DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Firma bietet Jet für Fake-Fotos an – russische Insta-Kids strömen in Scharen herbei

24.10.2017, 15:0624.10.2017, 15:15

Instagram-Fotos sind oft bis ins kleinste Detail durchgeplant. Da kommt es auf das perfekte Licht, die richtige Pose und natürlich auf die richtige Location drauf an. Genau darauf hat sich nun das russische Unternehmen «Private Jet Studio» spezialisiert. Die Firma vermietet Jets für all die Menschen, die sich eigentlich kein Privatflugzeug leisten können, aber gerne auf Instagram mit Luxus prahlen wollen. Der Vogel hebt zwar nicht wirklich ab, aber das spielt fürs Foto keine Rolle.

Ein zweistündiges Shooting im Luxusflieger kostet 14'000 Rubel, umgerechnet ca. 240 Franken. Wer auf den professionellen Fotografen verzichten will, bezahlt rund 11'000 Rubel.

Das Möchtegern-Luxusleben kann allerdings auch ziemlich peinlich werden. US-Rapper Bow Wow postete auf seinem Account ein Foto seiner angeblichen Reise im Privatjet, obwohl er in Wahrheit in der Economy-Klasse flog. Die Aktion flog dank aufmerksamer Fans auf und Bow Wow wurde zur Lachnummer.

(nfr)

Fernbeziehung Instagram

1 / 18
Fernbeziehung Instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein gähnender Instagram-Star

Video: watson/Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 der besten Tweets, die die vierte Corona-Welle perfekt beschreiben

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Artikel lesen
Link zum Artikel