Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Cech-Bug verschwindet aus FIFA 19 – schade, wir haben so gelacht!



Die Playstation-Zocker von FIFA 19 werden sich ein paar Lachtränchen in Zukunft sparen können: Denn der wohl amüsanteste Bug des EA-Sports-Spiels verschwindet aus der Konsolen-Variante mit dem ersten Update, das der Hersteller in diesen Tagen veröffentlicht hat.

Es geht um Cech. Peter Cech.

Direkt nach der Veröffentlichung des Spiels Ende September fiel einigen Nutzern ein amüsantes Detail in den Verhandlungsszenen im Karrieremodus des aktuellen Ablegers der FIFA-Reihe auf.

Interessanter Kopfschmuck...

Bild

screenshot ea sports

Denn dort ist der Arsenal-Keeper Cech stets mit seinem auffälligen Helm zu sehen, den er bei Spielen in der Premier League – und früher auch für die tschechische Nationalmannschaft – trägt. Hinter der Geschichte des Helms steckt ein dramatischer Unfall: 2006 zog sich der heute 36-Jährige bei einem Premier League-Spiel gegen den FC Reading einen Schädelbasisbruch zu, als er mit einem Gegenspieler zusammenstiess. 

Erst drei Monate später konnte Cech wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Nach dem heftigen Unfall ist der Tscheche davon überzeugt, dass es für Torhüter besser ist, nur mit einem Helm zwischen den Pfosten zu stehen. 

Ausserhalb des Platzes trägt Cech den Helm aber natürlich nicht.

Das bestätigte Cech kürzlich mit viel Freude auf Twitter:

«Das ist falsch, Leute. Ich würde eine Krawatte tragen.»

Mit dem neuen Update wird Cechs markanter Helm also aus den Vertragsverhandlungen verschwunden sein. 

Diese Änderungen gibt es auch mit dem ersten FIFA-Update auf der Playstation:

Zu grösseren Anpassungen kommt es in dem EA-Update nicht – es geht an die Details: So werden beim Gameplay Spieler bei einem Schuss mit komplett gefüllter Anzeige nicht mehr mit dem Innenrist aufs Tor knallen können, sondern eben mit dem Vollspann. Zudem soll gemäss Hersteller die Präzision von Freistössen verbessert worden sein. In «The Journey» gab es nach Rot- oder Gelbsperren oftmals keine oder falsche Sperren. Auch das wollen die EA-Sports-Macher nun behoben haben.

(pb)

So haben deine Kollegen endlich eine Chance gegen dich

Video: watson/nico franzoni, sandro zapella, Jodok Meier

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Jair Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 10.10.2018 18:48
    Highlight Highlight Safety first 😂😂😂
  • MilfLover 10.10.2018 18:29
    Highlight Highlight Nur Nerds können über solche Dinge Tränen lachen.
    • Asmodeus 10.10.2018 20:20
      Highlight Highlight Nur Jungfrauen nennen sich Milflover :-)
    • Bruno S.1988 10.10.2018 20:45
      Highlight Highlight Jemand der sich MilfLover nennt ist wohl der grösste Nerd überhaupt 😂
    • Eine_win_ig 10.10.2018 20:50
      Highlight Highlight Nur Leute mit einem Sinn für Humor können darüber lachen :)
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel