Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das neue Macbook Air (2020).

MacBook und iPhone sollen künftig die gleiche Prozessor-Architektur haben. Bild: Apple

Apple entwickelt eigene Prozessoren für seine Macs – erstes MacBook mit ARM-Chip ab 2021?

2005 verkündete Apple den Wechsel bei den Prozessoren von IBM zu Intel. Nun will der Konzern eigene Chips für seine Macs entwickeln.



Gerüchte um eigene Apple-Prozessoren für Macs gibt es schon seit Jahren, doch nun stehe die offizielle Ankündigung unmittelbar bevor, schreibt Bloomberg. Apple werde bei seinen Mac-Computern künftig nicht mehr auf Intel-Prozessoren setzen, sondern eigene, ARM-basierte Chips entwickeln, berichtet die Nachrichtenagentur.

Demnach werde Apple den zukunftsweisenden Schritt bereits diesen Monat an der jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC verkünden. Diese ist 2020 wegen der Coronapandemie als reiner Online-Event geplant und soll voraussichtlich am 22. Juni stattfinden.

Macs mit Apple-Prozessoren ab 2021?

Der erste ARM-basierte Mac werde 2021 erscheinen. Künftig sollen alle Macs eigene Apple-Prozessoren haben. Apple habe mindestens drei ARM-basierte Mac-Prozessoren in der Entwicklung, die auf dem A14-Chip des nächsten iPhones basieren und Teil des «Kalamata»-Projekts seien.

Prozessoren mit ARM-Architektur benötigen weniger Energie, deshalb kommen sie seit Jahren in Smartphones und Tablets und seit einiger Zeit auch immer häufiger in Windows-Laptops zum Einsatz. Mit ARM-Prozessoren wären künftig wohl dünnere und leichtere MacBooks möglich, die weiterhin mit macOS laufen. Software-Entwickler müssten allerdings ihre Mac-Programme für die neuen ARM-Chips optimieren.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das neue Macbook Air (2020)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Jahrelang war das Apple-Auto ein Phantom – jetzt überschlagen sich die Gerüchte

Das Apple-Auto bleibt ein Phantom, aber nun brodelt die Gerüchteküche wie nie zuvor: Apple wolle Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um die Produktion eigener Elektro-Fahrzeuge vorzubereiten.

Seit Jahren wird von einem Apple-Auto gemunkelt – doch jetzt häufen sich Berichte, die immer konkreter werden. Eine südkoreanische Zeitung schrieb, Apple wolle demnächst Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um in dessen Werk im US-Bundesstaat Georgia die Produktion seiner Elektro-Fahrzeuge zum Jahr 2024 vorzubereiten. Das «Wall Street Journal» berichtete, im ersten Jahr sollten dort bis zu 100'000 Wagen gebaut werden. Der US-Sender CNBC legte mit der Information nach, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel