Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft Sony

Bild: microsoft/sony/watson

Analyse

Xbox gegen Playstation: Warum Microsoft nicht versagen sollte – es aber dennoch tut

Tim Kröplin / watson.de



Bald geht es los. Das grosse Kräftemessen der Spielkonsolen. Playstation 5 gegen Xbox Series X. Sandwich gegen Kasten. Oder, wer es grösser und pathetischer mag: Japan gegen USA. Sony und Microsoft fechten ihren Konsolenkrieg bereits seit einiger Zeit aus. Beide Lager konnten sich über Jahre eine Fanbase aufbauen. Trotzdem wird es einen wirklichen Zweikampf zwischen den beiden möglicherweise nicht geben. Zumindest keinen ausgeglichenen.

Bei der aktuellen Konsolengeneration gab es einen klaren Gewinner. So wanderten bis Februar 2020 weltweit über 107 Millionen PS4-Konsolen, aber nur 46 Millionen Xbox One über die Ladentheken – mehr als doppelt so viele Verkäufe also. Das war kein Kampf, sondern ein Gemetzel. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich die Geschichte wiederholt, obwohl die Xbox Series X der Playstation auf dem Papier in vielen Punkten überlegen ist. Für Microsoft könnte das ein Grund sein, die Konsolenproduktion künftig einzustampfen, da sich dieser finanziell nicht lohnt. Das wäre für den Markt jedoch ein Problem. Ein verheerendes.

Doch schauen wir uns das Ganze mal genauer an.

4 Punkte, die gegen die Xbox Series X sprechen

Tolle Technik, doch wen interessiert's?

Zunächst die harten Fakten: Rein technisch ist die Xbox Series X besser als die PS5. Bisschen mehr Speicher, bisschen schnellerer Prozessor, bisschen schnellere Grafikkarte. Zugegeben, die Unterschiede fallen, wenn überhaupt, nur auf dem Papier auf. Trotzdem verdeutlicht die Analyse, dass Microsoft einen grösseren Fokus auf die Technik legt. Die Playstation hat dafür die schnellere Festplatte. Ob der Unterschied für Laien auffällt, sei mal dahingestellt.

Denn: Sony war es auch nicht wichtig, einen Technikboliden an den Start zu bringen. Vielmehr stand das Design im Vordergrund. Die milchschnittenähnliche Konsole mag für manche nicht danach aussehen, trotzdem ist sie schöner anzusehen als Microsofts schwarzer Beistelltisch. Alles subjektiv, versteht sich.

Unabhängig davon stellt sich die Frage, was den Fans wichtiger ist. Die wenigsten werden wohl sagen, dass sie sich die Xbox Series X kauften, weil ihr Prozessor 0.3 Gigahertz mehr unter der Haube hat. Überhaupt: Nicht die Geschwindigkeit ist entscheidend, sondern der Spass. Für den sorgen die Spiele.

Doch Microsoft sorgt ausgerechnet in diesem Punkt für wenig Anreize. Sony hingegen schon.

Keine exklusiven Spiele

Bereits in der Vergangenheit glänzte Sony mit Exklusivtiteln, das soll wohl weitergehen: «Spider-Man: Miles Morales», «Gran Turismo 7» oder «Horizon 2: Forbidden West» erscheinen wohl direkt mit dem Verkaufsstart der Konsole – oder kurz danach. Jim Ryan, seines Zeichens Playstation-CEO, sagte selbst, er wolle die Spielerbasis rasch für die neue Konsolengeneration begeistern. Effizient ist sein Vorgehen allemal. Die Vorgänger der genannten Spiele lobten Kritiker in den Himmel und, viel wichtiger, sie verkauften sich millionenfach.

Ähnliches lässt sich zwar auch zu Microsofts schiesswütigen Zugpferden «Gears of War» sowie «Halo» sagen, doch verglichen mit den Playstation-Titeln feuern beide Shooter-Reihen mit Platzpatronen. Auf einen kurzen Knall folgt Ernüchterung. Bei der Xbox können wir zudem nicht wirklich von Exklusivität sprechen. Meist folgte auf ein Release, etwa ein Teil der «Halo»-Reihe, eine PC-Fassung.

Jetzt hat nicht jeder einen PC mit den modernsten Standards und sich einen anzuschaffen, dürfte im Vergleich zur Konsole ein deutlich teureres Vergnügen sein. Dennoch stellt sich die Frage: Warum sollte man sich ausgerechnet für ein, zwei Games die Xbox kaufen? Wer noch dazu nichts mit wilder Ballerei oder dem grünen Supersoldaten «Master Chief», Microsofts Maskottchen aus «Halo», anfangen kann, ist raus.

Ausserdem ist wohl mancher Ex-Fan wegen Microsofts Patzern in der Vergangenheit bereits seit Jahren raus.

Das angeschlagene Vertrauen

Bezogen auf den Konsolenmarkt hat Microsoft eine, sagen wir, schwierige Vergangenheit. Die Xbox 360 erschien etwa mit einem technischen Defekt, der die Konsolen überhitzen liess. So sehr, dass sie am Ende nicht mehr funktionierten. Fans nannten das Phänomen Ring of Death, da um den Startknopf ein roter Ring aufleuchtete, der das Ende der Konsole bedeutete. Die Nutzer mussten daraufhin ihre kaputten Konsolen einschicken und sassen auf dem Trockenen. Das Vertrauen in die Konsolensparte war dadurch angeknackst. Eine Präsentation setzte danach noch einen drauf.

Als der damalige Unterhaltungschef Don Mattrick 2013 die Xbox One vorstellte, folgte ein Shitstorm. Spiele gab es nicht zu sehen, stattdessen sollte die Konsole als Medienzentrale mit Fernsehfunktion dienen. Doch das reichte nicht, eine angekündigte Online-Pflicht sowie eine Gebrauchtspielsperre gaben den Fans den Rest. Weil Microsoft in der Hasswelle unterzugehen drohte, ruderte der Konzern zurück und warf Unterhaltungschef Mattrick über Bord.

Mittlerweile hat Microsoft seine Haltung gegenüber Konsoleros geändert. Der Spieler stehe im Vordergrund und sollte möglichst gut behandelt werden, sagte Xbox-Chef Phil Spencer. Titel für die Xbox Series X sollen auch für das Vorgängermodell erscheinen. Das könnte ein wenig Vertrauen wiederherstellen, so konsumentenfreundlich wie das ist.

Leider hapert's am ökonomischen Teil. Warum eine neue Konsole kaufen, wenn es die Exklusivtitel auch für den Vorgänger gibt? Zusätzlich ist unwahrscheinlich, dass Menschen, die der Xbox den Rücken kehrten, deswegen zurückkommen.

Na ja, Microsoft hat noch zwei Asse im Ärmel, glaubt der Konzern zumindest.

Game-Pass und Cloud-Gaming: Mehr Schein als Sein

Zunächst wäre das der Game-Pass. Das monatliche Spiele-Abo ermöglicht für 13 Euro freien Zugang zu einer grösseren Sammlung aktueller sowie alter Titel. Eigenproduktionen wie auch die kooperierenden Hersteller sind Teil des Portfolios.

Bisher scheint das Angebot nicht schlecht. Das Rollenspiel «Wasteland 3» der «Microsoft Flight Simulator» das Adventure «A Plague Tale: Innocence» sind nur ein kleiner Teil. Einziger Haken ist, dass die Abonnenten die Spiele nicht besitzen. Verschwinden sie aus dem Portfolio, sind sie nicht nutzbar. Nur die Speicherstände bleiben. Trotzdem kann die Konsole hier gegenüber der Playstation punkten.

Sony bietet mit dem PS-Plus-Abo zwar eine ähnliche Funktion an, aber dabei stehen monatlich lediglich zwei Spiele zur Verfügung. Die gehen aber in den Besitz der Abonnenten über. In puncto Cloud Gaming plant Microsoft viel, von einem Netflix für Gaming ist gar die Rede. Okay, schauen wir uns das doch mal an. Der hauseigene Dienst xCloud soll ermöglichen, Spiele auf dem Smartphone, PC oder der Konsole zu streamen. Da sich der Dienst noch in der Testphase befindet, sind Spiele und Verfügbarkeit noch stark begrenzt.

Vielerorts ist die Infrastruktur nicht optimal. Allein in Deutschland gibt es viele Ecken, in denen das Internet mehr schlendert, denn rast. Dennoch ging Microsoft mit vielen Herstellern Kooperationen ein, um den Dienst auszubauen. Alles schön und gut, aber Sony hat mit PS Now ebenfalls einen Streamingdienst, der bereits seit einiger Zeit fester Teil des Angebots ist. Für die Playstation 5 werden sie ihn bestimmt nicht einstellen. Von einem Alleinstellungsmerkmal kann man hier also nicht wirklich sprechen.

Sony strebt Monopolstellung an

Die Xbox One blieb weit hinter der Playstation 4 zurück. Über 40 Millionen verkaufte Einheiten sind nicht wenig, aber auch nicht viel. Wie gesagt, es ist nicht wirklich ein Konsolenkrieg. Und hier ist das Problem. Wer soll Sony noch von seinem Thron stossen? Wie lange braucht es, bis sich das Unternehmen zum Monopol in Sachen Konsolen entwickelt?

Wäre die Nintendo Switch vor wenigen Jahren nicht zum Überraschungshit geworden, wäre der Abstand zur Konkurrenz nur noch mehr gewachsen. Allerdings sind Nintendo-Konsolen Fanlieblinge, die sich nicht durch multimediale Funktionen auszeichnen, das Unternehmen ist entsprechend im Konsolenkrieg ein Zaungast.

Wettbewerb bringt Fortschritt

Ein schwächelnder Gegner und ein Aussenseiter. Nicht gerade angsteinflössend. Dabei braucht es ernstzunehmende Gegenspieler, um sich gegenseitig voranzutreiben. Ein Beispiel wäre Cloud-Gaming. Viele Unternehmen, etwa Google, Sony, Microsoft, Grafikchiphersteller Nvidia, witterten einen lukrativen Markt, also tüftelten sie an ihren Angeboten.

Die Ergebnisse präsentierten sie fix und sie funktionierten. Klar, perfekt sind sie nicht, doch wer weiss, wie es in ein paar Jahren ausschaut. Wenn nicht jeder das bestmögliche Angebot stellen wollte, wäre Cloud-Gaming möglicherweise noch immer nur Wunschdenken – oder eine Nische mit überschaubarem Angebot.

Und auch der Konsolenmarkt entwickelte sich in den vergangenen Jahren rasant. Liegt auch daran, dass es immer ebenbürtige Konkurrenten gab, mit denen sich Sony messen konnte. Früher Nintendo, heute Microsoft. Stets tüftelte der japanische Konzern daran, die Konkurrenten auszustechen. Was passiert also, wenn es diese nicht mehr gibt? Resignation? Vielleicht, Erfolg macht träge, dessen muss sich Sony bewusst sein.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So sieht sie aus: Die sagenumwobenen Nintendo Playstation

Xbox Series X - World Premiere - 4K Trailer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Duscholux 14.09.2020 10:55
    Highlight Highlight Geht mir genau so. Ich kaufe Konsolen wegen Exklusivtitel. Sony bietet mir da jede Menge. Bei Microsoft gibts einfach Gears, Halo und Forza. Und die kann ich inzwischen auch alle auf dem PC Spielen. XBOX als Hardwarehersteller ist für mich persönlich tot. Den Gamepass auf dem PC bezahle ich aber sehr gerne.

    Für Leute die vorallem Fortnite, COD, Fifa und Ubisofttitel Spielen und keinen SpielePC haben ist die XBOX aber trotzdem eine sehr Preiswerte Lösung.
  • Ian Cognito 14.09.2020 10:29
    Highlight Highlight Wettbewerb bringt Fortschritt?
    Ja klar, darum haben wir PC-Gamer seit Jahren innovative und tolle Indie-Games, während meine Konsolenfreunde sich immernoch mit den FPS-Konzepten von vor 5 Jahren herumschlagen ;)
    #pcmasterrace
    • Duscholux 14.09.2020 10:52
      Highlight Highlight Sehr sehr sehr sehr viele Indie-Games schaffen es auch auf die Konsolen.
    • felixJongleur 14.09.2020 11:28
      Highlight Highlight Ich immer etwas schmunzeln ab diesen Kommentaren, es kommt nicht wirklich überlegen daher, wenn man immer betonen muss, wer denn die masterrace ist.
    • sikki_nix 14.09.2020 11:29
      Highlight Highlight Klar kann man den PC zur Monstermaschine aufrüsten und Leistung rausholen, die solche von Konsolen weit übersteigen. Aber man bezahlt dann halt auch, insbesondere im Highend segment, überproportional viel mehr Geld. Für den Preis einer anständigen Videokarte alleine kriegst du schon eine fixfertige Konsole. Von daher verstehe ich jede*n der sich eine solche kauft und einfach gemütlich zu hause aufm Sofa gamen will. Ich bevorzuge PC genau wegen der Möglichkeit, mein Bastel- und Schraubbedürfnis zu befridigen. Andere schreckt dies jedoch eher ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Unicron 14.09.2020 09:16
    Highlight Highlight Der Artikel wurde offensichtlich von einem Sony Fan geschrieben. Neutral ist anders.

    Ich hole mir jedenfalls die neue xBox, und dann gegen Ende der Generation wohl auch die Playstation (wenn sie billiger ist) um die Exklusivtitel nachzuholen.
    • tofupirat 14.09.2020 09:49
      Highlight Highlight Guter Plan, ich machs wohl andersrum.
  • DrDeath 14.09.2020 09:11
    Highlight Highlight "Warum sollte man sich ausgerechnet für ein, zwei Games die Xbox kaufen?" Weil man z.B. auf Mods steht. Sony hat seine Playstation immer zugenagelt, während auf der Xbox fast so viel möglich ist wie auf PC. Wer's nicht glaubt soll sich einmal auf nexusmods die Mods für Fallout4 oder Skyrim anschauen und zählen bei wie vielen dabei steht "Not possible to port to Playstation unless Sony relax their rules"
  • Sen 14.09.2020 06:26
    Highlight Highlight Gran Turismo erwähnen, aber kein Wort zu Forza Motorsport, ernsthaft?
    • Graf Zacharias von Zitzewitz 14.09.2020 10:56
      Highlight Highlight Meiner Meinung nach seit FM3 eh die bessere Rennsimulation ;).
  • Exominuz 14.09.2020 06:07
    Highlight Highlight Interessant finde ich hirbei nur, dass sich Xbox Spieler darüber aufregen wie einseitig der Artikel ist, während man in den Kommentaren sieht, wie einseitig gevoted wird. Jeder Kommentar für Sony wird geblitzt wie sonst was, aber alles was gegen Sony spricht erhält Herzen... Lächerlich.
  • Mirko Timm 14.09.2020 04:33
    Highlight Highlight Am 17. September ist die PS5 und xbox x schon wieder veraltet
    • Kanuli 14.09.2020 11:37
      Highlight Highlight Wie auch jeder PC direkt nach Kauf. Was wollen Sie uns sagen? Vorteil einer Konsole ist zum einen das Plug&Play mit der Benutzerfreundlichkeit, und Preis/Leistung. Da die Games sehr gut auf eine eher einheitlichere Hardware abgestimmt werden können, ist es möglich mehr herauszuholen. Um vergleichbare Leistung am PC zu generieren, bedarf es oftmals doch mehr Investition/Aufwand wie bei einer Konsole. Einen alten PC wird man auch schwieriger wieder los, wobei es für alte Konsolen doch oft noch Abnehmer gibt. Von exklusiv-Titeln und Fans mal abgesehen ist damit Vorteil#1 Bequemlichkeit.
  • S. L. 14.09.2020 02:28
    Highlight Highlight Wenn Microsoft nur wollte wären sie schon lange vorherrschend auf dem Markt. Die haben sich grob verschätzt bei dem was Spieler wollen und sich dann auch noch keine Mühe gegeben die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Aber wehe wenn der träge Riese mit dem unlimitiertem Kapital erst mal erwacht. Die Frage ist nur warum er es nicht tut.
  • Alju 14.09.2020 01:41
    Highlight Highlight hatte noch nie eine der Beiden. Allerdings würde ich mich ziemlich schnell für die Xbox entscheiden. Grund: Seit der PS1 ist mir die Playstation unsympathisch. Sony zeigt wenig Kreativität und Ideenfreude. Microsoft und Nintendo gefallen mir diesbezüglich besser.

    Ich verstehe diese Analyse (eher ein Kommentar) auch nicht ganz.
  • Caturix⸮ 13.09.2020 23:52
    Highlight Highlight Ich freue mich auf die XBox. Ich bin auch froh das das Teil immer noch ein Laufwerk hat. Ich brauche sie auch für Blu-Ray +UHD, Netflix, Zattoo und Co.
  • Clank 13.09.2020 23:23
    Highlight Highlight Ist vielleicht nicht gut für den freien Markt und die Innovation, aber fürs Portemonnaie wünscht man sich heimlich oft schon ein Monopol: Eine einzige ultimative Konsole, mit der man jedes Spiel mit jedem (online) spielen kann. Keine nervigen Exklusiv-Titel, die einem einschränken und den Kauf einer zusätzlichen teuren platz-nehmenden Konsole erfordern. Keine mühsame Einigung auf eine Konsole unter Freunden. Keine Probleme mit der Inkompatibilität von Spielen. Mal im ernst, von diesem Konsolen-Krieg haben die Gamer noch nie profitiert. Besonders innovativ sind sie im Duopol auch nicht.
    • slick 14.09.2020 01:01
      Highlight Highlight Du verstehst die Grundzüge der Gewinnmaximierung offensichtlich nicht. Bei einem Monopol wären die Preise deutlich höher. Der Kunde müsste sich ja beugen, da keine Alternative vorhanden wäre. Games wären wohl auch nur noch jährliche Updates ala Fifa. Sei froh, gibts noch etwas Konkurrenz.
    • BVB 14.09.2020 07:22
      Highlight Highlight Der PC bewegt sich immer weiter in diese Richtung, ist sicher eine Überlegung wert dir einen anzuschaffen. Die XBOX Spiele hast du schon und über PS Now kannst du einige PS Exklusivspiele auf den PC streamen.
    • Turbokapitalist 14.09.2020 08:50
      Highlight Highlight @Clank Ein Monopol setzt keine Anreize mehr innovativ zu sein, weil man es nicht muss. Dazu wird die Konsole wahrscheinlich teurer, da der Hersteller den Umsatz und nicht die Absatzzahlen maximieren will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • T13 13.09.2020 22:59
    Highlight Highlight Vergleicht der Artikel echt denn game pass mit PS plus?
    Ihr wisst das Sony ebenfalls einen game streaming Dienst mit dem Namen PSNow anbietet?
    Würde wohl mehr Sinn machen diese beiden zu vergleichen.

    Btt.
    Ich werd mir wohl die PS5 holen nur schon wegen den exclusives, und den Game pass für den PC.
    • BVB 14.09.2020 07:23
      Highlight Highlight PS Now gibts übrigens auch für den PC
    • T13 14.09.2020 10:49
      Highlight Highlight Ja aber gegen den Game pass sieht PS now aktuell kein Land.
  • mialku 13.09.2020 22:48
    Highlight Highlight Ohje, dieser Artikel ist relativ schlecht recherchiert... da wird z. B. Xbox Game Pass mit PS Plus statt PS Now verglichen. PS Plus müsste mit Xbox Live Gold verglichen werden...
    Zudem wird beim technischen Vergleich so alles falsch verstanden. Der tatsächliche Leistungsunterschied kommt von der GPU (Grafikleistung) her und der Unterschied ist eigentlich beträchtlich... Die Unterschiede bei CPU, RAM und SSD machen dagegen keinen grossen Unterschied.
    Schade, weniger parteiisch wäre wünschenswert.
  • EKCH 13.09.2020 22:46
    Highlight Highlight Aus dem simplen Grund des angenehmeren Controllers bin und bleibe ich bei der XBOX 🇺🇸
    • blööschango 14.09.2020 12:07
      Highlight Highlight Aus dem simplen Grund des angenehmeren Controllers bin und bleibe ich bei der PS.
  • sprain 13.09.2020 22:35
    Highlight Highlight Den Ausschlag können auch ganz praktische Gründe geben: Die PS5 ist schlichtweg zu gross.
  • Tiny Rick 13.09.2020 22:12
    Highlight Highlight Ich denke diese Generation haben beide komplett andere strategien. Ich stimme zu das gamepass für den preis echt was hergibt, nur sehe ich bei gamepass eher die sehr viel zocker als zielpublikum. Netflix und co funktonieren weil so gut wie jeder tv/filme schaut, auch verschiedene, bei games ist es aber was anderes. Glaube nicht das jemand der 2-3 spezifische games pro jahr zockt, sich ein abo zutut, auf dem einfach ein haufen an spiele angeboten werden, welche einem nicht ansprechen. Xcloud hört sich gut an, jedoch hat google stadia gezeigt das games streamen noch nicht so weit ist.
  • icewolf 13.09.2020 22:09
    Highlight Highlight Als PS4 und Switch Besitzer kann ich die Analyse überhaupt nicht teilen. Schon alleine der von Microsoft aufgerufene Kampfpreis wird viele Gamer von einem Kauf überzeugen. Und vor allem bezüglich Innovation wird Nintendo immer viel mehr als nur ein "Zaungast" sein. Tatsächlich hat in der Spieleentwicklung Sony die Nase noch vorne - aber auch hier zeigt Nintendo, was mit ein wenig Erfindertum möglich ist...mit einigen wenigen spannenden Exklusivtiteln kann sich hier die Situation schnell ändern. Außerdem (wenn auch für die Gamer zweitrangig): Das Design der Xbox ist aus meiner Sicht gelungen!
    • T13 13.09.2020 23:19
      Highlight Highlight Meinst du den Preis für die series S?
      Da von Kampfpreis zu reden ist einfach falsch.
      Die Konsole ist nicht wirklich Konkurrenz weder für die PS5 noch für die sreies X.
      Da bezahl ich lieber nen hunny mehr für ne X ohne Disk-Laufwerk als für 299.- für ne Konsole die grad mal ein bisschen mehr Power als ihr 3 Jahre alter Vorgänger hat.
    • Kanuli 14.09.2020 07:44
      Highlight Highlight Sehr interessant. Mich hat der Preis noch nie interessiert (und das Design der Xbox fand ich bei allen eher unvorteilhaft). Mich interessieren in erster Linie die Spiele, vor allem exklusiv-Titel. Bei der Xbox360 konnten sie noch Punkten, mit Fable 2/3 und Tales of Vesperia. XboxOne brauchte ich bisher nicht. Dafür hatte ich 2 PS4, 1 Ps4 Pro (Spiderman Edition *_*), 2 Nintendo Switches, und 2 High-End Gaming PCs. Die Switch sollte man nicht unterschätzen: Neben der wirklich hervoragenden Familienfreundlichkeit, haben sie den riesigen Handheld Vorteil.
  • Simplicissimus 13.09.2020 21:20
    Highlight Highlight Mit Nvidia GeForce now spielte ich Control mir allen DLCs durch. Und das über ein Salt Mobile Internet Verbindung auf dem Laptop, Smartphone und Nvidia TV Shield. Das machte Spass und funktionierte sehr gut.

    Falls Xbox streaming an Dienstag was taugt, tendiere ich auf eine Xbox 5. Es hat schon was, die Games irgendwo nahtlos "mitzunehmen". Die Konsole wäre für die nächste Zeit eine Art "Backup" für die streaming Dienste.

    Dir ist, dass es unterdessen eine grosse Wahl gibt, was die Konkurrenz hoffentlich belebt.

  • Darkside 13.09.2020 21:17
    Highlight Highlight Teil 2: So habe ich heute noch sämtliche PS, den N64 und eine Switch. Xbox? Niemals!
    • Darkside 13.09.2020 22:23
      Highlight Highlight Woah, n Haufen blitzende Xbox Fans hier wie es aussieht.😆
  • Darkside 13.09.2020 21:17
    Highlight Highlight Teil 1: Meinen ersten Kontakt mit Videogames zu Hause hatte ich mit dem Philips G7000. Danach kamen der C64 und die Amigas. NES, Sega Mega Drive, Super NES, 3DO. Dann der Quantensprung PS1. Was waren wir geflasht von Wipe Out und Ridge Racer. Der N64 setzte noch einen drauf. Wir waren immer openminded, neue Konsolen, her damit, Marke egal. Zwei Jahre nach der PS2 kam dann Microsoft, zu einer Zeit wo Windows ein instabiles OS war, das einen im Arbeitsalltag täglich mit Bluescreens genervt hat. Da wäre es mir nie in den Sinn gekommen freiwillig ein MS Produkt in meine Stube zu stellen.
  • Mr. Nice 13.09.2020 20:58
    Highlight Highlight Ich würde mich nicht gerade als Hardcore-Gamer bezeichnen, spiele GTA, RDR und ab und zu Sportgames (NBA, NHL, Madden). Hatte die 360 und dann die PS4, bin also definitiv kein Fanboy. Habe vor kurzem in irgendeinem Vergleichsvideo aufgeschnappt, dass Spiele, die für beide Konsolen rauskommen (also alle oben aufgelisteten) auf der Xbox besser laufen und hübscher aussehen dürften. Das sei schon in der aktuellen Generation der Fall. Können das die neutralen Experten hier bestätigen. Rein vom Design her spricht mich die PS5 mal gar nicht an.
    • Phillsen 13.09.2020 23:10
      Highlight Highlight Werden sehen. Die XBOX hat mehr Dampf daher orakle ich mal das sich das in der Bildwiederholfrequenz durchaus niederschlägt. Die PS5 wird da nicht mit der XBOX mithalten können.
      Jetzt hat Sony aber die ganze Art wie Speicher behandelt und angebunden wird ziemlich stark umgekrempelt. Das gibt den Entwicklern ganz neue Möglichkeiten im Leveldesign etc.
      MS hat sich dazu noch nicht besonders tief in die Karten schauen lassen. Sie geben zwar Bandbreiten für die SSD an aber ob die XBOX das auch entsprechend schnell verdauen kann, davon wissen wir noch nicht viel.
      In zwei Monaten wissen wir’s.
  • Sauäschnörrli 13.09.2020 20:48
    Highlight Highlight Ich besitze eine PS4 Pro, trotzdem:

    1. Der Anteil derer für die allein die Konsolenleistung ausschlaggebend ist, wird in etwa gleich hoch sein, wie der für die alleine das Desigb entscheidet.
    2. Sony hat auch Hardwareprobleme z.B. Blue Light of Death.
    3. Die Ab- und Aufwärtskompatibilität als Minuspunkt aufführen, jetzt da sogar Sony nachziehen musste?
    4. Xbox live beinhaltet ebenfalls Spiele die sich Gratis herunterladen lassen.

    Und ein bisschen offtopic, aber:
    5. warum müssen wir mittlerweile jeden Konflikt als Gemetzel/Krieg bezeichnen? Nehmt euch ein Beispiel an Xbox.
    Benutzer Bild
    • sikki_nix 14.09.2020 11:20
      Highlight Highlight Bitte beachten dass mobile gaming in diesem beitrag explizit nicht erwähnt wurde :-D
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 13.09.2020 20:39
    Highlight Highlight Ich habe ein Gamer PC, Xbox One X, PS4 Pro, Switch und so alles was rausgekommen ist an Game-Konsolen der letzten 15 Jahre. App, Community Features, Game Pass, Downlod Rate und Dienste allgemein finde ich bei der Xbox sehr stark. Der Game Pass Elite gibt einem auch noch tonnenweise PC Spiele. Dass es ein Abo ist und teilweise Spiele verwchwinden, ist mir egal. Die Guten und wichtigen bleiben drin. Es sind mehr Indie-Games die rausfallen.

    Playstation hat klar die besseren Single-Player Story-Games. Viel besser.
  • Eron Thiersen 13.09.2020 20:37
    Highlight Highlight Nintendo ist Kult, Sony s PS Reihe cool mit geilen Spielen und Microsoft steht für Bluescreen.
    Nintendo beweist immer wieder dass es nicht darum geht die technisch beste Konsole bereitszustellen, Microsoft kann nichts anderes und Sony macht den Spagat dazwischen und verkauft deshalb am meisten Konsolen weil Sony vieles richtig macht und mit Spielen wie Gran Turismo, Killzone (fehlt leider bei PS5), Tekken, CoD u.v.a. bleibt man als alter Gamer dabei und fühlt sich als Neuling willkommen.
    • Caturix⸮ 13.09.2020 23:40
      Highlight Highlight Hatte nie einen Bluescreen mit einer Xbox. Und am PC mit Windows 10 hatte ich den letzten als der Arbeitsspeicher defekt war.
  • moedesty 13.09.2020 20:24
    Highlight Highlight was für ein fanboy artikel.
    • Zinni 13.09.2020 23:30
      Highlight Highlight Absolut! Hatte bisher zwar auch nur playstations. Aber nur, weil die mehrheit in meinem umfeld eine ps haben. Die x-boxen haben genauso ihre vorzüge. Und bei der ps4 gab es auch ein blue-light of death, oder sowas.
    • Resistance 14.09.2020 08:29
      Highlight Highlight Ja das hab ich mir nach 3 Sätzen gedacht! :-)
  • Scaros_2 13.09.2020 20:19
    Highlight Highlight Microsoft verfolgt eine ganz andere Strategie. Sie wollen weg von der Konsole kommen und die Spieler unabhängiger machen. Sony setzt weiterhin auf die Konsolen Methodik. Man darf gespannt sein welches Model sich durchsetzt aber derzeit ist für mich Microsoft vorne weil PC Masterrace und dank Xbox Pass hab ich dann trotzdem die neuen Spiele.

    Bei Sony bin ich immer noch gebunden und "oh wow exklusives...." - am ende gewinnt die monetarisierung und auch die werden auf dem PC erscheinen weil mehr spieler = mehr gewinn
    • Mirko Timm 14.09.2020 04:42
      Highlight Highlight Richtig. Selbst horizon gibt es jetzt auf den pc
  • Der P 13.09.2020 20:14
    Highlight Highlight Ich habe beide und werde auch immer beide haben wollen... Die PS allerdings nur dann, wenn die Xbox gerade ein Update installiert... PS- Now ist unbrauchbar, da die Bildqualität mies ist, von Framerate kann man nicht einmal reden und es unterstützt nur Controller-Steuerung... Bei Renngames will ich aber mit Lenkrad fahren, was auf PS-Now nicht unterstützt wird...
  • Ricardo Tubbs 13.09.2020 19:56
    Highlight Highlight und thema x cloud...ehm das kommt bereits übermorgen...wann wurde der artikel geschrieben? ist der schreiber ein gamer?
  • Ricardo Tubbs 13.09.2020 19:54
    Highlight Highlight artikel gelesen, wüsste aber nicht wieso MS "verlieren" sollte. sehr einseitiger artikel...zumal MS eher auf gamepass und co setzt als auf reine konsolenverkäufe...die ziele sind andere als bei sony...

    und gemäss artikel kommt GT7 zu release? ich muss laut lachen
    • Smoke 13.09.2020 21:36
      Highlight Highlight Sowie Horizon, Gears und Halo, alle Spiele erscheinen frühestens im H1 2021, bei gewissen auch vor allem GranTurismo wohl eher 2022. Keines der Spiele wurde je als Launch Game betitelt, ausser Halo welches aber kurz danach verschoben wurde. Selten so gut gelacht! Wenn nicht am Mittwoch beim PS5 Event noch eine Überraschung kommt, wird es das schlechteste Launch Lineup der Geschichte und nicht zu sprechen von der anscheinend sehr schlechten Hardware Verfügbarkeit.
  • TanookiStormtrooper 13.09.2020 19:53
    Highlight Highlight Das Problem von Microsoft war, dass sie die Xbox One eigentlich nie als Spielkonsole sahen, sondern eben als Medienzentrale. Das Ding sollte Set-Top-Box, Festplattenrecorder und auch Spielkonsole sein. Mit der mitgelieferten Kamera lässt sich vom Sofa aus Skypen, bei Sportübertragungen lassen sich Statistiken einblenden usw. Die Zielgruppe war klar mehr als nur der Gamer, man wollte den PC ins Wohnzimmer bringen.
    "Leider" haben sich aber nur Gamer für die erste Präsentation interessiert und waren dementsprechend sauer. Weil sie auch viele offensichtliche Probleme erkannten (z.B. Onlinezwang).
    • TanookiStormtrooper 13.09.2020 21:36
      Highlight Highlight Die Bedenken der Spieler, man habe in ländlichen Gegenden schlechtes Internet und damit werde Onlinezwang problematisch mit "Dann leb halt nicht dort" zu beantworten war natürlich auch eine kolossale Frechheit.
      Bedenken gab es auch, sich eine Kamera mit Mikro, die immer auf Empfang sind, ins Wohnzimmer zu stellen. Heute holen sich aber alle Alexa & Co. 🤷‍♂️ Microsoft war da also tatsächlich seiner Zeit voraus. 🤣
  • Chääschueche 13.09.2020 19:51
    Highlight Highlight Ab Novemberist EA play also der Srreamindienstvon EA im Gamepass von MS Enthalten. Es kommen also auf einej Schlag 60 weitere Titel dazu.
    Mit Xbox Live gibts bei MS jeden Monat 4 Gratisspiele die man auch behalten kann.

    Betreffend dem Game Pass: Sprecht ihr bei Netflix auch so? Da hast die Serien/Filme auch. Ur mit einem laufenden Abo. Des weoteren bietet das Abo kostenvorteile für enthaltene Games von mindestens 10% wenn man es kauft.

    Betreffend der Releasegeschichte bei den Sony Exklusivetitel: haltet euch zurück. Bisher ist überhaupt nichts klar was wann erscheint.
    • TanookiStormtrooper 13.09.2020 21:45
      Highlight Highlight Spiele kann man mit Netflix nicht vergleichen, ein Film dauert 2h und dann hast du ihn gesehen. Spiele können 100+h in Anspruch nehmen, wenn die dann aus dem Angebot verschwinden, bevor du es durch hast, ist das einiges ärgerlicher.
      Die Erfahrung zeigt schon, dass Sony bei Exklusivspielen einiges zu bieten hat. God of War, Spiderman, Last of Us, alles Qualitativ tolle Spiele und solche Titel gibt es seit der PS1. Bei MS kommt eigentlich alles auch auf dem PC, wer einen guten Gaming-PC hat bekommt so auch meist die bessere Version.
    • Chääschueche 14.09.2020 14:56
      Highlight Highlight @Tanooki
      An einer Serie mit 10 Staffeln (Durchschnittlich 20 Folgen an jeweils 40-45 Min.) hat ein normaler Netflixschauer auch mehrere Monate sofern er noch andere Hobbys hat ausser jeden Abend und das ganze Wochenende in die Glotze zu Staren. Da kannst du auch Pech haben dass die Serie verschwindet bevor du sie fertig hast. Oder du findest Staffel 1 einer Serie Super. Die wird aber dann einfach plötzlich mit einem Cliffhänger eingestellt. (Gabs auch schon mehrmals)

      Es gibt aber auch Spiele die hast du in 10-20 Stunden durch. ;)

      MS WILL alle First Party Spiele auch auf dem PC.

    • TanookiStormtrooper 14.09.2020 15:49
      Highlight Highlight Wenn eine Serie eingestellt wird, dann ist das immer Pech, da kannst du auch im normalen TV nichts machen.
      Serien kann man sich ausserdem auch über andere Plattformen holen, da kann man sich teilweise einzelne Folgen günstig ansehen (oder über die Piratenbucht kostenlos 😉). Bei einem Spiel ist der Fortschritt an deinen Spielstand gekoppelt, wenn du das Spiel dann nicht auf derselben Plattform bekommst, darfst du wieder von vorne anfangen. Bei eines Serie kannst du immer wieder dort einsteigen, wo du aufgehört hast.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 13.09.2020 19:48
    Highlight Highlight Hatte mein Leben lang PS. Tatsächlich tendiere ich aber diesmal eher zur XBox. Über die letzten sechs Jahre habe ich mich so dermaßen über die Sony Server aufgeregt. Da ich Spiele nur noch virtuell kaufe und runterlade, war das nur noch ein daueraufreger. Trotz LAN Kabel und diverse versuche mit MTU oder DNS Einstellungen hat sich nie was geändert. Was nützt mir eine gute Leitung wenn man trotzdem sehr oft im Schneckentempo runterladen muss. An der Leitung lag es auch nie. Egal ob Steam oder ein anderer Download, da konnte ich meine Leitung easy ausnutzen.
  • du_bist_du 13.09.2020 19:46
    Highlight Highlight Guter Artikel und wichtige Punkte genannt.
    Für mich war es der "ring of death".
    Bei aller Technik die evtl. besser ist als bei der PS. Das Vertauen ist bis heute zerstört.
    • moedesty 13.09.2020 20:25
      Highlight Highlight "ylod" vergessen?
    • du_bist_du 13.09.2020 20:57
      Highlight Highlight Nö, aber für mich war es der "ring of death"... ist halt ein persönliches Ding, Gefühlssache.
    • moedesty 13.09.2020 21:04
      Highlight Highlight fanboy, vorallem "guter artikel". der schreiber ist voreingenommen und kennt die fakten nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

«Bin wie eine alte Frau»: 22-Jährige kämpft mit Corona-Spätfolgen

Corona – ein Thema, das viele Menschen in Deutschland zunehmend leid zu sein scheinen. Doch das Virus kann verheerend sein, sogar für junge Leute, die sich eigentlich nicht in Gefahr wägen. Das zeigt etwa Luisa.

Die Düsseldorferin erkrankte dieses Frühjahr im Alter von 21 Jahren an Covid-19, war sogar im Koma. Das ist nun schon Monate her, doch mit den Spätfolgen hat sie immer noch zu kämpfen. Wenn sie Bilder von feiernden Menschen oder Anti-Corona-Demos sieht, hat sie Sorge, dass es anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel