Digital
Games

«Palworld»: Das «Pokémon mit Waffen» ist schon in den Steam Top 2

palworld pal (Pokémon-Klon) mit ak47-maschinengewehr
In «Palworld» kann man sogenannte «Pals» einfangen. Die Pokémon-Klone sind aber zum Teil mit Waffen ausgestattet.Bild: steam

«Palworld»: Das «Pokémon mit Waffen» bricht Steam-Rekorde und sorgt für KI-Kontroversen

Es ist der erste veritable Game-Hit des Jahres: «Palworld» der japanischen Spieleentwickler-Firma Pocketpair Inc. Das steckt hinter dem Erfolg des Survival-Games.
23.01.2024, 18:07
Folge mir
Mehr «Digital»

Seit dem 19. Januar 2024 ist «Palworld» im Xbox-Store und auf Steam erhältlich und sorgt mit rekordverdächtigen Zahlen und unzähligen positiven Reviews für reichlich Furore in der Game-Community.

«Palworld» ist ein klassisches Survival-Game à la Minecraft. In einer Open-World musst du versuchen zu überleben und kannst dabei verschiedene Spielmechaniken nutzen. Ein zentrales Element der Welt sind die sogenannten «Pals», die optisch und auch funktional stark an Pokémons erinnern. Die «Pals» kann man einfangen, bekämpfen oder jagen und sogar schlachten und essen. Sie können auch als Arbeitssklaven eingesetzt werden, um dir bei Bauprojekten, dem Herstellen von Waffen oder in der Landwirtschaft zu helfen. Im Gegensatz zu Pokémons sollen sie im Spiel aber ähnlich intelligent wie Menschen sein.

palworld burgähnliches lager mit fabrik und feldern
Ausschnitt aus Palworld. Einzelne «Pals» stellen Waffen her, andere arbeiten auf Feldern.Bild: steam

Mega-Hype: «Palworld» schon in Steam Top 2

Das Spiel, das für etwas über 30 Franken erhältlich ist, sorgt speziell auf Steam für Furore. Auf der Rangliste der auf Steam meistgespielten Games aller Zeiten der unabhängigen Tracking-Website «SteamDB» rangiert das Game schon auf dem 2. Rang.

Die Statistik misst sogenannte «Concurrent Steam Users», also die Anzahl gleichzeitiger Nutzer eines Games. Dort konnte «Palworld» am 23. Januar 2024 mehr als 1,8 Millionen Spieler ausweisen. Damit lässt «Palworld» Games wie «Elden Ring», «Cyberpunk 2077», «Call of Duty» und «Counter Strike 2» hinter sich. Auf Rang 1 liegt mit einem Peak von mehr als 3,2 Millionen gleichzeitigen Nutzern «PUBG Battlegrounds». In den letzten vier Tagen konnte «Palworld» jeweils rund 300'000 neue Spieler pro Tagespeak zulegen. Falls diese Quote gleich bleibt, würde das Survival-Game in fünf Tagen zum meistgespielten Game aller Zeiten auf Steam.

palworld Gameplay Kampf gegen Pal-Mammut mit Maschinengewehr
«Palworld» erlebt einen Mega-Hype. Die Spielewelt erinnert dabei stark an die Welt von Pokémon.Bild: steam

Zudem konnte sich das Spiel in knapp einer Woche schon über 7,7 Millionen mal auf Steam verkaufen. Zum Vergleich, «PUBG Battlegrounds» brauchte laut «Gamalytic» über fünf Monate, um eine ähnliche Anzahl Einheiten über Steam zu verkaufen.

«Pokémon mit Waffen»

In der internationalen Presse wird «Palworld» oft als «Pokémon mit Waffen» betitelt. Schuld daran ist wohl das ähnliche Design der Welt und die zentrale Rolle der «Pals», die teils grosse Ähnlichkeiten mit Pokémons aufweisen.

palworld schaf-ähnliche pals mit maschinengewehren hinter sandsäcken
Das «Pal» «Lamball» nutzt Maschinengewehre im Kampf gegen feindliche «Pals».Bild: steam

Bei den Entwicklern stösst dieser Bezug zu Pokémon auf gemischte Gefühle. So bezeichnete der CEO von Pocketpair, Takuro Mizobe, den Spitznamen «Pokémon mit Waffen» in einem Interview aus dem Jahr 2021 als glücklichen Zufall, beteuerte jedoch, dass die Assoziation mit Pokémon auf keinen Fall beabsichtigt gewesen sei.

Laut Mizobe sei das Konzept von «Palworld» überhaupt nicht an die Pokémon-Spiele angelehnt. Als Hauptinspiration für das Spielkonzept habe hingegen «Ark: Survival Evolved» gedient. In diesem Survival-Game zähmt man Dinosaurier, um sie dann auf vielfältige Weisen zur Sicherung des eigenen Überlebens einzusetzen.

Zudem habe man ebenfalls Elemente aus anderen Spielen als Inspiration genutzt. Unter anderem erwähnte Mizobe, «Minecraft», das Schatzjäger-RPG «Dragon Quest» und sogar «GTA V» als Inspirationsquellen.

palworld riesiger pal mit riesiger waffe
Der Pal Grizzbolt nutzt im Kampf eine Minigun. Er ist nicht der einzige Pal der im Kampf zu einer Schusswaffe greift.Bild: steam

In einer Rezension auf Steam gibt ein Nutzer «Palworld» den alternativen Titel. «Pokémon: Gun of the Wild Survival Evolved Edition». Abgeleitet von den zwei Games «Zelda: Breath of the Wild» und «Ark: Survival Evolved». Das Gameplay sowie die Open-World erinnere laut Kritikern an «Zelda: Breath of the Wild» und das Spiel-Konzept an «Ark: Survival Evolved». Dazu kommen die «Pals» und ihre Ähnlichkeit zu den Pokémon und schlussendlich die prominente Rolle von Schusswaffen im Game.

Wurde beim Design der «Pals» KI benutzt?

Auch wenn der CEO von Pocketpair eine gewollte Assoziation mit Pokémon verneint, ist es fast unmöglich, die Ähnlichkeit der «Pals» zu den Pokémons nicht zu bemerken. Auf X gibt es dutzende Threads, die «Pals» mit Pokémon vergleichen und den Spieleentwicklern vorwerfen, Pokémon kopiert zu haben. Andere gehen sogar noch weiter und bezichtigen die Entwicklerfirma Pocketpair bei der Entwicklung der «Pal»-Modelle KI-Programme genutzt zu haben, ohne dies beim Verkauf anzugeben, wie es eigentlich von Steam verlangt wird.

palworld lagerfeuer mit figuren und pals
«Pals» können im Spiel mit sogenannten «Pal Sphären» eingefangen werden. Die Bälle sind mittig unten zu sehen.Bild: steam

Im Vorfeld des Game-Releases adressierte Pocketpair-CEO Takuro Mizobe die Anschuldigungen in einem Interview mit dem japanischen Game-Magazin Automaton. Mizobe erklärte darin, dass das Game eine rechtliche Überprüfung bestanden habe und dass bisher nicht gegen das Game geklagt wurde.

Ein X-User vergleicht in einem Thread mehrere «Pals» mit verschiedenen Pokémon. Dabei wird auch der Vorwurf erhoben, dass Designs von Fans gestohlen wurden, ohne sie zu akkreditieren.

Hier vergleicht ein X-Nutzer ein Modell eines «Pals» mit denen eines ähnlichen Pokémon und stellt dabei fast identische Proportionen fest.

Die besten Bilder von «Palworld» – dem bisherigen Game-Hit des Jahres

1 / 11
Die besten Bilder von «Palworld» – dem Game-Hit des Jahres
«Palworld» ist am 19. Januar 2024 im Early Access erschienen und auf der Xbox sowie auf Steam erhältlich. Hier Eindrücke aus dem Überraschungshit des Jahres.
quelle: pocketpair
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Fantasy Basel 2023
1 / 15
Die besten Bilder der Fantasy Basel 2023
Am 18. Mai startete in Basel die schweizweit grösste Messe für Games, Comics, Brettspiele, Filme, Serien und allerlei weitere Populärkultur. Die Besucherinnen und Besucher der Fantasy Basel haben sich 2023 outfitmässig wieder ordentlich ins Zeug gelegt.
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser 70-Jährige geht mit elf Handys auf Pokémon-Jagd
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Clife
23.01.2024 18:16registriert Juni 2018
Pokémons 🫠🫠🫠 Die Mehrzahl ist weiterhin Pokémon.
642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gimmi
23.01.2024 18:58registriert Juli 2015
Sehr cooles Spiel. Aber kein Wort im Artikel dass es erst EarlyAccess ist? Wär ja schon noch erwähnenswert.
361
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ratchet
23.01.2024 21:41registriert Mai 2015
Das Peinliche/Traurige ist doch, dass es besser aussieht als Pokemon. Vielleicht braucht es wohl wirklich diese Kopie, damit Gamefreak ein AAA würdiges Pokemon-Spiel rausbringt, auf Stand der heutigen Technik.
232
Melden
Zum Kommentar
25
Was die Nagra lieber verschweigt, wenn es um das Atommüll-Tiefenlager geht
Noch ist der Entscheid über das im Zürcher Unterland geplante Tiefenlager nicht gefallen. Doch der Kampf um die öffentliche Meinung läuft.

Mithilfe von Statistik lässt sich vieles sagen. Das zeigt eine von der Nagra in Auftrag gegebene Bevölkerungsumfrage, die sich um das von ihr geplante Atommüll-Tiefenlager dreht.

Zur Story