Digital
Leben

15 Jahre WhatsApp – die wichtigsten Zahlen und Fakten

WhatsApp – der grösste Messenger-Dienst der Welt.
WhatsApp – der grösste Messenger-Dienst der Welt. bild: Shutterstock/watson

Happy Birthday, WhatsApp! Zum Geburtstag gibt es hier die wichtigsten Fakten zur App

WhatsApp hat heute Geburtstag und wird 15 Jahre alt. Die weltweit beliebteste Messenger-App hat die digitale Kommunikation revolutioniert und viele nutzen die App heute täglich. Zum Jubiläum die wichtigsten Zahlen und Fakten.
24.02.2024, 20:0125.02.2024, 20:14
Julia Neukomm
Julia Neukomm
Folge mir
Mehr «Digital»

Über WhatsApp wurden schon viele Dramen ausgetragen – es wurde gestritten, geghostet, Schluss gemacht, blockiert, Nachrichten wurden an falsche Personen verschickt oder der WhatsApp-Status wurde missverstanden. Doch auch Freundschaften wurden durch WhatsApp gefestigt, Liebesnachrichten wurden verfasst, es haben sich Leute verliebt und Beziehungsstatus sind über Nachrichten definiert worden.

Vor 15 Jahren erblickte die App das Licht der Welt und veränderte das weltweite Kommunikationsverhalten für immer. Hier ein Überblick zu den wichtigsten Zahlen und Fakten.

Wie alles begann ...

WhatsApp wurde offiziell am 24. Februar 2009 als Chat-App-Dienst von den zwei ehemaligen Yahoo-Mitarbeitern Brian Acton und Jan Koum gegründet. Zunächst war die App nur für iOS verfügbar und konzentrierte sich vor allem auf Statusmeldungen.

Die User nutzten die App jedoch schnell als Sofortnachrichtendienst und legten damit den Grundstein für das, was die App werden sollte. In WhatsApp 2.0 wurde die Messaging-Funktion integriert, die später das bestimmende Merkmal der App sein sollte. WhatsApp 2.0 war ein sofortiger Erfolg und erreichte schnell 250'000 aktive Nutzer.

Noch im selben Jahr integrierte WhatsApp Multimedia-Messaging und wurde 2010 auch für Android veröffentlicht. Ein Jahr später wurden bereits eine Milliarde Nachrichten pro Tag verschickt. Anfang 2013 konnte WhatsApp 200 Millionen aktive Nutzer verzeichnen.

So sah WhatsApp im Jahr 2013 aus:

Bild

Facebook übernahm im Februar 2014 WhatsApp für 19 Milliarden Dollar, was bis heute eine der grössten Tech-Akquisitionen der Geschichte ist.

In über 100 Ländern ist WhatsApp heute der beliebteste Messaging-Dienst. WhatsApp hat über zwei Milliarden aktive Nutzer und ist eine der wenigen Apps, die über fünf Milliarden Mal heruntergeladen wurden.

Die WhatsApp-User

Mitte 2023 konnte WhatsApp weltweit 2,78 Milliarden aktive Nutzer vorweisen. Die Entwicklung der Nutzerzahlen zeigt seit der Gründung kontinuierlich nach oben.

Im letzten Jahr bestand die weltweite Nutzerbasis von WhatsApp aus 47,1 Prozent weiblichen Nutzerinnen und 52,8 Prozent männlichen Nutzern.

Laut data.ai intelligence verbrachten WhatsApp-Nutzer im letzten Jahr weltweit durchschnittlich 16 Stunden und 45 Minuten pro Monat oder 33,5 Minuten pro Tag mit der App.

Verschickte Nachrichten

Laut einem Tweet von Will Cathcart, dem aktuellen Leiter von WhatsApp, wurden im Jahr 2020 täglich mehr als 100 Milliarden Nachrichten über WhatsApp verschickt.

2023 hat sich die Anzahl an täglich verschickten Nachrichten auf 140 Milliarden erhöht. Das bedeutet, dass im letzten Jahr jede Stunde etwa 5,833 Milliarden Nachrichten ausgetauscht wurden, jede Minute 97 Millionen Nachrichten und jede Sekunde etwa 1,6 Millionen Nachrichten gesendet wurden.

App-Downloads

Allein im Oktober 2023 wurde die App laut den Daten von AppFigures rund 36 Millionen Mal heruntergeladen. Das ist deutlich unter dem Höchststand von 63 Millionen Downloads im Januar 2020, aber über den 32 Millionen Downloads vom September 2023. Weltweit war WhatsApp im Oktober 2023 die am viertmeisten heruntergeladene App. Seit dem Start von WhatsApp wurde die App über fünf Milliarden Mal auf iOS oder Android heruntergeladen.

Die Länder mit den meisten WhatsApp-Nutzern

WhatsApp ist in 180 Ländern verfügbar. In einem Land ist die App besonders beliebt: Indien hat mit 535,8 Millionen monatlichen Usern die höchste Anzahl an WhatsApp-Nutzern weltweit.

Länder, in denen WhatsApp verboten ist

Sechs Länder haben die Nutzung von WhatsApp verboten: China, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuba, Iran, Syrien und Nordkorea. Die meisten dieser Länder verbieten WhatsApp aus sicherheitspolitischen Gründen, während andere die lokalen Telekommunikationsunternehmen fördern wollen.

WhatsApp in der Schweiz

Auch in der Schweiz ist WhatsApp die meistgenutzte soziale Plattform, gefolgt von Facebook und Instagram. Der Messenger-Dienst wird nicht nur am meisten genutzt, die App gehört auch in der Schweiz zu den beliebtesten Marken. Laut dem «Brand Indicator Switzerland»-Ranking 2024 ist WhatsApp die zweitbeliebteste Marke der Schweizerinnen und Schweizer nach der Migros. Im letzten Jahr war der Messenger-Dienst sogar auf Platz 1.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
1 / 26
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
Toshiba G450
bild: toshiba
Auf Facebook teilenAuf X teilen
12 Dinge, die du während eines Video-Chats nicht machen solltest
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PassierscheinA38
24.02.2024 20:16registriert April 2021
Da haben iOS und Android einfach versagt. Wenn die einen gemeinsamen, offenen Standard mit End to End Verschlüsselung in ihren Standard-Messenger hätten, bräuchten wir unsere Daten nicht an Facebook zu verschenken!
229
Melden
Zum Kommentar
16
«Wenn es um Frauen geht, hat mein Freund keine Eier»

Liebe Community

Zur Story