Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Teslas Model 3 verkaufte sich im März besser als jedes andere Auto. bild: watson user / grafik: @ceo_plus_ch

So startet Tesla in der Schweiz durch – alle Verkäufe von 2009 bis 2019 auf einen Blick

Das neue Model 3 ist das meistverkaufte Auto der Schweiz im März. Zum ersten Mal verkauft sich ein E-Auto besser als Verbrenner. Doch bis zu diesem Meilenstein brauchte Tesla einen langen Atem.



Tesla vor Skoda und VW. An diesen Anblick in der Verkaufsstatistik müssen wir uns zuerst noch gewöhnen. Tesla hat es mit dem Model 3 tatsächlich geschafft und die etablierte Konkurrenz im März auf die Plätze verwiesen.

Zwar ist dies nur eine Momentaufnahme und ein guter Monat garantiert noch kein langfristiger Erfolg, aber der Start des Model 3 in der Schweiz ist mehr als gelungen. Tesla verkaufte im ersten Quartal 2019 mehr Autos als im gesamten letzten Jahr. Dies, obwohl das vor genau drei Jahren präsentierte Model 3 nach zahlreichen Verzögerungen erst gegen Ende Februar 2019 bei den ersten Schweizer Endkunden ankam.

Tesla-Verkäufe in der Schweiz von 2009 bis zum ersten Quartal 2019

Bild

Für das Jahr 2019 liegen die Zahlen von Januar bis März (Q1) vor. grafik: via facebook / David Tschan quelle: auto schweiz

Nur ein Strohfeuer?

Das neue Model 3 verkaufte sich in gut einem Monat fast gleich oft wie das bisherige Model S zu seinen besten Zeiten (2015) während des ganzen Jahres. Der aktuelle Verkaufserfolg ist natürlich auch den zahlreichen Vorbestellungen, dem Zeitgeist – Stichwort Klimawandel – und nicht zuletzt dem tieferen Preis geschuldet: Das Model 3 kann ab rund 60'000 Franken bestellt werden. Wer sich die leistungsstärkere Version mit ein paar Extras gönnt, ist schnell bei über 80'000 Franken angelangt. Dies ist allerdings immer noch deutlich günstiger als das Model S, das je nach Konfiguration deutlich über 100'000 Franken kostet und daher ausserhalb der Luxus-Nische nie Käufer fand.

Tesla an der Spitze der Verkaufscharts sorgt für Aufsehen, sollte aber nicht überbewertet werden: In der Hitparade der meistverkauften Modelle seit Anfang Jahr liegen die langjährigen Verkaufsrenner Skoda Octavia und der VW Golf wie gewohnt in Front. Der Kompakt-Tesla war im ersten Quartal das viertmeistverkaufte Auto der Schweiz. Ob sich der US-Autobauer bei uns etablieren kann, lässt sich frühestens in ein, zwei Jahren abschätzen, wenn die E-Auto-Konkurrenz weit grösser als heute sein wird.

Budget-Version des Model 3 kommt

Der neue Tesla ist aktuell wohl noch immer zu teuer, um die Massen anzusprechen, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis die abgespeckte und günstigere Version des Model 3 auch bei uns verfügbar ist. In den USA verkauft Tesla die Budget-Version mit Vergünstigungen ab 35'000 Dollar. Kann der E-Autobauer den Verkaufspreis auch bei uns weiter drücken, könnte aus dem Model 3 tatsächlich ein Volks-Tesla werden. Denn zieht man die eingesparten Benzinkosten vom Verkaufspreis ab, kommt man in die Nähe der 45'000 Franken, die Schweizer inzwischen im Schnitt für einen Neuwagen hinlegen.

So oder so: Mit weiteren E-Autos wie dem Renault Zoe, Nissan Leaf, BMW i3, Hyundai Kona Electric etc. bekommen Verbrenner dieses Jahr ernsthaft Konkurrenz. Im Hochpreissegment locken Jaguars I-Pace, Audis E-Tron und demnächst der Elektro-SUV EQC von Mercedes zahlungskräftige Kunden. VW hingegen plant seinen günstigen I.D. Neo Anfang 2020 in 27 europäischen Ländern auf den Markt zu bringen. Der Neo (Projektname) soll preislich ähnlich wie der Verkaufsrenner VW Golf positioniert werden und so den Massenmarkt erobern.

Elektroautos, die man bereits kaufen kann

Umfrage

Kannst du dir vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen?

  • Abstimmen

5,989

  • Ja87%
  • Nein8%
  • Ich bin noch unschlüssig4%

Falls ja:

Umfrage

Von welcher Marke würdest du am ehesten ein E-Auto kaufen?

  • Abstimmen

7,060

  • Audi6%
  • BMW7%
  • Ford1%
  • Mercedes5%
  • Nissan3%
  • Opel1%
  • Renault5%
  • Seat1%
  • Skoda4%
  • Tesla44%
  • Toyota5%
  • VW6%
  • eine andere13%

Jaguar I-Pace: Innen hui, aussen pfui

(oli)

Das ist Elon Musk, einer der erfolgreichsten Unternehmer

Play Icon

Tesla und E-Mobilität

Ein Tesla X als Polizeiauto? 7 Gründe, die dafür sprechen, und 3 dagegen 😏

Link zum Artikel

Elon Musk: Tesla stand kurz vor dem Tod

Link zum Artikel

Ein Tesla als Familienauto? Ich habe es ein Jahr getestet

Link zum Artikel

Volvo will echten «Autopiloten» bis 2021 anbieten

Link zum Artikel

Das neue Tesla-Rennauto ist schneller auf 100 km/h, als du auf 3 zählen kannst

Link zum Artikel

Das Model 3 kommt in die Schweiz – das taugt der kleinste und günstigste Tesla wirklich

Link zum Artikel

Fahren Teslas bald allein? Musk kündigt neue «Autopilot»-Funktionen an

Link zum Artikel

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sunshineZH 10.04.2019 17:56
    Highlight Highlight Beste Idee von Nio in China, bei denen kann man in eine Box fahren und bekommt innert 5 Minuten einen neuen, vollen Akku verpasst, das nenn ich geil!
    • Harry Tobler 11.04.2019 13:38
      Highlight Highlight das hat Tesla mal angeboten, aber keiner wollte das.
  • infomann 09.04.2019 16:35
    Highlight Highlight Ich denke jetzt sieht man in welche Richtung es in Zukunft geht.
    Trotz allen Nörgler und Kritiker hat Tesla mit seinem Model 3 einen fulminanten Start hingelegt. Die Europäer die ewigen Ankündiger müssen sich jetzt warm anziehen. Ach nein die sind ja immer noch mit Schummeln beschäftigt...grins
    • Froggr 09.04.2019 19:50
      Highlight Highlight Flasch. Elektromobilität wird nicht die Lösung sein. Es ist bei weitem zu wenig Lithium vorhanden um nur annähernd alle Autos durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen. Elektrofahrzeuge basieren genauso auf nicht erneuerbaren Ressourcen, wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor Deshalb verstehe ich die ganze Euphorie nicht.
    • DerHans 09.04.2019 20:15
      Highlight Highlight Frogger ich unterstelle ihnen jetzt mal Dunning-Kruger. Ihr Märchen ist schon längstens widerlegt.
    • MSpeaker 09.04.2019 21:14
      Highlight Highlight Lithium hat einen Anteil von 0,006% der Erdkruste (mehr als zB Blei, etwa so viel wie Kupfer).

      Damit sollte klar sein, das Lithium kein Problem darstellt.

      Ausserdem lassen sich die Batterien super recyclen. Besser als Autokarosserien. Und es wird auch eher gemacht als bei einer Autokarosserien.

    Weitere Antworten anzeigen
  • EinePrieseR 09.04.2019 15:48
    Highlight Highlight Ich mag Tesla grundsätzlich, aber bisher haben sie kein Modell präsentiert, dass mich anspricht. Stufenheck finde ich voll unpraktisch. SUV mag ich auch nicht. Ausserdem unschön: Öffnet man den Kofferraum bei Regen, läuft das Wasser direkt in den Kofferraum. Mag sein dass es in Kalifornien selten regnet. Hier in der Schweiz jedoch schon.. Aber schön wenn Elektroautos langsam in Mode kommen.
    • taisho-corer 09.04.2019 17:59
      Highlight Highlight Das stimmt so einfach nicht, dieses Problem wurde schon längst behoben. Bei meinem Model 3 läuft auch bei strömendem Regen kein Wasser in den Kofferraum. Bitte vorher informieren bevor man einfach alles nachplappert!
    • atomschlaf 09.04.2019 20:30
      Highlight Highlight @EinePrieseR: Stufenheck hat Stil.
      Kombis sind für Handwerker.
      SUVs für Möchtegerns und neureiche Protzer.
    • Til 09.04.2019 20:55
      Highlight Highlight Kombis sind für Leute, die in einem Auto vor allem etwas praktisches sehen, je nach Bedürfnis auch Van oder Pick-up. Alles andere sind Ego-Booster (OK Pick-ups vielleicht des öfteren auch).
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromg 09.04.2019 15:42
    Highlight Highlight Die Reichweite würde mir immer noch Sorgen machen. Solange es noch nicht bei jeder Tankstelle eine Super-Charging Station gibt, würde ich mit so einem Teil nie in die Ferien reisen. Ein Auto nur für die Schweiz brauche ich echt nicht. Bin gespannt was hier in den nächsten 10 Jahren noch alles ab geht.
    • Monsieur Cringeadism 09.04.2019 16:41
      Highlight Highlight Wann hast du das letzte mal die volle Reichweite deines Verbrenners benutzt?
    • Allion88 09.04.2019 17:11
      Highlight Highlight Die leute vergessen, dass man jeweils jeden morgen mot vollem "tank" startet. Und mit einem model 3 macht man real locker 400km. Ich bin vielfahrer (beruflich) und muss vielleicht 2-3x pro jahr an einen supercharger
    • x4253 09.04.2019 17:18
      Highlight Highlight @zeromg
      "Ein Auto nur für die Schweiz brauche ich echt nicht"
      Hier eine Karte der Supercharger Stationen in Europa: https://www.tesla.com/de_CH/findus#/bounds/65,55,34,-11?search=supercharger&name=Europe

      In Europa gibt es 449 Supercharger Stationen mit 3992 Stalls (Ladestationen), und das Netz ist noch nicht fertig ausgebaut.

      Damit kommst du mit dem Auto problemlos von Portugal bis nach Norwegen.

      (Source: https://supercharge.info/data)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bangarang 09.04.2019 15:41
    Highlight Highlight 9000 Teslas gegenüber 3 Millionen Neuwagen Seit 2009.

    Ein kleiner, Elektrofurz, schaler Geruch nach verbranntem Trafo.

    Pfffrzt - und schon verduftet.
    • infomann 09.04.2019 16:37
      Highlight Highlight Auch mit solchen Kommentaren wie deiner ist die Zukunft nicht aufzuhalten..
    • Bangarang 09.04.2019 18:28
      Highlight Highlight Die Zukunft gehört der Mobilität. Ob diese elektrisch, chemisch oder virtuell ist, wird sich noch zeigen.

      Finde Tesla eine super Sache, der Hype darum ist jedoch - lächerlich.
    • Froggr 09.04.2019 19:54
      Highlight Highlight Infomann: Du dagts es. Also hören wir doch auf so ein riesen Drama zu machen, danke.
  • inmi 09.04.2019 15:40
    Highlight Highlight Das tolle ist an einem Tesla ist auch das man 10% mehr Auto fürs Geld kriegt als wenn man ein anderes Auto kauft, weil kein Teil des Preises an die gierige Garage geht (Frey, Amag, etc...) Man kauft das Auto direkt von Tesla.

    Nicht zu unterschätzen!
    • Triumvir 09.04.2019 16:34
      Highlight Highlight Hinzu kommt der extrem viel günstigere Unterhalt eines reinen E-Autos. Bei einem Verbrenner machen vor allem die Wartungskosten einen schönen Teil des Gewinns für die Autokonzerne aus. Und bei einem Tesla bekommen die Besitzer zudem regelmässig nette Updates kostenlos geliefert (z.B. das Furz update rofl :-P)
    • Bangarang 09.04.2019 18:30
      Highlight Highlight Klar hey! Wir schieben die Kohle lieber nach Amerika als Sie bei uns als Wertschöpfung zu erhalten.

      Ersatzteile? Die ersten 3 Jahre hatte ich auf dem 911 keine Reparatur, danach verkauft.

      So geht das - würde Malony sagen
    • SgtRambooo 09.04.2019 18:51
      Highlight Highlight Du kannst auch bei den anderen Autoherstellern dass Auto direkt kaufen.
      Leider sind mir Teslas noch zu teuer und das Auto auf meinen Profilbild wirds wahrscheinlich auch..

      Ach da soll mir noch einer sagen Geld löst keine Probleme😅
  • Matti_St 09.04.2019 15:34
    Highlight Highlight Habe mich in den Polestar 2 verliebt.

    Benutzer Bild
    • Sagitarius 09.04.2019 19:45
      Highlight Highlight Ich auch! Aber leider erst ab nächstem Jahr lieferbar (hoffentlich)! Das ist genau das Problem; (fast) alle Anbieter sind einfach noch nicht bereit!
    • Matti_St 09.04.2019 20:46
      Highlight Highlight @Sagitarius, wenn ich heute ein Model 3 bestelle, wann würde der voraussichtlich ausgeliefert werden?
    • Teslaner 09.04.2019 21:25
      Highlight Highlight Mai 2019 😌
  • Sharkdiver 09.04.2019 15:21
    Highlight Highlight Interessant wie seit das M3 erhältlich ist S und X eingebrochen sind. Also scheint es einfach eine Verschiebung zu geben. Potentielle S Käufer wählen nun auch das Model 3?
    • EinePrieseR 09.04.2019 15:43
      Highlight Highlight Ja, das sieht so aus. Das Geld wird aber eben mit S und X verdient und nicht mit der 3.
    • DerHans 09.04.2019 15:51
      Highlight Highlight @eine jetzt wurde uns doch all die Jahre erzählt Tesla zahle bei jedem Model S und X tausende von Dollars drauf. Und jetzt sollen sie beim Model 3 wieder nichts verdienen? Gerade das Model 3 soll eine Marge haben wovon andere Hersteller nur träumen können.
    • Froggr 09.04.2019 19:56
      Highlight Highlight Tesla macht Verluste. Mit jedem einzelnen Auto, das sie verkaufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 09.04.2019 15:18
    Highlight Highlight Jene Marke, die als erste ein E-Auto mit 500 km Reichweite für unter Fr. 20‘000 anbietet wird ein richtig gutes Geschäft machen!
    • _stefan 09.04.2019 15:41
      Highlight Highlight @Triple A: In der Schweiz werden täglich durchschnittlich 35km mit einem Auto gefahren. Für die grosse Mehrheit ist es also sinnlos ständig einen solch grossen Akku mitzuführen. Es wäre umweltfreundlicher ein kleineres Auto (zB 200km Reichweite) zu besitzen und die Möglichkeit zu haben, günstig einen Wagen mit grosser Reichweite mieten zu können. Dazu ist aber ein Umdenken nötig.
    • Else 09.04.2019 15:57
      Highlight Highlight Wer braucht 500km Reichweite? Das Auto wird im Normalfall jede nacht vor dem Haus abgestellt. Solche Riesenbatterien sind für 95% der Anwender blödsinn.
    • x4253 09.04.2019 16:10
      Highlight Highlight @Triple A
      Vernünftige Schnellladeinfrastruktur für Fernreisen ist wichtiger als >500km Reichweite.
    Weitere Antworten anzeigen
  • westwing 09.04.2019 14:57
    Highlight Highlight Trotz all des Hypes: interessanter Einbruch bei "S" und "X" im Jahre '18...
    Rein interesse halber: weiss jmd warum?
    • Healthy Cereal 09.04.2019 15:15
      Highlight Highlight Vielleicht wegen der Produktion des Model 3, welche doch noch in Fahrt kam. Könnte bei vielen den Gedanken "Oh, den Tesla definitiv gibt's auch billig!" Ausgelöst haben.
      (Nur eine Vermutung).
    • Rolf Meyer 09.04.2019 15:17
      Highlight Highlight Ja wegen des Model 3. Und weil dieses Jahr ein Hardware-Update von S und X erwartet wird.
    • TanookiStormtrooper 09.04.2019 15:22
      Highlight Highlight Hatten die nicht auch ziemliche Produktionsschwierigkeiten? Sie wollten da glaube ich den Fokus mehr mehr auf das "günstige" Model 3 richten, was aber nicht wirklich ging. Die Produktion von S und X sollte also zugunsten des massentauglicheren 3 zurückgefahren werden. Zurückfahren haben sie geschafft, genügend Model 3 herzustellen nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ville_16 09.04.2019 14:55
    Highlight Highlight Man darf gespannt sein wie sich die Zahlen entwickeln.
  • Kaspar Floigen 09.04.2019 14:51
    Highlight Highlight 45'000 für einen Neuwagen? Im Schnitt? Wir sind schon ein stinkreicher Haufen.
    • OBJ 09.04.2019 14:58
      Highlight Highlight Stimmt! Aber man muss auch Bedenken, dass sich ein grosser Teil des "stinkreichen Haufens" gar nie einen Neuwagen leistet. Sind also schon nur die "reicheren Leute", die in die Statistik einfliessen.
    • kobL 09.04.2019 15:21
      Highlight Highlight Mit leasing kann sich doch fast jeder ein Neuwagen leisten? 45'000 gibt ja ca. eine Leasingrate von ca. 500.- / Monat. Zudem gibt es doch noch einige Firmenwagen.

      Mir zumindest ist es zu blöd, so viel Geld für Mobilität rauszuballern und habe mir mein Leben so organisiert, dass ich ohne Auto auskomme. Aber soll jeder sein Geld raushauen, wie er will :)
    • derlange 09.04.2019 15:52
      Highlight Highlight Etwa die Hälfte der Neuwagen sind geleast.
      Somit für viele erschwinglich, aber dennoch teurer....
  • -V- 09.04.2019 14:48
    Highlight Highlight ich möchte sehr gerne ein E - Auto

    schon nur wegen dem Image ... aber den Teslas kann ich irgendwie nicht vertrauen ... warum?!? keine Ahnung ...

    die Dinger sind mir als Single auch einfach alle zu gross :/

    ich kauf mir in den nächsten Jahren wahrscheinlich ein Honda Urban EV :) sieht in meinen Augen gut aus und ist klein !! - wenn Honda noch ein aggressiveres Design für eine Sportversion macht bin ich noch glücklicher :)
    • DerHans 09.04.2019 14:59
      Highlight Highlight Dass sie Tesla nicht vertrauen, haben die Verbrennerlobby und die Medien bis vor kurzem ganze Arbeit geleistet. Leider wird der Honda noch lange auf sich warten lassen. Zur Zeit wird einfach von Allen irgendwie was mit Elektro angekündigt und versprochen damit man doch vielleicht nochmals ein Bisschen länger wartet. Schauen sie sich mal den Hyundai Ioniq an, da bleiben sie nicht mehr lange Single ;)
    • _stefan 09.04.2019 15:16
      Highlight Highlight Tesla hat den EV-Markt erschaffen; die coolen Early Adopters haben die Autos gekauft und die Kinderkrankheiten gemeldet und gelöst.

      Schlussendlich ist es egal, welche Automarke man fährt, Hauptsache man macht sich beim Autokauf Gedanken zur Umwelt und öffnet sich auch der innovativen Welt der EVs.

      Die nächsten Monate werden uns bestimmt tolle neue Autos bescheren. Da ist auch für uns Singles was sportliches dabei... Mini Electric, e-Golf, ZOE R.S., i9, ...
    • Repplyfire 09.04.2019 15:56
      Highlight Highlight Der Peugeot e-208 hatte kürzlich Produktionsstart. Sollte also bald erhältich sein.
  • Salvador Al Daliente 09.04.2019 14:41
    Highlight Highlight Hinlegen tönt so salopp. Ich sehe mich da leider aussen vor, finanziell würde das meine Möglichkeiten bei weitem überschreiten.
    • p4trick 09.04.2019 15:38
      Highlight Highlight 45'000 hinzulegen ist auch ein grosser Brocken wenn bedacht wird dass nur wer das 3fache einer solchen Investition auf der Seite hat sich diese auch wirklich leisten kann.
      Ich habe meine Auto Investition von 22'000 vor 9 Jahren bald auf 0 abgeschrieben (2'000 pro Jahr), ich würde niemals 45k für ein Auto ausgeben, geschweige denn darüber.

Nein, diese 12 Orte sind nicht aus einem Märchenbuch, die liegen in der Schweiz! 😍

Romantische Schlösser und Burgen, schneebedeckte Bergkulissen, die sich im Wasser spiegeln – die folgenden zwölf Orte sehen zwar so aus, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, sind aber tatsächlich real. Und liegen alle in der Schweiz. 

In den Freiburger Voralpen sticht das verkehrsfreie Städtchen Gruyères mit seiner malerischen Architektur hervor.

Nicht nur der Rundgang durchs Schloss ist eine Attraktion. Auch der ganze Schlosshügel versetzt dich zurück in die Zeit der Hofnarren und …

Artikel lesen
Link zum Artikel