Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
iPhone Nokia-Handys alt

Ausgemusterte Mobiltelefone gehören ins Recycling – wegen diverser wertvoller Materialien. Bild: Shutterstock

Alle zwei Jahre ein neues iPhone kaufen – sinnvoll oder völlig übertrieben?

Die extrem kurze Lebensdauer von Smartphones setze viele Nutzer unter Zugzwang und schade massiv der Umwelt, kritisiert Greenpeace. Bleibt die Frage, wem der Schwarze Peter wirklich zugeschoben werden muss.



Wenn Apple in wenigen Wochen die nächste iPhone-Generation präsentiert, wird er wieder bei Millionen Handy-Nutzern rund um den Globus zuschlagen: der «Muss ich haben!»-Reflex.

Aber muss man wirklich? Selbstverständlich nicht.

Wie die meisten anderen Smartphone-Hersteller verfolgt Apple bei seinem wichtigsten Produkt und grössten Umsatzbringer einen Ein-Jahres-Rhythmus. Sprich: Jeden Herbst bringen die Kalifornier ein neues Modell (oder seit 2014 zwei) mit mehr oder weniger stark verbesserter Hardware auf den Markt.

«Kostenlos» dazu gibt's aufpolierte System-Software, die das Hardware-Upgrade möglichst vielen Kunden schmackhaft machen soll. Der Trick dabei: Einige iOS-Features bleiben jeweils der neusten Geräte-Generation vorbehalten.

«Die Menschen wollen nicht das Gefühl bekommen, schon nach einem Jahr ein veraltetes Smartphone zu besitzen.»

Greenpeace-Experte Manfred Santen

Gefährlicher Effekt

Die neuen iPhones haben Apple in den vergangenen Jahren regelmässig Rekordeinnahmen im Weihnachtsgeschäft beschert. Und der marktwirtschaftlichen Logik folgend, tun es die grössten Konkurrenten dem Krösus unter den Smartphone-Herstellern gleich und versuchen ihrerseits Jahr für Jahr, die Menschheit von den Vorzügen immer neuer Modelle zu überzeugen.

Das führt allerdings zu einem gefährlichen Effekt, wie der deutsche Ableger der Umweltschutz-Organisation Greenpeace in einem aktuellen Beitrag kritisiert. Die «unnötig schnellen Produktzyklen» verursachten massive Umweltschäden bei der Herstellung und der Entsorgung. Dabei sei die Geschwindigkeit, mit der die Hersteller neue Modelle auf den Markt brächten, mit technischem Fortschritt nicht zu rechtfertigen.

Wenn das Handy schon nach kurzer Lebensdauer ausgemustert werde, vergrössere es den Berg an giftigem Elektroschrott, der unter anderem auf illegalen Deponien «in Entwicklungsländern wie Ghana oder in China lande», wird der Chemie-Experte Manfred Santen zitiert. «Dort gefährden PVC, bromierte Flammschutzmittel und andere schädliche Substanzen die Gesundheit von Arbeitern und Anwohnern.»

Umfrage

Wie alt ist dein Handy?

  • Abstimmen

4,186

  • weniger als 12 Monate21%
  • gut 1 Jahr19%
  • 2 Jahre33%
  • 3 Jahre14%
  • 4 Jahre7%
  • älter als 4 Jahre6%

Was die Leute wollen

Sicher ist: Wenn ein neues Handy auf den Markt kommt, gehört das Vorgängermodell noch lange nicht zum alten Eisen, es verliert aber – offenbar aus Sicht vieler Konsumenten – deutlich an Reiz. Dazu der Greenpeace-Experte: «Die Menschen wollen nicht das Gefühl bekommen, schon nach einem Jahr ein veraltetes Smartphone zu besitzen». Die Hersteller müssten darum auf den Wunsch nach nachhaltigeren Geräten reagieren und «langlebige Smartphones» auf den Markt bringen.

Untermauert wird diese Forderung von einer repräsentativen internationalen Studie. Demnach wünschten sich die meisten Befragten Smartphones,   

Problem erkannt, Problem bald gebannt?

Alljährliche Innovationen?

Weltweit werden laut Greenpeace pro Jahr fast 1,5 Milliarden Mobiltelefone verkauft. Tendenz weiter steigend, auch wenn die Hersteller in den westlichen Ländern eine Stagnation oder gar einen Rückgang bei den Verkaufszahlen registrieren.

Das Smartphone hat seit der Lancierung des ersten iPhones 2007 einen unglaublichen Siegeszug angetreten. Dass sich der Zyklus, in dem neue Geräte lanciert werden, in der Zukunft vergrössern wird, erscheint aber völlig logisch.

Es fällt Apple, Samsung, Sony, HTC und anderen bekannten Namen (und den chinesischen Rivalen sowieso) zunehmend schwer, Jahr für Jahr mit neuen Funktionen und technischen Innovationen zu punkten.

Das iPhone 8 aus Glas

Der iPhone-Hersteller hat dies wohl schon länger erkannt. Und so wird man diesen Herbst von der «Tradition» abrücken, in jedem zweiten Jahr ein Gerät mit völlig neuem Design zu präsentieren. Dem bisherigen Rhythmus folgend, hätten die Kalifornier nach dem vergleichsweise kleinen S-Upgrade im Herbst 2015 nun ein iPhone 7 in neuem Gehäuse zu präsentieren. Tatsächlich deutet alles darauf hin, dass noch einmal auf das Design des iPhone 6 und 6S zurückgegriffen wird. Laut Gerüchteküche kommt erst im nächsten Jahr ein von Grund auf redesigntes iPhone 8 (angeblich komplett aus Glas).

Wie das «Wall Street Journal» bereits im Juni berichtete, will Apple in Zukunft auf einen dreijährigen Produkte-Zyklus setzen. Sprich: Nur in jedem dritten Herbst bringt man ein iPhone mit neuem Design heraus. Eine solche Änderung des Produkte-Fahrplans hat nicht mit Umweltschutzbedenken zu tun, sondern erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen.

Leicht zu reparieren?

In den «Zwischenjahren» haben die Kunden weiterhin die Wahl, ob sie ziemlich viel Geld für ein kleineres Hardware-Upgrade ausgeben wollen. Soll heissen, die Konsumentinnen und Konsumenten haben das letzte Wort.

Vor einem Neukauf gilt daran zu erinnern: Auch ältere Apple-Handys kommen (im Vergleich mit der Konkurrenz) relativ lange in den Genuss von Updates und funktionieren meist tadellos. Dies zeigt sich im unerreicht hohen Wiederverkaufswert.

Beizupflichten ist jedoch einer weiteren Forderung der Umweltschützer an die Adresse von Apple und Co.: «Die Hersteller müssen Smartphones künftig so konstruieren, dass sie leicht repariert werden können.» 

Tatsächlich besteht auch beim Smartphone-König Verbesserungspotenzial, wie die Beurteilungen der Reparatur-Experten von iFixit belegen. Immerhin erhielten die bislang neusten Modelle aus Cupertino, das iPhone 6S und das 6S Plus, im letzen Herbst 7 von maximal 10 Punkten.

Die früheren iFixit-Bewertungen («Repairability»):

Wem dies nicht genügt, sei das Fairphone empfohlen. Wobei allerdings die zweite Generation des nachhaltig produzierten Smartphones bei den Fachleuten der Stiftung Warentest ziemlich schlecht abschneidet. «Nicht konkurrenzfähig», heisst es.

Umfrage

Wie häufig soll man ein neues Handy-Modell kaufen?

  • Abstimmen

2,067

  • Jedes Jahr4%
  • Höchstens alle zwei Jahre27%
  • Alle drei Jahre17%
  • Alle vier Jahre10%
  • Nur, wenn das alte kaputt geht40%
  • Man soll gar kein neues Gerät kaufen1%

So verkauft man alte iPhones und iPads

Erinnerst du dich an diese «Knochen»? 20 Jahre Smartphone in Bildern...

Das könnte dich auch interessieren:

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 16.08.2016 21:33
    Highlight Highlight Ich habe immer noch ein 4S. Läuft. Bockt manchmal. Aber hey, warum ein neues kaufen? Ich finde wirklich keinen logischen Grund dafür.
  • Evan 16.08.2016 19:27
    Highlight Highlight Wenn eines meiner Geräte endlich mal 2 Jahre halten würde, wäre ich extrem zu frieden...
  • Matthias Studer 16.08.2016 12:46
    Highlight Highlight Ich möchte ein Smartphone, das mich aushält.
  • Elkomentarias 16.08.2016 12:31
    Highlight Highlight Alles nur im Kopf.
  • KenGuru 16.08.2016 10:53
    Highlight Highlight Da bei mir spätestens nach zwei Jahren immer der Aku schlapp macht, ist für mich nun ein wechselbarer Akku ein Muss (habe jetzt ein LG G4). Wenn das Handy irgendwann zu langsam wird, einfach auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
  • Micha Moser 16.08.2016 10:32
    Highlight Highlight Habe mir vor kurzem das SE geholt und bin mir sicher, dass ich 2 Jahre zufrieden sein werde damit.
  • john benz 16.08.2016 10:06
    Highlight Highlight Kunden möchten Handys:
    - die länger halten,
    - bei Defekten repariert werden können
    - und zudem auch recyclingfähig sind.

    Trotzdem schafft es Google nicht, das Project ARA richtig voranzutreiben (modular aufgebautes Smartphone) Und jetzt haben sie noch wichtige Features rausgekippt (wechselbarer Prozessor, wechselbarer Akku etc.)
    Wirklich sehr schade! Es scheint als könne mit Standard-Smartphones immer noch zu viel Geld verdient werden. (Oder die technischen Hürden sind wirklich so gross...)
    • dä dingsbums 16.08.2016 12:40
      Highlight Highlight Für Google dürfte das nur ein kleineres und unwichtiges Projekt sein, denn Smartphones will Google gar nicht produzieren. Sonst hätten sie Motorola nicht so schnell wieder weiterverkauft. Schade eigentlich.

      Die technischen Hürden wären wahrscheinlich gar nicht so hoch. Fairphone ist ein sehr kleiner Player und hat schon sehr viel Modularität in das Fairphone2 gepackt.

      So gerne ich Fairphone aber unterstützen würde, 500 Euro für ein Smartphone liegen bei mir leider nicht drin.
    • john benz 16.08.2016 16:35
      Highlight Highlight Das ist korrekt das Google keine Hardware bauen möchte, aber mit dieser Plattform hätten sie ihres Betriebssystem noch mehr etablieren.

      Das Modulare bleibt grundsätzlich, aber eben, es gibt bereits ähnliches (z.B. Fairphone 2 oder in gewissen Zügen auch das LG5 )

      Das anfängliche Konzept war bahnbrechend (nur schon der Hot-Swap vom Akku wäre revoultionär gewesen, kein laden via Kabel mehr, nur noch austauschen der Batterie ohne Neustart)
  • www.youcash.ch 16.08.2016 10:02
    Highlight Highlight Ein sehr interessanter Artikel, den wir gerne gelesen haben, da wir Handys ankaufen und verkaufen. Aus Erfahrung wissen wir, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich kein 700 CHF teures Handy leisten können, es aber dennoch gerne hätten. Für diese Leute ist es ein Segen, dass es andere gibt, die sich ständig ein neues Handy kaufen und ihr "altes" dann verkaufen und so dem Markt wieder zuführen. Viele können sich dann ein schönes Handy für wenig Geld leisten. Diese Art des Recycling schont die Umwelt und ist wirtschaftlich sinnvoll. Viele Grüsse Youcash
  • Bolly 16.08.2016 09:58
    Highlight Highlight Denke auch nach 2 Jahren wird der Akku nicht mehr so gut sein, und auch die Technik. Haben von 3s zu 4s dann auf 6. das neue Gerät kann immer etwas mehr und besser, sonst wäre es ja nicht mehr spannend. Also aus Glas muss es nicht mehr sein, Alu ist ja viel leichter, warum nicht mal aus Kunststoff? Carbon oder so? Ist leicht und langlebig. Leider hat meines schon Kratzer an der Aluhülle, weil genau da die Schutzhülle nicht vorhanden war. 😐 sind ganz zufrieden, kaufe erst wieder eines wenn dieses nicht mehr gut funzt. Das ohne Abo, dann flexibel beim Wechsel. Man spart nicht mehr.
  • Döst 16.08.2016 09:44
    Highlight Highlight Also ich hatte ca. 5 (!) Jahre das Samsung Galaxy S1. Aber auch nur, weil ich die Lebensdauer dank CyanogenMod verlängern konnte. Der Akku ist austauschbar (an dem lags nicht). Aber leider kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo die Hardware (CPU, Speicher) nicht mehr mit den App-Anforderungen mithält.
    Seit gut 1 Jahr auf ein Fr. 200.- Smartphone (Honor) umgestiegen und glücklich: 5.5 Display, guter Akku, Updates, hat und kann alles was ein Smartphone muss. Ein Fr. 700-900 Smartphone würde ich nie mehr kaufen.
  • Kopold 16.08.2016 09:34
    Highlight Highlight Ich oute mich hier als Sünder.
    Ich kaufe öfters neue Handys, zum Beispiel gestern eins, schon zum zweiten Mal dieses Jahr - letztes Jahr warens auch zwei. Grund dafür war jedesmal ein Defekt, meist ein gesplitterter Bildschirm. Ich nehme mir jedes Mal vor, jetzt vorsichtiger damit umzugehen. Aber ich bin so ein Schussel, irgendwie zerstör ichs dann doch :(
    • aye 16.08.2016 12:13
      Highlight Highlight Dann hast du dir jetzt hoffentlich ein Moto X Force zugelegt. Bei einem so hohen Verschleiss wie in deinem Fall lohnt sich das definitiv. ;)
      Play Icon
    • ast1 16.08.2016 23:05
      Highlight Highlight Kopold: Genau, und wenn dein Auto eine Beule hat lässt du es einstampfen und kaufst dir ein neues.
  • Kopfgärtner 16.08.2016 09:11
    Highlight Highlight Habe letzten Herbst ein neues Telefon gekauft. Vorher hatte ich etwas über 4,5 Jahre ein Samsung S2, das zwar noch nicht kaputt war, aber immer umständlicher zu bedienen wurde (Akkulaufzeit, Abstürze). Seither habe ich ein OnePlus X und bin sehr zufrieden. Hoffe nur, dass das auch seine 4-5 Jährchen schafft. Ich kann Leute verstehen, die aus technischen oder beruflichen Gründen öfter ein neues Telefon brauchen. Unverständnis entwickle ich gegenüber Leuten, die einfach respektlos mit ihren Geräten umgehen weil in ein paar Monaten das nächste kommt (mit Abo für ein paar Fränkli).
  • Hansjuerg Wuethrich 16.08.2016 09:09
    Highlight Highlight Interessant, wie viele hier ihre Handys so lange nutzen. Wär mir persönlich zu blöd. Wie kann man ein Handy 4-5 Jahre nutzen und sich so selbst technisch ins Abseits schiessen? Da funzt ja 3/4 der heute verfügbaren Technik nicht mehr! Da hat man ja auch nicht die neuste Firmware und neusten Festures. Am liebsten jährlich neu, aber bei mir sind es alle 2 Jahre. (Leider nur).
    • dä dingsbums 16.08.2016 09:25
      Highlight Highlight Welche 3/4 der Technik meinst Du genau?
    • mope 16.08.2016 10:14
      Highlight Highlight Ein Verkäufer! Wie niedlich! Dann erklär doch einmal, was genau, welche 3/4, an einem vierjährigen Gerät nicht funktioniert!
  • glüngi 16.08.2016 09:09
    Highlight Highlight früher habe ich alle 2 jahre von swisscom ein neues in den Ar*** geschoben bekommen. seit 4-5 jahren kaufe ich nur noch ein neues wenn mich die hardware überzeugt oder mein altes kaputt geht.

    ich habe irgendwann gemerkt, dass es einfach keinen sinn macht und ich eigentlich ausser einer besseren kamera keines der neuen features brauche.
  • Fredu 16.08.2016 09:07
    Highlight Highlight Ich habe ein Uralt-Motorola Klapphandy, damals Kult. Made in Germany! Keine Kinderarbeit, keine Sklaverei, Kamera unbrauchbar, aber ich brauche ja ein gutes Telefon mit klarer Sprache und kein Fotoapparat. In all den Jahren kein einziger Ausfall, keine Reparatur, immer noch der erste Akku. Wie oft geniesse ich einen Anruf von Kollegen, abgehackt, verzerrtes krächzen, usw. Ich frage: Was hast Du für ein Schrotthandy? Er so: Das Neuste von Blablabla. Qualität ist heute vielfach ein Fremdwort, viel gefragter ist hip sein.
    • mope 16.08.2016 10:28
      Highlight Highlight Richtig Fredu. Ich genau so. Ich habe zwar damals das Teil mit der besten Kamera gekauft, weil ich diese auch oft brauche, aber den ganzen Firlefanz?...Alle paar Monate ein neues ist etwas für die Freaks. Hat man sonst nichts zu melden, dann doch wenigstens ein neues Smartphone.
  • demokrit 16.08.2016 09:02
    Highlight Highlight Nach mir die Sintflut. Das ist ökologisch einfach nur eine dumme Haltung, wenn man bedenkt, dass ein Smartphone 3000 Euro kosten würde, würden die Allmende-Kosten und entstehenden Ausbeutungen in den Minen auch tatsächlich korrekt veranschlagt.

    Ich habe gar kein Bling-Bling-Smartphone. Ein totalüberwachtes Smartphone ist völlig unnötig für ein glückliches Leben.
  • BigFudge28 16.08.2016 08:52
    Highlight Highlight Der Autor hat eindeutig etwas falsch verstanden: Apple verzichtet dieses Jahr nicht auf ihr grosses Upgrade weil sie irgendetwas verstanden hätten von Umwelt, sondern alleine um nächstes Jahr (Jubiläum) auch etwas grosses präsentieren zu können.
    • @schurt3r 16.08.2016 09:01
      Highlight Highlight Der Kommentarschreiber hat wohl seinerseits etwas falsch verstanden, findet der Autor 😉

      Im Artikel steht klar und deutlich, dass Apples (natürlich nicht bestätigter) Strategie-Entscheid, auf einen 3-Jahres-Rhythmus zu wechseln, aus wirtschaftlichen Gründen erfolge, nicht wegen Umweltschutzbedenken.
  • Moe Mentmal 16.08.2016 08:50
    Highlight Highlight Selbst wenn die Hardware halten und ausreichen würde, so erhalten doch erstaunlich viele Smartphones kurz vor dem übernächsten Nachfolger ein Update und plötzlich laggt der Browser und die Benutzeroberfläche, gibt es WiFi Probleme etc.
    'Planned obsolecence' ist hier das Stichwort. (Wäre ab und zu auch einen Artikel wert) Kennt man unter anderem auch von Apple und von Samsung. Mein Galaxy S3 zB wurde kurz vor dem Launch des S5 'totgeflasht'. Es war so verbuggt und langsam, dass es quasi unbrauchbar wurde. Das blieb dann auch die endgültige Firmware.
    • Locusto 16.08.2016 10:12
      Highlight Highlight Die Updates kann man vermeiden :)
  • John M 16.08.2016 08:41
    Highlight Highlight Ich würde ja gerne mein Smartphone länger nutzen, doch immer nach ca 2 Jahren lässt die Leistung spürbar nach. Da ich es als "Power User" enorm belaste und es manchmal Schäden am Gerät gibt, lohnt sich der Umstieg für mich. Eine Reparatur lohnt sich nicht, da eine Neuanschaffung durch Vertragsverlängerung meistens günstiger oder nur geringfügig teurer ist.
    • Lami23 16.08.2016 14:20
      Highlight Highlight Für dich lohnt sie sich nicht. Für die Umwelt durchaus.
  • dä dingsbums 16.08.2016 08:25
    Highlight Highlight Schlussendlich trägt doch der Konsument die Verantwortung. Er entscheidet ob er ein neues Handy kaufen will oder nicht. Bei den Herstellern anzusetzen halte ich für wenig erfolgsversprechend.

    Sicher, der Konsument wird dazu verführt, mit immer neuen Modellen seitens Samsung, Apple & Co. Ich denke die Subventionen seitens Swisscom & co. tragen auch einiges dazu bei.

    Die Subventionen durch Swisscom & Co. abzuschaffen, würde eher etwas bringen. Wenn ich zusätzlich 600 CHF ausgeben muss, überlege ich mir zweimal, ob ich etwas ersetze, was noch gut funktioniert.
    • Karl33 16.08.2016 08:48
      Highlight Highlight Die Subventionen von Swisscom und Co. kann man sich auch in Cash abholen. Habe seit Jahren dasselbe Telefon, und erhalte von der Swisscom jeden Monat 10 Fr. Gutschrift aufs Abo. Ist nicht der Haufen, aber ganz der Dumme soll man ja auch nicht sein, wenn man kein neues Gerät kauft.
  • EinePrieseR 16.08.2016 08:22
    Highlight Highlight Ich finde es kommt darauf an, was man mit den Geräten macht. Wenn es in der Schublade verschwindet, ist es definitiv Verschwendung, wenn es weitergegeben (verschenkt, verkauft) wird ist es - so finde ich - kein Problem. Ich persönlich kaufe mir ca. alle 4 Jahre ein neues iPhone und das alte bekommt, nach einem Akkuwechsel, meine Tochter.
    • EinePrieseR 17.08.2016 22:29
      Highlight Highlight @satizfaction: ich weiss 😁
  • Calvin Whatison 16.08.2016 08:19
    Highlight Highlight Jeder wie er will. Ist halt so, dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben . Jährlich zu wechseln ist schon übertrieben, alle 2-3 Jahre sollte reichen, aber das muss eben jeder für sich entscheiden.😊
  • Sumsum 16.08.2016 08:14
    Highlight Highlight Viele, die alle Jahre ein neues Teil kaufen, versprechen sich doch auch davon, dass die Batterie endlich länger hält als beim Vorgänger-Modell.
    Ein Argument, das ich viel höre, jedoch ein Trugschluss ist.
    • Triumvir 16.08.2016 09:18
      Highlight Highlight Also bei meinem 6S hält der Akku ganz klar länger als bei meinem alten 5S. Das sind Akku(welten)!
  • kdeana 16.08.2016 08:02
    Highlight Highlight also ich kaufe mir jedes 2. iPhone, weil mir dieses Gerät sehr wichtig ist und ich es ja den ganzen Tag in den Händen halte.
    Das alte wird jeweils auf Ricardo zum halben Preis verkauft. Denke also nicht, dass ich ein schlechtes Gewissen haben muss ;-)
  • kunubu 16.08.2016 07:59
    Highlight Highlight Ich bin mit meinem Fairphone recht zufrieden. "Nicht konkurrenzfähig" ist definitiv ein zu hartes Urteil. Ich bin gespannt wie langlebig es am Ende sein wird.
    • Ghombrich 16.08.2016 12:04
      Highlight Highlight Meine Rede! (Geschrieben auf einem Fairphone).
    • Lami23 16.08.2016 14:22
      Highlight Highlight Absolut!
  • zeromg 16.08.2016 07:59
    Highlight Highlight Dieses Jahr breche ich vermutlich meinen Zweijahresrhythmus und warte noch ein Jahr. Nächstes Jahr soll ein ganz spezielles iPhone auf den Markt kommen zu ihrem 10-Jahre-Jubiläum.
  • Scaros_2 16.08.2016 07:59
    Highlight Highlight Also ich habe lange Zeit mit dem 3 gelebt und nachdem das merkbar langsam war, bin ich auf das 4s umgestiegen. Das nächste Modell war dann das 5s und dieses musste ich dann tauschen wegen Bluescreen gegen ein 6s innerhalb nur 1.5 Jahren, was ich schade fand. Jetzt hab ich ein 6s durch den Umstand und ein 5s zuhause (neuwertig) rumliegen. Das nächste Model wird dann frühestens das 7s (gesetzt den fall sie bleiben der Linie treu).
    • Scaros_2 16.08.2016 10:14
      Highlight Highlight Also, das iPhone wurde gestartet, Apple-Logo erscheint und nach 45s wurde der Bildschirm blau, leuchtete kurz auf, ist gecrasht und startet von neu und das solange bis der Akku leer war. Auch ein Factory-Reset brachte nichts. Ich war im Apple Store in Zürich und selbst die Leute dort waren erstaunt ab dem Fehler. Ich bekam dann gleich im Laden ein neues 5s als Ersatz, weil eine Reparatur ausser Kosten nicht viel brachte, ausser das ich warten muss und sie nicht sagen konnten ob es wirklich repariert werden kann.
  • The Writer Formerly Known as Peter 16.08.2016 07:58
    Highlight Highlight Bestes Phone ever: Samsung Galaxy S5... Wechselakku (beugt Obsoleszenz vor!), wasserdicht, äusserst stabil... hab mir eben nochmals ein Gebrauchtgerät für CHF 200 gekauft. Ich befürchte den Tag, wenn ich definitiv umsteigen muss. Leider wird Samsung wohl nie mehr so ein tolles Gerät bauen.
    • dä dingsbums 16.08.2016 12:44
      Highlight Highlight Bestes Phone ever (für mich): Sony Xperia Ray. Klein, sehr guter Akku, der nach 4 Jahren noch locker 2 Tage hielt, klein, stabil und hatte ich schon klein erwähnt?
  • Hoppla! 16.08.2016 07:43
    Highlight Highlight Theoretisch; ja. Praktisch verkaufe ich mein altes Telefon, falls noch funktionstüchtig, einfach weiter. Und das erwähnte Abfallproblem ist etwas minimiert.

    Aber im Ernst; meine Mobile-Phones sind nach zwei Jahren meist total ausgelutscht und beansprucht.
  • flyingdutch18 16.08.2016 07:42
    Highlight Highlight Alle drei Jahre das Gerät zu ersetzen, scheint mir richtig zu sein. Ich habe bei meinem iPhone 4s nach drei Jahren den Akku ersetzt, doch wegen der ständig mehr Hardware-Ressourcen verlangenden Software (OS und Apps) ist es danach immer langsamer geworden, bis es kaum mehr zu gebrauchen war.
    • streety 16.08.2016 07:53
      Highlight Highlight Alternative wäre ein wirklich freies Betriebssystem, das die Ressourcen schonend nutzt, und das dennoch stetig weiter entwickelt wird, so wie es bei modernen Linux-Distributionen der Fall ist.
  • Manu-CH 16.08.2016 07:40
    Highlight Highlight Ist ja herzig... alle 2 Jahre? Bei mir muss es jedes Jahr ein neues iPhone sein. Technik ist mein Haupt-Hobby und dafür gebe ich auch gerne mein Geld aus.
    Nein, notwendig wäre es definitiv nicht. Aber jedem das Seine, oder?
    • Manu-CH 16.08.2016 07:51
      Highlight Highlight Übrigens: Apple Geräte kann man sehr gut reparieren lassen (und das innerhalb wenigen Stunden im Apple Store). Dazu kommt: meine 1-jährigen iPhones sind immer in Top Zustand, ohne einen Kratzer. Die kann man jeweils sehr gut verkaufen. Daran hat immer jemand Freude und verschwendet sind sie somit auch nicht. Ich habe noch nie ein Gerät weggeworfen.
    • Madison Pierce 16.08.2016 07:57
      Highlight Highlight Die Phase hatte ich auch mal, mittlerweile beschränke ich mich auf ein neues Gerät alle zwei Jahre, da ich dieses dann vergünstigt bekomme.

      Aber immer ein iPhone ist doch langweilig bzw. die Unterschiede sind nicht von Jahr zu Jahr so gross? Habe immer auf das Gerät gewechselt, das mir am fortschrittlichsten erschienen ist: von Nokia zu Palm, dann Samsung mit Windows Mobile, dann iPhone, HTC mit Android, Nexus...
    • Lami23 16.08.2016 14:25
      Highlight Highlight Das mit dem Verkaufen ist ja nett, aber was tut wohl derjenige mit seinem Smartphone, der deines kauft? Also am Ende der Verkaufskasskade wird eines zu schnell weggeworfen.
  • thomy81 16.08.2016 07:40
    Highlight Highlight Kenne viele, die jährlich wechseln. Hab das nie verstanden, aber mit den Abos kriegt man sie schlicht zu billig. Müsste man mehr bezahlen, würden weniger dauernd wechseln. Ich hab meine Handys immer 4-5 Jahre und auch dann meist nur gewechselt weil der Akku durch war. Die meisten passen auch gar nicht auf die Geräte auf. Von 8 Bekannten haben 6 einen Displayschaden. Wie geht sowas beim normalen Gebrauch? Naja egal, die Industrie freuts.
    • streety 16.08.2016 07:50
      Highlight Highlight Geht mir auch so. Ich kaufe deshalb nur ein Handy, bei dem ich den Akku selber tauschen kann.
    • ast1 16.08.2016 09:25
      Highlight Highlight Mein iPhone beziehe ich jeweils mit einem 12-Monats-Vertrag. Das alte Phone kann man dann verkaufen und durch den geringen Wertverfall kostet das neue Phone mit Abo etwa gleich viel wie das alte noch Wert hat.
    • Döst 16.08.2016 09:47
      Highlight Highlight Über ein Abo "kauft" man ein Smartphone am teuersten, nicht am günstigsten.
  • Der Tom 16.08.2016 07:38
    Highlight Highlight Eigentlich ist doch Apple ein vergleichsweise vorbildliches Beispiel. Die Geräte sind langlebig, gut zu reparieren und recycling. Da sind die billig Geräte anderer Hersteller das viel grössere Problem. Auch iMac und MacBook bleiben lange äusserlich unverändert.
    • Triumvir 16.08.2016 09:22
      Highlight Highlight Ich bin zwar auch ein iPhone-Fan, aber ich ärgere mich schon seit ewigen Zeiten über die Tatsache, dass Apple einfach keine einfache Möglichkeit im iPhone einbaut, den Akku schnell wechseln zu können. Ein Schelm, wer hier an Abzockermentalität denkt...
    • Der Tom 16.08.2016 10:54
      Highlight Highlight @Triumvir: Wahrscheinlich würde der Akku dann zu früh ausgewechselt werden. Ausserdem macht es das Gerät störungsanfälliger. Eigentlich ist es ja nicht sehr schwierig, den Akku selber zu wechseln. Oder man kann ihn auswechseln lassen mit dem Vorteil, dass der alte Akku dann richtig entsorgt wird.
  • mashed potatoes 16.08.2016 07:25
    Highlight Highlight Ich würde meins ja auch länger als 2 Jahre nutzen, nur gehen die Dinger eben auffällig schnell kaputt. Und ich spreche nicht vom Display.
  • Tower204CH 16.08.2016 07:22
    Highlight Highlight «Im Vergleich mit der Konkurrenz relativ lange in den Genuss von Updates.» Insofern der Speicher vorhanden ist, denn seien wir ehrlich, die Speicherpolitik von Apple iPhone iPad ist eine Katastrophe.
    • Tiny Rick 16.08.2016 10:45
      Highlight Highlight Na ja, wenn man um zu sparen ein 16-GB-Modell kauft, ist man selbst Schuld.
    • Tower204CH 16.08.2016 12:31
      Highlight Highlight Herr Ähm, wenn man keine Ahnung hat von Technik. Schlecht beraten wie mit Aussagen, wenn sie keine Musik speichern und nicht viel Fotos machen, langt das locker. Und eine SD-Karte wär schon ein Traum, kann mir jeder erzählen was er will.

Warum Apple seit Jahren ein universelles Handy-Ladekabel verhindert

Seit mehr als zehn Jahren drängt die EU auf einheitliche Ladekabel für Smartphones. Ohne Erfolg. Dokumente belegen jetzt: Das liegt vor allem an einer Firma.

Micro-USB, USB-C und Lightning – die unterschiedlichen Anschlüsse bei Smartphones sind nicht nur für die Verbraucher ein Ärgernis. Nach Einschätzungen der EU-Kommission geht das Ladekabel-Chaos auch auf Kosten der Umwelt. Etwa 51'000 Tonnen Elektroschrott landen Jahr für Jahr im Müll, weil sich die Hersteller nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen konnten.

Dabei schienen sie schon vor gut zehn Jahren auf einem guten Weg: Auf Druck der EU-Kommission hin versprachen die grössten …

Artikel lesen
Link zum Artikel