Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bund und Kantone lancieren Abstimmungs-App – das kann «VoteInfo»

Eine App für alle Abstimmungsresultate: Das ist das Ziel der App «VoteInfo» von Bund und Kantonen. Diese steht Interessierten ab sofort zur Verfügung.



Es handle sich um ein typisches E-Government-Projekt, sagte Vizekanzler André Simonazzi am Montag bei der Präsentation der neuen App. Diese bietet einen direkten Zugang zu den offiziellen Informationen über die eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen. Neben den Resultaten enthält sie auch die Abstimmungserläuterungen.

Das kann die App VoteInfo:

Bild

Am Abstimmungstag werden ab 12 Uhr Zwischenergebnisse veröffentlicht und bis zum Vorliegen der Schlussresultate laufend aktualisiert. Die Kantone übermitteln ihre Ergebnisse automatisiert an das Bundesamt für Statistik (BFS). Die Ergebnisse werden auch laufend als Open-Government-Data auf www.opendata.swiss veröffentlicht und stehen Medien und Öffentlichkeit unmittelbar als maschinenlesbare Daten zur Verfügung.

In der App lassen sich die Resultate zu eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen bis auf Gemeindestufe abrufen

Bild

Beispielsweise ist auf einen Blick ersichtlich, in welchem Kanton eine Vorlage am deutlichsten angenommen beziehungsweise abgelehnt wurde. Die Resultate können in der entsprechenden Reihenfolge oder auf einer interaktiven Karte betrachtet werden. Zu kommunalen Vorlagen sind noch keine Informationen vorhanden, doch wäre eine spätere Erweiterung möglich.

Urnengänge ab 1981

Die App liefert laufend Ergebnisse, aber keine Hochrechnungen. Bund und Kantone kamen zum Schluss, dies sei nicht ihre Aufgabe. Hingegen können mit der App die Ergebnisse früherer Abstimmungen abgerufen werden. Bei den eidgenössischen Urnengängen geht das Archiv bis 1981 zurück, wie Co-Projektleiter Stefan Schneider sagte. Der Kanton Zürich hat Abstimmungen ab 1831 erfasst.

Gratis für Android und iOS

Die Bundeskanzlei entwickelte die App unter Beizug des Bundesamts für Statistik (BFS) und in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich. Dieser hat bereits Erfahrung mit der App «Züri stimmt App», die nun durch «VoteInfo» abgelöst wird. Die neue App ist für iOS und Android erhältlich und kann im App Store (iPhone) und auf Google Play (Android) kostenlos heruntergeladen werden.

Bild

Die Entwicklung kostete 150'000 Franken. Hinzu kommen Betriebskosten von rund 100'000 Franken im Jahr. Realisiert worden sei das Projekt in weniger als einem Jahr, sagte Simonazzi. Der Kanton Zürich schrieb in einer Mitteilung, der Nutzen für Stimmberechtigte und Politikinteressierte werde mit der neuen App erhöht.

(oli/sda)

Ab wann können wir online abstimmen?

abspielen

Video: srf

Hacker finden Schwachstelle im E-Voting-System

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Todesstern 14.01.2019 21:32
    Highlight Highlight Wäre ganz cool wenn es mal eine App zum Abstimmen selber gäbe.
  • DemonCore 14.01.2019 19:45
    Highlight Highlight Wie wenn uns der Bund in den 90ern anstatt GSM Netze eine Karte mit den Telefonzellen gegeben hätte.
  • erkolino 14.01.2019 18:52
    Highlight Highlight Also, ich freue mich auf die App. Meinen Informationsweg wird es erleichtern und verschnellern. Ich hoffe, dass auch bald die kommunalen Vorlagen integriert werden.
  • Charlie B. 14.01.2019 17:46
    Highlight Highlight Wie im Titel angedeutet dachte ich es handelt sich um ein Abstimmungsapp, leider nur für die Resultate. Aus meiner Sicht herausgeworfens Geld.
  • Einstürzende_Altbauten * 14.01.2019 17:45
    Highlight Highlight bei mir tut sich da noch nichts ..... Da steht "Vorschau", gibts ein Release-Datum für die App? Danke fürs antworten.
    Benutzer Bild
    • Einstürzende_Altbauten * 14.01.2019 23:15
      Highlight Highlight Jetzt ist sie da. Im store. Vorher nicht. Tschuligom.

Diese Insta-Posts zeigen: Die Natur hat kein Photoshop

Photoshop sei dank, bescheissen die Menschen bei der #10YearChallenge, dass sich die Balken biegen. Aber bei der Natur kann man die Wahrheit nicht verbergen!

Natürlich ist es amüsant und spannend, die Bilder von Hinz und Kunz von vor 10 Jahren zu sehen. Aber man weiss auch: Da wird nachgeholfen, gephotoshoppt und geflunkert, damit der Unterschied möglichst gering ausfällt.

Den umgekehrten Ansatz wählen Umweltschützer, die die #10YearChallenge nutzen, um über die sozialen Medien auf die Folgen der Klima-Erwärmung und Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen.

Das sind die 13 eindrücklichsten Vorher-Nachher-Bilder aus dem Netz:

Artikel lesen
Link zum Artikel