Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Anders als Grumpy Cat hassen die Schweizer nicht alles. In der Liste finden sich aber trotzdem erstaunliche Sachen. bild: memeful

Dank der Hater-App wissen wir: Diese 10 Dinge hassen die Schweizer mehr als alle anderen

Die App Hater bringt Leute zusammen, die die gleichen Dinge hassen. Eine exklusive Auswertung für watson zeigt, welche Abneigungen in der Schweiz besonders ausgeprägt sind. Achtung: Rang 1 könnte Tierfreunden das Herz brechen.



Hater ist das neue Tinder: Die App kommt aus den USA und hat in der Schweiz laut eigenen Angaben 10'000 User, 400'000 weltweit. Anders als auf anderen Dating-Plattformen finden sich Singles hier nicht primär über das Aussehen oder gemeinsame Interessen, sondern über gemeinsame Abneigungen. «Triff jemanden, der dasselbe Zeug hasst wie du», lautet der Slogan der App.

Die Nutzer geben per Wischbewegung an, was sie hassen und was sie mögen. Zur Auswahl steht eine schier endlose Anzahl an Begriffen: Von «Donald Trump» über «schlechtes Internet» bis hin zu «Personen, die langsam gehen» oder «extra Bezahlen für Guacamole im Restaurant». Stimmen die Abneigungen von zwei Personen zu einem grossen Teil überein, werden sie einander als potenzielle Partner vorgeschlagen.

watson hat bei App-Entwickler Brendan Alper nachgefragt, was die Schweizer im Vergleich zu Nutzern aus anderen Ländern besonders häufig hassen. Spannend sind dabei nicht die Begriffe, die am meisten ausgewählt wurden – sie sind in den meisten Ländern ähnlich (siehe Slideshow ganz unten im Artikel). Vielmehr gibt es Abneigungen, die in der Schweiz signifikant häufiger ausgewählt wurden als in anderen Ländern. Das sind die Top Ten der schweizerischsten Abneigungen:

10. Ziegenbärte

(FILE PHOTO) Angelina Jolie And Brad Pitt Reported To Have Married At The Weekend In France BERLIN, GERMANY - FEBRUARY 13:  Angelina Jolie and Brad Pitt attend the Cinema for Peace Gala ceremony at the Konzerthaus Am Gendarmenmarkt during day five of the 62nd Berlin International Film Festival  on February 13, 2012 in Berlin, Germany.  (Photo by Pascal Le Segretain/Getty Images for Cinema for Peace)

War der Ziegenbart der Grund für die Scheidung? Bild: Getty Images Europe

Bärte mögen im Trend liegen, aber vom Ziegenbart wollen Schweizerinnen und Schweizer anscheinend nichts wissen. Sorry, Brad.

9. Die NFL

Auch American Football scheint hierzulande nicht beliebt zu sein. Wir Schweizer mögen Tennis, Eishockey und natürlich Fussball. Die amerikanische Version von Rugby hingegen hassen wir.

Bild

Der Unterschied zwischen Rugby und American Football. bild: memeful

8. Patriotismus

epa04868057 The world's largest Swiss flag is pictured at the ruggedly rock face of the mountain Saentis in Schwaegalp, eastern Switzerland, 31 July 2015.  The flag measures 80 meters to 80 meters and is the world's largest Swiss flag ever made. Saturday, 01 August, Switzerland is celebrating the national holiday.  EPA/PASCAL BLOCH

Bild: EPA/KEYSTONE

Die 6400 Quadratmeter grosse und 700 Kilogramm schwere Schweizerflagge am Säntis ist ja schön und gut. Aber mit Heimatliebe und Nationalflagge kann man bei den meisten Hater-Singles nicht punkten. Dies im Gegensatz zu anderen Ländern, wo Patriotismus höher im Kurs ist.

7. Baby-Fotos

Da habt ihr's. Niemand will die Fotos eurer Neugeborenen sehen! Die sehen eh alle etwa so aus:

Denkt also das nächste Mal daran, wenn ihr euren Kollegen am Arbeitsplatz die unendlich vielen Fotos zeigt, die ihr in der ersten Woche von eurem kleinen Würmchen gemacht habt.

6. All-inclusive-Resorts

Bild

Riesige Resorts wie in Cancun, die man nicht verlassen muss, finden Schweizer Hater langweilig. bild: shutterstock

Flug, Hotel, Essen, Getränke und alles weitere kommt auf eine Rechnung. Dafür bewegt man sich nur auf der eingezäunten Anlage des riesigen Hotel-Komplexes. «Lame», finden die Schweizer Hater.

5. Leute, die den Winter lieber mögen als den Sommer

A group of person look at a campfire with the view of Alps, during the sunset near Ensex, above Villars-sur-Ollon, Switzerland, Saturday, 18 February 2017. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Winter ist tausend Mal besser als Sommer! Bild: KEYSTONE

Die Sonne scheint, der Grill ist startklar und man kann bis spät noch im T-Shirt draussen sitzen. Natürlich lieben die Schweizer den Sommer! Personen, die den dunklen und kalten Winter bevorzugen, können den meisten Schweizer Hater-Usern gestohlen bleiben.

4. «Der Mann sollte beim ersten Date bezahlen»

Bild

Wie Moses schon sagte: Teil das Ding! bild: imgflip

Der Mann bezahlt nach dem ersten Date? Wenn es nach den Schweizer Singles geht, gehört diese Einstellung in die 20er-Jahre, als noch der zwangsweise angeheiratete Ehemann über die Finanzen der Frau verfügte.

3. Die Blue Man Group

abspielen

Das Musikvideo «The Forge» der Blue Man Group. Video: YouTube/Blue Man Group

Die mehr als 40 blauen Männer, die durch die Halle turnen und dabei Musik machen, sind anscheinend nicht sonderlich beliebt. Wer sie trotz des kollektiven Hasses sehen will, im Oktober kommen sie in die Schweiz.

2. Schusswaffen

Sturmgewehre der Schweizer Armee liegen in einer Kiste anlaesslich der Entlassungsinspektion des Kanton Zuerich in der Kaserne Reppischtal, am Dienstag, 13. September 2016, in Birmensdorf. Am heutigen Tag werden rund 374 Soldaten aus dem Bezirk Winterthur entlassen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Waffen werden in der Schweiz trotz Milizarmee nicht besonders gemocht. Bild: KEYSTONE

In der Schweiz werden Schusswaffen laut den Zahlen der App stärker gehasst als in anderen Ländern. Sorry, liebe Waffennarren, auf Hater werdet ihr nicht erfolgreich!

Der Vergleich Schweiz – USA:

Bild

Bild: watson

1. Der Zoo

zoo zürich tiere elefant

Ein Elefantenbaby! Gilt das auch als Babyfoto? bild: zoo Zürich

Schreiende Kinder, klebrige Zuckerwatte und riesige Menschenmassen: Der Zoo wird in der Schweiz überdurchschnittlich oft gehasst. Warum? Darüber geben die Daten keine Auskunft. Wer sich über Hater verabredet, geht jedenfalls besser an den See.

Diese 10 Dinge wurden schweizweit am meisten von den Hater-Usern ausgewählt:

Hier wird auch reichlich gehasst: Wein doch!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel