Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People wearing Scientology Volunteer Ministries logos walk near Hollywood and Highland during the coronavirus outbreak Thursday, May 14, 2020, in the Hollywood section of Los Angeles. (AP Photo/Mark J. Terrill)

Scientologen nutzen jede Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen: hier als Corona-Helfer unweit von Hollywood. Bild: keystone

Sektenblog

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Der Jahresbericht der Zürcher Sektenberatungsstelle InfoSekta dokumentiert die Segmentierung der Sektenszene.



Die Sektenlandschaft wurde in den letzten 20 Jahren in der Schweiz fundamental umgepflügt. Das gilt auch für Europa und weite Teile der Welt. Beherrschten früher totalitäre Grossgruppen und Sektendramen die Schlagzeilen, wird die Sektenszene heute vor allem von kleinen Gruppen geprägt. Mit dem Resultat, dass Sektenthemen in den Medien nur noch selten aufscheinen.

Diese Tendenz kommt auch im Jahresbericht 2019 der Zürcher Sektenberatungsstelle InfoSekta zum Ausdruck. Die Institution, die ihr 30jähriges Jubiläum feiert, hat die meisten Anfragen zu kleineren spirituellen und religiösen Gruppen mit problematischem Hintergrund erhalten.

Susanne Schaaf, die Leiterin der Beratungsstelle schrieb dazu: «Die Anfangszeit war geprägt durch wenige Gruppen wie die Vereinigungskirche, die Hare-Krishna-Bewegung, die Kinder Gottes und Scientology. Die Sektendramen in den 90er Jahren (Davidianer, Sonnentempler, Õmu Shinrikyõ, Heaven’s Gate) rückten die Gefahr und das Radikalisierungspotenzial sektenhafter Gemeinschaften auf dramatische Weise ins öffentliche Bewusstsein.»

abspielen

Doku über die Zeugen Jehovas, die die «Hitliste» der Sektenberatungsstelle von InfoSekta anführen.

In den 2000er Jahren habe sich die Weltanschauungsszene pulverisiert, erklärt Schaaf weiter. Seither stünden Anbieter aus dem Bereich Esoterik und alternative Spiritualität, dogmatische freikirchliche Milieus und psychologische Lebensberater im Fokus der Anfragen. An Bedeutung würden auch rechtsesoterische Bewegungen, Verschwörungstheorien und der Islamismus gewinnen.

Die Problematik bleibt

Die Fragmentierung der Sektenszene führte nicht dazu, dass sich die Problematik entschärft und an Brisanz verloren hat. Im Gegenteil: Die Zahl der Gesamtkontakte, die InfoSekta 2019 verzeichnet hat, stieg um volle acht Prozent auf 2800 an.

Unrühmlicher Spitzenreiter sind die Zeugen Jehovas mit 103 Anfragen (14%). Die superfrommen Christen provozieren mit ihren fundamentalistischen Dogmen Konflikte, die vor allem Angehörige und Freunde ängstigen und verstören.

Anlaesslich des Kongresses der Jehovas Zeugen vom 16. bis 18. Juli 1999 im Stadion Letzigrund in Zuerich, fand am Samstag, 17. Juli 1999, im Hallenbad Altstetten die Taufhandlung statt. Rund 50 Personen unterzogen sich diesem Ritual, bei welchem der Koerper ganz unter die Wasseroberflaeche gedrueckt wird und das Auftachen einen Neuanfang symbolisiert. (PATRICK KRAEMER/KEYSTONE)

Taufe bei den Zeugen Jehovas nach biblischem Vorbild. Bild: KEYSTONE

Ebenfalls Dauergast in der Hitliste von InfoSekta ist Scientology. 31 Anfragen (4%) betreffen die amerikanische Sekte. Die aggressiven Missionsmethoden und die Indoktrinationspraktiken führen immer wieder zu Konflikten.

Aktuell sollen uniformierte Scientologen Broschüren zum Coronavirus breit streuen und vorgeben, mit dem Bundesamt für Gesundheit verbunden zu sein. So berichten es mehrere Medien. Scientology bestreitet dies.

Mit je zwei Prozent folgen die grosse Freikirche International Christian Fellowship (ICF) (14 Anfragen), die rechtsradikale russische Gemeinschaft Anastasia (13) und Fiat Lux (12) der verstorbenen Sektenführerin Uriella.

Sektenphänomene haben im Kern eine Suchtproblematik. Für Alkohol- und Drogensucht gibt der Staat Millionen aus. Für die Sektenprävention haben die Behörden nur ein paar Brosamen übrig.

Womit wir bei der These der Segmentierung der Sektenlandschaft wären. Denn volle 76 % (539) der Anfragen bezogen sich auf unzählige Gruppen und Einzelanbieter aus dem evangelikalen Umfeld, der Esoterik (Lebensberatung, Heilung), psychologische Angebote wie Persönlichkeitstrainings, Psycho-Seminare und Direktvertriebe, wie es im Jahresbericht heisst.

Wer sucht Rat bei der Beratungsstelle? 78 % aller Anfragen stammten von Privatpersonen, vor allem von Angehörigen, die sich um ein Familienmitglied sorgen, das sich immer mehr von ihnen entfremdet. (Es kommt oft zu mehrfachen Kontakten). Bei sieben Prozent handelt es sich um Aussteiger. Aktive Anhänger von Sekten erkundigen sich naturgemäss selten (2%) bei InfoSekta. Für Sekten ist die Beratungsstelle des Teufels.

Auffälliges Verhalten der Sektenmitglieder

Die grosse Zahl der privaten Ratsuchenden bestätigt die zentrale Problematik des Sektenphänomens: Wer frisch in die Fänge einer problematischen religiösen oder spirituellen Gruppe gerät, zeigt nach kurzer Zeit ein verändertes Verhalten, das Angehörigen und Freunden rasch auffällt. Die Lebensperspektive, das Alltagsverhalten und die primären Interessen verschieben sich.

Oft kommt es zu einer radikalen Wesensveränderung. Was früher wichtig war – Beruf, Sport, Hobby, Freunde –, wird plötzlich vernachlässigt. Solche Verhaltensänderungen, die sich in kurzer Zeit vollziehen, sind immer ein Alarmzeichen.

Junge Menschen machen zwar auch sonst Entwicklungsphasen durch, bei denen sich die Interessenlage verschieben kann, doch sie erfasst meist nur einzelne Aspekte, die sich nachvollziehen lassen. Bei einem Sekteneinfluss betreffen die radikalen Veränderungen meist auch das Verhalten gegenüber Angehörigen und Freunden schlagartig.

Beschränkte finanzielle Ressourcen bei InfoSekta

Die Veränderung wird meist von wachsendem Misstrauen begleitet, weil die Nahestehenden eben nicht den richtigen Glauben haben und somit angeblich falsche Wertvorstellungen vertreten. So zumindest wird es den neuen Anhängern von den Sektenführern eingetrichtert, die eine Entfremdung von der Familie anstreben.

Sektenphänomene haben im Kern eine Suchtproblematik. Für Alkohol- und Drogensucht gibt der Staat Millionen aus. Für die Sektenprävention haben die Behörden nur ein paar Brosamen übrig.

InfoSekta ist die einzige unabhängige Beratungsstelle in der Deutschschweiz. Sie leistet hochprofessionelle Arbeit. Da ihre finanziellen Ressourcen sehr beschränkt sind, sind Präsenzzeit und Präventionsmöglichkeiten limitiert. Das ist beschämend und ein Armutszeugnis für die reiche Schweiz.

Mehr aus dem Sektenblog

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Die Corona-Pandemie bringt Impfgegner arg ins Schwitzen

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Gott schützt bei der Kommunion vor dem Coronavirus, behauptet der Churer Weihbischof

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Warum die Swiss genug hatte: Der radikale Glauben der Schoko-Familie Läderach

Link zum Artikel

Abtreibungen, Medis, Suizid: Pfuschen wir Gott ins Handwerk?

Link zum Artikel

Warum wir uns Gott als Magier in menschlicher Gestalt vorstellen

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Wir brauchen keinen Gott, um zu wissen, was Gut und Böse ist

Link zum Artikel

Wunderheiler missbrauchte Hunderte Anhängerinnen – jetzt sitzt er hinter Gittern

Link zum Artikel

Wie die indischen Mönche dem Tod ein Schnippchen schlagen wollen

Link zum Artikel

Der «Mähdrescher Gottes» täuschte Millionen mit Fake-Ritualen – nun ist er tot

Link zum Artikel

Als der Mensch die Fantasie entdeckte, erfand er Gott (und die Probleme begannen)

Link zum Artikel

Radikal religiös: Wie Freikirchler ihre Kinder züchtigen, weil die Bibel es verlange

Link zum Artikel

Nehmen die Kirschblütler Drogen? Der Staatsanwalt fand nix, doch Zweifel bleiben

Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

Link zum Artikel

Wie Donald Trump das Weisse Haus in ein religiöses Tollhaus verwandelt

Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

Link zum Artikel

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod sinkt ständig – und das steckt dahinter

Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

Link zum Artikel

Freikirchen-Pastor nennt Verzicht auf Sex «attraktive Enthaltsamkeit»

Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

Link zum Artikel

Hat Gott bei der Partnerwahl seine Hände im Spiel? Hoffentlich nicht

Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Menschen, die auf der Achterbahn durch die Hölle gehen (und dabei Spass haben)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
219
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
219Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ein Biss~Loin 09.06.2020 16:18
    Highlight Highlight Trump sieht sich als den berufenen Auserwählten, als ein Erlöser der Amerika, der verspricht, das er seine Nation aus dem Schlamassel führt,

    u. der sich als Prises of the Lord sich in den Himmel empor hebt.
    Play Icon
    • Ein Biss~Loin 09.06.2020 17:25
      Highlight Highlight Trumps sieht sich wissentlich als; &// o my Lord, u. das vor der ganzen Welt, dabei hat er keine Scheu, sich Gott gleichzustellen, u. sich selbst im Mittelpunkt zu sehen, denn wie wird das um Weihnachten sein, wenn man singt; o mein Herr, wird er weiterhin der Sklaventreiber bleiben!?

      Paula White, die Pastorin vertritt das Wohlstandsevangelium, u. gehört zu den konservativen Evangelikalen, doch an Trumps Seite fühlt sie sich wohl!
      Play Icon
    • Ein Biss~Loin 09.06.2020 18:27
      Highlight Highlight Wenn Evangelikale keine Sekte ist, wer denn sonst, so gilt der Donald Trump bei den Evangelikalen als den Auserwählte, Gottes?? Das ist allerhand, denn so muss man die Evangelikalen sich umtaufen lassen, u. eine neue Namen geben, als die Donald Trump-Kirche, Halleluja

      Ja Trump hat es fertig gebracht, dass seine Wähler dank Paula White, ihn als Erlöser wählen sollte, doch wie wird es später sein, nach der Corona Pandemie!?
    • Ein Biss~Loin 10.06.2020 07:12
      Highlight Highlight Egozentrisch wie sich Trump "für ich bin Gottes," als den Auserwählten hält, seine Jünger innen um sich schart, u. ihnen ihre frohe Botschaft bringt, dass wer ihm glaubt, ein gesegneter Gotte ist, doch wie ist das möglich, wenn Trump immer wieder nur vertröstet, dass der Herr schon wisse, wenn er es zur richtigen Zeit seine Versprechen eintreffen, doch so ist kein Zitat aus der Bibel zu lesen, denn wenn schon die sich als Bibeltreu ansehen, so müssten die immer faule Ausreden bringen, beim lesen stutzig werden, ob da ihnen ihre Lügen aufgedeckt wird, das ist einfach schändlich!
  • Michael Bamberger 08.06.2020 14:18
    Highlight Highlight Apropos Sekten:

    Gott ruft den Papst an und sagt: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass ich entschieden habe, dass es von nun an nur noch eine einzige Kirche und nur noch eine einzige Religion geben wird."

    "Super", sagt der Papst, "und was ist die schlechte Nachricht?"

    Darauf Gott: "Ich rufe aus Salt Lake City an!"
    • Share 08.06.2020 17:22
      Highlight Highlight 😂
  • Joypad 08.06.2020 11:46
    Highlight Highlight Es ist bei Sekten genau das gleiche wie bei Religionen (ist das nicht eigentlich das selbe?). Wie gibt es so viele Menschen in der heutig aufgeklärten Welt welche solchen Stuss noch glauben?
  • Spooky 08.06.2020 04:40
    Highlight Highlight "...wird die Sektenszene heute vor allem von kleinen Gruppen geprägt."

    Ich finde das gar nicht so schlecht. Aber ideal wäre,
    wenn jede Person ihre eigene Sekte gründen würde.
    Ohne Anhänger.
  • Oxymora 07.06.2020 14:02
    Highlight Highlight Warum nerven sich Sektenmitglieder, wenn Ihre Sekte als Sekte bezeichnet wird?

    Der eigene Jesus ist immer besser als der Jesus der Anderen.

    Die eigenen Versprechungen sind natürlich wahr und werden sich erfüllen, die der Anderen nicht, weil es Sekten sind.

    Sekte ist eine Kennzeichnung von aussen. Sekten bezeichnen sich gegenseitig als Sekten, aber selber sehen Sie sich nicht als Sekte.

    Dazu ein lustiges Video. Von Sekte über Sekten (die Anderen oder die Konkurrenz)

    Play Icon

    • Share 07.06.2020 16:50
      Highlight Highlight ...und die Henne nimmt die Kücken unter ihren Flügel...
      Angesichts der aktuellen Lage in der Welt ist ‚Loslassen‘ gefragt. So viel Vertrauen für die Schöpfung sollte schon noch vorhanden sein.
    • Pasionaria 07.06.2020 23:40
      Highlight Highlight Oxy
      " ein lustiges Video...."
      > lustig, findest Du - eher typisches….Video?
      Es kommt mir vor, als ob ein Zigaretten-Raucher dem Stumpen-Raucher seinen jeweiligen Stengel schmackhaft machen möchte.
      Bei beiden (inkl. denen Deines Videos) resultiert aber nur Rauch und ev. verheerende Spätfolgen.
    • Oxymora 08.06.2020 00:49
      Highlight Highlight @ Pasionaria

      Lustig ist seine imaginäre Logik.

      Die leere Versprechungen der Sekten findet er schlimm, macht aber auch gleich selber welche.

      Sekten gehen dort hin wo die Leute sind,
      was er dann als zukünftige Strategie für seinen Verein vorschlägt.
  • Georgia Byrd 07.06.2020 10:48
    Highlight Highlight Der Staat denkt u.a. in Steuerzahler, Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Leistungsfähigkeit. Wer einer problematischen Gesinnung oder religiösen Sucht verfallen ist, aber weiterhin leistungsfähig ist, einen Job hat, gesund lebt, Steuern u seine Beiträge bezahlt, keinem weh tut kurz: System und Allgemeinheit nicht belastet, stellt keine „Bedrohung“ dar. Alkohol- und Drogensucht hingegen kann Menschen lahmlegen. Denke der Staat kalkuliert und wägt hier knallhart ab. Sie und InfoSekta müssen dem Staat aufzeigen welche Gesinnung Menschen leistungsunfähig machen, folglich der Allgemeinheit Geld kosten.
    • Maracuja 07.06.2020 12:23
      Highlight Highlight @Georgia. Byrd: Denke der Staat kalkuliert und wägt hier knallhart ab

      Scientology-Mitglieder arbeiten oft viele Stunden gratis für die Sekte, so dass daneben höchstens noch ein Teilzeitjob möglich ist. Die beziehen wohl alle Prämienverbilligungen und ab Pensionsalter Ergänzungsleistungen, steigen sie vorher aus, haben sie oft Mühe mit dem Wiedereinstieg ins Berufsleben. Verglichen mit schwer Suchtkranken verursacht das wohl nur kleine Kosten, die Sekte bereichert sich aber indirekt vom Staat.
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 11:34
      Highlight Highlight Der Staat denkt u. der Steuerzahler ... seine Steuern beitr. zahlt.

      Eigentlich ist das Tatsache, doch Privatkirchen legen das für sich aus, wie es ihnen passt, u. schieben ihr versäumtes sorgen um seinen Nächsten in der Not, trotz monatlichen Zehnten-Abgabe seines Lohnes, keinen Rappen, keinen Cents an den Menschen in Not aus, sondern beschuldigen ihn als untreuer Diener, der sein anvertrautes Gut, nicht genug bezahlt hat, u. ihm deshalb noch alles das genommen wird, was er noch hat, u. dem gegeben wird, die viel daraus gemacht haben.

      So ist vernehmlich den Text einer Predigt aus einer privaten Kirche.
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 12:29
      Highlight Highlight Die versprochene Verantwortung zum Mitglied abschieben ist die Stärke einer Sekte, die vornehmlich alles was versäumt wurde, dem Staat unterschiebt, um seine Hände in Unschuld zu waschen!
  • Michael Bamberger 07.06.2020 10:36
    Highlight Highlight Pasionaria: "Wer zum Teufel ist denn Christa, sehe nirgends einen Text von ihm/ihr?"

    Siehe 6.6.2020 um 10:35, dort hat Christa (er/sie) sich in Sgt Montgommery umgetauft und dabei den Namen fälschlicherweise mit zwei m geschrieben.

    Am 6.6.2020 um 11:02 antwortet Hugo Stamm ihm/ihr.
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 01:01
      Highlight Highlight Crista ist die Christine ein Star aus der Esoterik- Szene, u. die Hare- Krishna Bewegung, die zum Ziel haben, das Krishna Bewusstsein in der ganzen Welt zu verbreiten, also ein Bekehrungsdesaster aus den Hippies- Zeitalter, was sich jetzt wieder in der Esoterik ähnlich wieder breit macht, u. esoterisches auch in Freikirchen u. Landeskirchen sich breitmachen, dass ihnen die Esoterik ihren Platz in den Religionen nicht streitig machen können, und der christliche Glauben nicht ins Abseits gelangt, was schon hoffnungslos seinen Anfang gemacht hat.
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 01:15
      Highlight Highlight Hare hare hare Krishna, hare *Christ na, so kann Religion sich verbinden, sicher ist da auch nichts gratis, sonst gebe es diese Bewegung nicht, denn sonst hätte man sich die Mühe gemacht, ein religiöse Gebilde zu entwerfen, auf das bestrebt sein will, einen Erfolg zu verbuchen, u. das mit Phantasiegebilde mit wahnsinnigen Geistesglauben, übersinnliches zu erleben.
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 11:54
      Highlight Highlight die eine religiöse Bewegung gründen, machen das aus gewinnbringenden Gründen, nach dem vermeintlichen Zitat;
      "als ein Ochse der da drischt, den Mund nicht verbinden soll,"

      eigentlich geht es da um die Pflichtabgabe die der Gründer von seinen Anhänger verlangt, dass seine Dienste als Seelsorge erhalten wird, doch eher dabei übergangen wird, da er andere Interessen hat, die missionierenden Mitglieder voranzutreiben, mit der Slogan; "dass die Ernte ist gross, denn es ist Zeit, das Gut zu ernten, u. auch die Fische ins Netz gehen, denn der Fang ist gross," denn das ist die Botschaft eines missionierenden der in Afrika seine Ernte einbringt, u. von den Kriegsverbrechern Geld annimmt.
  • mon tuno 07.06.2020 09:08
    Highlight Highlight Habe mir gerade die Definition durchgelesen. Immerhin sehe ich die Unterschiede zu den „gängigen“ Religionen :)

    Aber: Wer um Himmelswillen ist so abgebrannt dass er sich einer Sekte anschliesst? Was ist da wann kaputtgegangen?

    Eigentlich zeigen die „Jünger“ ein eindeutiges Suchtverhalten. Ich könnte mir vorstellen dass das Verlangen nach Selbstvertrauen dabei zentral ist.
    • Rene Goeckel 07.06.2020 11:40
      Highlight Highlight Es ist das Verlangen nach Selbsterhöhung. Es ist das Gefühl, Zugang zu höherem Wissen zu haben und somit irgendwie wichtiger als die anderen Deppen zu sein.
    • bbelser 08.06.2020 18:19
      Highlight Highlight Sekten vermitteln recht erfolgreich die Illusion, Orientierung, Anerkennung, Verbindlichkeit, Kontakt, Sinn, Führung zu bieten. Menschen, die danach suchen, oder die sich gerade verunsichert, verkannt, einsam, ausgeschlossen, verwirrt fühlen, sprechen darauf an.
      Solche Phasen der Unsicherheit etc. kennt vermutlich jeder Mensch. Als Sekte gehst du auf Fischzug und die Bedürftigen bleiben hängen.
      Ich halte es aber nicht für sinnvoll, die Opfer runterzumachen und zu belächeln. Sinnvoll ist es, die Täter zu entlarven.
  • Pasionaria 07.06.2020 02:07
    Highlight Highlight Stark
    Hund
    Das ICF hat zweifelsohne sektenhafte Züge.
    Beispiele.:
    - in kl. Gruppen aufgeteilt, jedes Mitglied muss den andern überwachen, im Abweichungsfalle denunzieren.
    - Freund- und Liebschaften dürfen nur mit andern ICF- lern eingegangen werden. Schon die jüngsten Mitglieder ab 18 Jh. werden zur Hochzeit gedrängt, da keinen Sex vor der Ehe!
    - zu allen Nichtmitgliedern, inkl. Familie/Eltern (!!) soll der Kontakt abgebrochen werden!!
    - mit subtilem Druck wird massives Abhängigkeitsverhältnis aufgebaut
    Zu weiteren Sektenzügen fragen Sie Aussteiger, auch in diesem Blog präsent, danke denen.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 20:04
      Highlight Highlight Was bedeutet schon das Wort "Frei," bezüglich den Namen der Freikirchen der Evangelikalen, von "Freie Evangelischen > Freie Evangelikale > Freie Missionsgemeinde, die mit Vorschriften belegt sind, um die Sicherheit der christlichen Gemeinde zu gewährleisten, die überhaupt nichts mit der so scheints fundamentalen Bibelüberlieferung zu tun haben.

      Um die Interessen der christlichen Gemeindeführung zu sichern, untermahlen die ihre Auslegung nach der neusten besseren revidierten Bibelübersetzung, die sich den heutigen Sprachgebrauch angepasst wird, und an die Denkweise der heutigen Generation, wo das alte kalter Kaffee ist.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 20:16
      Highlight Highlight Darum ist die Auslegung immer Bibelgetreu weil die Bibelübersetzung immer wieder angepasst u. erneuert wird, u. Züchtigung als Teil einer christliche Erziehung gelehrt wird, und wer da dem wiederspricht wird selbst geläutert, durch demütigen, bis so tief gedemütigt ist, u. schliesslich dem Widerreden gegen die Gemeindeleitung, sich seiner Meinung entsagt, u. mit Busse tun, von vorne wieder anzufangen. Diese Art von Demütigung hat sich jeder zu unterziehen der Ungehorsam ist, so die Gemeindeleitung, mit der Läuterung im Geist, doch in welchem Geist!?

      Etwa des Martyriums als freier Christ, denn das sei dahin gestellt, auf jedenfalls freien Glaubens ist das nicht.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 20:42
      Highlight Highlight Unterandern werden auch Beziehungen getrennt, wenn der Partner den Glauben nicht teilt, den von andern eingeredet u. angeschwindelt wurde, u. die Katze im Sack gekauft haben, weil ihnen nur das aufgeredet wurde, dass zum bekehren führt, doch das was noch kommt zurückgehalten wird, mit begründen, dass es noch nicht so weit ist, u. erst dann versteht, wenn Bekehrt u. den neuen Geist empfangen hat, u. dann Gott es ihm offenbaren wird, u. auf solchen fadenscheinigen Antworten fallen viele rein, die mit trickreichen wortgewandten Lügen an den leichtgläubigen Passanten, von den raffinierten Schwindel ihren Erfolg verbuchen.
  • Pasionaria 07.06.2020 01:33
    Highlight Highlight @ bellender und pi.....Hund
    jeden Samstag am Keifen, da seine Glaubensverwirrungen verletzt werden.
    "....wenn sie den Glauben an Jesus finden. Oft hören sie auf mit sauren, kiffen, lügen und dergleichen" - beginnen aber umso mehr mit verklären, mit Intoleranz, ja Hass gegenüber Andersartigen zu reagieren, sich in Phantasmen zu stürzen, mit Agressivität gegen Aufklärer (wie in Ihrem Falle) zu reagieren und viel Negatives mehr. Also da ist mir 'sauren, kiffen …...' doch um einiges lieber!
    • Ein Biss~Loin 09.06.2020 00:01
      Highlight Highlight Eine stark fromme Nachbarin, zeigt sich genehm ihrer Glaubensauffassung, missionarisch aufrecht richten den Ungläubigen, dass ihnen mit Hundegebell zum glauben zu bringen, um mit ihrem Hund um das Haus zu missionieren, u. den Hund treten das er bellt.

      Echt das ist Tatsache, da ich ihren Antrag zu ihrem Verein zu bekehren abgelehnt habe, u. der Auffassung ist, mich zu bestrafen, bis ich ihr Glauben annehme.

      Das ist Tatsache, u. reell, aus direkten Quelle.
  • Pasionaria 07.06.2020 01:25
    Highlight Highlight @ bellender und pi.....Hund
    jeden Samstag am Keifen, da offensichtlich seine Glaubensverwirrungen verletzt werden.
    "....wenn sie den Glauben an Jesus finden. Oft hören sie auf mit sauren, kiffen, lügen und dergleichen" - beginnen aber umso mehr mit verklären, mit Intoleranz, ja Hass gegenüber Andersartigen zu reagieren, sich in Phantasmen zu stürzen, mit Agressivität gegen Aufklärer (wie in Ihrem Falle) zu reagieren und viel Negatives mehr. Also da ist mir 'sauren, kiffen …...' doch um einiges lieber!
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 09:55
      Highlight Highlight Pasionaria, so was kenne ich, doch nicht im übertragenen Sinn, sondern in der Wirklichkeit, doch das was von ihnen geschrieben wird, eher bezeichnend beschrieben wird, was das Verhalten anbelangt, dann also ist das sie umschreibend bezeichnen, das was quält, wenn solche Scheinheiligen nebenan als Nachbaren u. vor der Haustüre hat, wo man doch solchen wie folgt bezeichnen kann; zuerst sektiererisch fromm, dann einen schlechten Charakter, u. ein Verschwörungstheoretiker mit Verfolgungswahn, und die Schlussfolgerung daraus ist, dass das ein Ungeheuer ist!! Ein totales Horror- Zenarien.
  • Pasionaria 06.06.2020 20:27
    Highlight Highlight Maya E.
    Es ist m.M. sehr ungeschickt, ein Übel > Neo-Turbokapitalismus mit einer Seuche > Sektentum zu vergleichen.
    Waseli stellt dazu zutreffende Fragen, können Sie diese bitte beantworten, um Sie ev. besser zu verstehen.
    Wissen Sie, was das Gegenteil von 'gut gemeint' ist? > mangelhaft kommentiert.
    • Share 06.06.2020 21:50
      Highlight Highlight Ungeschickt ist die Etikette Neo. Die FED Res ist eine private Institution. Sich diesen Tatsachen zu entziehen gelingt nicht einmal FB.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 22:38
      Highlight Highlight In freikirchlichen Treffen, werden unter Gemeinschaftsmitglieder für ein geheiligtes Leben zu fördern, ein Singleleben aufgeboten, gleich der Katholischen Kirche mit ihren Nonnen u. Mönchen, nur mit dem einen ist zu unterscheiden, dass Nonnen u. Mönche in Klöster untergebracht sind, um in bescheidenen ihr Leben ohne Lohn mit Naturalien sich zu ernähren, und auf Spenden was nötig ist ihnen gegeben wird,

      was im Gegensatz dem Single-Gelübde ohne familiärer Bindung, einen höheren Betrag vom Lohngehalt an die Glaubensgemeinschaft abgeben kann u. muss! Quo Vadis
    • Ein Biss~Loin 08.06.2020 00:23
      Highlight Highlight So ist nun den Slogan; nur fröhliche Geber hat Gott lieb, im Vordergrund, u. des treuen verwalten über den Lohn, vom Gutsbesitzer u. Arbeitsgeber zum Geldvermehren abgegeben werden muss, u. dem wenig zur Verfügung hatte, nichts vermehren konnte, u. nur aus dem Zins die Steuern zu zahlen, hat der Chef noch das samt seinem Geld das er treu verwaltet hat, samt dem weggenommen was er noch zum Leben übrig hatte,< so wird Geld abzocken als christlich ausgelegt, wo Bibeltexte umgedeutet werden, zweck Mundraub, dass er nichts mehr zum leben hat, als nur vom Sozialamt zu leben, u. das noch abzugeben ist.
  • Frauschlau 06.06.2020 17:54
    Highlight Highlight Es täte Infosekta gut einmal ein anderes Gesicht als das des Herrn Stamm zu zeigen. Herr Stamm hat sich selbst zum ultimativen Landesexperten erhoben, zieht m.e. recht undifferenziert über alle und alles her und lebt wohl recht gut davon - nicht unähnlich so manchem Sektenguru.

    Infosekta ist sicher ein nützliche Organisation, die sich endlich von Herrn Stamm lösen sollte.
    • Pasionaria 06.06.2020 19:51
      Highlight Highlight Frau_peinlich.....
      um höflich zu bleiben! Glauben Sie mir, lieber hätte ich eine zutreffendere Endung verwendet!
      1.- erzählen Sie total peinlichen Quatsch: H. Stamm hat m.W., ausser wertvoller Aufklärungsarbeit, nichts direkt mit Infosekta zu tun.
      2.- es schmerzt halt schon, wenn die eigene Verklärung als solche aufgedeckt und beschrieben wird.
      Ich wünsche Ihnen 'Gottes' Segen, und die Kraft Ihre hasserfüllte Verklärung zu erkennen, oder wenigstens zurückzuhalten.
      Ganz schwacher und sinnloser Beitrag, Frau...oberschlau.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 09:37
      Highlight Highlight Hugo Stamm hat sich etwas in den Vordergrund gestellt, doch deshalb ist er nicht ein Landesexperte, sondern einer von zu den wenigen die diesem Fachgebiet der Sektenkunde sich einbinden und dafür sich eingesetzt, um zu informieren.

      Als Leser ist zu erkennen, dass er unbequeme Themen aufgreift, das andere vor den Kopf stossen, weil ihnen um ihren Bekenntnisse, zu dem was ihnen wichtig ist, zu verlieren, wegen dem was ihnen informieren soll, u. so deshalb abwehren, dass ihnen das verlieren, was eigentlich schützen soll, u. an was klammern, wie ein Rettungsring der nicht zu schwimmen taugt.
    • Ein Biss~Loin 07.06.2020 10:37
      Highlight Highlight Aus Angst etwas zu verlieren was wichtig ist, kann auch wenn es zu nichts taugt, trotzdem dem Irrtum bewusst, sich daran festhalten, u. klammern sich fest daran, weil ihnen diese falsche Hoffnung ihnen eingetrichtert wurde, u. sich kaum noch davon loslassen können.

  • Grohenloh 06.06.2020 15:16
    Highlight Highlight Das Schlimmste ist, dass geschätzt etwa die Hälfte der Bevölkerung Esoterik als real akzeptiert.
    Esot. Heilmethoden werden mit Naturheilkunde verwechselt (nein, im Rückenmark pulsiert keine Flüssigkeit - an alle, die ins Craniosakral gehen),
    Glaube an Übersinnliches mit Psychologie (nein, wir sind kein Geistwesen sondern leider ganz und gar biologisch, wir haben ausser Wärmeabstrahlung auch keine Aura),
    Energetik mit Lebenshilfe (nein, ein Rosenquarz hilft gegen nichts),
    Glaube an Scharlatane mit Kritik an der Medizin (die Schulmedizin ist eine der grössten Erfolge der Menschheit).
    • Butschina 06.06.2020 21:36
      Highlight Highlight Ein Rosenquarz hilft beim aufhübschen der Kleidung. Ich liebe verschiedene Steine optisch. Aber mehr auch nicht.
      Flüssigkeit im Rückenmark oder besser darum herum ist tatsächlich da. Ich glaube jedoch nicht, dass die Therapeutin diese Flüssigkeit direkt beeinflussen kann. Dennoch kann die Therapie entspannend sein. Dies weil man runterfährt und sich vom Stress abwendet. Gefährlich sind solche Dinge wenn man davon abhängig oder hörig wird.
      Das selbe gilt für Religionen. Ich sehe trotz meines christlichen Glaubens keinen Grund meine Nichtgläubigen Freunde zu meiden. Es ist etwas persönliches.
    • mon tuno 07.06.2020 09:20
      Highlight Highlight @Grohenloh
      Ich bin überzeugter Agnostiker, sehe diesen Esoterikquatsch als Ausgeburt der menschlichen Fantasie. Obwohl ich mittlerweile auch meine Zweifel an Empirie und Kausalität habe, glaube ich an die Wissenschaft. Wir haben nichts besseres.

      Mein Weltbild hat nach einem speziellen Erlebnis Risse bekommen. Es gibt zumindest Dinge, die sind nicht zu erklären.

      Aber ich würde nicht so weit gehen, zu behaupten, dass all diese Schwindler Recht haben :)
    • Georgia Byrd 07.06.2020 09:32
      Highlight Highlight Herrlich @Grohenloh und in Ihrem Kopf ist es Stockdunkel. Evolution abgeschlossen. Ist doch wunderbar wenn Ihnen ein Handbuch zur Biologie alles beantwortet. Finde es überhaupt nicht schlimm dass Sie zur anderen Hälfte gehören. Es hat genug Platz für alle. Vielmehr gilt es ein Lob auszusprechen, denn in einem haben Sie ja schon mal Licht ins Dunkeln gebracht und sehr gut beobachtet: Alles was sich auf diesem Planeten befindet, alle Menschen deren Puls noch schlägt, sind nicht tot. Darum sehr richtig: Wir sind (noch) keine Geistwesen, sondern biologisch ganz und gar lebendig!
  • SyWe 06.06.2020 15:07
    Highlight Highlight Landeskirchen:
    Grosse Sekten! http://LJJ
    • bbelser 06.06.2020 17:32
      Highlight Highlight Warum nur kommen die jetzt bei Infosekta nicht vor... 🤔
      Steckt wohl auch wieder Bill Gates dahinter...
    • SyWe 08.06.2020 17:43
      Highlight Highlight Landeskirchen Beten ein Märchenbuch an!
      Sie halten das Buch für wahr und verbindlich!
      Für mich reicht das schon diese Institutionen als Sekten zu bezeichnen!
    • bbelser 08.06.2020 18:23
      Highlight Highlight @SyWe:
      Kenne keine Landeskirche, die Bücher anbetet.
      Bitte um Belege.
      Falls keine vorhanden, verzapfst du gequirltes Exkrement... 😉
  • Hypatia 06.06.2020 14:42
    Highlight Highlight "Für Alkohol- und Drogensucht gibt der Staat Millionen aus. Für die Sektenprävention haben die Behörden nur ein paar Brosamen übrig."

    Der Unterschied wird verständlich, wenn wir die Kosten in Betracht ziehen, die die Gemeinschaft für das Gesundheitswesen aufbringen muss, um die Drogenmissbrauchsopfer zu behandeln.

    Was der eine glaubt und der andere nicht, ist insofern kostenneutral.

    • You will not be able to use your remote control. 06.06.2020 15:39
      Highlight Highlight Die Verbote der Drogen sind ursächlich für den grössten Teil der Probleme der Konsumenten und der Gesellschaft. Mit den entgangenen Steuern, kosten uns diese vermutlich Milliarden.

      Mitverantwortlich für diese Politik ist z.B. ein Verein von Scientology, andere Sekten und religiöse Netzwerke.

      Die sind also alles andere als kostenneutral.
    • Hypatia 06.06.2020 17:49
      Highlight Highlight @You will not be able to use your remote control

      Es geht hier, was die Kosten betrifft, vor allem um Drogen, die nicht verboten sind, Tabak, Alkohol und Zucker. Sie verursachen immense Kosten für das Gesundheitswesen. Deshalb auch zurecht die Prevention.

      Was wir Menschen denken und glauben, da haben Sie sicherlich recht, kostet uns alle das Leben. Aber diese Kosten sind unbezahlbar, keine Versicherung deckt sie, keine Kalkulation kann sie berechnen und die Manipulationen in dieser Hinsicht sind vielfältiger Natur und Herkunft.

  • rodolofo 06.06.2020 14:23
    Highlight Highlight Spitzfindige Frage zum Titel:
    Ist eine Sektenlandschaft überhaupt in der Lage, besser zu werden?
    • Pasionaria 06.06.2020 20:36
      Highlight Highlight ......nein, aber grüner!
    • rodolofo 07.06.2020 07:39
      Highlight Highlight Die Natur ist also sektiererisch?
      Na gut, wenn Du das so sehen willst...
      Dann wird der Sektenexperte aber noch viel Arbeit haben, bis zu seiner Pensionierung.
      Haahahahahaa!
    • Alienus 07.06.2020 10:29
      Highlight Highlight P + r

      ???
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~Loin 06.06.2020 13:40
    Highlight Highlight Verschwörer sind Psychosekten u. andern religiöse Bewegungen, die alles was auf ihnen selbst zutrifft, den aussenstehenden, den ungläubigen die Schuld zuschieben, für was ihnen an Ungerechtigkeit passiert ist, doch eigentlich selbstverschuldet ist, u. deshalb zur *Verschwörungstheorie< zurückgreifen, um ihr Unbehagen an sich selbst zu löschen.

    Eigentlich machen die Verfolgungswahn haben, die andern für seine eigenen Fehler verantwortlich, u. beschuldigen andern für ihre selbstverschuldeten Umständen.

    Eigentlich sind Beschuldigung-Kandidaten meist die Ethnischen Minoritäten, wo eigentlich Freikirchen u. Esoterik nicht dazu gehören.

    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 13:56
      Highlight Highlight Wer wegen eigen Versagen sich von unwohlen Gefühlen u. Selbstbeschuldigung befreien will, greift zum nächst besten Mittel, u. das ist die Verschwörungstheorie, dass die andern dafür beschuldigt werden, u. nichts mehr sich selbst vorzuwerfen haben.

      Dafür werden üble Verleumdungen u. Beschuldigungen gestreut, u. wenn noch genügend finanzielle Mittel hat, die ganze Welt in Unruhe versetzt, u, Pandemie-ähnlich in den Missionsländer wie Schweiz u. Global zu spüren ist.
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 14:23
      Highlight Highlight Aus wirtschaftlichen selbstverschuldeten Reichsführung in Deutschland vor 80 Jahren, hat auch ein A/H seine Verschwörungstheorie erfunden, dass er seine Macht u. die seiner Partei nicht verloren geht, die selbst aus Habgier selbstverschuldeten Weltwirtschaftskriese nicht auffliegt, u. ihre Machtansprüche weiterhin bestehen bleibt, weil sie immer noch hofften, trotzdem noch mit ein wenig Glück zum früheren Wohlstand zurückbekommen, u. vielleicht noch viel mehr.

      Da sahen die Reichsführung eine Möglichkeit, die ihnen aus ihrer Not der Wirtschaftskriese helfen kann u. das war die Verschwörungstheorie, an die den Davidstern trugen, als Schuldzuweisung der Wirtschaftskriese.
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 14:41
      Highlight Highlight In Amerika gibt es Massenprotest, weil ein Afroamerikaner *George Floyd < mutwillig auf den Boden gedrückt worden ist, bis er noch mit nachdrücken ohne Luft erstickt wurde, u. leider ist auch da wieder eine Minorität wieder schuld, für die Wirtschaftskriese in Amerika, u. ihrer Corona Pandemie, die in ihrer Ausmass, wegen gleichgültigen Verhalten, vielen Amerikanern den Tod brachten, u. da wollen auch viele noch an der Macht bleiben, auf die Kosten der Afroamerikaner.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 06.06.2020 13:17
    Highlight Highlight Die schlimmste Sekte weltweit ist eine, der man sich kaum entziehen kann,
    Das ist der Neo-Turbokapitalismus.
    Warum wird das nicht einmal wirklich angeschaut. Ich glaube niemand getraut sich, weil alle angst haben, irgend etwas zu verlieren. Aber was, bitteschön?
    • Waseli 06.06.2020 17:49
      Highlight Highlight Klar Neo-Kapitalismus schadet.
      Aber ich halte nicht viel davon Wörter in einem Kontext zu gebrauchen in den sie nicht passen. Wie z.B. die USA bei allem was für sie schlecht ist einfach noch das Wort "terror" reinquetschen. Macht aus meiner Sicht die Wörter nur nutzloser, da sie nicht mehr definierbar sind.
      Oder erklär mir warum Neo-kapitalismus als Sekte bezeichnet werden kann?
      Wird der Austritt für Mitglieder erschwert? Werden Personen in ihrem privatem Leben Regeln aufgesetzt? Gibt es eine klare Beziehung von "Wir sind gut, alle anderen schlecht"? Verspricht es einen Sinn fürs Leben? etc.
    • bbelser 06.06.2020 20:34
      Highlight Highlight Der neoliberale Kapitalismus wird uns gerne als alternativlose alleinseligmachende Wirtschaftsform verkauft, die jedes Opfer wert sei (vor allem, wenn die Opfer weit weg anfallen oder keine Stimme haben). Unser übersteigerter Konsumismus gleicht einem besinnungslosen Tanz ums goldene Kalb, einem ekstatischen Götzendienst. Von daher verstehe ich deine Frage. Ökonomische Realitäten und ihre möglichen Veränderungen mit religiösen Kategorien und Sektenbegrifflichkeit anzugehen, halte ich aber nicht für sinnvoll. Piketty, Sedlacek, Welzer, Precht etc. haben da das umfangreichere Instrumentarium.
    • Waseli 06.06.2020 22:57
      Highlight Highlight ^ bbleser schreibt noch etwas klarer was teil meiner Meinung ist.
      Obwohl, Sekten müssen sich nicht zwingend nur auf religiöse Gemeinschaften beziehen.
      ISCA bietet da eine Liste für eine Definition - bin mir aber nicht sicher wie die Organsisation allgemein anerkannt ist.
      @Hugo Stamm:
      Gibt es bereits einen Artikel, was allgemeine Merkmale einer Sekte sein können und was Eingrenzungsmöglichkeiten sind, falls solche existieren? Ich fände dies noch ein spannendes und wissenswertes Thema.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~Loin 06.06.2020 11:53
    Highlight Highlight Abgrenzen von den Wurzeln seinen Herkunft, seinen Seins u. ausgliedern vom ursprünglich einwandfreien funktionierten Leben, zu einem indoktrinierten eingegliedertes Mitglied einer Gemeinschaft mit religiösen fundamentalistischen Weltanschauung, u. einem verzerrten Weltbild, zu einem manipulierten, sich selbst von der öffentlichen Umgebung sich auszugrenzen, so dass kritikfähiges urteilen nicht mehr möglich ist, denn wenn man das trotzdem macht, gilt als ungehorsam u. ungläubig, was gestraft u. gezüchtigt werden muss, dass man ein heiliges folgsames Leben führe in Gehorsam, wie es in der Versammlung indoktriniert wird.
  • My Senf 06.06.2020 11:51
    Highlight Highlight Ja das wäre doch mal einen sektenblog wert Hr. Stamm
    „78 % aller Anfragen stammten von Privatpersonen, vor allem von Angehörigen..“

    Die Familie (die man sich nicht aussuchen kann) ist eben manchmal die gefährlichste Sekte. Da wird hemmungslos missbraucht (seelisch wie leider auch physisch)
    Natürlich ist man dann traurig und wütend wenn der eine oder andere aufwacht

    Man sollte die „Sekte“ von den Resultaten her beurteilen. Ist ein Mensch wirklich glücklicher, Freier das zu tun was er will, ein Gewinn für die Gesellschaft?
    Vielleicht war er ja nur aus Gruppenzwang im Boccia-Verein ?!
    • So oder so 06.06.2020 12:33
      Highlight Highlight Sie haben anscheinend nicht Begriffen was eine Sekte ist.
    • Prometheuspur 06.06.2020 13:49
      Highlight Highlight (; So ein Senf ;)

      Glaube Du ziehst dir viel zu viel Senf rein.
    • My Senf 06.06.2020 18:59
      Highlight Highlight Nämlich so?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 06.06.2020 11:42
    Highlight Highlight Hier bieten z.B. HundBasil, Christia und Saerd neute exemplarisch Anschauungsunterricht, mit welchen Methoden Leute aus der Gilde des Irrationalen agieren.

    Deren Methoden zeichnen sich insbesondere durch Lügen, Entstellungen, Verunglimpfungen und Selbstbeweihräucherung aus.
    • Pasionaria 07.06.2020 01:38
      Highlight Highlight Wer zum Teufel ist denn Christia, sehe nirgends einen Text von ihm/ihr?
      Wahrscheinlich auch alles andere als lesenswert.
  • Toni.Stark 06.06.2020 11:38
    Highlight Highlight Ich habe in letzter Zeit das Live-Stream vom ICF begutachtet. (Corona zum Dank). Was genau an denen nun sektiererisch sein soll, muss mir jemand noch erklären. Es ist eine ganz normale christliche Kirche, einfach auf Cool.
    • bbelser 06.06.2020 13:01
      Highlight Highlight Du hast Recht. Zunächst einmal sind Freikirchen normale christliche Kirchen. Sektiererisch wirds dann, wenn Menschen vereinnahmt, manipuliert, ausgebeutet und geschädigt werden. An der Botschaft kannst du das selten direkt ablesen, es kommt auf das reale Agieren im Einzelfall an. Wie reagiert eine Organisation auf Aussteigewillige? Werden Kontakte mit Nicht-Kirchen-Mitgliedern erschwert oder behindert? Kann ich Unmut, Depressivität, Kritik freimütig äussern? Werde ich zum Missionieren angehalten?
    • En chliine Schuss Anarchie 06.06.2020 15:11
      Highlight Highlight Das ICF missioniert stark und hat sehr dogmatische Lehren und uralte Moralvostellungen. Es wirkt nur von aussen modern. Ich musste eine Freundin regelrecht da rausboxen. Obwohl es ihr unangenehm war, wie fast jede ihrer Lebensentscheidungen kritisiert und runtergemacht wurden von den anderen Mitgliedern, hat sie erst nicht rausgewollt, weil sie da so tolle "Freunde" gefunden hatte. Ich musste ihr klarmachen, dass sie ihr eigenes Selbst verändern müsste, wenn sie voll dabei sein will.
      Eine Gruppierung, die dich verändern will ist gefährlich, echte Freunde nehmen dich so, wie du bist.
    • dä seppetoni 06.06.2020 16:58
      Highlight Highlight Als freikirchlich aufgewachsener, mittlerweile Ungläubiger, hab ich das ICF auch zweidrei mal live erlebt.

      Von der Lehre her hab ich da keine fundamentalen Unterschiede zu anderen chr. Gemeinschaften erkannt. Alles hip verpackt hald.

      Es ist m.M.n extrem von der Persönlichkeit aller beteiligter abhängig, ob das ganze problematisch ist und als Sekte angesehen werden kann.

      Ein neuer Pfarrer mit extremen Ansichten schafft es mühelos, eine Gemeinde zu spalten.

      Hier werden homosexuelle akzeptiert, da werden sie vor versammelter Menge aus dem Haus geworfen. Kenne Beteiligte beider Fälle
    Weitere Antworten anzeigen
  • Atavar 06.06.2020 10:49
    Highlight Highlight War in so einer Situation. Habe direkt.mit Frau Schaaf sprechen können. Mehr Ressourcen wären schön, dafür sind diese Gläubigen aber gesellschaftlich halt noch zu funktional

    Leider ist die Zeit, die man hat sehr limitiert und man muss früh erkennen, wie man den Zugang zu einst geliebten Menschen verliert.

    Es war in meinem Fall ein persönliches Drama. Kein Fussbreit gebe ich solchen Spinnereien heute in meinem Leben mehr Platz.
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 21:36
      Highlight Highlight In religiöse Vereinen ist das was zu glauben ist, oft den einzig wirkliche Kontakt, dessen zu pflegen ist, u. jenen die am besten mit Bibeltexten um sich werfen, als die besten u. erfolgreichsten im Glauben am weitesten entwickelten Christen gelten, die als befähigt gelten, um einer Stufe höher in der Gemeinschaft nach oben aufzurücken, dazu berufen gelten.

    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 22:08
      Highlight Highlight In den Sozialen Netzwerken, kennt man sich in wirklich nicht, den Nicknamen sind nicht dieselben Namen, die es für sich benutzen.

      So kennt sich keiner untereinander, in wirklichen religiösen Gemeinschaft, weil jeder nur das vorgibt was ihnen in der Hierarchie des Ansehens in eine bessere Stellung führt, u. keine wirklichen persönlichen Empfindungen, die ihnen im allgemeinen vor andern schaden könnte, u. so ist Christsein nichts anderes als ein Stelldichein das untereinander vernetzt ist, u. nur mit allen möglichen erdenklichen Mittel, versuchen in ihrem Ansehen weiterzukommen, u. das auch in frommen Kreisen, nach der Zweck heiligt die Mittel. Eine sehr traurige Angelegenheit!
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 22:33
      Highlight Highlight Die am geschicktesten u. möglich am meisten Bibelkennnisse verfügen, können mit Vorwürfen betreff Bibeltext, am besten sich verteidigen, u. stets mit andern Bibelstellen, sich für ihr Fehlverhalten zum Guten hin, sich selbst rechtfertigen, u. mit faulen Ausreden sich herausreden.
  • Ein Biss~Loin 06.06.2020 10:38
    Highlight Highlight Die Sekten werden von unerfahrenen schlecht u. schwer erkannt, das von verzweigten Netzwerken verbunden sind, die sich gegenseitig unter den Porzessoren austauschen, u. so zusammen zu einem zentralen Nervensystem entsprechend einem Grosscomputer einer Sekte werden, das von allen je nach Aufgaben Interessen ein Ganzes bilden, das eine Sekte verkörpert.

    Es ist gleich im "Star Trek" flesh-maschine die als Romulan Borg sich als Kern- Computer als Server untereinander kommunizieren, u. so als Geflecht nicht zu orten sind, das was als neue Sektengeneration verstanden wird.
    Play Icon
    Benutzer Bild
    • karl_e 06.06.2020 17:45
      Highlight Highlight bitte schreib deutsch!
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 20:42
      Highlight Highlight k_e ein Netzwerk ist eine Gruppe von Menschen, die miteinander kommunizieren u. mitteilen, doch da gibt es missbräuchlich geführte Gruppierung, die das ganze nur zum eigenen Zweck ausführen, u. Mietglieder dafür ausnutzten u. missbrauch den Zehnten vom Monatslohn zu opfern, dass für andere Zwecke benutzt werden, dass die Spender nie erfahren werden, für was das Geld ausgegeben wird.

      Was ein Netzwerk unter vernetzten Menschen u. ihren Gruppierungen angeht, ist das jeder über den andern bescheid weiss, u. das dadurch keinen frei steht, darüber zu reden was man denkt u. was man fühlt, über das was um hin herum geschied u. wahrnimmt.
      Benutzer Bild
    • Ein Biss~Loin 06.06.2020 21:04
      Highlight Highlight In einem vernetzten Gemeinschaft, gilt man als ein Zahnrad in einem grossen Uhrwerk, das zu schalten hat, dass alles richtig funktioniert, ohne selbstständig zu schalten u. zu drehen, sondern als Teil eines ganzen funktionierenden Kollektiv eines Uhrwerk.

      Wenn das auf alle menschlichen Beziehungen untereinander funktioniert, dann sterben innere Zuneigung zu andern im Netz ab, u. funktionieren gesetzlich eingegliedert im alltäglichen Leben, u. das 24 Stunden im Tag, sei es in der Gemeinschaft u. beim Arbeitsplatz oder zuhause, im ausüben ihren gesetzlichen Vorschriften, was auszuführen ist.
  • irgendwie so: 06.06.2020 10:35
    Highlight Highlight Danke für den Informativen Beitrag.
    Die Gefahr, die von 'Religionen' ausgehen kann, wird unterschätzt. Aufklärung ist ein Weg, dagegen anzugehen. Auf der anderen Seite wird imho auch die Bedeutung von sog. 'Staatskirchen' unterschätzt, die trotz allem über die universitäre Ausbildung der Geistlichen sehr viel zum Religionsfrieden beitragen und eine Brücke sind von Wissenschaft oder Rationalität zu gelebten Glauben und viel Verständnis für beide Seiten schafft.
    Diese Brücke ist arg am Zerbröckeln, aus den Resten werden auf beiden Seiten oft Mauern gebaut. Wird sich das einmal rächen?
    • bbelser 06.06.2020 11:06
      Highlight Highlight Die Landeskirchen haben immer noch eine wichtige gesellschaftliche Funktion in unserer realen Schweizer Lebenswelt. Sie sind nicht nur für Religionsfrieden, Verständigung, Ökumene und Vermittlung von Werten hilfreich tätig, sondern v. a. auch in der effizienten Organisation von Freiwilligen-Arbeit. Gerade in Bereichen, die gesellschaftlich gerne "untergehen": Arme, Alte, Einsame, Sterbende, Beeinträchtigte, "Abgehängte". Die Bedeutung dieser Freiwilligen-Arbeit wird noch zunehmen, da die Individualisierung und Globalisierung ja auch mit einem gerüttelt Mass an Entsolidarisierung einhergeht.
    • Oxymora 06.06.2020 12:01
      Highlight Highlight @irgendwie so:

      “.... 'Staatskirchen' unterschätzt, die universitäre Ausbildung der Geistlichen sehr viel zum Religionsfrieden beitragen und eine Brücke sind von Wissenschaft oder Rationalität zu gelebten Glauben und viel Verständnis für beide Seiten schafft.“

      Ist das so?

      Play Icon

    • Heidi Weston 06.06.2020 12:31
      Highlight Highlight @bbelser
      ... effizienten Organisation von Freiwilligen-Arbeit...
      ... Gerade in Bereichen, die gesellschaftlich gerne "untergehen": Arme, Alte, Einsame, Sterbende, Beeinträchtigte, "Abgehängte"....

      Ja die Kirchen haben eine lange Tradition im Bereich der Hilfswerke. Effizient? Naja...
      Zudem haben die Kirche kein Monopol darauf. Der grösste Anteil der NGO/NPO sind weder Christlich noch von einer Kirche. Zudem sind die grössten nicht Kirchlichen NPO Global aufgestellt.

      Sie dürfen gerne unter: https://zewo.ch/de/npo-suche/ mal selber nachschauen was es für Organisationen gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 06.06.2020 10:13
    Highlight Highlight „Denn volle 76 % (539) der Anfragen bezogen sich auf unzählige Gruppen und Einzelanbieter aus dem evangelikalen Umfeld, der Esoterik (Lebensberatung, Heilung), psychologische Angebote wie Persönlichkeitstrainings, Psycho-Seminare und Direktvertriebe, wie es im Jahresbericht heisst.“

    Hier wirft Stamm alles in einen Topf und setzt so Evangelikale mit Esoterikern und Psychosekten gleich. Das ist perfid. Es ist in der Tat so, dass sich viele Menschen verändern, wenn sie den Glauben an Jesus finden. Oft hören sie auf mit sauren, kiffen, lügen und dergleichen.
    • Hugo Stamm 06.06.2020 10:26
      Highlight Highlight HundBasil: Wenn Sie genau lesen würden, was geschrieben steht, könnten Sie vielleicht erkennen, dass dies nicht meine Worte, Interpretationen und Schlüsse sind, sondern diejenigen von InfoSekta. Aber Sie nutzen halt notorisch alle Möglichkeiten, mir eins auszuwischen. Ob Ihre Seitenhiebe stimmen oder nicht, ist anscheinend unwichtig.
    • Oxymora 06.06.2020 10:35
      Highlight Highlight @HundBasil

      “Oft hören sie auf mit saufen, kiffen, lügen und dergleichen.“

      Also beim Lügen bin ich mir nicht sicher. Und beim Rest auch nicht.
      Benutzer Bild
    • HundBasil 06.06.2020 10:44
      Highlight Highlight Hugo Stamm: das hier ist ein Blog. Sie machen Werbung für Infosekta, rufen zumindest indirekt zum Spenden auf. Übernehmen, ohne sie kritisch zu hinterfragen, ganze Passagen aus dem Bericht. Und schützen sich dann mit so einem Kommentar. Bei allen ihren Verdiensten: sie haben verlernt, sich kritisch hinterfragen zu lassen, reagieren beleidigt und gereizt. Aber es ist so, sie vergleichen immer wieder Äpfel mit Birnen. Sind mehr Botschafter der Atheisten als Journalist. Das ist bedauernswert und traurig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 06.06.2020 10:12
    Highlight Highlight Beschränkte Ressourcen bei InfoSekta

    100% Kirchensteuer der juristischen Personen, wird unter staatlich bevorzugten Gruppierungen verteilt. Diese Millionen sollten zur Gleichbehandlung aller Vereine etwas demokratischer verteilt werden.

    Die Verteilung müsste neu nivelliert werden, so dass sie für die Gesamtbevölkerung repräsentativ ist. Unter Vereinen, die sich kritisch mit Religionen befassen und religiösen Vereinen. Sektierern und Antisektierern
    Da es viele Christentümer und Islame gibt könnte der Einbau einer X%-hürde sicherlich helfen Verteilungsstreitigkeiten zu reduzieren.
    • Rabbi Jussuf 06.06.2020 11:25
      Highlight Highlight Oxymora
      Bei einer Prozenthürde würden die Freikirchen aber ganz schön absahnen!
      Obwohl Freikirchen ja Freikirchen heissen, weil sie ja mit dem Staat und seinen Verpflichtungen nichts wissen wollen und darum auf die Kirchensteuer verzichten.
    • Oxymora 06.06.2020 13:22
      Highlight Highlight Nicht bekommen (und das schön reden) ist nicht selbe wie verzichten.
      Subventionen für Kindersportlager werden jeden Falls gerne beansprucht.

      Klar würden Freikirchen und Muslime etc. davon profitieren, aber Vereine die sich mit Heilung von Religion beschäftigen würden am meisten profitieren. Die bekommen Nichts bis wenig vom Staat im Vergleich zu religiösen Gemeinschaften.

      Ich finde zudem, Steuern sollten der gesamten Gesellschaft nützen und nicht nur der Klerikalen.

      Wie viele Arbeitsplätze gäbe es bei Infosekta zum Lohn von G.Locher?
  • smoking gun 06.06.2020 09:55
    Highlight Highlight Hab einen Kollegen, der hat alles ausprobiert. Jetzt ist er beim jüdischen Glauben glücklich geworden, weil er denkt, er gehöre nun zu den „Auserwählten“. Muss ein gutes Gefühl sein, wenn man sich für was besonderes hält.

    Ich mag Hare-Krishna ganz gut. Das Essen ist excellent. Ich fühlte mich wohl genährt und es gab auch keine „radikale Wesensveränderung“. Bei den Scientologen gibts leider nur Bücher - interessiert mich weniger.

    Meine Erkenntnis: Falls es einen Gott gibt, hat er alle Menschen gern, unabhängig welche Manifestation sie bevorzugen.
    • Oxymora 06.06.2020 10:27
      Highlight Highlight @ smoking gun

      Und seine Liebe zu den Menschen zeigt er hin und wieder in dem er sie ertränkt, oder ihnen einen Virus schöpft.
  • Share 06.06.2020 09:31
    Highlight Highlight Viele Mechanismen der Sektierei haben sich in den ‚profanen‘ Sektor verschoben. Politische Gruppierungen, Private Gruppierungen, Konsumbezogene Gruppierungen, Berufsverbände, Sportverbände und der Rest machen die Algorithmen der Technologien.
    Die rege Nutzung von Sorgentelefon und telefonischer Seelsorge der dargebotenen Hand spricht eine andere Sprache.
  • bbelser 06.06.2020 09:27
    Highlight Highlight Lieber Hugo Stamm,
    danke für diesen unaufgeregten und informativen Bericht zur Sektensituation in der Schweiz.
    Die Zersplitterung der Sekten-Szene verlief vermutlich analog zur allgemeinen gesellschaftlichen Atomisierung und Individualisierung. Die grossen Ideologien haben ausgedient und sind einer individuellen Konsum-Mentalität (auch im spirituellen Bereich) gewichen. Damit wird Sektenhaftes ungreifbarer und wohl noch gefährlicher unterm Radar der Beobachtung.
    Gut, bleiben Infosekta und du dran. 😉
    Erstaunlich, dass Scientology als abstruse Ideologie da immer noch vorne mitmischt...
  • Saerd neute 06.06.2020 08:53
    Highlight Highlight Aha, jetzt wird mir klar warum unser "Sektenexperte" immer häufiger auf unsere Landeskirchen ausweichen muss. Die Sekten brechen weg und zerstreuen sich im Wind. Nur gut ist Stamm pensioniert sonst müsste er sich noch um einen anderen Lebensinhalt umsehen.
    • Hugo Stamm 06.06.2020 09:42
      Highlight Highlight @Seard: 1. Titel und Text machen klar, dass sich die Sektenproblematik nur verschoben hat, aber nicht entschärft. 2. Weil Sekten in den Medien nur noch selten thematisiert werden, ist Aufklärung nötiger denn je. Vor allem junge Leute sind weniger sensibilisiert und fallen deshalb gern auf Sekten herein. 3. Ich habe in den letzten 30 Jahren unzählige kritische Artikel über die problematischen Seiten von Freikirchen geschrieben. Ausserdem thematisierte ich sie in mehreren Büchern. Ihr Kommentar: Fake News.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.06.2020 09:43
      Highlight Highlight Hast du auch etwas intelligentes zu sagen, oder heulst du einfach wieder ein bisschen herum, weil sich Hugo Stamm gerne Mal die Landeskirchen vornimmt, deren Vertreter sich öfters auch wie Sektenführer verhalten?

      Kleiner Tipp am Rande: Gläubige benötigen keine Kirche. Aber eine Institution die über Jahrhunderte hinweg die Menschen kontrollieren konnte, benötigt die Gläubigen, um nicht vollkommen in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.
    • Rabbi Jussuf 06.06.2020 11:37
      Highlight Highlight Bambus
      Erster Abschnitt: einverstanden.

      Zweiter Abschnitt: ist leider falsch. Gläubige brauchen notwendig eine Kirche, Guru, Organisation, o.Ä. um nicht orientierungslos in der Gegend herum zu glauben. Sie sind es auch, die erst den Organisationen eine konkrete Form geben und sie am Leben erhalten. Diese wiederum geben dem Glauben erst einen gestalteten Inhalt, ohne den der Glaube nur aus ein paar diffusen Gefühle besteht: Sehnsucht, Einsamkeit, Schuldgefühle, etc.

      Einen freien Glauben gibt es nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 06.06.2020 08:45
    Highlight Highlight „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt."
    Der religiöse Handel mit dem Seelenheil und allen seinen Sparten (Sekten) war und ist ein lukratives Geschäft und wird sich deshalb nie unterbinden lassen. Zudem wird er wie alle anderen Geschäfte politisch und staatlich gefördert, hat seine Lobbyisten und passt sich der Marktlage an.
    Genau wie die Produzenten von Bier und Softdrinks werfen die Seelenheilverkäufer dauernd neue Produkte auf den Markt um sich den veränderten Geschmacksrichtungen anzupassen. Qualitätskontrolle gibt es keine.
    • Edi Alpha Centauri 06.06.2020 12:08
      Highlight Highlight Wenn irgend eine Möglichkeit Geld zu machen existiert, gibt es garantiert jemanden der diese nutzt. Manchmal braucht es nur genügend Frechheit.
  • Burdleferin 06.06.2020 08:37
    Highlight Highlight Ich hatte an der PH eine Freundin, die ich sozusagen an ICF verloren habe.
    Plötzlich war ich ihrer Aufmerksamkeit nicht mehr würdig. Bei den wenigen Kontakten fragte sie mich jedes Mal, ob ich am Montag um 19.00 Uhr auch ans Treffen käme.
    Ganz am Anfang erzählte sie mir, dass sie der Sekte den Zehnten abgibt.
    Ich war schockiert!
    • bbelser 06.06.2020 10:11
      Highlight Highlight Fast jedes intensiv fordernde "Hobby", das man nicht teilt, entfremdet auch gute Freunde (und frisst manchmal mehr als den Zehnten 😉).
      Das ist jetzt noch nicht so sektenspezifisch. Ein ehemals guter Kumpel von mir gibt sich völlig der Auto-Tuner-Szene hin, was so gar nicht meins ist. Ward nicht mehr gesehen und verballert jeden Rappen in seine Schrauberei...
    • Burdleferin 06.06.2020 10:44
      Highlight Highlight Du nimmst also Sekten in Schutz?
    • bbelser 06.06.2020 11:20
      Highlight Highlight Nein, aber wenn du mich eines Empörungs-Adrenalin-Schubs wegen unbedingt missverstehen willst, möchte ich dir das gerne zugestehen. 😉
      Im Ernst: ich bin vielleicht nicht so leicht schockiert wie du über etwas, das in unser normalen Lebenswelt in vielen Bereichen ähnlich vorkommt. Dass jemand intensiv Zeit mit neuen Freunden verbringt und sein Geld für seine Interessen einsetzt, ist ja kein ausschliessliches Sektenmerkmal. Es gibt unzählige Paare, bei denen der eine Partner auf recht ungesunde Weise seine gesamte bisherige Bezugsgruppe aufgibt zugunsten des Partners und seiner peer-group.
    Weitere Antworten anzeigen

Sektenblog

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Oder: Wenn die Dozentin sich fragt, ob der 2. Weltkrieg und der Holocaust mit einer Bachblütentherapie bei Hitler verhindert hätte werden können.

Was für ein klingender Titel: Eidgenössisch diplomierter Kinesiologe! Kinesio… was? Diese alternativmedizinische Diagnose- und Behandlungsmethode arbeitet mit Muskeltests und ist umstritten. Trotzdem adelt der Bund seit kurzem die Kinesiologen und über ein Dutzend andere Anbieter komplementärer Methoden mit einem Diplom.

Die Phoenix-Schule, die Ausbildungen dazu anbietet, schreibt dazu: «Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Abschluss der höheren Berufsbildung. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel