum Wellnesstrend nachhaltig ist.)

Auch die Alternativmedizin profitiert vom Kult der Selbstvergottung. Die als sanft gepriesenen Heilmethoden versprechen eine Generalheilung ohne Nebenwirkung. Wir können bei jeder Unpässlichkeit homöopathische Kügelchen in uns hineinstopfen, ohne unserem Körper zu schaden. Denn die Globuli enthalten keine Wirkstoffe und produzieren deshalb auch keine Nebenwirkungen. Aber sie vermitteln uns den Irrglauben, fast alle Krankheiten auf wundersame Weise heilen zu können.

Hauptursache für die vielen ersatzreligiösen Methoden, Praktiken und Angebote sind die Individualisierung und die massiv gestiegenen Ansprüche, die wir in unserer Konsumwelt entwickelt haben.

Ähnlich verhält es sich mit den mehreren hundert alternativen Heilmethoden, die ganz im Sinn des Wellnesskults magische Heilung versprechen.

Hauptursache für die vielen ersatzreligiösen Methoden, Praktiken und Angebote sind die Individualisierung und die massiv gestiegenen Ansprüche, die wir in unserer Konsumwelt entwickelt haben. Sie haben das Lebensgefühl und die Perspektive auf das Leben radikal verändert.

Selbstverwirklichung als primärer Lebensinhalt

War vor etwa hundert Jahren die Sicherung der Existenz der primäre Lebensinhalt, ist es heute die Selbstverwirklichung. Dies ist zwar eine erfreuliche kulturelle und ökonomische Leistung, allerdings sind die Schwerpunkte falsch gesetzt. Statt sich dank Wohlstand und Freizeit geistig zu entwickeln, stehen die materielle Bedürfnisbefriedigung und die Eventkultur im Vordergrund.

Diese überborden in einem Mass, dass bereits Dekadenzerscheinungen sichtbar werden. Die Individualisierung und die Wertverschiebungen setzen den traditionellen christlichen Religionen zu, bei denen es um Glaube, Hoffnung und Busse geht. Der moderne Konsummensch hat nämlich einen Machbarkeitsrausch entwickelt und will nicht auf die Erlösung durch Gott warten.

Esoterik verspricht das höhere Bewusstsein

Vielmehr will er das Heil auf sicher haben. Dieses bieten ihm die unzähligen esoterischen Disziplinen, die vermeintlich das höhere Bewusstsein und die Erleuchtung versprechen.

Somit hat die Konsummentalität auch den religiösen Raum erreicht und pflügt diesen komplett um. Deshalb sind alle Bestrebungen der Landeskirchen, ihre Angebote attraktiver zu machen, Kosmetik. Schliesslich hat Jesus die Händler und Geldwechsler symbolhaft aus dem Tempel geworfen. Diese starke Handlung ist Programm, das nicht so leicht auf den Kopf gestellt werden kann. Dazu müsste die Bibel umgeschrieben werden.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Sektenblog

Wie der Glaube Intoleranz, Rassismus und Homophobie fördert

Link to Article

Schweizer Sektenprediger vergleicht Jesus mit Hitler – die unsägliche Story des Ivo Sasek

Link to Article

Der Fall Asia Bibi zeigt, wie ein radikaler Glaube die eigenen Werte pervertiert

Link to Article

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

Link to Article

Trump schürt den Hass auf Flüchtlinge bei den Frommen – doch diese vergessen etwas 

Link to Article

Wie die populistische Hetze gegen Muslime die Radikalisierung fördert

Link to Article

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Die Wahrscheinlichkeit ist klein

Link to Article

Papst Franziskus im Gewand des populistischen Fundamentalisten

Link to Article

Warum Michelle Hunzikers Buch über ihre Flucht aus dem Sektengefängnis wichtig ist

Link to Article

Was Donald Trump mit der Haltung der US-Amerikaner zu Sekten zu tun hat  

Link to Article

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link to Article

Wie die moderne Esoterik Hitler und den Holocaust verharmlost

Link to Article

Der Papst will schwule Kinder therapieren. Und was ist mit seinen pädophilen Priestern?

Link to Article

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

Link to Article

Wie ein kleiner Pastor einen Hahnenkampf zwischen Trump und Erdogan auslöste

Link to Article

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Link to Article

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Link to Article

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Link to Article

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Link to Article

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Link to Article

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Link to Article

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Link to Article

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Link to Article

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Link to Article

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Link to Article

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Link to Article

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Link to Article

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Link to Article

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Link to Article

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Link to Article

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Link to Article

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Link to Article

Der schwierige Ausstieg aus dem Sekten-Gefängnis

Link to Article

Hat Gott den Bergsturz verursacht, der zwei Tessiner Pilger unter sich begrub?

Link to Article

Hat Jesus' Tod am Kreuz die Welt zum Guten verändert? Zweifel sind angebracht

Link to Article

Heilige oder Hure? Wie Maria Magdalena Christen zur Verzweiflung bringt

Link to Article

«Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen»

Link to Article

Müssen 7-jährige Muslimas ein Kopftuch tragen, um sich vor Männern zu schützen?

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
130
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
130Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 08.02.2018 13:43
    Highlight Highlight Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass der Stamm Teil des Systems ist das er beschreibt und somit in der Bubble sitzt die er von aussen beschreiben versucht. Tja, mitgegangen ist mitgefangen.
  • Waedliman 07.02.2018 13:07
    Highlight Highlight Die völlige Sinnlosigkeit des Lebens wird manchen vielleicht klar, wenn sie hoffentlich feststellen, dass ihr eigenes Ich eben nicht im Vordergrund steht. Es ist bedeutungslos in der Evolution, es hat beim Gemeingut nichts beizutragen und es will auch an sperrigen Diskussionen nicht teilnehmen, weil die Überzeugung, dass man mit diversen persönlichen Merkmalen, einer veganen Ernährung und einem Buddhaschrein die absolute Erleuchtung erfahren hat, auf die jeder Rücksicht nehmen muss, stärker ist als die Erkenntnis, dass ein einzelnes Ich weniger wert ist als ein Fliegenschiss.
  • blaubar 06.02.2018 13:44
    Highlight Highlight Stamm ist Kult!
  • Agnos ~ 06.02.2018 09:47
    Highlight Highlight Wellness inklusiv!
    User Image
  • Agnos ~ 06.02.2018 01:42
    Highlight Highlight Modernes Wellness, für angenehmen besseren Alltag zu fördern, in Büchern und Kursen ,ist zum scheitern verurteilt, obwohl es bisweilen besonders nebst Abendmahl, doch sehr attraktiv ist. Anstelle von Wellness würde joggen besser ausgleichen, dazu macht es in sich zufriedener und entspannter.
  • Beteigeuze 05.02.2018 12:02
    Highlight Highlight Alienus

    Stamm hat das ganz gut aufgeführt. Früher hat man in der Freizeit über Gott und die Welt diskutiert, gute Bücher gelesen, denn man wollte gescheiter werden.

    Heute rennen sie zum Shopping oder pumpen ihre Muskeln auf bis zum Exzess. Heute trainieren sie nicht mehr ihr Hirn sondern nur noch ihren Bizeps.

    Was folgt ist Dekadenz. Unweigerlich.

    Auch der Blog hier ist bedenklich dekadent. Fast alle leben in einem Elfenbeinturm, lassen von der realen Welt nichts mehr an sich ran. Sie stehen mit ihren philosophischen oder auch atheistischen Gedankenwelt auf und gehen mit ihnen ins Bett.
    • Alienus 05.02.2018 20:29
      Highlight Highlight Beteigeuze

      Ha,ha ……wuahaha….haha …..ha..hihi …
      Mein Zwerchfell. Es bricht durch.

      Der blähhohle Heiland Beteigeuze als Schutzpatron der Dekadenz.

      Nun, die richtige Jahreszeit der Fasnacht haben Sie richtig gewählt und getroffen.

      Schutzpatron der Dekadenz! Ha,ha ……wuahaha….haha …..ha..haha hihi. Hilfe. Ich sterbe.

      BetsyWambo, der beste Büttenschrieb ever.
    • Oxymora 05.02.2018 22:20
      Highlight Highlight Das Problem
      mit den Dekadenten ist,
      dass sie sich nicht durch
      Religion fernsteuern lassen.

      Religiöse Nicht-Dekadente
      haben schon viele Tragödien verursacht.

      Sie kennen keine Scham,
      wenn es darum geht, eine Gruppe,
      eine Lebensart als dekadent zu verurteilen.

      Zum Glück
      gibt es in der realen Welt noch Orte,
      an die sich zurückziehen kann,
      wer den dekadenten Westen nicht mag.

      Gute Bücher ins Gepäck und ab in eine
      nicht entartete Gegend.

      So lässt es sich gut leben, ganz wie früher.
  • Beteigeuze 05.02.2018 12:01
    Highlight Highlight Dazwischen ist nichts, sie lassen nichts anderes an sich ran und verblöden dadurch immer mehr.
    • Pasionaria 05.02.2018 21:41
      Highlight Highlight Beteigeuz..... oder ....der sich geoutete Buettenschreiber.
      Immerhin eine Selbsterkenntnis um 12.01h (bezeichnend, bei Ihnen ist nicht 01 vor 12, sondern schon 01 nach 12. Gibt Ihnen das nicht auch zu denken?
    • Alienus 05.02.2018 21:58
      Highlight Highlight BetsyWambo

      Sie müssen aber schwer auf den Hund gekommen sein, wenn Sie HIER rumschreiben.

      Na, etwa Zyniker?

      Ha, ha.
  • Hypatia 05.02.2018 11:03
    Highlight Highlight Der Kapitalismus definiert den Menschen als Konsumenten. Alles andere ist völlig gleichgültig. Damit geht er konform mit den Menschenrechten. Das einzige, was zählt, ist, was er zu zahlen in der Lage ist. Das einzige, was bleibt, ist der Müll, den er hinterlässt. Keine Religion kommt an diese Gewalttätigkeit heran, die in dieser Ideologie am Werk ist.

    Der Mensch ist ein illusionäres Wesen. Wir sollten das endlich zur Kenntnis nehmen.

    • Oxymora 05.02.2018 20:19
      Highlight Highlight Im kapitalistischen Staat werden eine Menge wertvolle Prämien verteilt. Wer die grösste Macht anhäuft, gewinnt die wertvollsten von ihnen.
      Als Vergütungen stehen Steuerprivilegien, wohlgesonnene Behörden, Steuermittel sowie die kostenlose und preisgünstige Nutzung der Gemeinschaftsgüter, TV, Radio zur Verfügung.

      Einige Vereine nutzen dieses System sehr geschickt, aber offiziell mögen sie den Kapitalismus ganz und gar nicht.

      Da öffnet sich riesige Kluft zwischen Wort/Illusion/Propaganda und tatsächlichen Verhalten.
  • rodolofo 05.02.2018 08:37
    Highlight Highlight Hugo, Du entwickelst Dich immer mehr zum Professionellen Nörgeler!
    Das ist DEINE "déformation professionelle"!
    Lass sie doch in ihre Athenischen Konsumtempel und ihre Spartanischen Fitness-Centers gehen, wenn ihnen das Spass macht! Und lass sie doch ihre genau abgezählten Placebo-Kügelchen schlucken (7 müssen es sein, denn 7 ist DIE Glückszahl!), wenn ihnen das Spass macht!
    Mir macht das keinen Spass.
    Und darum würde ich ungläubig nachfragen:
    "Dann macht Ihnen das also Spass?"
    Und bei einem heftigen Kopfnicken würde ich schulterzuckend rückbestätigen:
    "Na wenn Ihnen das Spass macht..."
    • Pano 05.02.2018 15:27
      Highlight Highlight Ich schätze Hugo Stamm's Kolumne ausserordentlich, weil er zum Denken anregt; auch dann, wenn man seine Meinung nicht immer und nicht vollumfänglich teilt. Wenn dies jemand als "Nörgeln" bezeichnet, dann ist er möglicherweise zu faul (zum Denken), oder zu oberflächlich.
      Stamm ist ein hervorragender Beobachter und ich bin froh, dass er sich die Mühe gibt, mich (uns) aufmerksam zu machen. (Und Watson, dass die Kolumne regelmässig gedruckt wird.)
    • rodolofo 05.02.2018 17:53
      Highlight Highlight ... mit der Tendenz zum professionellen Nörgeln.
    • Pasionaria 05.02.2018 19:10
      Highlight Highlight Das haette ich Dir nun wirklich zugetraut, dass Du den Unterschied zwischen aufklaeren und noergeln kennst.
      Was fuer eine Enttaeuschung...., nachdem Du doch oft in der Lage bist, Situationen ganz ordentlich zu beschreiben.
      Bevor Du mit ungerechtfertigten Vorwuerfen um Dich schmeisst, bitte denken!
      Siehe auch > Pano!!
      Noergeln = wehklagen, motzen, herumkritisieren, poebeln, jammern u.v.m.
      Aufklaeren = beleuchten, hinterfragen, auffordern zum selber Denken, nichts mehr alles als Gott (auch Konsumgott...) gegeben zu betrachten.
      Siehst Du endlich Deine ungeschickte Wortwahl ein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Agnos ~ 04.02.2018 21:05
    Highlight Highlight Für die gesunde Menge an Ballast-Stoffe sollte man sich schon kümmern. Auf den Geist bezogen ist das abspecken manchmal auch nötig, doch wenn Bücher den Geist noch mehr belasten, statt die ab- Slacken, dann ist es höchste Zeit, etwas leichtere Kost für sich zu nehmen, sonst sinkt die Arche.
    • Agnos ~ 05.02.2018 00:37
      Highlight Highlight Falscher Wellness verbindlich dem geistigen Ballast von esoterischen Büchern, verwirrt Kopf und Geist, das habe ich festgestellt in den Gesprächen, die oft wirres Zeug reden, dreimal überlegt, dreimal geändert, und X-fach zerredet.
  • Alienus 04.02.2018 15:46
    Highlight Highlight Religion und Konsum sollen keine ähnlichen Hochgefühle bewirken?

    Schaut man das Hochgefühl der Religion durch Gottes Belohnung einer Erfüllung des „ewigen“ Lebens an, so hat man ev. keine Gewissheit, aber Befriedigung.

    Schaut man den Konsum der Menschen an, so ergibt diese eigene (fremde) Belohnung die Erfüllung eines „guten“ Lebens. Man hat Gewissheit (wenn auch wohl nur zeitliche), aber „garantierte“ Befriedigung. Man diese unendlich oft wiederholen und wirken lassen.

    Religion UND Konsum sind Stützen, der darauf ruhende Architrav ist das Hochgefühl.

    Zwei Ursachen, gleiche Wirkung.
    • Pasionaria 04.02.2018 22:19
      Highlight Highlight Alienus
      jetzt habe ich aber Pech gehabt, beabsichtigte ich doch Dir zu Deinem bald faelligen Namenstag ein Hochgefuehl spendendes Wochenende im Grand Hotel Eremitage Wellness & Spa in Heiligenschwendi zu schenken.
      Und Du.... magst das nicht :-(

    • Pasionaria 04.02.2018 22:21
      Highlight Highlight "Religion UND Konsum ...... zwei Ursachen, gleiche Wirkung" - hm, das schon, aber nicht zum gleichen Preis!
      Religión kannst (!) du gratis indoktriniert bekommen - Konsum > niemals vergebens, kann Dich bis zum Ruin treiben. (Religión > Sekten natuerlich auch).
      Aber die Parallelen koennten nicht eindeutiger sein:
      Die Apple-Stores: glaeserne Kathedralen; die Angestellten: uniformierte Ministranten; das Wischen über den iPhone-Touchscreen: ein halbes Kreuzzeichen; Steve Jobs: der iGod; Microsoft: der Satan. (Kein Wunder, dass sie so erfolgreich sind.) Quelle: Zeit-online
    • Alienus 05.02.2018 07:19
      Highlight Highlight Pasionaria

      Nun ja, der gesamthafte Hintergrund scheint dieser zu sein:

      Das menschl. Hochgefühl der Erfüllung als Architrav ruht heuer offensichtlich noch auf seinen 9 Säulen.

      Die da sind:

      - Religion
      - Sexus
      - Geld
      - Macht
      - Konsum
      - Wissen
      - Digitalität
      - Körperismus
      - New Age

      Aber unter dem großen Architrav wachsen vermehr kleine Pflänzchen und Bäumchen nach, denn es gibt vieeeel Platz dort. Aber hallo.

      Wer‘s glaubt wird dafür selig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 04.02.2018 13:08
    Highlight Highlight
    Der Narzissmus kommt selten allein? Der Text koennte in einem Wirtschaftsblog stehen. Vielleicht lassen Sie die Buss- und Fastenzeit etwas näher an sich ran. Immer unterm Baum zu hocken ist auch nicht lustig. Wir hätten da zweiundsiebzig Stunden Fasnacht oder vielleicht doch ein amerikanisches Happy Valentine?
  • dmark 04.02.2018 13:06
    Highlight Highlight Ersatzreligion...der Mensch auf der Suche nach einem Halt, wenn er merkt wie endlich sein Dasein ist.
    Guter Artikel; danke dafür.
  • Auswanderer 04.02.2018 09:25
    Highlight Highlight Lieber Hugo, mir gefällt das Du auch diesen Aspekt mit in Deine kritischen Betrachtungen berücksichtigst. Und es ist wahr. Den grossen Unterschied den ich allerdings zwischen den Religionen und dem Konsum und Wellnesszwang sehe ist: Religion ist Doktrin, Letzteres Verführung. Aber alles in allem ist es wie mit Allem im Leben. Das Mass ist entscheidenend für eine gesunde Umgangsweise. Religion kann ok sein wenn man es für sich leben möchte und nicht verbissen nach Aussen trägt, und Wellness kann ebenfalls genial sein, wenn man es sich dann und wann gönnt um die Seele baumeln zu lassen.
    • Oxymora 04.02.2018 11:19
      Highlight Highlight @Auswanderer

      Sehe ich auch so.

      Immer hin gegen Verführung kann eine Einzelperson Resistenzen bilden.
      Bei Religion geht das leider oft nicht, da sie häufig mit aktiver staatlicher Unterstützung nach Aussen getragen wird.

      Immerhin, auch Staaten können sich Schritt für Schritt aus dem Filz befreien.

      https://hpd.de/artikel/trennung-staat-und-kirche-wird-vollendet-15207
  • Helona 03.02.2018 22:49
    Highlight Highlight Morgen fahre ich für einige Tage ins Wellness. Ich dachte, es ginge da uns Relaxen, nette Leute treffen, gut essen und Erholung. Nun erfahre ich: Es handelt sich um einen religiösen Akt! Whow! Am Morgen trinke ich gerne einen Kaffee. Sehnsucht nach religiösen Ritualen, nach spirituellen Erlebnissen? Also bitte!
    • Pasionaria 04.02.2018 04:46
      Highlight Highlight Noch jemand, der/die den Text nicht richtig gelesen hat. Hoechste Zeit fuer einen reinigenden Wellnessaufenthalt!

      Es geht doch nicht um ein gemuetlliches Wellnesserlebnis, sondern wenn es zum Kult um Wellness kommt. Dies ist rundum zu beobachten.
      Geniessen Sie das "Relaxen, nette Leute treffen, gut essen und Erholung".
      Da hat doch niemand etwas dagegen, im Gegenteil: Soll Ihr erholsamer Wellnessaufenthalt Offenbarung sein!
    • Agnos ~ 04.02.2018 21:45
      Highlight Highlight Zuviel Wellness verhindert den nötigen Tiefgang, und ohne Ballast fehlt die nötige Sicherheit um auf unruhiger See, das Schiff auf den rechten Kurs zu halten. Geistig wie auch den Ballast-Stoff Wechsel, muss Gut überlegt sein, welche Einstellung krank macht, oder welche Einstellung gesund macht. Zuviel Unrat lesen schadet den Geist, und das was gut ist, muss wohl erlesen sein: ABER WAS IST WAHRHEIT? Aber: >Viele Wege führen nach ... Wo!? Welch vielen Arten von Wellness und Genuss, und verhalten sich gegensätzliche, wie Kuchen zum Diät, quo Vidis wo bleibt den da der Erfolg?
    • Agnos ~ 05.02.2018 00:19
      Highlight Highlight Wellness und Kuchen backen, beides steht widersprüchlich zueinander, aufwändig und umsonst bemüht. Wenn das gut geht, glaub nicht!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 03.02.2018 22:40
    Highlight Highlight [
    Play Icon
    ]
  • Pasionaria 03.02.2018 21:42
    Highlight Highlight Rabbi Jussuf
    Du setzt schon oftmals das i-Puenktlein auf der Bibel > i!!
    Bescheid weisst Du, darán gibt es keinen Zweifel.

    Sag Du mir, wenn Jesús jetzt unter uns weilte, wie wuerde er die Pharisaeer benennen? Wohl kaum Pharisaeer?!
    Bin auf Deine Antwort gespannt.
    • Rabbi Jussuf 04.02.2018 00:43
      Highlight Highlight Wie sollte Jesus die Pharisäer sonst nennen? Abgesehen davon, dass es sie nicht mehr gibt?

      Wenn man die Jesusgeschichte etwas genauer betrachtet, so handelt es sich bei den Pharisäern um eine dritte Gruppe, die von Stamm nicht beschrieben wurde: Sie sind Schriftgelehrte, Denker, Befolger und Ausleger des Gesetzes. Sie sind keine Händler, oder gar Geldwechsler, noch gehören sie zur Priesterkaste, die mit Opfern Geld verdient. Sie versuchen geistig weiter zu kommen, aber sie brauchen dazu ein religiöses Gerüst: Das Gesetz, das von Gott/Moses kommt.
      Heute wären sie wohl so eine Art Juristen. :-)
    • Pasionaria 04.02.2018 21:39
      Highlight Highlight Rabbi
      "Abgesehen davon, dass es sie (die Pharisäer) nicht mehr gibt?"
      Das glaub ich hingegen nicht, zwar nennt man sie nicht mehr so, aber sie offenbaren sich in Form von ultraorthodoxen Scheinheiligen. Welche vorallem auch in Sekten weiterleben > siehe z.B. Zeugen Jehovas.

      Dein Hinweis auf > Juristen im zivilen Leben, tatsaechlich nicht total daneben!
  • Pasionaria 03.02.2018 21:25
    Highlight Highlight Es scheinen einige hier die Aussagen des Blogautoren NICHT zu verstehen/verstehen zu wollen.
    Es geht doch lediglich darum, dass in der Tat alles Exzessive schaedlich ist.
    Wer koennte schon etwas gegen moderaten Glauben, Wellness, Konsum, sogar gegen Placebo-Globulis u.v.m. haben? Aber es ist das Fanatische, das fuer den Betroffenen und dessen Umwelt zum Problem wird.
    Die Frage sei erlaubt: ist das Exzessive die einzige Willenskraft, zu der auch die Schwachen, Unsicheren und Gutglaeubigen Zugang haben?
    • Rabbi Jussuf 04.02.2018 00:48
      Highlight Highlight Braucht es für Exzesse eine Willensmacht? Macht es nicht eher willenlos?
      Moderater Glaube? Das geht fast nicht, jedenfalls nicht mit einer "einzigen Wahrheit", denn dieser wohnt immer der Fanatismus inne, der immer mal wieder ausbricht, je nach Ideologie heftiger, oder weniger heftig, grausamer, oder weniger grausam.
    • Auswanderer 04.02.2018 10:18
      Highlight Highlight Es ist eben genau dieses Exzessive was uns Menschen zu den Zerstörern des Planeten, Kriegstreibern, Fanatikern und gedankenlosen Idioten macht. Wäre doch da nicht dieses immer wiederkehrende Gefühl zu kurz zu kommen... weniger haben als mein Nachbar. Glücklicherweise haben meine bessere Hälfte und ich dieser Art zu Leben entsagt und backen kleinere Brötchen, aber bewusster und vor allem freier.
    • Pasionaria 04.02.2018 20:53
      Highlight Highlight Rabbi
      Ich spreche doch von einem moderat gelebten Glauben. Das gibt es durchaus, das weisst/erlebst sicherlich auch Du.
      Der einzelne indoktrinierte Glaeubige, der einfach Sonntags zur misa geht und dabei gluecklich ist. Der niemanden mit seinem Glauben belaestigt.
      Ich kenne davon Dutzende, die nehmen es mit diesem moderaten Glauben nur so Ernst, bis sie Kirchensteuern zahlen muessten, danach wuerden sie problemlos aussteigen, aber wahrscheinlich weiter (moderat) glauben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 03.02.2018 20:00
    Highlight Highlight "Die Konsummentalität hat unser Leben und unsere Gesellschaft grundlegend verändert."

    Die Konsummentalität hat unser Leben verändert?

    So ein totaler Unsinn!

    Die Konsummentalität hat nur das Leben jener Leute verändert, die genug Geld haben, um konsumieren zu können.
    • Hugo Stamm 03.02.2018 20:19
      Highlight Highlight Manchmal lohnt es sich, über den Tellerrand - oder die Vorurteile - hinauszudenken: Auch die Miderbemittelten sind von der neuen Mentalität betroffen. Minderbemittelte bekommen täglich zu spüren, dass sie zu den Verlierern gehören. Das bestimmt ihr Bewusstsein sehr wohl.
    • Pasionaria 03.02.2018 22:07
      Highlight Highlight Spooky, das toent nun aber ungewoehnlich stark nach Verbitterung bei Dir.
      Klar sind die Konsummoeglichkeiten bei den meisten beschraenkt, aber selbst unter den weniger Betuchten - oder erst recht - ist ihre 'Sucht' nach den von H. Stamm aufgelisteten Freizeitbeschaeftigungen, Esoterikberieselungen, Konsumguetern u.a. enorm gross.
      Warum auch verschulden sich soviele Leute, sicher nicht, um ihr natuerliches Hungergefuehl zu befriedigen, meist um das Hungergefuehl, wie im Blog erwaehnt, zu stillen.
      Sonst bist Du ja eigentlich nicht so schwer von Begriff!
    • Spooky 03.02.2018 22:37
      Highlight Highlight @ Pasionaria

      "...das toent nun aber ungewoehnlich stark nach Verbitterung bei Dir."

      Und was, genau, hast du gegen Verbitterung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 03.02.2018 18:47
    Highlight Highlight Das ist keine Ersatzreligion. Das ist ein Fetisch. Dem eines ist es das Geld oder Erfolg, dem anderen seine Gesundheit oder Schönheit.
  • Burdleferin 03.02.2018 15:11
    Highlight Highlight Herr Stamm findet immer einen Grund mit den Menschen unzufrieden zu sein. Und wenn es noch so an den Haaren herbeigezogen ist.
    • Pasionaria 03.02.2018 21:16
      Highlight Highlight Mit Ihrem Textverstaendnis scheint es auch nicht zum Besten zu stehen! Hoeflich ausgedrueckt.
      Oder gehoeren Sie zu denen, die sich immer angesprochen fuehlen?
      Dann aber ist es hoechste Zeit, ueber Ihr eigenes Konsum- und (Aber-)glaubensverhalten nachzudenken.
    • happygoalone 05.02.2018 18:36
      Highlight Highlight Sie haben ganz Recht, Mia. Und manchmal muss man ein bisschen ins Extreme gehen, um sich dann wieder vernünftig einzupendeln. Seien wir doch nachsichtig mit den Menschen.
    • Agnos ~ 06.02.2018 11:04
      Highlight Highlight Was nachhaltig glücklich macht, besingt Udo Jürgens: "Aber bitte mit Sahne, Oho, Oho,"
  • Nominator 03.02.2018 14:03
    Highlight Highlight Ich behaupte, Religionen sind Überlieferungen der Menschheit, woher sie kommt und wohin sie geht. Nichts, das man instrumentalisieren oder praktizieren sollte, sondern studieren und zu verstehen versuchen um daraus zu lernen. Aber da der Mensch alles missbraucht was ihm in die Finger kommt, hat er sich auch der Religionen bemächtigt. Da aber genau das in diesen steht, kann man sich fragen ob diese Überlieferungen nicht einfach zu einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung geworden sind und wir uns damit selbst überlisten. Ich gehöre selber keiner Religion an, finde sie aber interessant.
    • olive 03.02.2018 17:15
      Highlight Highlight Ich denke nicht, dass der Mensch sich "der Religionen bemächtigt " hat, sondern dass er sie erfunden hat und dass sie , wie Sie sagen, Überlieferungen sind. Interessant sind sie, ja.
    • Edi Alpha Centauri 03.02.2018 18:29
      Highlight Highlight In der dreidimensionalen Raumzeit (3RZ) sind Rolf und Fritz dabei in einen tödlichen Unfall zu laufen. In der vierdimensionalen Raumzeit (4RZ) beobachtet dies ein Wesen welches aus unbekannten Gründen Rolf und Fritz überwacht. Aus ebenso unbekannten Gründen verhindert das Wesen mit einem Eingriff den Tod der beiden. Rolf ruft: Da hatten wir aber einen Schutzengel! Fritz ruft: So ein Zufall! Verifizieren lässt sich beides nicht.
      P.S. Forscher haben berechnet, dass es mind. 6 Dimensionen braucht, damit unsere (4RZ) sein kann.
    • Auswanderer 04.02.2018 10:23
      Highlight Highlight Die Religion wurde erfunden um die Angst der Endlichkeit zu überwinden und so die Gesellschaft besser steuern zu können. Denn wenn ein Jeder wüsste das wir am Ende nur noch Asche und Staub sind, und nichts mehr danach kommt, würden diejenigen die jetzt schon aus Angst zu kurz zu kommen noch gieriger, machtbesessener und rücksichtsloser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 03.02.2018 12:55
    Highlight Highlight Vorbei die Zeiten, als sich Heiden freuten, dass die Tage wieder länger werden und noch Vorräte übrig sind.
    Die Geburt Christi ist eine Orgie der Wertvernichtung; eine gewaltige Resourcenschlacht. Geschenke die niemand braucht, Lebensmittelverschwendung, massiv Erhöhter Energieverbrauch, Müllberge, etc.

    Wurde den ArbeiterInnen, die Konsumgüter herstellten, die Liebe zu Teil, die ein Kernelement des Festes der Liebe sein soll?

    Das hat der Wüstengott nicht durchgesetzt;
    aber er treibt seine Herde in den Konsumrausch. Und weil das schön ist, hat manches Schäflein das ganze Jahr Weihnachten.
    • TheMan 03.02.2018 14:54
      Highlight Highlight Die Geburt Christi ist eine Orgie der Wertvernichtung? So ein Schwachsinn der Mensch würde auch ohne Christus die Welt Vernichten. Nein sogar noch schlimmer. Ohne Christus würde sich die Menschheit so fest gegeneinander Hassen, das Sie sich schon viel Früher vernichtet hätte. Würde die Menschheit eine neu Welt erobern ohne Glauben, wär die kurz oder Lang zerstört. Das liegt in der Natur des Menschen.
    • vera.vox 03.02.2018 15:39
      Highlight Highlight Wieder mal totaler Unsinn Oxy,
      wahrhafter, christlicher Glaube verlangt ein gewisses Mass von Enthaltsamkeit. Konsumrausch ist die Ablenkung durch Materielles, vom wahren Glauben, an den Schöpfer/seinem Bibelwort. Oft um die innere Leere des Atheismus zu überspielen. Mit der Geburt Christi hat Konsumrausch auf jeden Fall nichts zu tun.
      Viele grossartige christliche Vorbilder haben sogar ganz asketisch auf Konsumhandlungen verzichtet. Sie haben der Versuchung widerstanden und der Welt des Konsums/Werbung getrotzt, ohne die Anforderungen der Gerechtigkeit und der Nächstenliebe auszuklammern.
    • Oxymora 04.02.2018 10:45
      Highlight Highlight @ TheMan
      100 Fr. Geschenk sollte beim Beschenkten, Zufriedenheit von über 100Fr. bewirken. Ein Freund schenkt Ihnen seine Hilfe beim Umzug, die Hilfe ist für Sie wahrscheinlich mehr Wert als seine Investition. Wenn er Ihnen ein Geschenk macht, kann er aber auch total daneben liegen; bis 100%
      Z.B. ein Koran für TheMan. Das Geschenk wurde produziert und beschafft damit sie es dem Altpapier übergeben.
      Das ist Wertevernichtung und Weihnachten für Weihnachten werden so Milliarden vernichtet; sie zu Bedürftigen umzuverteilen wäre daher vernünftiger als dem weihnächtlichen Konsumrausch zu frönen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 03.02.2018 12:24
    Highlight Highlight Mimimimi, Hauptsache mal wieder über die verkommene Gesellschaft abgelästert, war gerade Vollmond als sie diesen Artikel verfasst haben Herr Stamm😂💩🙄
    • äti 03.02.2018 14:47
      Highlight Highlight .. was wolltest du jetzt exakt sagen?
  • Beteigeuze 03.02.2018 12:15
    Highlight Highlight Anstatt sich mit der richtigen! Botschaft des Stamm-Kommentars zu beschäftigen wird darüber lamentiert, dass es nicht die Pharisäer waren, die aus dem Tempel geworfen wurden. Wie wenn das in Bezug auf den Stamm-Text irgendeine Rolle spielen würde. Anstatt sich mit dem Text über den Zustand unserer Gesellschaft zu beschäftigen, wird wieder stereotyp auf altbachene religiöse Details zurückgegriffen, die inzwischen keiner mehr hören kann. Man fragt sich effektiv in welcher Welt solche Leute eigentlich leben. Die Gegenwart ist es ganz sicher nicht.
    • Alienus 03.02.2018 21:07
      Highlight Highlight @Beteigeuze

      Hm, klare Kritik. Aber gerne würde man deswegen Ihren (trotz alledem interessanten) Gedankenansatz kennenlernen!

      Auch würde man gerne von Ihnen in einer Modellbetrachtung die unterstellbaren Ursachen und Folgerungen mit ihren Einwirkungen auf unser Gesellschaftssystem hören.

      Na ja, eigentlich lesen. Nicht das Sie nur aufm Klo vor sich hinbrubbeln und man nichts von Ihren Ergüssen hätte.

      Denn auch m. M. nach spielt hierbei der Tempel eine äußerst untergeordnete Rolle.

      In gespannter Erwartung Ihrer energetischen Erleuchtung.

      Ein Extraterrestrischer.
  • Raphael Stein 03.02.2018 11:57
    Highlight Highlight Ein waghalsiges Unternehmen von Hugo Stamm,
    des modernen Menschen liebste Beschäftigung, den Konsum, frontal anzugreifen.
    Und gleichzeitig im Gesundheitsfimmel rumzustochern.

    Mit grosser Freude werde ich die Kommentare morgen lesen.
    • FrancoL 03.02.2018 12:18
      Highlight Highlight Vor allem macht es keinen Sinn die beiden Ebenen die nun mal auch direkt oder indirekt zum Wohlstand führen anzuprangern und dann die steile These aufzustellen, dass man auf dem besagt Wohlstand viel lieber den Geist weiter entwicklen sollte. Ich frage mich immer: wie soll das gehen, etwas zu behalten, dass ich eben geissle und verbanne.
    • Regas 03.02.2018 13:28
      Highlight Highlight @FrancoL: Pravo, hätte ich nicht besser sagen können! Übrigens den Geist kann man schon deshalb nicht weiterentwickeln, weil es den im spirituellen sinne schlicht und einfach nicht gibt.
    • Maracuja 03.02.2018 13:28
      Highlight Highlight @FrancoL

      Ich frage zuerst mal, was Herr Stamm unter geistiger Weiterentwicklung versteht. Irgendwelche geistigen Entwicklungen gehören ja oft zum Angebot von spirituellen Gurus. Diese Art von „Entwicklung“ dürfte Herr Stamm nicht meinen. Bedeutet ihm geistiger Fortschritt z.B. das wir unser Gerechtigkeitssinn erweitern und uns z.B. um die Produktionsbedingungen der Güter, die wir konsumieren, kümmern? Mengenmässig weniger konsumieren, dafür mehr auf Fairness und Ökologie achten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bonifatius 03.02.2018 11:21
    Highlight Highlight Herr Stamm: Dass Sie das Fitnesscenter über das Wellness (z.b. die Sauna) stellen - ich glaube Sie sprechen von Nachhaltigkeit) - enttäuscht mich jetzt aber. Sie sind ja calvinistischer als ich dachte. Nach einem traditionellen Saunagang fühle ich mich wie neugeboren. Wohlfühlen ist nachhaltig. Auf das Mass kommts an....
  • Musikuss 03.02.2018 10:56
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Stamm! Habe ich das richtig verstanden, dass Sie eigentlich Jesus verteidigen wollen? Dann beginnen Sie mal bei sich selbst und hören Sie auf, andere Menschen zu verurteilen, das steht nämlich nur Gott alleine zu! So lange Sie das nicht begriffen haben, haben Sie sich selbst als Pharisäer geoutet.
    Dass die Alternativmedizen in freikirchlichen Kreisen generell als Okultismus verteufelt wird, ist ein Zeugnis von aktutem Unwissen, sowohl in geistiger, wie in materieller Hinsicht. Diese Sichtweise hat ihren Ursprung im mittelalterlichen Hexenglauben...Tja..
    • Regas 03.02.2018 13:05
      Highlight Highlight @Musikuss: Alternative Medizin, wie die Homöopathie, welche aus dem späten Mittelalter stammt ist nichts weiteres als Okkultismus. Aber auch die Prophetischen Praktiken in den Freikirchen entsprechen einem Hexenkult einfach mit anderen Vorzeichen.
  • FlowLander 03.02.2018 10:52
    Highlight Highlight Ich bin Hugo Stamms Artikel gegenüber aus folgenden Gründen kritisch:

    1. Er schliesst die Existenz einer höheren Macht von vorneherein aus.

    2. Er stellt sich voll und ganz auf die Seite der Schulmedizin und betrachter alternative Heilformen von vornherein und komplett als Humbug.

    Sehr geehrter Herr Stamm, lassen sie den Menschen ihren Glauben an was auch immer, denn ihr blinder Glauben an die Wissenschaft ist im Grunde auch nur eine Ersatzreligion.
    • TheMan 03.02.2018 15:48
      Highlight Highlight Da sind Sie, mini_Schurke ja viel Besser?. Nein nicht wirklich.
  • FrancoL 03.02.2018 10:32
    Highlight Highlight Irgendwie beissen sich die edlen Gedanken zur geistigen Entwicklung des Menschen auf der Basis des Erreichten in den Schwanz. Sie basieren auf der Annahme man solle sich weniger dem Konsum hingeben, mehr auch die Werte die man hat konzentrieren und den Geist entwicklen zu lassen.
    Nun woher stammt denn dieser Wohlstand? Stammt er nicht zu einem GUTEN TEIL aus eben all den Einkünften aus Tätigkeiten die auf diesem Konsum basieren?
    Ist also etwas schwierig etwas zu behalten und darauf eine geistige Entwicklung anzusetzen, dessen Basis man relativieren und redimensionieren will.
    • Nausicaä 03.02.2018 11:28
      Highlight Highlight Du triffst es auf den Kopf. Klingt ja nett, wenn alle die geistige / emotionale Entwicklung dem Konsumgenuss vorziehen würden. Aber dann bricht wohl der Wohlstand zu einem guten Teil zusammen, weil wahnsinnig viele Berufe überflüssig würden.
    • Nominator 03.02.2018 12:33
      Highlight Highlight Wohlstand bedeutet nicht glücklich und zufrieden sein. Die Zufriedenheit kommt eben aus der geistigen Entwicklung. Da wäre etwas weniger Wohlstand eher förderlich.
    • Maracuja 03.02.2018 12:36
      Highlight Highlight Richtig, unsere Wirtschaft basiert auf Konsum: weit verbreiteter radikaler Konsumverzicht würde Massenarbeitslosigkeit bedeuten, insbesondere auch in Ländern, in denen Massenprodukte hergestellt werden und die keine Sozialauffangnetze kennen. Trotzdem ist dieses (ökologische fragwürdige) Modell nicht naturgegeben. Es wäre es sinnvoll, wenn Produktivitätssteigerung zur weiteren Verkürzung der Arbeitszeit führen würde. Würde u.a. denen helfen, die sich nicht um persönlichen Konsum/geistige Entwicklung sondern um Betreuung von Kindern, Kranken, Alten kümmern wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rabbi Jussuf 03.02.2018 10:16
    Highlight Highlight Hugo Stamm
    Aber, aber, einen solchen Schnitzer hätte ich nicht erwartet!
    Jesus vertrieb keine Pharisäer aus dem Tempel, sondern Händler und Geldwechsler, die eher den Sadduzäern nahestanden, welche vermutlich hauptsächlich die Führung des Temoels innehatten.
    Kommt dazu, dass die Pharisäer den Tempelkult eher als zweitrangig ansahen und überhaupt ihre "Philosophie" der, der Urchristen am nächsten stand.

    Ich bitte das zu korrigieren.
    • Hugo Stamm 03.02.2018 10:42
      Highlight Highlight Lieber Rabbi, die Formulierung stimmt nicht, das ist richtig. Sinngemäss ist sie aber auch nicht falsch. Als ein Zöllner und ein Pharisäer im Tempel beteten, lobte Jesus den Zöllner, weil dieser aufrichtig und demütig war. Im Gegensatz zum Pharisäer, der moralisch abgestraft wurde. Ich werde die Aussage korrigieren.
  • Nominator 03.02.2018 10:15
    Highlight Highlight Die technische Entwicklung beschert uns viele unnötige Dinge denen wir anheimfallen, die aber dazu geschaffen wurden uns finanziell zu melken und nicht glücklich zu machen. Das zu erkennen wäre z.B. eine geistige Entwicklung. Oder neue technische Entwicklungen nicht zur egoistischen Zwecken und zum Bescheissern auszunutzen. Durch immer neuen digitalen Schnickschnack wie die Bitcoins & Co. wird erfolgreich auf die Gier der Menschen fokussiert. Das Leben werde immer leichter, schöner und sicherer. Der Kühlschrank weiss was ich einkaufen soll. Muss er das wirklich wissen?
  • Beggride 03.02.2018 09:51
    Highlight Highlight Ich denke der Begriff Selbstverwirklichung ist im Zusammenhang mit Konsum gar keine Selbstverwirklichung, ausser man ist die Attraktion...
    Aber das mit der geistigen Weiterentwicklung wäre, wie im Artikel der richtige Weg, den Wohlstand richtig zu geniessen. Wenn man dem Konsum hinterherrennt, hat man zwar kurzfristige Befriedigung, wird aber auf Dauer nicht glücklich. Vor allem bei finanziellen Problemen.
    Der geistige Weg wäre hingegen Dankbarkeit zu lernen, das Selbstbewusstsein und die menschlichen Beziehungen zu pflegen, wo man nicht nehr abhängig von äusseren Faktoren ist.
  • Wilhelm Dingo 03.02.2018 09:51
    Highlight Highlight „Statt sich dank Wohlstand und Freizeit geistig zu entwickeln, stehen die materielle Bedürfnisbefriedigung und die Eventkultur im Vordergrund.“: hart formiert aber wahr!
    • Maracuja 03.02.2018 10:20
      Highlight Highlight Dann frage ich auch bei Ihnen nach, was verstehen Sie unter geistiger Entwicklung?
    • äti 03.02.2018 14:54
      Highlight Highlight Vielleicht so: "Die natürliche menschliche Dummheit verstärkt sich schneller als die künstliche Intelligenz."
  • cero 03.02.2018 09:46
    Highlight Highlight Bin ja sonst sehr kritisch eingestellt, was die Blog-Artikel von H.Stamm betrifft (manchmal auch zu unrecht...). Aber dieser Artikel hier bringt vieles, was mich beschäftigt, auf den Punkt. DANKE!
  • Maracuja 03.02.2018 09:32
    Highlight Highlight @Hugo Stamm: Statt sich dank Wohlstand und Freizeit geistig zu entwickeln, stehen die materielle Bedürfnisbefriedigung ... im Vordergrund

    Wie stellen Sie sich diese geistige Entwicklung, die Sie der materiellen Bedürfnisbefriedigung vorziehen, denn vor?
  • Lullaby 03.02.2018 09:16
    Highlight Highlight Der Glaube wirkt immer dort, wo das Wissen aufhört. Nachdem die Kirchen in den letzten Jahren aus eigenem Verschulden viel an Glaubwürdigkeit eingebüsst haben, suchen sich die Menschen halt etwas anderes. Bei den Globuli kann man immer noch glauben... Die Hoffnung ist ein starker Motivator und stirbt bekanntlich zuletzt. Also hoffen wir auf Globuli, die Genesung und inneren Frieden bringen, statt auf den Himmel...
    • Regas 03.02.2018 09:51
      Highlight Highlight LuCieA: Wo liegt den das Verschulden der Kirchen ? Sollen die etwa Freikirchliche Programme, esoterische Erlebniskurse, Wellness Programme, Einkaufs Erlebniskurse und Homöopathie Kurse anbieten?
    • Wilhelm Dingo 03.02.2018 10:24
      Highlight Highlight Besser wäre es sich selber und an die Mitmenschen zu glauben sowie den Fakten in die Augen zu schauen.
    • Lullaby 03.02.2018 10:28
      Highlight Highlight @Regas: Die Kirchen haben den Anschluss verpasst. Die Katholiken sind extremst weltfremd. Es gibt viele Menschen, die auf der Suche sind. Weshalb sind sie nicht bei einer Kirche gelandet, sondern im Shopping- oder Wellness-Tempel oder dem Jihad?

      Weil die Kirchen nichts zu bieten haben! Ah doch etwas, jede Menge pädophiler Priester, die sich selber wieder reinwaschen indem sie zur Beichte gehen...

      Als gut informierter gebildeter Mensch stelle ich fest, dass man mir jede Menge Geschichten auftischen will, die nur mit viel Phantasie oder grossen Scheuklappen glaubhaft tönen.
    Weitere Antworten anzeigen

Wie der Glaube Intoleranz, Rassismus und Homophobie fördert

Die metaphysische und spirituelle Welt ist die Domäne von Religionen. Im Zentrum stehen geistige Werte. Woher kommen wir, was passiert nach dem Tod, was ist der Sinn des Lebens?

Zentral ist dabei die Frage nach Gott oder den göttlichen Instanzen. Es geht also primär um übersinnliche Phänomene, die sich der rationalen Analyse entziehen.

Bei all diesen Phänomenen gibt es keine eindeutigen Antworten. Jede Religion, jeder Glaube, jede Heilslehre setzt andere Schwerpunkte. Noch mehr: Sogar Gläubige …

Artikel lesen
Link to Article