DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Analyse

So gut (oder schlecht) informierten die Kantone zum Start des Covid-Zertifikats

Seit Montag können die Behörden im Rahmen der Pilotphase erste digitale Covid-Zertifikate ausstellen. Zum Start harzte es allerdings mit der Kommunikation, wie ein Besuch auf diversen kantonalen Websites zeigte.



Am 7. Juni hat die Pilotphase für die Schweizer Covid-Zertifikate begonnen. Nun gilt es für die kantonalen Gesundheitsdirektionen, die interessierten Bürgerinnen und Bürger darüber zu informieren, wie sie an die Zertifikate kommen.

Die öffentliche Kommunikation klappte allerdings unterschiedlich gut, wie ein Besuch der kantonalen Websites am Montag zeigte. Im Folgenden präsentieren wir ein paar besonders gelungene Auftritte und einzelne «Fails».

Basel-Stadt

Der Besuch der kantonalen Informations-Seite zum Coronavirus unter coronavirus.bs.ch lässt Interessierte ratlos zurück. Am Montagnachmittag ist dort kein Hinweis auf die Zertifikate zu finden. Die aktuellste Mitteilung im «Newsticker» datiert vom vergangenen Freitag, als der Bund das Zertifikat präsentierte. Doch es geht in der Mitteilung um die Basler Corona-Fallzahlen. Und auch wenn man auf «Impfen im Kanton Basel-Stadt» tippt, gibts keine Informationen zum Zertifikat.

Update, 21 Uhr: Auf der kantonalen Website sind nun, etwas versteckt, Informationen zum Covid-Zertifikat zu finden. Dort heisse es, zu gegebener Zeit würden an dieser Stelle mehr Informationen zur App zur Verfügung stehen.

Basel-Land

Viel weiter scheint man am Montagnachmittag im Nachbarkanton zu sein. Auf der Startseite von baselland.ch ist relativ prominent ein Link zum «Covid-Zertifikat» platziert. So gelangt man zu einer Übersichtseite mit den wichtigsten Fragen.

Die grosse Enttäuschung folgt allerdings auf dem Fuss. Wer auf «Wie erhalte ich das Covid-Zertifikat?» klickt, bekommt lediglich eine Fehlermeldung in Rot angezeigt.

Bild

screenshot: baselland.ch

Update, 21 Uhr: Die Verantwortlichen haben nachgebessert und die entsprechenden Informationen sind nun über die oben erwähnten Webseiten verfügbar. So erfahren Besucher nun, das bereits Geimpfte ihr Zertifikat ab Ende Juni 2021 über das kantonale Impfsystem beantragen können.

Bern

Der Kanton Bern hat am 7. Juni testweise mit dem Ausstellen von Zertifikaten begonnen. Vorerst allerdings nur für Angestellte der bernischen Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion. Erst ab Mitte Juni sollen die Zertifikate im Kanton Bern allen Registrierten zugestellt werden, wie ein Verantwortlicher zur Nachrichtenagentur SDA-Keystone sagte.

In der zweiten Junihälfte würden die Zertifikate «grossflächig bereitgestellt werden können», erfahren alle interessierten Bernerinnen und Berner auf der kantonalen Website.

Wer bei der Registrierung auf der kantonalen Impfplattform (VacMe) einer Weitergabe zur Erstellung eines elektronischen Impfausweises zugestimmt habe, müsse zurzeit nichts unternehmen. Die Verantwortlichen versprechen, das Zertifikat werde «in den nächsten Tagen generiert».

«Sobald das Zertifikat erstellt ist, können Sie es über das VacMe-Portal runterladen. Dazu müssen Sie sich nochmals anmelden, wie damals, als Sie einen Impftermin gebucht haben.»

quelle: gef.be.ch

Zudem gibts für die Bernerinnen und Berner wissenswerte Informationen in diesem Blog-Beitrag.

Freiburg

Der Kanton Freiburg informiert auf seiner Website ausführlich und aktuell, wie die Bürgerinnen und Bürger an Zertifikate gelangen. Und das auf Deutsch und auf Französisch, wie es sich für einen offiziell zweisprachigen Kanton gehört.

So erfahren interessierte Surfer:

Luzern

Der Besuch auf der kantonalen Website lu.ch verläuft am Montagnachmittag ernüchternd. Zumindest was die Informationen der Behörden zum Covid-Zertifikat betrifft. Auch die prominent auf der Startseite platzierte Suchfunktion fördert nicht die gewünschten Angaben zutage. Gefunden wird lediglich ein Link auf ein älteres PDF-Dokument.

Bild

screenshot: lu.ch

St. Gallen

Im Ostschweizer Kanton scheinen die Verantwortlichen noch nicht so weit zu sein. Jedenfalls wurden Interessierte am Montag auf der kantonalen Website vertröstet:

«Gestützt auf die Rahmenbedingungen des Bundes vom 4. Juni 2021 arbeitet der Kanton St.Gallen derzeit die Details aus, wie Covid-19-Zertifikate ausgestellt werden können.

Weitere Informationen folgen.»

quelle: sg.ch

Update, 21 Uhr: Neu wird auf der St.Galler Kantons-Website ein Hinweis zum weiteren Vorgehen angezeigt.

Bild

screenshot: sg.ch

Waadt

Im Kanton Waadt werden die Zertifikate zunächst nur an Personen vergeben, die es «aus zwingenden Gründen» schnell benötigten, wie die Waadtländer Regierung am Montag mitteilte. Gemeint seien zum Beispiel Fälle, wo Angehörige im Ausland gestorben oder schwer erkrankt sind. Betroffene sollen auf der Kantons-Website ein Formular ausfüllen.

Urlaubsanträge würden in dieser ersten Phase bis zum 21. Juni nicht berücksichtigt, heisst es. Ende Juni sollten dann alle Interessierten ein Zertifikat bekommen können.

Zürich

Die flächendeckende Ausstellung von Zertifikaten werde «erst gegen Ende Juni 2021 möglich sein», teilt die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich auf ihrer Website mit.

Bild

In einfachen Worten wird Zürcherinnen und Zürchern erklärt, wie sie an ihre Covid-Zertifikate kommen können.

Für Personen, die bei der Registrierung auf der kantonalen Impfplattform (VacMe) angekreuzt haben, dass ihre Impfdaten zur Erstellung des Impfausweises weitergegeben werden dürfen, werde das Zertifikat «voraussichtlich ab Mitte Juni automatisch erstellt». Sie erhielten dann per SMS eine Mitteilung.

«Aufgrund der grossen Anzahl zu generierender Zertifikate kann es einige Tage dauern. Wir bitten Sie daher um etwas Geduld.»

Zürcher Gesundheitsdirektion

Und jetzt du!

Wie läufts in deinem Kanton mit der Kommunikation der Behörden zu den Covid-Zertifikaten? Fühlst du dich gut informiert und weisst Bescheid? Schreib uns via Kommentarfunktion, gern auch mit Links zu den Webseiten.

Quellen

So erklärt der Bund das Covid-Zertifikat im YouTube-Video:

abspielen

Video: YouTube/BIT - OFIT - FOITT

Alles Wichtige zum Covid-Zertifikat

Okay, das Covid-Zertifikat ist da – aber brauche ich das jetzt wirklich fürs Restaurant?

Link zum Artikel

So gut (oder schlecht) informierten die Kantone zum Start des Covid-Zertifikats

Link zum Artikel

Das Covid-Zertifikat ist da – die 13 wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Maurer hat mich (vorerst) überzeugt: Covid-Zertifikat könnte ein Erfolg werden

Link zum Artikel

So wollte die Post bei den Covid-Zertifikaten helfen – doch der Bund lehnte ab

Link zum Artikel

Schweizer Covid-Zertifikat: Bei diesen Punkten gibt es dringenden Klärungsbedarf

Link zum Artikel

Es wird ein QR-Code! Bund zeigt erstmals auf, wie das Covid-Zertifikat aussieht

Link zum Artikel

Covid-Zertifikat: Die Kantone fürchten eine Verspätung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So sieht die Welt nach der Maskenpflicht aus

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Facebook-Hetze gegen Merkel: 40-jähriger Corona-Schwurbler verurteilt

Der gelernte Gärtner war Mitglied einer geschlossenen, etwa 5000 Mitglieder umfassenden Facebook-Gruppe, in der auch zu Gewalt gegen «Asylanten und Migranten» aufgerufen wurde.

Ein Berliner Facebook-Nutzer ist nach Hetze gegen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der 40-Jährige habe sich der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie der Volksverhetzung schuldig gemacht, begründete das Amtsgericht Berlin-Tiergarten am Donnerstag. Der Angeklagte hatte zuvor gestanden und erklärt, er habe sich «übelst über die Corona-Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel